OSSC (Open Source Scan Converter)

Hier könnt ihr über alles was Retro-Systeme betrifft diskutieren (inkl. PC).
Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8193
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NegCon » 23.03.2019, 12:36

Hinweis zu den Screenshots: Um sie in voller Größe zu sehen am besten mit rechter Maustaste und Bild im neuen Tab öffnen, dann einmal draufklicken, damit sie in voller Größe dargestellt werden... so kann man sich ein besseres Urteil zur Bildqualität des OSSC machen und die Scannlines werden ohne seltsames Muster dargestellt,

Gestern ist überraschenderweise bereits nach gut einer Woche mein OSSC aus China eingetroffen. Am Abend habe ich die leicht ledierte Schachtel aufgemacht und das Gerät mit meinem alten SNES am TV getestet:
DSC_1582.jpg
OSSC-Schachtel geschlossen
DSC_1582.jpg (849.68 KiB) 603 mal betrachtet

DSC_1583.jpg
OSSC-Schachtel offen
DSC_1583.jpg (1.12 MiB) 603 mal betrachtet


Leider hat sich dabei herausgestellt, dass die SNES-Konsole, die ich vor über 10 Jahren umgebaut habe, wohl irgendeinen Defekt bei der Bildausgabe hat (die Platine war teilweise oxydiert, da die Konsole wohl vom Vorbesitzer zeitweise an einem feuchten Ort gelagert wurde), was sich daran zeigte, dass das Bild spieleabhängig nicht ganz ruhig war. Bei Super Mario World bracht das Bildsignal immer nach kurzer Zeit weg, wenn ich auf 60Hz geschaltet habe, F-Zero lief hingegen auch mit 60Hz. Scanlines lassen sich übrigens nach Belieben zuschalten, entweder mit horizontalen oder vertikalen Streifen. Die Stärke der Scanline-Streifen kann man ebenfalls in mehreren Stufen einstellen, von ganz leicht bis sehr stark. Ich habe auf den Screenshots geschätzt eine mittlere Stärke eingestellt

Hier Screenshots, die ich mit dem Smartphone aufgenommen habe. SMW läuft in PAL50Hz, einmal mit und einmal ohne Scanlines. Bei F-Zero war das SNES auf 60Hz eingestellt, auch hier einmal mit und einmal ohne Scanlines.
DSC_1585.jpg
Super Mario World (mit Scanlines)
DSC_1585.jpg (1.2 MiB) 603 mal betrachtet

DSC_1586.jpg
Super Mario World (ohne Scanlines)
DSC_1586.jpg (457.71 KiB) 603 mal betrachtet

DSC_1587.jpg
F-Zero (mit Scanlines)
DSC_1587.jpg (1.26 MiB) 603 mal betrachtet

DSC_1588.jpg
F-Zero (ohne Scanlines)
DSC_1588.jpg (734.4 KiB) 603 mal betrachtet


Anschließend habe ich ein wenig mit den Einstellungen des OSSC herumgespielt und mein altes ungemoddetes Launch-SNES von 1992 angeschlossen. Das Bild war hier sehr ruhig und meiner Meinung nach einen Tick besser. Außerdem habe ich eine Option gefunden, bei der das Bild auch bei PAL-Spielen vertikal im Vollbild angezeigt wird und das Seitenverhältnis korrekt angezeigt wird. Das heißt, das Bild hat die Breite, wie es damals auch auf Röhrenfernsehern dargestellt wurde (etwas breiter als Standard 4:3 was kleinere schwarze Balken links und rechts zur Folge hat und sich auch für mich "richtiger" anfühlt). Hier wieder zwei Screenshots die Super Mario Bros 3 aus Super Mario All-Stars in diesem Bildmodus mit PAL50 zeigen, auch hier wieder einmal mit und einmal ohne Scanlines:
DSC_1589.jpg
Super Mario All-Stars (mit Scanlines)
DSC_1589.jpg (1.45 MiB) 603 mal betrachtet

DSC_1592.jpg
Super Mario All-Stars (ohne Scanlines)
DSC_1592.jpg (659.34 KiB) 603 mal betrachtet


Nach allem was ich bisher mit dem SNES getestet habe, bin ich ziemlich begeistert vom OSSC. Das Bild ist auch in Bewegung klar und wirkt rein von der Qualität her wie von einer modernen Konsole. Auch in Bewegung gibt es keine Bildstörung oder ähnliches. Da der OSSC kein Upscaler ist und das Bild nur von Analog nach Digital konvertiert, dabei aber Auflösung und Bildfrequenz gleich bleiben (werden praktischerweise am kleinen Display des Geräts immer angezeigt) gibt es auch keinen Lag. Auch beim Spielen konnte ich hier nichts negatives feststellen. Einziger Nachteil, wenn man Konsolen über Scart anschließt (über Componente können Konsolen ebenfalls angeschlossen werden), ist ein RGB-Signal erforderlich. Das SNES liefert dies, wenn man ein passendes Kabel besitzt, von Haus aus mich, bei anderen Konsolen, wie etwa einem NES ist ein Umbau notwendig. Auch zu beachten ist, da das Bild über HDMI ausgegeben wird und kein Upscaling oder Änderung der Bildfrequenz vorgenommen wird, entspricht das Bildsignal daher nicht immer der Norm. Einige TV-Geräte könnten daher mit bestimmten Modi Probleme haben und kein Bild anzeigen. Es gibt aber hier eine Liste mit TV-Geräten von verschiedenen Herstellern wo man u. U. überprüfen kann, ob das eigene Fernsehgerät voll tauglich für den OSSC ist, was ich vor dem Kauf auch gemacht habe.

Meine vorläufige, und natürlich völlig subjektive Meinung ist, dass es einfach Phantastisch ist SNES-Spiele mit der Original-Hardware und dem OSSC an einem modernen TV zu spielen. Rein vom Feeling her und auch so wie die Spiele sich spielen lassen, deutlich besser und "sauberer" als ich es bisher auf einem Emulator erlebt habe. Aber das ist wie erwähnt, mein rein subjektives Gefühl und ich weiß auch, dass es mittlerweile sehr akkurate Emulatoren gibt. Aber zumindest für mich geht (spätestens jetzt) nichts über Original-Hardware. ;)

Ich habe übrigens umgerechnet insgesamt ca. 125,- € für das Gerät bezahlt und es bei einem Händler auf aliexpress.com gekauft, der bereits eine Reihe guter Bewertungen hatte, was das OSSC betraf. Verschickt wurde wie eingangs erwähnt aus China und die Lieferzeit betrug ca. 8 bis 9 Tage inkl. Wochenende, was wohl ungewöhnlich schnell ist, da im Internet bei Lieferzeiten aus China von 2 Wochen bis 3 Monaten allgemein die Rede war. Obwohl ich den kostenlosen Versand gewählt hatte, bekam ich eine Tracking-Nr. und das Päckchen wurde über DHL verschickt. Beim OSSC dabei waren neben dem Grundgerät auch ein Netzteil (mit Anschlüssen für verschiedene Länder, u. a. auch für unser Stromnetz hier), eine Fernbedienung (günstige Universalfernbedienung, die man für ein paar Euro nachkaufen kann aber völlig ausreichend ist) und ein Quick-Start-Guide mit ein paar Seiten. Für die Fernbedienung werden zwei AAA-Batterien benötigt, die nicht enthalten sind. Der OSSC ist mit der zur Zeit aktuellsten Firmware 0.82 bespielt, die im November letzten Jahres veröffentlicht wurde.

Neue Erkenntnisse und Tests mit anderen Konsolen werde ich in diesen Thread schreiben. :)

//Edit:
Was mir noch aufgefallen ist. Bei PAL-Spiele, die mit 50Hz laufen, hatte ich an Emulatoren immer das Problem, dass das Scrolling leicht ruckelig wirkte, was am TV jetzt nicht der Fall ist. Ich erkläre mir das so, dass am Emulator das Bildsignal mit der Hz-Anzahl erfolgt, die z.B. am PC eingestellt ist (z.B. FullHD mit 60Hz), auch ein Raspberry gibt ja immer eine feste Auflösung und Hz-Zahl aus. Wenn jetzt ein Spiel mit 50 Bildern pro Sekunde auf einen Display ausgegeben wird, das mit 60Hz läuft, dann dürfte das ganze gerade bei Scrolling etwas ruckelig wirken. Wenn allerdings das SNES 50Hz ausgibt und über den OSSC so an den TV weitergegeben wird, dann dürfte der Fernseher vermutlich auch auf eine Bildausgabe von 50Hz wechseln und somit wären Spiel und Fernseher synchron, was zu eine flüssigen Bild, auch bei Scrolling führen dürfte. Zumindest soweit meine Vermutung und ich weiß auch nicht, ob das bei jedem TV-Gerät standardmäßig so ist, wenn meine Theorie überhaupt stimmt. Das wäre allerdings ein Punkt, der zusätzlich für Original-Hardware statt Emulation sprechen würde. ;)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8193
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NegCon » 24.03.2019, 20:03

Eben noch ein 1-Chip-PAL-SNES mit dem OSSC getestet (davor mein altes 2-Chip-PAL-SNES), das jetzt ein noch besseres Bild liefert. Merklich schärfer und auch ohne irgendwelches Bildrauschen... der Unterschied ist ggf. auf de Screenshots nicht so richtig zuerkennen.
DSC_1593.jpg
Super Mario Bros. 3 (All-Stars, mit Scanlines)
DSC_1593.jpg (1.02 MiB) 580 mal betrachtet

DSC_1594.jpg
Super Mario Bros. 3 (All-Stars, ohne Scanlines)
DSC_1594.jpg (727.4 KiB) 580 mal betrachtet


Edit:
Hier mal ein Direktvergleich zwischen 2-Chip-SNES und 1-Chip-SNES:
DSC_1596.jpg
2-Chip-SNES (Game)
DSC_1596.jpg (3.58 MiB) 572 mal betrachtet

DSC_1598.jpg
1-Chip-SNES (Game)
DSC_1598.jpg (3.63 MiB) 572 mal betrachtet


DSC_1597.jpg
2-Chip-SNES (Logo)
DSC_1597.jpg (3.4 MiB) 572 mal betrachtet

DSC_1601.jpg
2-Chip-SNES (Logo)
DSC_1601.jpg (3.28 MiB) 572 mal betrachtet

Man erkennt schon, dass das 1-Chip-SNES, also die spätere Revision, ein klareres Bild liefert. Ich denke damals auf einem Röhrenfernseher ist das kaum bis gar nicht aufgefallen, über den OSSC merkt man es hingegen schon deutlicher.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8193
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NegCon » 10.04.2019, 17:41

Heute habe ich meine alte PS2 wieder rausgekramt, nachdem sie seit Jahren ungenutzt im Schrank lagerte. PS2-Spiele sehen mit dem OSSC nicht ganz so toll aus (aufgrund der 480i/576i), auch wenn man so zur Not schon spielen könnte, was ich vielleicht auch machen werde. Dafür sehen PS1-Titel super und scharf am TV aus. Da ich mir letztes Jahr ein paar PS1-Titel gekauft habe, die ich bisher noch nicht gespielt habe, kann ich das jetzt nachholen. :D Angeschlossen ist die PS2 am OSSC übrigens über ein Component-Kabel.

Hier mal ein Screenshot (mit aktivieren Scanlines, aber nicht ganz so starken):
DSC_1605.JPG
PlayStation 1 OSSC
DSC_1605.JPG (2.95 MiB) 536 mal betrachtet


Leider ist mir aufgefallen, dass mein Dual Shock 2 nicht mehr richtig funktioniert, da ein Pin am Stecker herausgefallen ist. Jetzt habe ich mir über eBay gebraucht was neues gekauft, aber den Alten behalte ich mal, vielleicht kann man das noch irgendwie reparieren.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

NJW
Beiträge: 690
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NJW » 10.04.2019, 18:01

Du ist das Geld Wert im ganzen?

:D

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8193
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NegCon » 10.04.2019, 19:33

Für mich bislang schon. Den OSSC habe ich ja relativ günstig bekommen und damit kann ich endlich ältere Konsolen mit gutem Bild an einen modernen TV oder Monitor anschließen.

Wobei man aber dazu sagen muss, wer kein Problem hat mit Emulatoren zu spielen oder auf Software-Emulation basierten Konsolen, wie etwa das Retron 5, für den lohnt sich die Investition wahrscheinlich nicht. Aber mir macht es einfach am meisten Spaß, wenn ich die Spiele auf Original-Hardware zocken kann. Gerade beim SNES habe ich schon beim Anspielen gemerkt, dass ich viel motivierter bin, wenn ich die Sachen direkt auf der Konsole spiele. :)

//Edit:
Ach ja, es ist wahrscheinlich nur Einbildung - mehr wahrscheinlich nicht - aber mir kommt es so vor, als ob sich die Spiele auf dem Original-SNES besser spielen als am Emulator. Super Mario Bros. 3 aus All-Stars (PAL) locker-flockig direkt ohne Probleme bis Welt 3 gespielt und spielte sich so, wie ich es auch von früher in Erinnerung hatte. Am Emu spielte sich das für mich nie so leicht... vielleicht hängt es auch mit der PAL-Version zusammen oder am Controller oder schlicht und ergreifend - wie eingangs erwähnt - an meiner Einbildung, ich weiß es ehrlich gesagt nicht. :laugh:

In den vergangenen rund 20 Jahren habe ich immer versucht, dieses Original-Feeling irgendwie mit Emulatoren zu erzeugen, in jüngster Vergangenheit mit Raspberry Pi, SFC30-Controller, etc. aber hat nie geklappt. Als ich dann das erste Mal mit dem SNES mittels OSSC am TV gespielt habe, war dieses Feeling sofort wieder da. Wenn ich das alles letztendlich so vom Hardware-Setting hinbekomme, wie ich mir das vorstelle, dann haben sich Emulatoren für mich endlich erledigt und dafür habe ich dann gerne ein paar Euros ausgegeben. :)

Will aber Emulation nicht schlecht reden oder sagen Emulation wäre schlecht, ganz und gar nicht. Dieses "Original-Feeling" von früher, ist ja auch was sehr subjektives.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

NJW
Beiträge: 690
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NJW » 11.04.2019, 10:10

Emulation ist wirklich nicht schlecht. Ich hab Emulation meistens dann genutzt, wenn ich nen Spiel kaufen wollte auf Original Hardware und sehen wollte ob das Preis/Leistungsverhältnis stimmt. Hmm ich sollte mir mal beizeiten auch das Ding vlt zu legen. Klar kann Emulation spaß machen, aber gerade dieses Original Feeling ist sehr für mich entscheidend und wichtig. Ich bin auch kein Fan von den Selbsterstellten Modulen wo in einer Speicherkarte 300 Spiele sind. Es macht irgendwie selbst wenn man es an der echten Hardware spielt irgendwie das Feeling kaputt. Dazu steh ich momentan zu der Emulationssache. Damals wars mir als 20 bis 25 Jähriger scheißegal aber heute ist das mit Gaming und co ne andere Hausmarke.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8193
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NegCon » 11.04.2019, 10:44

Wenn du dir einen OSSC zulegen möchtest, dann noch zwei wichtige Dinge:

  • Die jeweilige Konsole muss entweder ein RGB-Signal über Scart liefern oder per Component-Kabel angeschlossen werden können, sonst funktioniert der OSSC nicht.
  • Überprüfe in wie weit dein TV/Monitor mit dem OSSC kompatibel ist (hier gibt es eine Liste mit Geräten). Der OSSC unterstützt Line-Multiplizierung (1x bis 5x) und jetzt höher der Wert, desto besser das Bild. Die Screenshots hier sind z.B. mit 5x (FullHD-Auflösung)... da aber dadurch ein nicht ganz standardkonformes Signal an den TV geschickt wird, mit dem nicht jedes Gerät umgehen kann. TFTs haben i.d.R. weniger Probleme damit als richtige Fernseher.

Was die Module angeht ... leider traue ich Original-Modulen z.B. für das SNES nicht mehr ganz was die Batterien angeht. Bei Super Mario All-Stars war beim Anspielen auch plötzlich ein Spielstand weg (obwohl andere im Spiel noch vorhanden waren). Mit einer Flashcard wäre man dann schon auf der sichereren Seite und ich habe ja auch einige jap. SFC-Spiele, die ich mit meiner Retrode dumpen, dann mit Fan-Übersetzungen patchen und auf der Original-Konsole spielen könnte.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

NJW
Beiträge: 690
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NJW » 11.04.2019, 13:31

Das Mega Drive, SNES, Gamecube und PS1 haben es was RGB betrifft oder ? Hab gecheckt auf Ebay so um die 150+ Euro ist so gerechtfertig, wenn du das sagst. Der Framemeister so geil der ist und allem, ist leider mega teuer :(

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8193
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NegCon » 11.04.2019, 14:59

Ich hab mein OSSC aus China bestellt (also China-Nachbau, der aber, soweit eigentlich 1:1 dem Original aus UK entspricht) und der hat inkl. Versand umgerechnet ca. 125,- € gekostet. Aber auch zum "Normalpreis" ist der OSSC eine vergleichsweise günstige Alternative zum Framemeister, zumindest für Konsolen. Da der OSSC kein Upscaler ist sondern ein Line-Doubler (bzw. Trippler etc.) ist er nahezu Lag-frei, anders als der Framemeister. Wie erwähnt, wenn man alte Konsolen in guter Bildqualität an modernen TVs oder TFTs spielen will, dann lohnt sich die Investition auf jeden Fall.

Mega Drive, SNES, GameCube und PS1/PS2 geben von Haus aus ein RGB-Signal aus, zumindest die PAL-Geräte. Man braucht natürlich noch passende RGB-Kabel, falls man diese noch nicht besitzt, aber es gibt einige Retro-Shops, die solche Kabel verkaufen oder Leute im Internet, die selbst solche qualitativ hochwertigen Kabel herstellen und verkaufen. Wobei ich beim GameCube nicht weiß, wie gut das Bild da ist.

Darüber hinaus gibt es Modifikations- und Umbaumöglichkeiten für die Konsolen, die von Haus aus kein RGB-Signal ausgeben, wie etwa das NES oder N64.

Mein 1-Chip-SNES habe ich z.B. auch an jemanden geschickt, der es für mich umbaut, da ich mir das selbst nicht ganz zutraue. U. a. wird ein RGB-Bypass gemacht, der noch ein wenig mehr aus der Bildqualität rausholt (was ich mir atm aber noch nicht wirklich vorstellen kann, da das Bild so schon super ist ;)) und der auch einen Brightness-Fix enhält, da das 1-Chip-SNES gegenüber der älteren 2-Chip-Modelle ein etwas zu helles Bild ausgibt. Außerdem wird noch ein Ghosting-Fix durchgeführt, da 1-Chip-SNES-Konsolen zwar von Haus aus ein schärferes Bild liefern, aber dafür auch leichtes Ghosting aufweisen können. Bei der Gelegenheit lasse ich auch gleich einen Switchless-Regionfree-Mod machen, der auch einen 50/60Hz-Umbau enthält. Ein zum RGB-Bypass passendes RGB-Kabel habe ich auch bei jemanden, er solche Kabel herstellt, in Auftrag gegeben, aber dauert ein paar Wochen bis es fertig ist (gibt viele Leute die solche Kabel brauchen :laugh:).
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

NJW
Beiträge: 690
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NJW » 12.04.2019, 09:13

Das einzige was ich vlt umbauen muss ist der Scart Kabel, weil der kein richtiges RGB ausgibt irgendwie ka beim SNES hat er Bildfehler abgeben.

Kennst du abgesehen von Wolfsoft, die gerne mit den teuren Preisen um die Ecke kommen, wie beispielsweise 120+ € fürs Gamecube Komponenten Kabel. dennen man vertrauen kann im Bezug auf Scart und Komponente?

Ok schick zu all dem Kram was du da genannt hast Links bitte :D

Ich muss mal beide SNES aufschrauben um zu sehen, welcher Chip das ist. Hab glaub ich sogar die speziellen Schraubenzieher wo ich die N64 Module ausbauen kann.

Den 2ten PAL SNES, der nicht zerdübbelt wird, lass ich auch so :) Der läuft weitaus Fehlerfreier XD

Wie gesagt einmal das fehlerhaft Umgebaute SNES mit 2 Switches PAL/NTSC und einen 50/60 Hz auf dem Ding druf. Kann dir mal nen Foto machen heut :)

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8193
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NegCon » 12.04.2019, 10:48

Also wenn es auch aus UK sein darf, dann dürfte wohl https://www.retrogamingcables.co.uk DIE Anlaufstelle für Kabel für Retro-Konsolen sein. Ansonsten gibt es auch im circuit-board die qualitativ hochwertige Kabel auf Bestellung selbst bauen. Da muss man sich ein bisschen durch das Forum durchwühlen. :) Ansonsten kann man auch auf https://www.dragonbox.de schauen, ob dort ein benötigtes Kabel auf Lager ist.

Zu den Umbauten kann ich so direkt keinen Link nennen, da ich auf Nachfrage im circuit-board auf jemanden gestoßen bin, der mir mein SNES umbaut (gibt da einen extra Thread wo man nach Usern suchen kann, die die gewünschte Konsolenmodifikation vornehmen).

Den OSSC habe ich mir von einem chinesischen Händler hier gekauft. Hauptsächlich weil die Bewertungen gut waren und das Gerät günstig angeboten wurde. Der Preis schwankt immer etwas, aber es gibt regelmäßig Rabatte wie momentan gerade.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

NJW
Beiträge: 690
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NJW » 12.04.2019, 14:49

Ja geil :D Ich schau mir das alles genau an von wo ich es importieren tuen kann es mir egal, solang es funktioniert :D Werd ich alles daheim in aller Ruhe mir die Sachen durchgehen :D

Benutzeravatar

Telespielespieler
Beiträge: 49
Registriert: 31.12.2017, 18:04
Gender: None specified

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon Telespielespieler » 15.04.2019, 18:29

Mit dem OSSC habe ich auch längere Zeit geliebäugelt. Da ich aber nicht mehr so häufig spiele wie früher, habe ich es dann doch bleiben lassen.

Ist Dir bewusst, dass Dein Gerät nur deshalb günstiger war, weil es sich dabei um einen unlizenzierten Nachbau handelt? Die Software mag zwar open source sein, aber das allein berechtigt die Chinesen nicht, das ganze Produkt 1:1 zu kopieren.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8193
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon NegCon » 15.04.2019, 20:32

Sicher? Soweit ich mal gelesen habe, ist das Hardware-Layout auch open source und darf theoretisch nachgebaut werden, einzig dass die Chinesen das offizielle Logo usw. verwenden, könnte man anfechten, was sich aber wohl nicht lohnen würde.

Allerdings war der OSSC bei videogameperfection.com zu dem Zeitpunkt als ich ihn mir kaufen wollte, auch gar nicht verfügbar gewesen, da der Shop wegen des Umzugs nach Irland ein paar Wochen geschlossen hatte (wobei da nicht bekannt war, wann genau der Shop wieder öffnen würde, was er erst getan hatte, als ich den OSSC längst hatte). Aufgrund der China-Nachbauten ist der Preis dort mittlerweile auch ein wenig gefallen und fast auf dem Niveau der Nachbauten (Rabatt-Aktionen mal ausgenommen).
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

MetalSnake
Beiträge: 1256
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender: Male

Re: OSSC (Open Source Scan Converter)

Beitragvon MetalSnake » 15.04.2019, 21:35

Die Hardware ist auch Open Source, steht unter GPL 3.0 das auch Kommerzielle Benutzung erlaubt: https://github.com/marqs85/ossc
Dort gibt es das Lizenz File, für die Software und auch das Hardware Design ist dort abgelegt.
Bild

Bild


Zurück zu „Retro Heimkonsolen & Arcade“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste