XRGB Mini Framemaster

Hier könnt ihr alles posten z. B. Retro- und aktuelle Systeme usw. betrifft.
Benutzeravatar

Themenstarter

Panda
Beiträge: 770
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

XRGB Mini Framemaster

Beitragvon Panda » 13.08.2016, 12:20

Hat jemand Erfahrung mit dem Framemaster? Ist ein Converter um aus seinen Retro Konsolen das best mögliche Bild an euerm Fernsehr rauzuholen. Vorallem 16 Bit Games wie SNES profitieren davon. Selbst N64 Spiele kann der Framemaster mit den richtigen Einstellungen aufwerten und in guter Optik auf euren HD Fernseher zaubern...

Benutzt ihr einen Converter oder wie genießt ihr eurre Retro-Spiele? Ich überlege mir so einen Framemaster anzuschaffen. Im Moment zocke ich an einer Röhre, zuvor ganz normal am HD Fernseher Retro gezockt.

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8270
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon NegCon » 13.08.2016, 13:42

Zum Framemaster kann ich leider nichts sagen, da ich keinen besitze.

Panda hat geschrieben:Source of the postBenutzt ihr einen Converter oder wie genießt ihr eurre Retro-Spiele? Ich überlege mir so einen Framemaster anzuschaffen.


Wie schon ein paar Mal hier im Forum erwähnt, verwende ich für einige Retro-Spiele eine Retrode 2, eine Art USB-Card-Reader für alte Module. Das Gerät an sich unterstützt SNES- und Mega Drive-Module aus allen Regionen und hat Ports um zwei SNES-Gamepads und zwei Mega Drive-Controller anzuschließen. Die Kompatibiltiät mit den Modulen ist sehr hoch. Mir sind beim Super NES eigentlich nur Tales of Phantasia und Star Ocean bekannt, momentan nicht ausgelesen werden können, weil es wohl wegen der Grafikkompression Probleme gibt (sind ja beides 48 MBit-Module, die sonst nicht verwendet wurden), ggf. könnten auch noch Module mit besonderen Spezial-Chips schwierigkeiten bereiten, aber wenn, dann sind das relativ wenig (und es lässt sich im Internet sicher herausfinden welche nicht laufen).

Für die Retrode gibt es auch Zusatzadapter, mit deren Hilfe man auch Spiele für Master System, N64 (inkl. Anschlüsse für zwei N64-Controller) und Game Boy (Color)/Game Boy Advance auslesen kann. Diese Adapter sind aber momentan ausverkauft, ob sie normal nachproduziert werden, hängt davon ab, ob genügend Bauteile aufgetrieben werden können (die Kontaktleisten, die benötigt werden, sind wohl offenbar relativ rar). Sofern man Basteltalent hat und die Bauteile auftreiben kann, kann man sich die Adapter aber auch selbst zusammenbauen... u.a. auch Adapter, die es bislang nicht im Handel gab, die aber von der Retrode-Firmware unterstützt werden (also quasi speziell für "Selbstbauer"), wie etwa Atari 2600, Sega Pico (so eine Lehrnkonsole für Kinder), PC-Engine/Turbografx-16, Virtual Boy, V.Smile (ebenfalls eine Art Lehrkonsole) oder auch Game Gear. Seit einiger Zeit wird auch versucht einen NES-Adapter herzustellen und den evtl. sogar kommerziell zu vertreiben (sofern genügend Bauteile aufgetrieben werden können), aber das könnte noch dauern.

Die Retrode funktioniert so wie ein Kartenleser. Man stöpselt sie an ein USB-fähiges Gerät an und sie wird als Laufwerk erkannt. In diesem Laufwerk wird dann das ROM-File angezeigt und bei ein paar Modulen (SNES, Mega Drive und ich glaube auch beim Master System und Game Boy) auch ein Save-File, sofern eine Batterie zum Speichern im Modul verbaut ist. Das ROM-File ist natürlich nur Read-only, aber das Save-File kann auch beschrieben werden.

Ich persönlich verwende die Retrode immer am PC mit einem Emulator. Rein theoretisch könnte ich das ROM auch auf die Festplatte kopieren, aber ich mache es immer so, dass ich meinen Emulator so konfiguriert habe, dass er das ROM und das Save-File automatisch vom Modul lädt und die Speicherstände auch automatisch zurück aufs Modul schreibt. Das Bild, das der Emulator ausgibt, habe ich so eingestellt, dass es dem TV-Bild ähnelt, das ich früher auf meinem Röhrenfernseher hatte und z. B. bei SNES-Spiele kommt zusammen mit meinen alten Original-Controllern richtiges Retro-Feeling auf. Das beste daran ist, es ist alles legal und man kann auch Fan-Übersetzungen verwenden, wie ich es bei jap. SFC-Spielen mache. Der Emulator lädt das ROM vom Modul und spielt den Patch für die Fan-Übersetzung automatisch mit ein, ohne dass ich das ROM auf die Festplatte kopieren und manuell patchen müsste. :)

Was für dich evtl. noch interessant ist, mit Hilfe der Retrode und z. B. einem Raspberry Pi lässt sich so eine Retro-Konsole mit HDMI-Anschluss bauen. Da die Retrode, rein theoretisch, an jedes Gerät, das über einen USB-Anschluss verfügt, angeschlossen werden und ohne zusätzliche Treiber ferwendet werden kann, klappt das natürlich bei einem Raspberry Pi auch, für den es auch Emulatoren gibt. Alle Angaben ohne Gewähr, da ich selbst noch nicht probiert habe, Module mittels der Retrode mit einerm Raspberry Pi zu zocken, aber schon mehrfach gelesen, dass das wohl einige Leute tun. Klar, N64-Spiele werden vermutlich nicht so toll drauf laufen, weil dafür die Hardware-Leistung des Raspberry Pi nicht gut genug sein sollte, aber z. B. SNES- und MD-Spiele sollten mit einem Raspberry Pi 3 oder dem deutlich stärkeren (dafür euch teureren) Banana Pi M3 kein Problem sein. Im Internet sollte es aber genügend Infos darüber geben und der eine oder andere User hier im Forum könnte durchaus schon mal einen Emu auf einem Raspberry Pi ausprobiert haben. :) Die Bildqualität dürfte vermutlich auch sehr gut sein, da das Bild nativ über HDMI ausgegeben wird und nicht erst über einen Converter kompliziert hochskaliert wird.

Die Retrode 2 ist letztes Jahr von einem dt. Händler neu aufgelegt worden und man erhält sie auch nur dort: hier klicken. Die offizielle Webseite zur Retrode ist http://www.retrode.org, dort findet man auch aktuelle Firmware, und es gibt ein Support-Forum (http://forum.retrode.org).

Bzgl. der Firmware-Updates der Retrode gibt es ein kleines Problem. Die Software, die man dafür benötigt, funktioniert NICHT mit Windows 10. Man kann die Retrode daher nur mit einer niedrigeren Windows-Version updaten, wie Windows 7 oder Windows 8(.1). Die bessere Alternative wäre aber Linux, damit funktionierte es bei mir zuletzt am besten, auch mit MacOS sollte es ähnlich gut funktionieren. Eine Update-Anleitung findet man übrigens auch auf der Retrode-Webseite, wenn's mal soweit wäre. :)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

Panda
Beiträge: 770
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon Panda » 13.08.2016, 18:46

Hm, das ist nichts für mich. Möchte schon auf dem Fernseher spielen. Ich versuche es mal mit dem Framemaster, hab mir sagen lassen das man mit dem Ding das bestmögliche Bild rausholen kann...

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8270
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon NegCon » 14.08.2016, 00:49

Panda hat geschrieben:Source of the post Hm, das ist nichts für mich. Möchte schon auf dem Fernseher spielen. Ich versuche es mal mit dem Framemaster, hab mir sagen lassen das man mit dem Ding das bestmögliche Bild rausholen kann...


Wie in meinem letzten Post geschilder, kann man mit der Retrode in Kombination mit einem Raspberry die Originalspiele auch per HDMI an einem modernen Fernsehgerät spielen. Mit RetroPie gibt es sogar die passende Software um sich damit eine kleine Retro-Konsole zu bauen. Ich vermute mal, die Bildausgabe sollte damit sogar noch besser sein als mit dem XRGB Mini Framemaster, da hier kein analoges Signal hochskaliert wird, sondern die Ausgabe über HDMI von Haus aus digital erfolgt. Außer du willst unbedingt die Original-Konsole verwenden, dann kommt man natürlich um so einen Bildkonverter nicht drumherum. :)

Ich persönlich bevorzuge die Variante am PC, da ich die alten Spiele immer, falls möglich, so spielen will, wie sie damals am jeweiligen Ausgabegerät dargestellt wurden. Moderne Emulatoren bieten zum Glück für diesen Zweck die Möglichkeit Shader zu verwenden. Das finde ich dann immer so schön nostalgisch. :please:

Bild
Bild
Bild

Speziell bei SNES-Spiele ist das dann nicht nur so, als ob man einfach nur Scanlines als Filter über das Bild gelegt hätte, sondern mit entsprechenden Shader sieht das Ganze deutlich besser aus (auf dem Screenshots erkennt man sogar das sogenannte "Farbbleeding", manche Farben, vor allem rot, überstrahlt dadurch manchem Konturen ... auf dem Screenshot z.B. am Rand von Marios Mütze zu erkennen). Beim Game Boy verzichte ich aber auf das verschwommene/verwischte Bild bei schnellen Bewegungen, wobei man selbst das sogar simulieren könnte. :lol:

Aber wie gesagt, kann auch verstehen, wenn man mit der Original-Konsole am TV spielen will mit einem absolut scharfen Bild. Mir selbst, wäre das aber zu pixelig oder besser gesagt zu "sauber", da ich das von früher her einfach anders gewohnt bin und das "Röhrenfernseherbild" viel zum nostalgischen Retro-Charme beiträgt. :) Wobei ich da glaub ich auch nicht der Einzige bin, gibt schon einige Leute, die ihren PC am TV anschließen um so ein Bild dort zu haben, aber leider halt immer so eine Kabelverlegerei, wenn man nicht gerade einen eigenen kleinen Gaming-PC für den TV rumstehen hat.

Wie auch immer, ich hoffe, dass hier jemand Erfahrung mit dem XRGB Mini Framemaster hat. Schade, dass niche aktuell nicht mehr so aktiv im Forum ist. Er kennt sich mit solchen Sachen i.d.R. recht gut aus. :) Wollte dir mit der Retrode+Raspberry-Vorschlag nur eine etwas günstigere Möglichkeit aufzeigen, da der Framemaster offenbar doch recht viel kostet, zumindest was ich auf die Schnelle so gefunden habe.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

Panda
Beiträge: 770
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon Panda » 15.08.2016, 20:13

Okay, danke für die Info :ok:

Ich hab mich noch ein bisschen eingelesen und bleibe beim Framemaster. Das Ding scheint erste Wahl zu sein für alle möglichen Retrokonsolen. Hat aber leider auch einen stolzen Preis bis man alles nötige dafür zusammen hat...


Wie zocken denn die anderen hier ihre Retro Spiele ?(

Benutzeravatar

NinSeNecSoMi
Beiträge: 128
Registriert: 07.06.2016, 00:08
Gender: None specified

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon NinSeNecSoMi » 17.08.2016, 23:22


Benutzeravatar

MetalSnake
Beiträge: 1295
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender: Male

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon MetalSnake » 21.08.2016, 15:57

Grad zufällig über YouTube Videos zum Thema gestolpert, vielleicht hilft euch das ja

RGB104 :: Retro Gaming on CRTs and PVMs: https://www.youtube.com/watch?v=RAi8AVj9GV8
RGB105 :: Framemeister Alternatives (Featuring the OSSC): https://www.youtube.com/watch?v=lHoOKLWIMKU

Der Kanal hat noch etliche weitere Videos zu diesem oder ähnlichen Themen.
Bild

Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

Panda
Beiträge: 770
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon Panda » 31.08.2016, 22:56

Wie spielen denn jetzt die anderen hier ihre Retro Schinken?

Benutzeravatar

Themenstarter

Panda
Beiträge: 770
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon Panda » 18.09.2016, 23:40

Alle Emulator am PC? Ich finde gerade SNES Spiele kann man an so ziemlich jedem HD Fernseher spielen über Scart. SNES Spiele sehen immer ansehnlich aus...

Benutzeravatar

MetalSnake
Beiträge: 1295
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender: Male

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon MetalSnake » 19.09.2016, 09:46

Ich spiele die Sachen lieber am Emulator, einfach weils praktischer ist. Hab mit der PS3, Xbox360 und Wii U und dazu noch AVReceiver, Apple TV, Netzwerk Switch eh schon zu viel Sachen im Wohnzimmer rumstehen, da passt keine weitere Konsole mehr hin. Und die ganzen Spiele erst... Und dann noch das Problem mit den Kabelgebundenen Controllern. Die Kabel sind zu kurz, also müsste ich die Retro Konsolen auch noch mitten in den Raum stellen.
Ne es ist irgendwie doch alles viel schöner per Emulator.
Bild

Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

Panda
Beiträge: 770
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon Panda » 19.09.2016, 11:56

als zockst du es seperat am PC oder hast du den PC am Fernseher angeschlossen?

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8270
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon NegCon » 19.09.2016, 12:00

Ich besitze momentan gar keinen modernen HDTV, da ich eigentlich auch kein TV mehr schaue. Netflix und Amazon Video laufen bei mir über den PC oder über PS4/WiiU, die an meinem TFT angeschlossen sind. Da ich dort nur VGA, DVI und HDMI-Anschluss habe, wird es relativ schwer die alten Konsolen anzuschließen, weshalb ich hier auch auf die Retrode zurückgegriffen habe, wo ich ja auch viele der alten Sachen mit Original-Controller spielen kann.

Problematisch wird es bei neueren Geräten. Für die Wii habe ich mir einen HDMI-Upscaler (wird direkt an die Wii angeschlossen und skaliert das Bild auf bis zu 1080p hoch). Damit kann ich dann auch GameCube-Spiele, die PAL60 bzw. einen 60Hz-Modus unterstützen, am TFT spielen. Wenn nur normaler PAL-Modus (also 50Hz) ausgegeben wird, kann der Monitor das Bild leider nicht darstellen. Am Wochenende habe ich aber meine alte VGA-Box rausgekramt und die Wii über Komponentenkabel daran angeschlossen. Damit funktioniert's. Zwar ist das Bild nicht besonders gut, aber akzeptabel und man kann die Spiele gut damit spielen... wirkt bisschen wie auf einem mittelmäßigen Röhren-TV. An einem der kommenden Wochenende werde ich das Selbe auch mal mit meiner PS2 ausprobieren.

Aktuell spiele ich mit dem Gedanken mir in ca. einem Jahr einen neuen (leider recht teuren) Rechner zu kaufen, damit wäre dann GC/Wii- und PS2-Emulation über PC wohl auch relativ problemlos möglich. PS2-Discs lassen sich am PC ohnehin problemlos auslesen und ISOs von GC/Wii-Spiele könnte ich für den Eigengebrauch ggf. direkt über die Wii erstellen, da es Homebrew-Software für sowas gibt.

Wobei ich persönlich jetzt auch nichts negatives oder illegales mit Emulation verbinde, da ich auch nur Spiele damit spiele bzw. spielen würde, die ich auch im Original besitze und von dennen ich selbst ROMs oder ISOs erstellen kann.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

MetalSnake
Beiträge: 1295
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender: Male

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon MetalSnake » 19.09.2016, 13:31

Panda hat geschrieben:Source of the post als zockst du es seperat am PC oder hast du den PC am Fernseher angeschlossen?


Achso, den Rechner hab ich am 27" Monitor auf dem ich dann die emulierten Sachen zocke.
Im Wohnzimmer am 55" Fernseher sind die modernen Konsolen (derzeit PS3, Xbox360 und Wii U).

Also getrennte Räume, und unterschiedliche Displays. Wobei der Monitor ironischerweise die höhere Auflösung hat. :ugly:
Bild

Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

Panda
Beiträge: 770
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon Panda » 19.09.2016, 14:44

Da ich mittlerweile garkeine PC mehr verwende, nur noch einen Laptop, zocke ich nach wie vor Retro nur auf dem Fernseher. Ich hatte früher mal SNES, N64 emuliert auf dem PC aber bin damit nicht warm geworden. Konsolenspiele will ich einfach auf dem Fernseher vom Sofa aus zocken mit der originalen Hardware. Meine ganzen Spiele kann ich zum Glück auslagern, meine Wohnung wäre zu klein dafür.

Ich könnte auch meinen alten Rechner an die Glotze anschließen und das alte Zeugs emulieren aber irgendwie ist das nicht das gleiche und will die Kiste auch nicht im Wohnzimmer stehen haben, zudem kostet es unnötig Strom. Aber im Prinzip kann man auch den Laptop per WLAN mit der Glotze verbinden und dann den Emulator starten oder nicht? Kenn mich da echt schlecht aus, das einzige was ich mache am Fernseher, ist zocken :ugly:

Ich frage deshalb, weil ich überlegt habe ob es nicht bessere Methoden gibt. Das ganze originalgetreu zu genießen finde ich aber immer noch am besten. Aber per WLAN mit dem Laptop mit dem Fernseher verbinden und so irgendwie die Spiele darauf direkt emulieren, stelle ich mir noch ganz komfortabel vor...

Benutzeravatar

MetalSnake
Beiträge: 1295
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender: Male

Re: XRGB Mini Framemaster

Beitragvon MetalSnake » 19.09.2016, 16:56

Panda hat geschrieben:Source of the post Da ich mittlerweile garkeine PC mehr verwende, nur noch einen Laptop


Mein Rechner ist auch ein Notebook. Das spielt ja keine Rolle. Kann man genauso über HDMI am Fernseher anschließen.
Per WLAN mit der Glotze geht theoretisch auch, aber das ist eher für Präsentationen geeignet, Bewegtbilder live per wlan ist unmöglich. Da hast zu zwangsweise ein lag von mindestens einer Sekunde wenn das Bild halbwegs brauchbar aussehen soll.
Bild

Bild


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast