Zelda-Zelda und nochmal Zelda

Hier könnt ihr über alles was aktuelle und kommende Systeme betrifft diskutieren (inkl. PC).
Benutzeravatar

Themenstarter

FrozenLight
Beiträge: 462
Registriert: 02.11.2002, 20:18
Gender: None specified

Zelda-Zelda und nochmal Zelda

Beitragvon FrozenLight » 11.05.2003, 19:39

Grüße
TWW is ja jetz eine ganz schöne Zeit draußen, und viele Cell-shading-fans haben im vorfeld gesagt dass es dadurch stark an A link to the past errinnert. Jetz möchte ich euch fragen, ist dieses alte retro-gefühl wieder aufgetreten? welches zelda ist nach TWW euer liebstes? was gibts daran zu bemängeln? welche elemente aus alten Zeldas hätten unbedingt rein gehört?

alles was euch sonst noch dazu einfällt.. hier rein

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8397
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 12.05.2003, 20:16

Aaaaaaalso..... TWW ist sicher nicht der stärkste Teil der Serie. Die Grafik ist aber auf jeden Fall super. Ich verstehe auch nicht die Leute die immer noch behaupten, dass sie für GCN-Verhältnisse unter aller S** ist. Grafisch erinnert es schon sehr an ALttP, allerdings kann ich mich nicht so recht mit der Inselthematik anfreunden.
Spoiler: Anzeigen
Sicher es ist mal was neues, aber als ich in dem Unterwasserschloss,... bzw. im versunkenen Hyrule war und dann außerhalb der Burg/Schloss auf der Brücke stand um mich etwas umsah fand ich's schon ein bisschen schade, dass nicht das gesammte Spiel so aussieht wie die Landschaft die man da sehen konnte. Schöner weitblick, ein Fluss bzw. Wasserfall usw. Fast wie früher. :))
. Was mich weiter sehr gestört hat waren die "Rätsel" in den Dungeons. Die sind doch sogut wie alle ein Witz. Meistens erkennt man auch gleich sofort was zu tun ist wenn den Raum betritt und spätestens wenn man sich ein bisschen umgeschaut hat ist die Lösung des Problems meist schnell klar. Also nicht so wie früher wo man teilweise schon ein paar harte Nüsse knacken musste. Abgesehen davon sind die meisten Gegner auch nur Hindernisse die einen nur aufhalten und eigentlich keine wirkliche Gefahr darstellen. Das übliche "Entdeckerfeeling" kam bei mir auch nicht wirklich auf. Viele das Item-Updates wie zB. dass man mehr Rubine, Bomben, Pfeile usw tragen kann hab ich auch durch Zufall ohne mich groß anstrengen zu müssen gefunden. Aber ich gebe zu, einige Herzteile sind gut versteckt. Irgendwie habe ich aber auch nie das Gefühl, dass ich jetzt was besonderes geleistet habe wenn ich eines entdecke. Meine Top-3 in Sachen Zelda sieht bei mir wie folgt aus:

1. Link's Awakening / A Link to the Past
2. Ocarina of Time / Master Quest
3. The Wind Waker

Ich kann mich einfach nicht entscheiden ob ich LA oder ALttP besser fand. ;) Die zwei neueren Zelda Teile für GBC habe ich nur mal angespielt aber ich glaube wenn ich mich näher mit den Games beschäftigt hätte könnten die evtl. sogar mit OoT gleich ziehen. MM habe ich ebenfalls nur mal kurz anspielen können, soll aber auch nicht so gut sein, wie man von vielen hört. Mal schauen wie das nächste Zelda wird. Angekündigt ist's ja schonmal. Nicht das jetzt ein falscher Eindruck entsteht, TWW ist wirklich ein super Spiel, das auch sehr viel Spass macht, allerdings kommt es an die Vorgänger (bis auf evtl. MM) nicht heran. Aber was mit beim Wind Waker gut gefallen hat war die gewisse Verknüpfung mit OoT und der Wiedererkennungswert einiger Charaktere war sehr nett. Das neue Zelda ist glaub ich das erste, dessen Story an einen früheren Teil der Serie anknüpft, oder hat MM auch solche Anspielungen an OoT gehabt?
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

FrozenLight
Beiträge: 462
Registriert: 02.11.2002, 20:18
Gender: None specified

Beitragvon FrozenLight » 13.05.2003, 16:09

ja MM hatte anspielenungen an OoT aber nicht viele... eigentlich immer nur an Salia... man kennt und liebt sie einfach ;)
was ich zu dem spiel noch sagen will ist, dass ich finde dass es eines der besten zeldas ist überhaupt, das einzige problem ist, dass es zu wenig level gibt... 4 paläste is ein witz.. aber die vielen sidequests und die masken sind schon echt super...

zu den Rätseln in TWW. Du hast recht dir rätsel werden immer leichter, das liegt aber sicher auch daran, dass die rätsel immer die selben bleiben und man sie schon aus früheren zeldas kennt, das is sehr schade....
ansonsten muss ich sagen, dass mir das spiel sehr gut gefallen hat, nur dass es zu leicht ist, aber ich hab die hoffnung dass es einen zweiten schwierigkeitsgrad gibt ähnlich wie in Zelda I, evtl sind dann auch die rätsel härter... zur story: die hat mir eigentlich sehr gut gefallen,weil nicht alles so offensichtlich war, zB
Spoiler: Anzeigen
die identität des roten leuenkönigs... ziehmliche überrraschung...


und der anfang des Zeldas ist der beste den ich überhaupt je miterlebt habe... mit der OoT legende... jetz weis ich auch warum link diese scheiß klamotten trägt
es wurden aber auf jedenfall sehr viele neue sehr gute ideen mit eingebaut, auch wenn ichs blöd finde, dass sich die windrichtung niemals von selbst dreht. die Mimik und damit die gefühlsregungen der Charaktere ist sehr sehr gut ins spiel gesetzt, auch wenn sie mir ncoh etwas zu hölzern ist soll heisen... gerade noch ein normales gesicht dann verändert sich das gesicht ganz pllötzlich, sieht seltsam aus...
das inselfeeling gefällt mir sehr gut aber das viele rum reisen und das fehlen eines größeren kontinents geht ziehmlich auf die nerven...

die beiden anderen game-boy-zeldas sind übrigens sehr spielenswert, hab sie selbst lange nicht mehr gespielt, weis aber dass sie mir gut gefallen haben...

meine momentane zelda-favouritenliste sieht so aus:

1. Zelda II (das schwerste und zu gleich das fesselnste zelda... ausserdem hats noch hohen nostalgiewert)
2. Zelda Links Awakening (eine der besten zelda-storys überhaupt.. und es macht einfach nur spaß von anfang bis ende)
3. Zelda Majoras Mask (hätte es mehr level und würde es mehr fesseln, dann wäres vielleicht weiter oben)

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8397
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 13.05.2003, 20:18

Original von FrozenLight
das inselfeeling gefällt mir sehr gut aber das viele rum reisen und das fehlen eines größeren kontinents geht ziehmlich auf die nerven...


Jepp, ich denke wenn es größere Inseln geben würde, würde das ganze Spiel anders aussehen. Ich hätte es auch gut gefunden wenn man zB. eine Welt wie in OoT hätte mit einem Strand und von da aus kann man dann ein paar Inseln bereisen. Wär sicher besser gewesen. Ok, wenigstens haben sie die veränderte Welt auch in die Story mit eingebunden. Hätte es ziemlich doof gefunden wenn man überhaupt keine Erklärung gekriegt hätte wieso man jetzt auf dem Meer rumfährt anstatt in Hyrule rumzulatschen. :) Aber an der Grafik kann mir wirklich nicht meckern, bis auf ein paar kleine Details wirklich super gelungen.

Original von FrozenLight
1. Zelda II (das schwerste und zu gleich das fesselnste zelda... ausserdem hats noch hohen nostalgiewert)
2. Zelda Links Awakening (eine der besten zelda-storys überhaupt.. und es macht einfach nur spaß von anfang bis ende)
3. Zelda Majoras Mask (hätte es mehr level und würde es mehr fesseln, dann wäres vielleicht weiter oben)


Ich glaube wenn ich mir die NES-Teile gekauft hätte, würde meine Liste der besten Zelda-Games auch anders aussehen (ich stand damals sogar im Laden vor dem Schrank und hätte mir beinahe einen der beiden Teile gekauft, aber ich war mir damals unsicher weil ich die beiden Spiele überhaupt nicht kannte,.. bzw. nur vom kurzen Anspielen im Laden und da hat mich Zelda nicht überzeugen könnte,.... wenn ich damals gewusst hätte was ich heute weis, dann hätte ich nicht lange überlegt und zugegriffen). Es hat ja auch ewig gedauert bis ich mir den SNES-Teil gekauft habe,... aber nachdem ich dann Link's Awakening durchgespielt hatte musste ich A Link to the Past auch haben. ;) Tja so kann's gehen.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>

Benutzeravatar

MFauli
Beiträge: 35
Registriert: 09.11.2002, 18:14
Gender: None specified

Beitragvon MFauli » 20.06.2003, 22:56

Ahoi,

@BigT:

Warum Link die grünen Klamotten trägt wurde aber auch schon in Ocarina of Time erklärt.
In TWW kam es nur deutlicher raus.

Die Grafikdiskussion will ich jetzt nicht wieder anfangen, ich sage nur soviel:

Ein Zelda muss so aussehen, wie in OoT, egal ob die Grafik jetzt schlechter oder besser ist, aussehen muss es so.
Der Stil ,der in TWW verwendet wird, entspricht dem eines Bilderbuches.
Und ich möchte tatsächlich sagen, dass dieser "Bilderbuch"-Stil einer der Hauptgründe ist, warum bei TWW absolut keine Atmosphäre aufkommt.

Dass die Rätsel nahezu gleich sind, den Vorgängern zum Vergleich, ist traurig, wäre aber auch anders möglich gewesen.
Hachja, wenn ich doch Rätsel erfinden dürfte....okay, dann würde Zelda ein echtes Fantasy-Spiel werden, was IMO aber auch richtig wäre.

Es bleibt einfach zu sagen, dass das nächste GUTE Zelda-Spiel eine feinste Grafik mit dem ganzen technsichen Schnickschnack, den es gibt (BumpMapping, FullScreenAntiAliasing usw.), haben muss, verbunden mit dem Ocarina of Time-Stil.
Dann muss Nintendo nur noch zu mir kommen, und sich die Story für dieses Zelda abholen, und schon freuen wir uns alle und verrotten vorm TV ^^

cya,
Fauli

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8397
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 20.06.2003, 23:32

Bump-Mapping ist aber ein extremes Mittel um die Grafik aufzuboren. Die einzigen Spiele die das in großen Umfang benutzen sind D**M³ und Halo2. Ich weis allerdings auch nicht wie hardwarebelastend sowas wäre. Bump-Mapping wird übrigens auch in Rouge Squadron 3 verwendet, fällt mir grad noch so als gutes Beispiel ein. Auf eine Grafikstiländerung würde ich aber in dieser Konsolengeneration nicht mehr rechnen. Aber da Nintendo den GCN-Nachfolger bereits ca. 2005 auf den Markt werfen will ist die Wartezeit wohl auch nicht mehr soweit hin. In der Zwischenzeit kommt dann eben noch ein Zelda im Stil von TWW. Aber was soll's. Ich finde ein richtiges Zelda braucht eine gescheite Oberwelt mit Wäldern, Flüssen und Seen evtl. auch Bergen usw. und kein Meer (höchstens am Rande irgendwo, wo man vom Festland aus rausschippern kann). Hoffen wir mal, dass sich Nintendo die Kritiken an dem neuen Zelda zu herzen nimmt. Ich persönlich finde den Grafikstil zwar sehr gut und durchaus passend, aber wenn's soviele Leute stört, dann sollen die ihren Willen bekommen und Nintendo soll das nächste Zelda vom Design her ähnlich wie Ocarina of Time oder Majora's Mask gestallten.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>

Benutzeravatar

MFauli
Beiträge: 35
Registriert: 09.11.2002, 18:14
Gender: None specified

Beitragvon MFauli » 20.06.2003, 23:46

Ahoi,

@NegCon:

Kennst du mein Posting in meinem Zelda-Nachfolger-Design-Thread?
Wenn nicht, kann ichs ja hier reinposten, würde mich auch interessieren, was du davon hälst.
Denn sooo sollte ein Zelda aussehen,

cya,
Fauli

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8397
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 21.06.2003, 16:39

Hab's schonmal gelesen. Aber ich glaub fast jeder hat seine eigene Vorstellung wie ein Zelda perfekterweise aussehen sollte. Mir wär's zB. lieber wenn man sich mehr an die älteren Teile orientieren würde. ;)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>

Benutzeravatar

MFauli
Beiträge: 35
Registriert: 09.11.2002, 18:14
Gender: None specified

Beitragvon MFauli » 08.07.2003, 20:54

Ahoi,


naja, was meinst du mit "an ältere Teile halten"?

Grafisch wäre normales 3D einfach für jedermann verdaulicher, und ein 2D-Zelda auf einer aktuellen Home-Konsole ist auch nicht drin.

Meinst du, man sollte sich an den Items und Dungeons orientieren?

Nun, ich befürchte ehrlich gesagt, dass spätestens das übernächste Zelda-Spiel ein Flop wird, wenn wieder dieselben Waffen und wieder das Abklappern von div. Dungeons Inhalt ins Spiel finden.

Ehrlich gesagt hat mich TWW nur noch angeödet, da es keine Rätsel gab (jedenfalls für niemanden, der OoT gespielt hat) und die Dungeons recht einfallslos waren, halt wie OoT, nur kleiner, leichter, und langweiliger.
War der 1.Dungeon bei TWW noch recht interessant, gings in der Hinsicht ab dem 2. nur noch steil bergab, Langeweile pur.

Und ich weiss nicht, ob ichs schon geschrieben hab, aber was hat Nintendo sich dabei gedacht, den Deku-Baum SO aussehen zu lassen.

Sorry, für mich war das Frankensteins Monster in Baum gehauen *g*

cya,
Fauli

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8397
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 09.07.2003, 15:45

Damit meinte ich weitgehend das Design von den älteren Zelda-Teilen. Mir würde es auch gefallen, wenn ein neues Zelda in Iso-Perspektive erscheinen würde. Das heißt nicht, dass es 2D sein sollte, man könnte da auch 3D-Grafik nehmen und mit der Leistung des GCNs würden da auch sicher einige großartige Effekte dabei heraus kommen. Aber Nintendo macht das ja sowieso nicht, die wollen ja immer was "bombastisches" und "außergewöhnliches" schaffen. Wo da allerdings der Spielspass bleiben soll wissen wohl nur die alleine.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>


Zurück zu „Aktuelle Heimkonsolen & Arcade“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste