Xenoblade

Hier könnt ihr über alles was aktuelle und kommende Systeme betrifft diskutieren (inkl. PC).
Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8212
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Xenoblade

Beitragvon NegCon » 03.06.2010, 03:14

Da zu dem Spiel noch kein Thread vorhanden ist, eröffne ich mal einen und zähle die momentan gegebenen Fakten auf.

Neben Mistwalkers "The Last Story" erscheint auch noch ein zweites größeres RPG, das seit einiger Zeit angekündigte "Xenoblade", das sich momentan bei Monolith Soft in der Entwicklung befindet, und Anfang Oktober in Japan veröffentlicht werden soll.

Bild

Bild

Bild


Es gibt auch schon ein paar Trailer zum Spiele, die die für Wii-verhältnisse sehr gut aussehende Grafik zeigen:

[video=wide]http://www.youtube.com/watch?v=F59uv38FdFs[/video]

Man scheint wohl jetzt auch auf der Wii das Gras entdeckt zu haben. ;)

In diesem Video wird auch etwas vom Kampfsystem gezeigt:

[video=wide]http://www.youtube.com/watch?v=dFJF3aPxq0I[/video]

Hier mal eine Auflistung der bekannten Fakten, die von Xenoblade-Director Tetsuya Takahashi in einem Interview genannt wurden:

  • Das Spiel hat nichts mit den früheren Xeno-Spielen, wie Xenogears oder Xenosaga zu tun!
  • Der Schwerpunkt soll dieses mal nicht auf das Szenario und die Events gelegt werden, sondern dem Spieler das Gefühl vermitteln selbst ein Abenteuer zu erleben, statt nur dabei zuzusehen (was immer das auch heißen mag ;)).
  • Die Bezeichnung "Xeno" soll im Grunde nur symbolisch gemeint sein und mit Gemeinsamkeiten mit den anderen Spielen hindeuten obwohl Xenoblade ein absolut unabhängiges Spiel ist (evtl. ist damit gemeint, dass das mit gezeigt wird, dass es von den Xenosaga-Machern ist?). Die tatsächliche Bedeutung des Titels soll erst ganz am Ende des Spiels aufgelöst werden.
  • Die Geschichte des Spiels beginnt tausend bis zehntausend Jahre vor der eigentlichen Haupthandlung mit einer Schlacht zwischen zwei Göttern. Das restliche Spiel findet dann auf den gewaltigen Leichnamen dieser Gottheiten statt.
  • Auf die Idee für dieses Szenario kam Takahashi während einer Besprechung in der Zeit in der er mit der Entwicklung von Soma Bringer beschäftigt war. Er war der Meinung, dass eine Welt auf dem Leichnam eines Gottes interessant sein könnte. Nach dieser Besprechung erstellte er ein Treatment, das bei seinen Mitarbeitern auf großen Zuspruch stieß.
  • Das bekannte Bild mit den zwei riesigen "Mechs" (siehe unterhalb dieser Zeilen), stellt den letzten Augenblick der Schlacht zwischen den beiden Göttern dar. Dieses Artwork wurde lange vor dem Beginn der eigentlichen Arbeiten am Spiel erstellt und diente als Hilfsmittel Nintendo die Idee zu präsentieren.

    Bild
  • Die gesamte Fläche der Leichname wird umgerechnet in etwa so groß sein wie Japen (wobei nicht ganz klar ist, ob damit beide Leichname oder nur Einer gemeint ist).
  • Die Spielwelt ansich, wird aber deutlich größer sein, da man scheinbar auch weitere Gebiete, die wohl außerhalb der Leichname liegen, im weiteren Verlauf des Spiels erkunden kann. Außerdem wird man zu einem späteren Zeitpunkt auch das Innere der Götter betreten können.
  • Eine Besonderheit der Spielwelt soll sein, dass vieles von Anfang an extrem vertikal gestaltet sein soll (k.a. was damit genau gemeint ist,... evtl. gibt es viele Hügel und Berge).
  • Je nachdem wo man sich gerade auf den Leichnamen der Götter befindet, soll die Umgebung sehr unterschiedlich gestaltet sein, was die Tier und Pflanzenwelt angeht. Vom Kopf eines Gottes kann man z.B. ein Nordlicht sehen.
  • Während auf der Leiche des einen Gottes Menschen leben, haben sich auf dem anderen Leichnam mechanische Kreaturen angesiedelt. Beide Gruppen sind miteinander verfeindet. Der Spieler wird in die Rolle eines Menschen schlüpfen der zu einem Zeitpunkt lebt, in dem die ständigen Kämpfe zwischen den zwei Fraktionen das Überleben der Menschheit bedroht.
  • Startpunkt ist eine Höhle am rechten Fuß des von Menschen bewohnten Gottes, von dem aus man sich auf den Weg Richtung Kopf machen muss.
  • Um das Reisen angenehmer zu gestalten, wird es eine Automap mit Teleportern geben, mit deren Hilfe man bereits entdeckte Gebiete, egal ob Story-relevant oder nicht, schnell erreichen zu können. Außerhalb der Karte wird es zudem Navigationshilfen geben.
  • Monolith gibt sich bei der optischen Gestaltung sehr viel Mühe, damit alles möglichst gewaltig und monumental wirkt. Die Spielwelt soll von der Präsentation her, der eines MMORPGs ähneln und damit groß und zusammenhängend sein. Aus diesem Grund ist es auch wichtig, dass alle Gebiete nahtlos miteinander verbunden sind.
  • Ein absolutes Highlight des Spiels soll die frei erkundbare Spielwelt sein. Der Spieler soll dazu "eingeladen" und motiviert werden, auch abseits der Handlungspfade, neue Gebiete erkunden zu wollen. Als Anreiz dafür wird es Erfahrungspunkte für das Aufdecken neuer Areale geben. Dabei wird man allerdings zwangsläufig auf Gegner treffen die zum jeweiligen Zeitpunkt viel zu stark für den Spieler sein werden, so, dass dieser später noch einmal zurückkehren muss um diesen Bereich erkunden zu können.
  • Die Gegner wandern frei und sichtbar über das Spielfeld, es wird dadurch keine Zufällskämpfe geben. Ähnlich wie bei Final Fantasy XII wird er übergang ins Kampfsystem vollkommen nahtlos verlaufen.
  • Als Teil der Kampfstrategie, wird der Spieler manchmal versuchen müssen, die Gegner an einen geeigneten Ort zu locken, an dem kein weiterer Gegner zufällig vorbeikommen und sich mit ins Getümmel stürzen kann.
  • Dem Spieler werden bis zu zwei KI-gesteuerte Party-Mitglieder zur Seite stehen. Die Kämpfe laufen MMORPG-artig ab, d. h. hat man einmal ein Ziel anvisiert, schlägt der Protagonist automatisch zu, der Spieler muss ich dann um den Einsatz und das Timing der Skills, die man im Verlauf des Spiels erlernt, kümmern.
  • Die Länge des Spiels soll sich auf etwa 50 bis 60 Stunden belaufen. Dabei soll es sich allerdings um reine "Story-Zeit" handeln, sprich diese Zeit besteht weder aus Grinding oder endlosen Cutscenes.

Hier noch weitere Infos die von Händlern wie Amazon bekannt gegeben wurden (es handelt sich dabei um Infos die diese als Produktinformation erhaltne haben):

  • Die Spieldauer soll geschätze 70 bis 80 Std. für die Hauptstory betragen (vermutlich wurde hier, anders als bei Takahashi's Aussage, etwas großzügiger gerechnet und evtl. Grinding und Ähnliches miteinbezogen) und über 100 Stunden, wenn man den optionalen Content nutzt. (Welcher Content hier gemeint ist, ist unklar).
  • Die Spielwelt soll zwar wie aus einem Guß sein, dennoch aber vereinzelte Ladezeiten benötigen, wenn der Spieler von einem (wichtigen) Körperteil zum nächsten reist. Als Beispiele wird hier der Wechsel vom unteren Teil des Beines zum Knie genannt.
  • Wie von Takashashi geäußert, laufen die Kämpfe in Echtzeit ab und der Übergang zwischen Normalen und Kampfmodus ist fließend. Die Gegner sind sichtbar und beim Angriff greift der Protagonist automatisch mit den eingestellten Attacken an. Spezialattacken werden im Spiel als "Arts" bezeichnet.
  • Yoko Shimomura ist für den Soundtrack von Xenoblade verantwortlich, zumindest wurde sie als einzige im Bezug auf den "Special Soundtrack" für Vorbesteller genannt. Hier eine kurze Auflistung von ein paar (aber nicht allen) Spielen für die sie an der Musikgestaltung verantwortlich war: Street Fighter II, Breath of Fire, Front Mission, Super Mario RPG, Tobal No. 1, Parasite Eve, Legend of Mana, Heroes of Mana, Kingdom Hearts (alle bisherigen Spiele), Mario & Luigi (alle drei Teile), Little King's Story und Final Fantasy Versus XIII.
  • Xenoblade wird nicht nur von Monolith Soft entwickelt, auch Nintendo selbst ist aktiv (also nicht nur als Publisher und Besitzer von Monolith Soft) an den Arbeiten daran beteiligt.
  • Man möchte versuchen den RPG-Fans genau das zu geben, was sie sich von einen RPG wünschen. (klingt also so, als würde man sich mit unausgegorenen Experimenten zurückhalten ;)).

Meiner Meinung nach klingt das alles sehr vielversprechend. Sofern die Wertungen nicht absolut desaströs aufallen, wird es wohl geholt werden. Könnte zusammen mit The Last Story (von dem ich nach dem überaus genialen Lost Odyssey mir EINIGES erhoffe) zwei der wenigen großen RPG-Highlights für Wii sein. Nach Deutschland bzw. Europa sollte Xenoblade, ebenfalls wie The Last Story, seinen Weg finden, da Nintendo generell als Publisher einspringt bzw. an der Entwicklung beteiligt ist und auch im Westen braucht die Wii solche Spiele dringend, zumindest wenn man mal was anderes außer Partygames haben will. :)

Anonsten muss ich sagen, dass durch das Schreiben des Posts auch mein Interesse an den Titel etwas geweckt wurde. Wäre auch super, wenn man ihn mit dem Classic-Controller spielen könnte.

--------
Edit:
--------
Hatte einen Datumsdreher, das Spiel erscheint natürlich nicht im Oktober in Japan, sondern bereits in ca. 2 Wochen am 10.06.2010.

--------
Edit2:
--------
Die Wertung der Famitsu ist bekannt. Xenoblade erhielt 36/40 bzw. 9/9/9/9 und sollte somit ganz ordentlich geworden sein. Zwei neue Videos zum Spiel gibt es auch:

[video=wide]http://www.youtube.com/watch?v=p5l8jGr9Mpg[/video]

[video=wide]http://www.youtube.com/watch?v=dAzN9cnbJGs[/video]

Wie schon mal erwähnt, für Wii-Verhältnisse eine schöne Optik, vor allem das Gras fällt auf. :)
Zuletzt geändert von NegCon am 03.06.2010, 03:13, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Metti
Beiträge: 2590
Registriert: 14.08.2006, 00:18
Gender: None specified

Beitragvon Metti » 07.06.2010, 21:56

Ich muss zugeben dass mich das Spiel total interessiert und das es wirklich gut aussieht, allerdings wird es dennoch auf meine "nicht kaufen weil zu viele andere spiele" liste wandern. es dauert zwar vermutlich noch eine weile, bis es bei uns erscheint, allerdings bin ich es inzwsichen so gewohnt hardcore spiele auf der XBox zu spielen, dass es mir auf der wii irgendwie "schwer fällt". Da werden wohl bis zum Ende hin nur noch Mario(s) und Zelda Spiele sowie ab und zu ein Party Spiel zur Wii-Entstaubung führen.
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8212
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 07.06.2010, 22:54

Xenoblade und The Last Story sind eigentlich die Gründe, wieso mein Interesse an der Wii wieder ein wenig aufgeflammt ist... aber nicht zu sehr. Hab' mir jetzt ja auch NSMB.Wii und Wario Land geholt, ebenso ist SMG2 vorbestellt. Ich versuche ja schon seit Anfang an, bisschen "Hardcore" auf Wii zu spielen, aber klappt einfach nicht. Werd mit dem Rumgefuchtle nicht so recht warm und irgendwie funktioniert das für mich auch nicht wirklich mit Coregames. :( Hoffe, dass Xenoblade und The Last Story in dem Bereich etwas "gnädig" sind und man nicht zuviel rumwackeln muss. Ich hoffe schon, dass möglicherweise noch ein paar "Coregames" für Wii erscheinen und Nintendo nicht demnächst schon die Wii2 ankündigt... aktuell würde ich mir trotz Mario und Zelda, zumindest zum Launch, keine neue Nintendokonsole kaufen. :(
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 08.06.2010, 16:59

Bei mir ist es wie bei Metti , mich interessiert das Spiel schon sehr. Es sieht gut aus, und was man so gesehen hat sieht es einfach interessant aus, vor allem da es sowas auf der Wii eh nicht gibt, muss ich dir danken Neg für den Tipp :ok:
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8212
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 08.06.2010, 18:14

Gerne geschehen, wobei Metti ja im Wii-Thread schon zuvor mal einen Trailer gepostet hat. ;)

Zusammen mit The Last Story aktuell sogar die beiden RPGs die mich Konsolenübergreifend am meisten interessieren und das auch noch auf der Wii. :D Xenoblade von den Leuten die schon Xenogears und Xenosaga gemacht heben und The Last Story von den Leuten die für die alten FF's und meinem persönlichen jRPG of the Gen Lost Odyssey verantwortlich waren. :D

Zudem sehen beide RPGs für Wii-Verhältnisse auch äußerst gut aus. Bei Xenoblade vor allem das Gras und der Weitblick imo.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 08.06.2010, 20:40

Ok Xenosaga war jetzt nicht so besonders gut ^^
Xenoblade wirkt von den Charakterdesign...oder besser gesagt von den Gesichtsanimationen irgendwie Oldschoolig ^^
Hat mich irgendwie an Vagrant Story erinnert.
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8212
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 19.08.2011, 14:37

Joh, XenoSaga hat mir ehrlich gesagt auch nicht so besonders gefallen. Teil 1 noch als US-Import gekauft und Teil 2, obwohl in Deutschland erschienen, links liegen lassen.

Was die Gesichtsanimationan angeht... da kann man jetzt wieder spekulieren ob das so gewollt ist, oder hardwaretechnisch nicht anders ging. ;) Der eine hat aber gewisse Ähnlichkeit mit dem VS-Hauptcharakter, das stimmt.

Originalpost vom Dienstag, 8. Juni 2010, 21:47 Uhr.

Edit Nr. 1:
Das Spiel erscheint scheinbar bereits am 26. August 2011!

Edit Nr. 2:
Eine Woche später als gedacht, aber immerhin... :)
Xenoblade Chronicles PAL Termin / Limited Edition angekündigt / Video Download

28.06.11 - Nintendo gibt bekannt, dass das Rollenspiel Xenoblade Chronicles am 02.09.11 in Europa in den Handel kommen wird.

Gleichzeitig wird ein limitiertes Bundle in Deutschland erscheinen: Es beinhaltet neben dem Spiel einen exklusiven roten Classic Controller Pro. Beide Varianten - Standard und Limited Edition - kommen mit einem Doppel-Cover in die Läden.

Das Cover zeigt auf der Innenseite der Packung ein alternatives Artwork, das die Fans in einer Abstimmung auf der Nintendo-Website zu ihrem Favoriten erkoren haben.

Hmmm,... einen Classic-Controller hab ich eigentlich schon... mal abwarten wie die Limited Edition preislich ausfallen wird.


Originalpost vom Dienstag, 28. Juni 2011, 18:40 Uhr.

Edit Nr. 3:
Also ich habe das Spiel bis jetzt ca. 5 Std. gespielt und ich denke, da kommt spielzeitmäßig was größeres auf mich zu. Bisher hab' ich nur die Stadt und einen kleinen der Teil der unmittelbaren Umgebung drumrum erkunden. Die Story an sich habe ich auch noch nicht richtig vorangetrieben. Bin bisher hauptsächlich dabei Quests zu finden und diese zu erledigen um Kohle für neue Rüstung zu verdienen und aufzuleveln. Wobei ich das wahrscheinlich gar nicht müsste, aber es macht hier einfach soviel Spaß. :D

Btw. über einen Pfeil am oberen Bildschirm und die daneben stehende Enternungsanzeige weiß man immer wo man als nächstes hin muss um die Story weiterzuführen, weicht man von der Reichtung ab und läuft quer durchs Gelände, ist es mir jetzt schon ein paar Mal passiert, dass ich auf Gegner gestoßen bin die mich mit ein oder zwei Schlägen platt gemacht hat. Das Spiel ist also Open-World aber da viele extrem starke Gegner unterwegs sind, die man zu dem Zeitpunkt noch nicht besiegen kann, sollte man nicht zu weit vom Weg abkommen. ;) Interessant ist auch, dass es "einzigartige" Gegner gibt, den Einen den ich jetzt in der Nähe der Stadt gefunden habe ist eine größere Version eines normalen Gegnertyps. Scheinbar gibt es diese einzigartigen Gegner, auch wirklich nur 1x im ganzen Spiel. Lt. Tutorial-Beschreibung hinterlassen sie wohl besondere Items die man z.B. tauschen kann oder so. Allerdings ist mein Versuch so einen Gegner zu erlegen bisher gescheitert, da sie erwartungsgemäß "etwas" stärker als die 08/15-Gegner sind.

Ich glaube man merkt es schon, ich bin ziemlich begeistert davon. :D SquareEnix hat mit Final Fantasy XIII versucht frischen Wind ins jRPG zu bringen, Monolith Soft hat es geschafft, indem sie einfach Elemente aus West-RPGs übernommen haben. Allein die Möglichkeit jederzeit punktgenau speichern zu können und nicht mehr auf Savepoints angewiesen zu sein ist einfach super! Auch eine dermaßen offene Welt mit zahlreichen Side-Quests und einem richtigen Quest-Log ist für ein jRPG recht neu. Ähnliches gab es zwar schon in Dragon Quest IX, aber da war das meiner Meinung nach deutlich mehr in den Hintergrund gerückt als hier. Jetzt hoffe ich nur, dass die Quest-Aufträge auch auch dauerhaft spaßig bleiben und es auch hin und wieder bisschen Abwechslung gibt. Besser als stupides Geld-Verdienen und Aufleveln durch stundenlanges Kämpfen an einer geeigneten Stelle, was man oft bei anderen jRPGs hat, ist es auf jeden Fall.

Was mich übrigens auch etwas an Fallout erinnert hat, ist, dass man beim Entdecken neuer Gebiete auch bei Xenoblade Erfahrungspunke bekommt. :D
Zuletzt geändert von NegCon am 19.08.2011, 14:37, insgesamt 4-mal geändert.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

niche
Beiträge: 1392
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender: Male

Beitragvon niche » 23.08.2011, 16:55

Wie darf ich mir das KS denn vorstellen? So ähnlich z.B. bei WoW ? Also man wählt den Gegner an und Attacken werden automatisch ausgeführt wenn der Gegner in Reichweite ist und Specials werden gesondert aktiviert?

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8212
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 23.08.2011, 18:20

WoW hab ich nie gespielt, aber ich kann mal erklären wie's bei Xenoblade Chronicles ist.

Es gibt keine Zufallskämpfe und auch keinen gesonderten Kampfbildschirm in den Gewechselt wird. Es läuft so ab, dass man mit der R-Taste einen Gegner anwählen kann, am unteren Bildschirmrand erscheint dann eine Icon-Leiste in der man den Angriff aktivieren an. Die Teammitglieder die einen begleiten greifen den Feind dann an. Den Charakter den man selber steuert muss man dann auf den Gegner zubewegen, wenn die Reichweite gering genug ist bzw. wenn man direkt vor dem Gegner steht, schlägt man automatisch auf den Gegner ein.

Während man mit dem Analogstick den Charakter frei während des Kampfes steuern kann um z.B. um um den Gegner herumzulaufen und ihn von hinten oder der Seite anzugreifen, kann man mit dem Steuerkreuz unten in der zuvor erwähnten Icon-Leiste von horizontal navigieren. Hier werden dann spezielle Aktionen ausgeführt wie z.B. besondere Angriffe die den Gegner zum Wanken bringen sollen, Angriffe die wankende Gegner umwerfen können, Heilung der Mitstreiter usw. Nach kurzer Spielzeit erhält der Hauptcharakter auch ein spezielles Schwert, bei dessen Anwahl in der Icon-Leiste nochmal eine Art Untermenü aufgeht wo dann spezielle Schwertfähigkeiten angewählt werden können. Da gibt es dann auch so Sachen wie einen besonders starken Schlag, Schutzschilde, kurzzeitige Erhöhung der Kampfkraft der ganzen Truppe usw. Wenn eine spezielle Aktion ausgeführt wurde, dann muss sich diese während des Kampfes erst wieder regenerieren. Das erkennt man dann daran, dass das entsprechende Icon dunkel wird und sich langsam wieder auflädt.

Es gibt auch verschiedene Gegnertypen. Manche sind nicht aggressiv und greifen den Spieler von sich aus nicht an, die muss man dann immer selbst angreifen um mit ihnen kämpfen zu können. Andere Gegner greifen bei Sichtkontakt oder wenn sie den Spieler in ihrer Nähe hören selbstständig an. Was aber bei allen Kämpfen gilt ist, wenn man gerade mit einen Gegner kämpft und andere Gegner befinden sich in der Nähe weil man z.B. einen Feind der in einer Gruppe von Feinden stand angreift oder weil ein paar Feinde während eines laufenden Kampfes zufällig vorbeikommen, dann werden diese in den Kampf mit einsteigen und man muss diese auch besiegen.

Bei zu starken Gegnern kann man auch weglaufen... die Gegner verfolgen einen dann zwar eine kurze Zeit lang, aber irgendwann kehren sie dann um und man ist so dem Kampf entflohen. Wenn man einen Gegner, wie zuvor schon beschrieben, mit der R-Taste anwählt, dann wird dessen Name und Status in einem Textfeld angezeigt. Je nach Farbverlauf am oberen Rand dieses Textkastens kann man erkennen wie gefährlich der Gegner ist, außerdem wird das Erfahrungslevel des Gegners eingeblendet mit dessen Hilfe man schon einschätzen kann ob die Truppe eine Chance gegen den Gegner hat. Z.B. gibt es da ein freies Feld wo Gegner rumlaufen, da gibt es dann auch so monströse Feinde mit Level 80 oder mehr... ist klar, dass eine Truppe mit Level 20-Charakteren da keine Chance hat und mit einen Schlag vernichtet wird. ;) Von solchen Brocken sollte man sich dann lieber fern halten oder fliehen falls man angegriffen wird oder solche Über-Gegner in einen laufenden Kampf einsteigen. ;)

Ein kleiner Hinweis noch, weil ich weiß, dass du langwierige Spiele nicht so gerne spielst... Xenoblade Chronicles hat einen SEHR großen Umfang. Das Spiel ist ein Open-World-Game... zwar imo von Anfang an nicht ganz so offen wie z.B. ein TES oder Fallout, aber dennoch sehr offen und man kann alle Orte an denen man schon mal war, wieder bereisen. Außerdem soll das Spiel über knapp 500 (!) Side-Quests beinhalten. Ich hab letztens mal gezählt. Nach gut 15 Std. Spielzeit hatte ich etwas über 80 Quests erhalten und von denen waren noch ungefähr 10 bis 15 offen (bin mittlerweile aber schon weiter). Über den Schwierigkeitsgrad des Spiels kann ich wenig sagen. Scheinbar richtet sich dieser daran ob man nur durch die Story rusht (da wird's höchstwahrscheinlich recht happig zugehen) oder ob man sich stark mit den Side-Quests beschäftigt. Ich mache Letzteres und bisher war's äußerst einfach, was daran liegt, dass man durch Nebenmissionen sehr viel Geld verdienen kann (und sich so immer gute Rüstung leisten kann) und man durch das Lösen von Side-Quest selbst und durch das Besiegen von Gegnern während der Queste ordentlich Erfahrungspunkte bringen. Das Erforschen der Umgebung ist ebenfalls recht ratsam, was zum Größtenteil auch durch die Side-Quests erfolgt. Neu entdeckte Gebiete und vor allem neu entdeckte Schnellreisepunkte bringen ebenfalls Erfahrungspunkte. Wenn man nur stur der Story folgt, wird man das Meiste vom Spiel wohl gar nicht erst mitbekommen. Indem man den Leuten hilft kann man übrigens auch die Sympatie der Leute, die in den Ortschaften leben, steigern, was wiederum zu neuen Side-Quests führt. Außerdem gibt es noch im Optionsmenü eine Anzeig wo man auf einem Schaubild bestimmte Bewohner abgebildet werden und in welchen Beziehungen sie zu anderen Bewohnern stehen, was man aber durch Gespräche mit ihnen aufdecken muss ... auch zu verschiedenen Zeitpunkten im Spiel. Außerdem gibt's auch noch Tag- und Nachtwechsel und Regen und Gewitter im Spiel. :D

Aktuell habe ich das Spiel knapp 20 Std. gespielt und nur relativ wenig von der Story mitbekommen. Meine Gruppe hat jetzt so ca. Level 26 glaub ich.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 24.08.2011, 20:30

Steht GANZ weit oben auf meiner "Muss ich haben Liste", dafür enstaub ich sogar gern meine Wii mal wieder, ich hab bisher nur Gutes über das Spiel gehört, laut M! Games aktuell das beste J-RPG. Leider ist derzeit Sparzeit angesagt, wird sich noch ein wenig gedulden müssen ;)

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8212
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 13.09.2011, 13:55

[quote="-Stephan-"]

Das Spiel lohnt sich definitiv. Aber es gibt extrem viele Side-Quests... hab' jetzt knapp 32,5 Std. Spielzeit hinter mir und habe vermutlich bisher relativ wenig von der Hauptstory mitbekommen. Im Internet habe ich was davon gelesen, dass es wohl knapp 500 Quests geben soll. Von daher werde ich wohl noch etwas länger mit dem Spiel beschäftigt sein. ;)

Btw. mir ist vorhin auch wieder ein Bug begegnet, den man aber mit einem Trick umgehen kann. Er trat bei der Mission "Mut lehren" auf. Dabei muss man in eine Mine gehen und eine Person finden und sie beschützen. Die Person fand ich dann auch an einen kleinen unterirdischen See und als ich mit ihr redete, sagte sie, dass ich das "Elegante Marin" besiegen muss. Bei diesem handelt es sich um einen "einzigartigen Gegner", sprich er kommt im Spiel nur 1x vor und sollte sich gleich neben der Person befinden. Das Problem war jetzt nur, dass ich den Gegner schon viel früher im Spiel besiegt habe, als ich die Mine zum ersten Mal erforscht habe. Da es sich um einen "einzigartigen Gegner" handelt, erscheint er normalerweise nicht mehr, nachdem man ihn beseitigt hat. Die Lösung für das Problem, die ich im Internet gefunden habe, war jetzt, dass ich mich in eine Ecke des Raums stelle und abspeichere (hab mich neben der Person im Wasser am Ufer des unterirdischen Sees gestellt und gespeichert), wenn man nun das Spiel ein paar Mal neu lädt, erscheint plötzlich der benötigte Gegner wieder.

Nur so als Tipp, falls mal jemand ein ähnliches Problem haben sollte. ;)
Originalpost vom Samstag, 27. August 2011, 02:18 Uhr.
Edit:
Oh mann,... ich bin auch so ein Rindvieh. Nach einer Spielzeit gut 48 Std. fällt mir auf, dass man ja auch über die Auswahl der Gebietskarten die Schnellreisefunktion nutzen kann und nicht nur wenn man mit "-" die Karte des Gebiets aufruft, in dem man sich gerade befindet. Wenn ich in ein früheres Gebiet reisen wollte, bin ich immer zum Eingang gereist, dann durchgelaufen zurück zum vorherigen Gebiet und dort wieder zum jeweiligen Eingang, wieder durchgelaufen zum vorherigen Gebiet usw. Habe mich schon gewundert wieso das so umständlich gemacht wurde und bin jetzt auch so gut wie nicht mehr zurückgereist weil mir das zuviel Aufwand war. Dabei geht das ja Megaeinfach... aber gut, das kommt davon, wenn man sich nicht vernünftig im Menü umschaut. ;)

Btw. wie gesagt aktuell bin ich bei einer Spielzeit von 48 Std. und ein Ende ist immer noch nicht in Sicht... um genau zu sein, kommt es mir eher so vor, als hätte ich nicht mal die Hälfte erreicht. Rein storytechnisch sind bisher auch nur ein paar Std. vergangen, nur das Erforschen der Umgebung und die Side-Quests fressen immens viel Zeit. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass ich aktuell max. 8 Std. Story gespielt habe und die restlichen 40 Std. für Nebenaufgaben draufgegangen sind.

Ein paar Kritikpunkte gibt es bei dem Spiel natürlich auch. Ich finde, dass das Ganze leider etwas zu schematisch abläuft. Meistens ist es so, man folgt der Story, erreicht ein neues Gebiet. Dieses wird erst mal erforscht damit man die ganze Karte aufgedeckt hat und man sucht erst mal nach Side-Quests und erfüllt diese anschließend. Hat man die meisten Nebenaufgaben hinter sich gebracht, folgt man weiter der Handlung, kommt dann nach kurzer Zeit in ein neues Gebiet und das Ganze fängt wieder von neuem an... Gebiet erforschen, Side-Quests suchen usw. Am Anfang fand ich das alles zwar noch ziemlich toll, aber mit der Zeit ist es doch etwas anstrengend und man würde am liebsten schneller mit der Story weitermachen, allerdings will man auch keine Nebenaufgaben auslassen. Wobei die Side-Quests in der Masse auch etwas zu MMORPG-lastig sind. Sprich meist nur einfach Sammel- oder Monsterbesiegen-Aufgaben. Da hätte ich mir zwischendurch bisschen was spannenderes gewünscht wo man vielleicht auch eine kleine Nebenhandlung spielt... was bei Xenoblade leider eher selten der Fall ist. Vom Schwierigkeitsgrad ist das Spiel bisher auch äußerst einfach. Die Gegner waren bis her keine Herausforderung... mal abgesehen von den großen Monster-Gegnern mit Level 80, 90 oder mehr... die kann man sowieso erst später fertig machen. Ich schätze, wenn man bei Xenoblade hauptsächlich der Story folgen würde und nur wenig Side-Quests absolvieren würde, wäre es etwas fordernder, weil man dann weitaus weniger Erfahrungspunkte bekommt und deutlich langsamer hochlevelt. Aber dann hätte ich die Befürchtung einiges zu verpassen. ;) Nach 48 Std. sind meine Leutchen jetzt etwa bei Level 42 (oder sogar schon 43, bin mir jetzt nicht ganz sicher).

Unterm Strich gefällt mir das Spiel allerdings äußerst gut. Eine tolle Mischung aus West- und Japan-RPG, die zwar noch ein paar Schwächen hat, aber wenn man daran arbeitet könnte das nächste Spiel von Monolith Soft noch besser werden. :) Bin mal gespannt, wie lange ich noch brauche bis ich durch bin und wie viele Spielstunden Xenoblade am Ende auf dem Tacho haben wird. 100 Std. Spielzeit würden mich bei meinem aktuellen Status nicht sonderlich wundern, außer die Story kommt irgendwann plötzlich abrupt zu einem Ende.
Zuletzt geändert von NegCon am 13.09.2011, 13:55, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 07.11.2011, 18:59

Bin jetzt bei knapp 85 Stunden, und bei weitem noch nicht am Ende, was aber auch daran liegt das ich wirklich versuche alles zu entdecken :D

Für mich klar eines der Highlights im JRPG-Sektor. Die Spielewelt ist ordentlich groß, abwechslungsreich und für Wii-Verhältnisse teils richtig gut gelungen. Das Kampfsystem geht ebenfalls in Ordnung, die Freiheit die man in dem Spiel genießt ist auch richtig gut gelungen, nix mit Schlauchsystem alá Final Fantasy XIII ;) Schön auch, dass das Spiel entdeckungswillige Spieler belohnt. So gibts für Wegpunkte Erfahrungspunkte, wie auch Items wenn man in einem Gebiet alle Gegenstände gesammelt hat. Dazu Tages- und Wetterwechsel, eine interessante Story mit durchaus ansprechenden Charakteren, eigentlich gibts wenig zu kritisieren.

Ganz gehts aber auch nicht ohne aus ;) Bei knapp 500 Side-Quests läufts natürlich größtenteils darauf hinaus den und den Gegner zu töten oder bestimmte Items zu sammeln. Das kann teilweise schon in Arbeit ausarten, und da die Bewohner je nach Tageszeit an anderen Plätzen oder gar nicht verfügbar sind verliert man gern mal den Überblick wo man eigentlich hin muss. Und dann gibts da noch diese speziellen Gegner. Hat man einen davon erledigt und bekommt danach später einen Auftrag diesen zu erledigen, kann man sich auf Warten einstellen, denn die scheinen absolut zufallsbasiert zu respawnen; und das kann wirklich nervig werden.

Aber alles in allem bisher ganz großes Kino und ein wirklicher Grund seine Wii mal wieder zu entstauben :D

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8212
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 07.11.2011, 19:25

-Stephan- hat geschrieben:
Aber alles in allem bisher ganz großes Kino und ein wirklicher Grund seine Wii mal wieder zu entstauben :D


Mich haben die eintönigen Quests und die Tatsache, dass das ganze Spiel immer nach dem selben Schema abläuft (neuen Ort betreten --> Umgebung erkunden damit die Karte aufgedeckt wird und alle Schnellreisepunkte verfügbar sind --> restlichen Quests sammeln, die man noch nicht im Vorbeilaufen erhalten hat --> Quests lösen --> mit der Hauptstory weitermachen --> neuen Ort betreten --> Umgebung erkunden damit...) dazu gebracht, dass ich nach 65 bis 70 Std. keine Lust mehr auf das Spiel hatte. Dazu noch der immer leichter werdende Schwierigkeitsgrad, was mich sehr gestört hat, weil dadurch, dass die Kämpfe so nur zum wilden draufhauen verkommen und man jegliche Taktik über Board werfen kann, da eh keiner der Gegner (abgesehen von diesen Extrem-Monster mit Lvl. 90 oder so) eine Chance gegen die eigene Gruppe hat. Irgendwann war einfach die Motivation weg, weil die Hauptstory, dadurch dass man ständig durch Sidequests und Gegend Erkunden aufgehalten wurde, nur immer mit längeren Unterbrechungen weitererzählt wird. Kann aber auch daran liegen, dass ich mit MMORPGs auch nichts anfangen kann und da sehen die Quests oft ja ähnlich aus, dennoch lieben Millionen von Spieler MMORPGs. ;) Für mich persönlich ist Xenoblade z.Z. eher eine der größeren jRPG-Enttäuschungen dieser Konsolengeneration, obwohl mir die ersten 30 Std. wirklich überaus gut gefallen haben, aber danach wurde es für mich, wie erwähnt langweilig. Mir ist allerdings aufgefallen, dass es bei dem Spiel wirklich so ist, dass es nur zwei Gruppen von Leuten gibt... die einen die es wie du einfach nur genial finden und die denen es nach einiger Zeit langweilig wurde wie mir. Zumindest war es bei den Leuten mit denen ich mich unterhalten habe so, dass die einen alles ziemlich genial fanden und die anderen quasi 100%ig die selben Kritikpunkte hatten wie ich. :) Von daher muss es wohl jeder selbst eine Zeit lang anspielen und feststellen zu welcher Kategorie er gehört. Ich für meinen Teil habe ich jetzt alle Hoffnungen auf The Last Story gelegt, vielleicht wird's da ja umgedreht, dass ich es genial finde und es dir nicht so besonder gefällt. ;)

Btw. das mit dem Respawnen der besonderen Gegner kann man auch schneller machen. I.d.R. weiß man ja wo man diese Gegner besiegt hat oder wo sie sich aufhalten (steht ja oft in der Questbeschreibung), also würde ich empfehlen an den Ort hinzurennen, dort abzuspeichern und den Spielstand dann nochmal zu laden und ggf. jedes Mal nach dem Laden nochmal abszuspeichern, dann wieder den neuen Spielstand laden, wieder abspeichern, nochmal den eben abgespeicherten Spielstand laden usw. Klingt jetzt zwar aufwändig, ist es aber nicht. Hatte das Problem mal in der Mine, dass ich dort einen besonderen Gegner, der sich an einem unterirdischen kleinen See/Tümpel aufgehalten hat schon vorher besiegt hatte. Hab's dann so gemacht wie beschrieben und nach ca. 5 bis 10x Speicherstand laden war er dann wieder da... die Aktion hat insgesamt nur ein paar Minuten gedauert.

Bei den normalen Quests kann man es übrigens genauso machen, da geht es sogar noch einfacher. Wenn man z.B. 10 Gegner eines bestimmten Typs besiegen muss, man aber nur einen Ort gefunden hat, wo beispielsweise drei dieser Gegner rumrennen und man keinen Bock hat die komplette Map abzusuchen um weitere zu finden, dann kann man es so machen, dass man diese drei Gegner besiegt, abspeichert und diesen Spielstand dann nochmal lädt. Normale Gegner respawnen normalerweise jedes Mal, wenn man einen Spielstand lädt, von daher reicht es hier, wenn man diesen nur 1x lädt. Hat man diese drei dann nochmal besiegte, speichert man wieder ab und lädt dann diesen Spielstand nochmal und schon sind wieder alle 3 Gegner vorhanden usw. :)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Metti
Beiträge: 2590
Registriert: 14.08.2006, 00:18
Gender: None specified

Beitragvon Metti » 08.11.2011, 21:50

Oje, das hört sich ja langfristig dann doch nicht mehr so toll an. Bin ohnehin am zweifeln, ob ich es jemals nachholen werde, und da tragen solche Eindrücke natürlich ihr übriges bei.
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8212
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 08.11.2011, 23:31

[quote="Metti"]

Also wenn ich das so richtig mitbekommen habe, dann schwärmen die meisten Leute sehr von Xenoblade. Gibt allerdings auch ein paar Spieler denen es so geht wie mir. Ich persönlich bin beim Spielen immer in so einen Zwiespalt. Hab' mir im späteren Spielverlauf schon oft gedacht "Ach, ****** auf die Side-Quests, ich werd' jetzt einfach die Story durchrushen.", hab es aber dann nicht durchziehen können, weil man einfach zu viel von den Gebieten übersehen würde und man durch die Side-Quests und das Erforschen mehr Erfahrungspunkte bekommt und so schneller hochlevelt. Die Schattenseite ist dann, wiederum, wie schon im Post zuvor erwähnt, dass man irgendwie permanent überlevelt ist, was die Kämpfe bisschen langweilig macht. Dazu kommt noch, dass es Side-Quests gibt, die man nur bis zu einem bestimmten Punkt in der Story erfüllen kann, also versucht man die auch so schnell wie möglich hinter sich zu bringen usw. So entsteht dann die Situation, dass man gerne mit der Hauptstory weitermachen würde, es aber nicht kann, weil man noch Side-Quests zu erledigen hat und Gebiete erkunden muss.

Na ja, ich stehe zu meiner Aussage und habe das Spiel nach ca. 65 bis 70 Std. aufgehört zu spielen, weil ich keinen Bock mehr hatte. Vielleicht stehe ich mir auch nur selbst im Weg und ich könnte die Story problemlos durchrushen, aber ich ich habe immer das Gefühl ich würde extrem viel übersehen (was wohl auch der Fall ist). Wenn die Side-Quests ähnlich abwechslungsreich wären wie z.B. bei Fallout 3, dann wäre das alles auch kein großes Problem, aber so wiederholt sich einfach zuviel. Ich weiß allerdings nicht, wie es dir ergehen würde, wenn du Xenoblade spielen würdest. Auf die Dauer fing es aber wirklich an ziemlich anstrengend zu werden und es artete teilweise schon in Arbeit aus. Auch das Ausrüsten mit neuen Rüstungsgegenständen hat aller Charaktere hat bei mir schon mal 30 Min. gedauert, weil ich ständig verglichen habe welche Sachen jetzt besser sind usw. Dann kann man im Spiel auch Kristallerz sammeln, das man zu Juwelen schmieden kann, die man dann in Slots an Rüstungen und Waffen (sofern diese über solche verfügen) anbringen kann um bestimmte Werte zu pushen. Mir ging es auch ein paar Mal so, dass ich das Schmieden vernachlässigt habe und plötzlich war mein Inventar voll mit Kristallerz und ich konnte kein Neues mehr aufnehmen. Also hat es ca. 1 bis 2 Std. gedauert in denen ich NUR am Schmieden war bis ich das Ganze Erz verarbeitet hatte. Darüber hinaus kann man im späteren Verlauf auch eine Basis Ausbauen und um das zu tun, muss man wiederum bestimmte Ingredienzien finden... usw. Man kann einfach viel zuviel machen... wollte eigentlich nur ein Spiel spielen und keine Lebensaufgabe daraus machen. :lol:

-Stephan- wird sicher noch ein positivere Aspekte zum Spiel finden, aber das war jetzt mal meine Erfahrungen die ich mit dem Spiel gemacht habe. ;) Ein außergewöhnlicher Wii-Titel bleibt Xenoblade aber dennoch.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>


Zurück zu „Aktuelle Heimkonsolen & Arcade“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast