Doctor Who

Hier könnt ihr über aktuelle oder auch ältere Filme und Serien diskutieren (inkl. VHS, DVD, HDDVD, BluRay, usw.).
Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7969
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Doctor Who

Beitragvon NegCon » 20.12.2013, 18:45

Bild


Im Frühjahr diesen Jahres hatte ich mal wieder richtig Lust auf eine richtig schöne klassische Science-Fiction-Serie. StarGate läuft ja leider mittlerweile nicht mehr, genauso wie Star Trek und Battlestar Galactica (wobei ich Letzteres sowieso für extrem überbewertet halte). Also ist mir wieder eine britische Serie namens „Doctor Who“ eingefallen. Den Namen kannte ich schon länger, nur wusste ich nie um was es darin ging da ich bis dahin noch keine einzige Folge gesehen hatte. Es hat zwar einige Episoden gedauert, bis mich die Serie hatte, aber mittlerweile bin ich richtiger Fan geworden. Da die Serie in Deutschland erst in den letzten Jahren etwas bekannter wurde, will ich ein wenig dazu schreiben. In anderen Ländern ist „Doctor Who“ hingegen schon seit Jahrzehnten Kult. Dieses Jahr feiert die Serie übrigens ihr 50-jähriges Jubiläum und ist damit die bisher am längsten laufende und erfolgreichste Science-Fiction-Serie der Welt. Da wundert es nicht, dass sie mittlerweile auch schon ein paar Eintragungen im Guinness-Buch der Rekorde erhalten hat. ;)


Worum es in der Serie geht:
Worum geht es überhaupt in „Doctor Who“? Der Titelheld der Serie ist ein Außerirdischer der sich selbst „Der Doktor“ nennt und der von einem Planeten namens „Gallifrey“ stammt (wenn sich der Doktor fremden Personen als "Doktor" vorstellt, wird hin und wieder "Doctor Who?" darauf geantwortet, daher der Serientitel). Die Bewohner von Gallifrey werden „Time Lords“ genannt und zwar deshalb, weil sie in der Lage sind, mit ihren Raumschiffen den sogenannten „Zeit-Vortex“ zu durchfliegen. Dadurch ist es ihnen möglich Zeitreisen zu unternehmen und an jeden Ort im Universum zu gelangen. Die Raumschiffe der Time Lords werden „TARDIS“ genannt, was eine Abkürzung für „Time and Relative Dimension in Space“ ist. Diese Schiffe haben eigentlich gewaltige Ausmaße, aber dank spezieller Time-Lord-Technologie sind sie von außen nicht größer als etwa eine Umkleidekabine. Time Lords sehen aus wie Menschen, allerdings besitzen sie zwei Herzen und können, wenn sie dem Tode nahe sind, regenerieren, dies unter normalen Umständen allerdings „nur“ 12 Mal. Bei einer Regeneration wird der Körper eines Time Lords nicht nur geheilt, sondern es finde eine komplette Neustrukturierung statt, was dazu führt, dass auch das Aussehen komplett verändert wird. Darüber hinaus verändert sich auch die Psyche durch diesen Vorgang und bei jeder Inkarnation treten andere Charakterzüge und Verhaltensweise besonders ausgeprägt in den Vordergrund. Das Gedächtnis bzw. die Erinnerung an die früheren „Leben“ bleibt erhalten. So wird der Doktor schon mal als „Ein Mann mit vielen Gesichtern“ bezeichnet. Sein richtiger Name ist übrigens bis heute nicht bekannt, man weiß nur so viel, dass Time Lords dazu neigen, sich selbst Namen zu geben, die ein Ausdruck ihrer Gesinnung sind. Während der 1. Doktor in der Frühzeit der Serie eher ein Doktor der Wissenschaft war, hat sich dies mit der Zeit etwas geändert. Mittlerweile kann man ihn eher als Problemlöser sehen, der sich dem Wohl der Menschheit (und anderer auch außerirdischen Lebensformen) verschrieben hat. Waffengewalt lehnt der Doktor ab, stattdessen verwendet er lieber seinen geliebten Schallschraubenzieher wenn er in Schwierigkeiten steckt. Dieser dient ihm als Multifunktionswerkzeug mit dem er technische Geräte manipulieren oder auch Gegenstände scannen kann. Nur mit Holz hat der Schraubenzieher ein Problem, weil es zu primitiv ist.


So fing alles an:
Zu Beginn der Serie war der Doktor ein alter Mann, der mit seiner Enkelin Susan in einer gestohlenen TARDIS durch Zeit und Raum reiste um Abenteuer und geschichtsträchtige Momente zu erleben, da er dem Leben auf Gallifrey entfliehen wollte. Allerdings gab es da ein Problem. Die TARDIS die er sich „ausgeliehen“ hat (wie der Doktor es später so gerne nannte), war schon damals ein sehr altes Modell und stand in einer Wartungsbucht, wo das Zielsystem repariert werden sollte. So war es am Anfang der Serie nicht möglich den Zielort und die Zielzeit, in der sich das Schiff materialisieren sollte, zu bestimmen. Daher ging die Reise immer von einem unbekannten Ort zum Nächsten. Darüber hinaus erlitt der „Chamäleon-Schaltkreis“ schon in der ersten Folge einen Defekt. Normalerweise sorgt dieser dafür, dass sich eine TARDIS an die Umgebung in der sie sich befindet automatisch anpasst um sich zu tarnen. Da die TARDIS des Doktors sich zu jener Zeit auf einem Schrottplatz im Jahr 1963 (dem Jahr an dem die Serie startete) befand, hatte sie die Form eine blauen Polizeinotrufzelle angenommen, was bis heute so geblieben ist, auch wenn in England solche Notrufzellen mittlerweile schon von den Straßen verschwunden sind. ;) Später in der Serie stellte sich übrigens heraus, dass der Chamäleon-Schaltkreis eigentlich recht einfach zu reparieren wäre, doch der Doktor hatte sich an seine „blaue Kiste“ schon so gewöhnt, dass er gar nicht mehr will, dass sie anders aussieht.

Bereits in der 2. Staffel verlies Susan ihren Großvater nachdem sie die Erde im 22. Jahrhundert vor einer Invasion durch die (späteren) Erzfeinde des Doktors, den Daleks (einer Mutantenrasse in salzstreuerförmigen Schutzgehäusen), gerettet hatten. Oder besser gesagt, sie wurde dort zurückgelassen, weil sie sich in einen Widerstandskämpfer verliebt hatte und der Doktor wollte, dass sie mit diesen ein eigenes und vor allem friedliches Leben aufbauen sollte (sie war bereit das alles aufzugeben, weil sie ihren Großvater nicht alleine durchs Weltall und durch die Zeit reisen lassen wollte). Seit diesem Zeitpunkt ist der Doktor ausschließlich mit regelmäßig wechselnden Begleitern unterwegs, die er während seiner Reise trifft. Die Mythologie der Serie wurde über die Jahre hinweg immer weiter ausgebaut. So wird z.B. mit der Zeit deutlich, dass die TARDIS über ein eigenes Bewusstsein verfügt und lebendig ist, auch wenn sie nicht direkt mit dem Doktor kommunizieren kann… wobei das mittlerweile sogar auch schon durch besondere Umstände geschehen ist. Außerdem verbindet sich das Schiff automatisch telepathisch mit seiner „Crew“. Das hat zur Folge, dass der Doktor und seine Begleiter fremde Sprachen ohne dass es ihnen bewusst wird, verstehen und sprechen können. Auch fremdartige Schrift wird automatisch von der TARDIS übersetzt.

Bild


Die alte Serie:
Die ursprüngliche Serie wurde von 1963 bis 1989 von der britischen BBC (einem öffentlich rechtlichen Sender) als Low-Budget-Produktion produziert. Am Anfang stand so wenig Geld zur Verfügung, dass sogar die Anzahl der Schnitte begrenzt war. Aus diesem Grund ist es so, dass es in den ganz alten Folgen nicht selten vorkommt, dass Versprecher der Darsteller oder auch Husten derselben zu hören ist. Hin und wieder sind sogar kleinere Pannen zu bemerken, wenn z.B. ein Schauspieler in einem großen Außerirdischenkostüm die Kamera anrempelt oder über eine Türschwelle stolpert und beinahe hinfällt. Wegen des Geldproblems wurden leider auch alte Videobänder überspielt, was zur Folge hat, dass heute zahlreiche Episoden des 1. und 2. Doktors als verschollen gelten. Für die Veröffentlichung auf DVD wurden allerdings Rekonstruktionen erstellt. Wobei es hier zwei verschiedene Arten gibt. Meist wurde aus Fotos, die während der Dreharbeiten entstanden, eine Slideshow angefertigt, die dann mit der Tonspur der jeweiligen Folge unterlegt wurde. Die Tonaufnahmen sind deshalb noch erhalten, weil sie während der Produktion separat aufgenommen wurden und in den Archiven der BBC blieben. Eine weitere Art der Rekonstruktion wurde in der Form vorgenommen, dass man die Folgen einfach per (meist recht simpler) Computergrafik bzw. –Zeichnungen neu Animiert hat und darüber dann die Tonspur gelegt hat. In beiden Fällen ist es so möglich, die verschollenen Folgen doch noch in etwas anderer Form zu erleben. Gelegentlich kommt es auch vor, dass verloren geglaubte Episoden, meist im Ausland, in irgendwelchen Archiven wieder auftauchen. Das ist z.B. auch in diesem Jahr wieder geschehen und es wurden einige Folgen des 2. Doktors wiederentdeckt. Auch eine Story des 1. Doktors soll angeblich mit dabei sein.

Bis zum Ende der Abenteuer des 2. Doktors wurde die Serie in Schwarz-Weiß gedreht. Mit dem Beginn der 70er Jahre und der Einführung des 3. Doktors wechselt man endlich zum Farbfilm. Den Höhepunkt erreichte die Serie in den 70ern. Im Laufe der 80er Jahre wurden die Drehbücher allerdings immer schlechter und die Einschaltquoten fielen, was dazu führte, dass zwischenzeitlich sogar ein Jahr lang eine Pause gemacht und der Darsteller des Doktors ausgewechselt wurde. Das alles half allerdings nicht die Serie retten. 1989 wurde dann endgültig der Stecker gezogen. Die „Classic-Serie“ erzählte somit die Abenteuer des 1. bis 7. Doktors und dessen Begleiter.

In den Folgejahren nahm die Popularität von „Doctor Who“ vor allem im Ausland durch Wiederholungen immer mehr zu, während sie in Großbritannien weiterhin Kult blieb. Anfang der 1990er gab es Pläne für ein Special, das noch einmal ein Abenteuer des 4. Doktors zeigen sollte. Dieser Doktor wurde von Tom Baker von 1974 bis 1981 in 173 Folgen verkörpert (kein anderer Schauspieler hat den Doktor bis jetzt länger gespielt) und gilt auch heute noch, vor allem bei den älteren Fans, als bester Doktor. Leider wurde dieses Special wieder verworfen und man drehte stattdessen für eine Wohltätigkeitsveranstaltung eine Mini-Episode, in der einige der vergangenen Doktoren und deren Begleiter noch einmal auftraten. Dieses Special wird allerdings, soweit mir bekannt ist, nicht zum Canon des Serienuniversums gezählt.


Der TV-Film von 1996:
Da „Doctor Who“ Mitte der 90er eine große Popularität in den USA erreicht hatte, schloss sich die BBC mit dem US-Sender FOX zusammen um einen TV-Film zu produzieren, dessen Handlung in Amerika spielen sollte. Zu Beginn des Streifens wurde ein etwas gealterter 7. Doktor gezeigt, der wie in den letzten Staffeln der Serie von Sylvester McCoy gespielt wurde. Im Laufe der Handlung wird dieser tödlich verwundet und muss daher zum 8. Doktor regenerieren. Ursprünglich war geplant, dass der TV-Film als Pilot für einer neuen Serie fungieren sollte, die in den USA hätte produziert werden sollen. Aus heutiger Sicht kann man vom Glück sprechen, dass FOX wieder einmal kein gutes Gespür für den Ausstrahlungszeitpunkt einer Science-Fiction-Produktion an den Tag legte. Ähnlich wie ein paar Jahre später bei „Firefly“ sendete man den Doctor-Who-Film zu einem ungünstigen Zeitpunkt und aufgrund des starken Programms der Konkurrenzsender, blieben die Einschaltquoten unter den Erwartungen und die geplante neue US-Serie wurde nie verwirklicht. Trotz der (meiner Meinung nach) eher schwachen Story des Films, kam dieser im UK-Fernsehen deutlich besser an. Dennoch blieb es fürs Erste der letzte Auftritt von Paul McGann als achten Doktor.

Bild


Die neue Serie:
Im Vereinigten Königreich wollte die Begeisterung für „Doctor Who“, trotz nicht mehr produzierter Serie, weiterhin nicht abreißen und es wurden u.a. einige erfolgreiche Audio-Bücher mit den Originalschauspielern produziert. Vor ca. 10 Jahren entschloss man sich bei der BBC dafür, „Doctor Who“ noch einmal eine Chance im Fernsehen zu geben. So wurde der Produzent Russel T. Davies, der bereits ein Leben lang ein Fan der alten Serie war, damit beauftragt, eine neue Serie zu entwerfen. Entgegen dem üblichen Trend, wollte Davies allerdings kein Reboot machen, sondern eine direkte Fortsetzung des Franchises. Anders als früher sollte die neue Serie dieses Mal allerdings eine Big-Budget-Produktion werden. Um zusätzlich frischen Wind in das Projekt zu bringen, entschloss man sich eine Storylücke zwischen der alten Serie bzw. dem TV-Film und der neuen Serie einzufügen. In diesem Abschnitt fand der sogenannte letzte große Zeitkrieg statt, in dem die Time Lords gegen die bereits von mir schon einmal erwähnten Daleks gekämpft hatten. Während dieses Konflikts wurden beide Seiten ausgelöscht und Gallifray zerstört. Der Doktor war nun der letzte Time Lord der überlebt hatte und seine TARDIS war die einzige TARDIS die nicht zerstört wurde. Darüber hinaus wurde der Zeitkrieg selbst in der Zeit versiegelt (und somit zu jeder Zeit unerreichbar), so dass der Doktor Gallifrey sowie die Time Lords auch nicht mehr in der Vergangenheit besuchen konnte.

Die Dreharbeiten zur 1. Staffel der neuen Serie begannen ca. Mitte 2004 und liefen ungefähr 10 Monate wobei 13 Folgen gedreht wurden. Die Ausstrahlung der ersten Episode fand im Frühjahr 2005 statt und der Titelheld war dieses Mal der mittlerweile 900 Jahre alte 9. Doktor, gespielt vom damals 40-jährigen Christopher Eccleston. Im Vergleich zu früher war der Doktor nun deutlich emotionaler, was wohl auch mit seinen Erlebnissen im Zeitkrieg zu tun hatte. Auch das Innere der TARDIS hatte sich verändert und war nun deutlich düsterer als in früheren Tagen. Um die alten Fans erst einmal nicht zu verschrecken, entschloss man sich allerdings den etwas trashigen Charme der Originalserie fürs erste beizubehalten und mit neuer CGI-Technik zu vermischen. So sind in der ersten Folge auch lebendige Schaufensterpuppen die Gegner des Dokors, die schon einmal in einer Folge der Classic-Serie aufgetaucht waren. Mit der Zeit änderte sich das aber und die neue Serie wurde durchgehend moderner. In der alten Serie bestanden die Staffeln überwiegend als mehreren Geschichten, die wiederum mehrere Folgen umfassen konnten. Bei der neuen Serie entschloss man sich hingegen, hauptsächlich auf Einzelepisoden zu setzen, die zum Teil mit einem im Hintergrund verlaufenden roten Fanden verbunden waren, der aber in der 1. Staffel erst gegen Ende sichtbar wurde. Darüber hinaus gab es hin und wieder Doppelfolgen die eine etwas umfangreichere Geschichte erzählten. Zur Tradition wurden auch die Weihnachtsspecials, die eine Laufzeit von ca. 1 Stunde hatten, während die normalen Folgen i.d.R. etwa 45 Minuten liefen, wobei es auch hier Ausnahmen gab, die länger liefen.

Bereits während der Dreharbeiten zur 1. Staffel gab Hauptdarsteller Christopher Eccleston bekannt, dass er aus der Serie aussteigen wolle, da er mit dem Produktionsumfeld nicht zurechtkam. Dadurch, dass er dies frühzeitig mitteilte, konnte er in der letzten Folge, in der er mitwirkte, aus der Serie geschrieben werden. Für ihn übernahm anschließend der damals 34-jährige David Tennant, der genau wie der ausführende Produzent ein großer Fan der Classic-Serie war. Er porträtierte den mittlerweile 10. Doktor. Tennant blieb der Produktion bis einschließlich 2009 erhalten. Zu diesem Zeitpunkt machte „Doctor Who“ eine große Veränderung durch, da nicht nur der 10. Doktor ausschied, sondern mit ihm auch der bisherige Showrunner Russell T. Davies sowie der restlichen Produzentenstab. Sein Nachfolger wurde Steven Moffat, der bis dahin als Autor für die Serie tätig war. Dieser setzte auch einige Änderungen bei der stilistischen Umsetzungen durch. „New Who“ (wie die Serienneuauflage von Fans auch genannt wird) hatte bis dahin noch einen recht ausgeprägten britischen Charme, der nun deutlich reduziert wurde, und die Serie von der Machart her etwas „amerikanisierte“, was zur Folge hatte, dass nun auch CGI-Effekte eine deutlich größere Rolle spielten. So verwundert es sicher auch nicht, dass „Doctor Who“ ab 2010 in den USA einen deutlichen Popularitätsschub verpasst bekam. ;) 2010 startete die 5. Staffel der Neuauflage mit einem neuen Doktor. Die 11. Version des Time Lords wurde vom damals 27-jährigen Matt Smith dargestellt, dem bislang jüngsten Schauspieler, der diese Rolle innehatte.

Im Laufe der Zeit traten auch einige bekanntere Schauspieler in Gastrollen auf, wie z.B. Timothy Dalton oder zuletzt im Jubiläumsspecial John Hurt. Dieses Jahr wurde auch bekannt, dass Matt Smith die Serie zum Jahresende verlässt, so dass sein Doktor im kommenden Special regenerieren wird. In seine Fußstapfen tritt der 55-jährige Oscar-Preisträger Peter Capaldi, der in der 8. Staffel, die voraussichtlich im Herbst 2014 ausgestrahlt werden soll, den 12. Doktor verkörpern wird. Bereits 2008 hatte dieser in einer Folge von „Doctor Who“ als Nebendarsteller einen Gastauftritt, wenn auch in einer anderen Rolle. Ebenso in der 3. Staffel des Doctor-Who-SpinOffs „Torchwood“ (deren Produktion seit 2011 auf Eis liegt). Des Weiteren existierte bis 2011 noch ein weiteres SpinOff mit dem Titel “The Sarah Jane Adventures“, das sich an ein jüngeres Publikum richtete. Sarah Jane war in den 70er Jahren eine der Begleiterinnen des 3. und 4. Doktors und wurde sowohl in der alten Serie als auch im SpinOff von Elisabeth Slade gespielt (welche auch in der 2. Staffel der Neuauflage von „Doctor Who“ als Sarah Jane einen Gastauftritt hatte, in Folge dessen das SpinOff entstand). Die Serie wurde 2011 nach vier Staffeln eingestellt nachdem die Hauptdarstellerin leider verstorben ist. Eine fünfte Staffel war damals bereits in Planung. Der 10. und der 11. Doktor hatten jeweils einen Gastauftritt in „The Sarah Jane Adventures“.

Bild


Doctor Who in Deutschland:
Während „Doctor Who“ in UK und vielen anderen Ländern schon seit nahezu 50 Jahren Kultstatus hat, kennt man die Serie bei uns eigentlich erst seit kurzem, wenn überhaupt. Wieso ist das so? Die Hauptschuld daran trägt vermutlich das ZDF. Bereits 1968 wurde dort von der Serienkommission ein Ankauf der Serie getestet und zu diesem Zweck fünf Folgen der 5. Staffel der Classic-Serie geprüft, die zusammen zur Doctor-Who-Story „The Ice Warriors“ gehören (Folge 2 und 3 dieser Geschichte sind heute verschollen). Daraufhin wurde der Ankauf von „Doctor Who“ einstimmig abgelehnt, da man das Setdesign, die Kostüme und die Drehbücher bemängelte.

Ins deutsche Fernsehen gelangte „Doctor Who“ erstmals am 22. November 1989 als RTLplus (heute RTL) damit begann, die Folgen des 7. Doktors (und letzten Doktors der alten Serie) auszustrahlen… ca. 2 Wochen bevor die letzte Folge der Classic-Serie im Vereinten Königreich lief. Da damit keine neuen Folgen mehr mit dem 7. Doktor produziert wurden, landete die Serie relativ schnell als Wiederholungen im samstägigen Nachtprogramm. Später wurden die Rechte an VOX weitergereicht, die zusätzlich zu den Folgen mit dem 7. Doktor auch noch die Folgen mit dem 6. Doktor erwarben und synchronisieren ließen. Neben diesen Folgen wurde auch noch das Special zum 20. Geburtstag der Serie, das 1983 entstand, mit dem Titel „The Five Doctors“ eingekauft. Das ist auch die einzige Folge aus der Ära des 5. Doktors, die in dt. Sprache vorliegt. Darüber hinaus wurde in den 90ern auch noch der TV-Film von 1996 mit dt. Synchro auf VHS-Kassette veröffentlicht.

Erst mit der Neuauflage von 2005 wurde ein neuer Versuch im deutschen Fernsehen gestartet. Am 26. Januar 2008 begann Pro7 damit, die ersten Folgen der neuen Serie auszustrahlen. Noch bevor die 1. Staffel komplett ausgestrahlt wurde, wurde die Serie aber auch schon wieder mangels Zuschauer abgesetzt. Ich glaube aber, dass der Sender selbst dafür verantwortlich ist, denn ich persönlich kann mich nicht daran erinnern, jemals Werbung dafür mitbekommen zu haben, obwohl man auf YouTube Werbespots von Pro7 finden kann… die Frage ist nur wann und wie häufig diese gesendet wurde. Dazu kommt noch, dass die Serie Samstag am frühen Nachmittag gesendet wurde und das auch noch in gekürzter Form. Bei dem Titel „Doctor Who“ haben wohl viele eher eine Ärztesendung erwartet und ob der Rest, der sich wirklich für die Serie interessiert hätte, so scharf auf zensierter Fassungen ist, wage ich mal zu bezweifeln. Wie auch immer… Mitte April 2008 wurde die Serie auf einen neuen Sendeplatz verfrachtet und lief fortan am späten Sonntagnachmittag… wovon ich erneut nichts mitbekommen habe. Ende August desselben Jahres wurde dann die letzte Folge der zweiten Staffel auf Pro7 ausgestrahlt und das Kapitel „Doctor Who“ war für Pro7 erledigt und gleichzeitig auch fürs FreeTV.

Es sollten wieder ein paar Jahre vergehen, bis am 21. Dezember 2011 der PayTV-Sender FOX Germany mit der Ausstrahlung neuer Folgen begann. Allerdings wurden zwei Staffeln übersprungen und gleich mit Staffel 5 und dem neuen 11. Doktor begonnen. Nachdem auch die 6. Staffel ausgestrahlt wurde, sicherte sich FOX auch die Rechte der noch fehlenden 3. und 4. Staffel, die dann ab 12. September 2012 in dt. Sprache ausgestrahlt wurden. Im Anschluss daran folgte im Winter die erste Hälfte der 7. Staffel, die zweite Hälfte folgte dann im Sommer diesen Jahres (in UK war die 7. Staffel ebenfalls aufgeteilt und lief dort Ende 2012/Frühjahr 2013). Am 23. November lief das Special zum 50. Jubiläum das FOX Germany zeitgleich mit der engl. BBC ausstrahle. Auch das Weihnachtsspecial, das am 25. Dezember auf BBC one läuft, wird am selben Tag auf FOX Germany gesendet (wahlweise auch mit dt. Synchro). Mittlerweile sind alle bisher in UK erschienenen TV-Folgen der Doctor-Who-Neuauflage mit dt. Synchronisation verfügbar, falls man sie nicht auf engl. Schauen will. Somit scheint „Doctor Who“ nun auch in Deutschland einen Sender gefunden zu haben, der Fans zeitnahm mit Nachschub versorgt, auch wenn es „nur“ ein PayTV-Sender ist... für die Serie in Deutschland aber wohl die bessere Alternative als FreeTV.


Jubiläumsspecial:
Btw. das 76 Min. lange Special zum 50. Jubiläum wurde in 3D gedreht und lief sogar in Deutschland in ein paar ausgewählten Kinos. Die Vorstellungen waren relativ schnell ausverkauft und das obwohl man zwischen 15,- und 18,50 € für eine Kinokarte zahlen musste.

Bei „Doctor Who“ ist es offenbar mittlerweile schon Tradition, dass in Jubiläumsspecials mehrere Doktoren aufeinander treffen. 1973 gab es z.B. die Sonderfolge „The Three Doctors“. In dieser musste der damals amtierende 3. Doktor einen schweren Auftrag für die Time Lords erledigen und bekam zur Unterstützung den 1. und 2. Doktor an seine Seite gestellt… Zeitreisen sei Dank. ;) Auch 1983 begegnete der 5. Doktor einigen seiner früheren Inkarnationen in „The Five Doctors“ und wenige Zeit später musste der 6. Doktor den 2. Doktor in „The Two Doctors“ retten. Ein Crossover der Doktoren gab es in der neuen Serie bisher noch nicht… zumindest nicht bis zum 50th Anniversary Special mit dem Titel „The Day of The Doctor“. Darin wurde der Zeitkrieg erneut thematisiert und der 11. Doktor musste zusammen mit dem 10. Doktor eine schwere Aufgabe meistern.

Bild


Meine Meinung:
Das Besondere an „Doctor Who“ ist, dass sich die Serie seit 50 Jahren treu bleibt. Z.B. ist der Soundeffekt, der entsteht, wenn sich die TARDIS materialisiert und dematerialisiert noch 1:1 der Selbe, der in der allerersten Folge vor 50 Jahre verwendet wurde. Auch das Alarmsignal des Schiffs, das sehr selten im Laufe der Serie zu hören ist, ist immer noch das Selbe. Das sind so Kleinigkeiten die ein schönes einheitliches Gesamtbild entstehen lassen.

Wer jetzt Lust auf die Serie bekommen hat, der muss nicht befürchten alle Folgen der alten Serie sehen müssen um sich im Serienuniversum zurecht zu finden. Die Neuauflage von 2005 ist so konzipiert, dass sie sowohl für alte Fans, als auch für Neueinsteiger geeignet ist. Neueinsteigern wird alles Wichtige erklärt, während Fans der alten Serie immer mal wieder kleine Anspielungen auf die Classic-Serie finden werden. Auch Gegner aus der alten Serie kehren immer mal wieder zurück.

Theoretisch gibt es bei der neuen Serie zwei Einstiegspunkte, an denen man beginnen kann. Entweder fängt man mit der 1. Staffel an oder mit der 5. Staffel. Durch den Produzenten- und Doktorwechsel wurden zum Ende der 4. Staffel hin die meisten Handlungsbögen geschlossen und bis auf zwei oder drei Sachen ist nichts mehr für den weiteren Verlauf der Serie relevant. Allerdings würde ich persönlich empfehlen mit der 1. Staffel der neuen Serie anzufangen, da man sonst einfach zu viele interessante Geschichten verpasst. Vielleicht wird ja einiges daraus in Zukunft doch wieder wichtig, bei Doctor Who weiß man das nie wirklich. ;) Dennoch ein kleiner Hinweis, lasst euch vom Eindruck der 1. Staffel und vor allem von den ersten Folgen nicht täuschen. Es ging mir selbst so, dass ich damals die 1. Folge geschaut habe, diese für ziemlichen Blödsinn gehalten habe und dann erst Wochen später weitergeschaut habe. Nach 4 oder 5 Folgen habe ich dann wieder eine kleine Pause eingelegt, weil ich die Serie Anfangs nicht so toll fand. Das änderte sich dann aber ungefähr zur Mitte der 2. Staffel und mit dem vorherigen Wechsel vom 9. zum 10. Doktor. Seit diesem Zeitpunkt gefiel mir die Serie dann immer besser und besser und mittlerweile ist sie meine absolute Lieblings-Science-Fiction-Serie. :) In den mittlerweile 8 Jahren, in denen sie Läuft, hat sie auch eine ziemliche Wandlung durchgemacht. War sie anfangs noch recht trashig ist das Produktionsniveau mittlerweile dermaßen gestiegen, dass sie locker mit US-High-Budget-Produktionen mithalten kann… ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass diese sogar übertroffen werden. Wobei ich auch sagen muss, nachdem ich mittlerweile einiges von der Classic-Serie gesehen habe, verstehe ich auch besser, wieso die neue Serie anfangs etwas Trashig war. Da „Doctor Who“ schon vor dem Beginn der neuen Serie in UK Kult war und viele Fans hatte, musste man diese natürlich auch für die Neuauflage begeistert. Ich glaube, hätte man das Ganze von Anfang an zu modern aufgezogen, dann wären viele abgesprungen. Das gleiche wäre sicher auch bei einem Reboot passiert. Wobei ich es auch als absolut richtige Entscheidung ansehe, dass man die alte Serie fortgesetzt hat. Wäre zu schade gewesen, den ganzen Background zu verlieren und überhaupt… wieso muss überhaupt so viel rebootet werden, wenn man mit Fortsetzungen auch noch gute und meist sogar bessere Geschichten erzählen kann?

Hier nun YouTube-Links zu zwei Videos damit diejenigen, die die Serie noch nicht kennen, einen kleinen Eindruck erhalten, wie "Doctor Who" optisch zumindest wirkt. Beim ersten Video handelt es sich um einen Trailer zur zweiten Hälfte der 7. Staffel, die dieses Jahr lief. Das zweite Video zeigt einen kurzen Ausschnitt aus dem letztjährigen Weihnachtsspecial in dem die TARDIS zu sehen ist sowie das momentan aktuelle Design der Brücke. Beide Videos sind, was die Story angeht, spoilerfrei und wurden von der BBC als Promo veröffentlicht:

Trailer zur Staffel 7.2 (2013) der Neuauflage von Doctor Who

Kurzer Ausschnitt aus dem Weihnachtsspecial von 2012, der sowohl das Innere als auch das Äußere der TARDIS zeigt


[hr]

Für all diejenigen, die jetzt noch unsicher sind, ob die Serie etwas für sie ist, habe ich eine kleine Auflistung mit Folgen zusammengestellt, für die mein kein Wissen über größere Handlungsbögen benötigt und die sich ideal zum "Reinschnuppern" eigenen. Zu jeder Episode gibt es eine kleine (spoilerfreie) Beschreibung an deren Ende jeweils ein kurzer Trailer zu finden ist. An Letzteren merkt man auch, dass sich die Serie im Laufe der Zeit, was die Präsentation angeht, merklich verbessert hat. ;) Die Folgen sind nach Staffeln sortiert und ich habe angegeben um welchen Doktor es darin geht und welche Begleitung er zum jeweiligen Zeitpunkt bei sich hat.

Wie bereits erwähnt, die Folgen sollen nur zum "Reinschnuppern" dienen um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, wer Doctor Who ernsthaft anschauen will, der sollte entweder mit Staffel 1 oder Staffel 5 der neuen Serie beginnen. Wobei ich empfehlen würde, mit der ersten Staffel zu beginnen, auch wenn diese die im Vergleich zu den Späteren "etwas" trashig daherkommt, vor allem der Pilot. Aber die Serie entwickelt sich stetig weiter. :) Hier also die Auflistung:

Staffel 2 (10. Doktor, Begleiterin Rose Tyler):
- 2x08 "The Impossible Planet" / "Der unmögliche Planet" (Doppelfolge Teil 1)
- 2x09 "The Satan Pit" / "Der Höllenschlund" (Doppelfolge Teil 2)
Beschreibung:
Die TARDIS landet in der Zukunft auf einem fremden Planeten, der sich im Orbit eines schwarzen Lochs befindet. In einer Forschungsstation, die von Forschern von der Erde errichtet wurde, will man herausfinden, wieso der Himmelkörper nicht hineingezogen wird. Auf der Basis befinden sich neben Menschen ebenfalls noch eine Gruppe von "Ood", eine dienende Alienrasse. Die Kraft, die den Planeten in der Umlaufbahn des schwarzen Loches hält, wird tief unter der Oberfläche vermutet. Daher findet eine Bohrung statt, mit der man tief in das Zentrum vordringen will. Kurz nach der Ankunft des Doktors spielen sich plötzlich seltsame Dinge auf der Station ab.
Trailer: hier klicken.


Weihnachtsspecial 2006 (10. Doktor, keine Begleitung):
- 3x00 "The Runaway Bride" / "Die aufgelöste Braut"
Beschreibung:
In der TARDIS taucht plötzlich eine Braut auf, die den Doktor wüst beschimpft, da sie der Meinung ist, er hätte sie von ihrer Hochzeit entführt. Der Doktor selbst hat keine Ahnung wie sie in sein Raumschiff gelangen konnte, da es eigentlich unmöglich ist, dass ein Mensch einfach so dort hinein gelangen kann. Um herauszufinden wie so etwas passieren konnte, reist der Doktor mit seiner TARDIS nach London um die Braut dort in der Kirche abzuliefern, was allerdings nicht so einfach wird wie gedacht.
Trailer: hier klicken.


Staffel 3 (10. Doktor, Begleiterin Martha Jones):
- 3x10 "Blink" / "Nicht blinzeln"
Beschreibung:
Sally Sparrow ist fasziniert von einem alten halb verfallenen Haus in dessen verwildertem Garten sich einige steinerne Engelsstatuen befinden. Während sie Fotos vom Inneren des Anwesens macht, entdeckt sie hinter einer Tapete eine Nachricht, die mit großen Buchstaben an die Wand geschrieben ist und sich offenbar an sie richtet. Bei einem weiteren Besuch des Hauses verschwindet plötzlich ihre Freundin, die sie begleitet hat und Sally erhält eine Nachricht aus der Vergangenheit sowie einen seltsamen Schlüssel. (In dieser Folge taucht der Doktor und seine Begleiterin nur in wenigen Szenen auf, dennoch gehört diese Folge meiner Meinungen nach zu den Highlights der neuen Serie).
Trailer: hier klicken.


Staffel 4 (10. Doktor, Begleiterin Donna Noble):
- 4x08 "Silence in the Library" / "Tödliche Stille" (Doppelfolge Teil 1)
- 4x09 "Forest of the Dead" / "Wald der Toten" (Doppelfolge Teil 2)
Beschreibung:
Der Doktor hat eine Nachricht auf seinem Gedanken manipulierenden Papier erhalten und reist deshalb mit seiner Begleiterin Donna ins 51. Jahrhundert auf einen Planeten, der eine einzige große Bibliothek ist. Obwohl eigentlich unzählige Besucher anwesend sein müsste, finden beide die Bücherei völlig verlassen vor. Eine Informations-Drohne gibt ihnen zudem den seltsamen Rat, die Schatten zu zählen. Kurz darauf treffen Donna und der Doktor auf eine kleine Gruppe von Archäologen, die ebenfalls aufklären wollen, was hier geschehen ist. Es dauert nicht lange, da wird das erste Mitglieder der Gruppe tot aufgefunden oder besser gesagt, nur das Skelett der Person...
Trailer: hier klicken.

- 4x16 "The Waters of Mars" / "Der rote Garten" (Special, der Doktor hat hier keinen Begleiter)
Beschreibung:
Der Doktor landet mit der TARDIS im Jahr 2059 auf dem Mars und gelangt dort in die Forschungsstation "Bowie Base One", die erste permanent bewohnte Station der Menschheit außerhalb der Erde. Dort erlebt er mit, wie die Bewohner der Station von einer im Marsboden lauernden Gefahr überrannt werden. Die Geschichtsschreibung sieht vor, dass die Station vernichtet wird und alle Menschen dort sterben müssen, da es sich um einen Fixpunkt in der Zeit handelt, der nicht verändert werden darf, weil sich die Entwicklung der Menschheit beeinflusst werden könnte. Dennoch ist sich der Doktor nicht sicher, ob er der Mannschaft der Station helfen oder ihrem Schicksal überlassen soll.
Trailer: hier klicken.


Staffel 5 (11. Doktor, Begleiterin Amy Pond):
- 5x10 "Vincent and The Doctor" / "Vincent und der Doktor"
Beschreibung:
Der Doktor besucht zusammen mit Amy das Musée d'Orsay in Paris, wo sie einige Kunswerke besichtigen, darunter Gemälde von Vincent van Gogh. Auf einem Bild mit dem Titel "Kirche von Auvers" entdeckt der Doktor hinter einem der Kirchenfenster das Gesicht einen seltsamen Wesens. Nachdem sich er und Amy erkundigt haben, wann das Gemälde entstanden ist, reisen beide mit der TARDIS in das Jahr 1890 wo sie van Gogh in einem Café aufspüren und ihn begleiten, damit sie anwesend sind, wenn er das Bild der Kirche malt.
Trailer: hier klicken.

- 5x11 "The Lodger" / "Der Untermieter"
Beschreibung:
Aufgrund einer unbekannten Störung von außen kann sich die TARDIS nicht mehr vollständig auf der Erde materialisieren und zu allem Überfluss hatte der Doktor gerade das Raumschiff verlassen, als es verschwand. Allerdings gelingt es ihm wieder Funkkontakt mit Amy aufzunehmen, die sich immer noch an Board der TARDIS befindet. Damit sein Schiff wieder landen kann, muss der Doktor die Störungsquelle finden und deaktivieren. Diese scheint sich im ersten Stockwerk eines Mietshauses zu befinden und glücklicherweise wird in der Wohnung im Erdgeschoss noch ein Untermieter gesucht. Die ideale Gelegenheit für den Doktor sich unerkannt im Haus aufzuhalten und herauszufinden, was in der Wohnung über ihn vorgeht. Das Schwierige an der Sache ist nur, dass sich der Time Lord ausnahmsweise wie ein normaler Mensch benehmen muss wenn er nicht auffallen will...
Trailer: hier klicken.


Staffel 6 (11. Doktor, Begleiter Amy Pond und Rory Williams):
- 6x04 "The Doctor's Wife" / "Die Frau des Doktors"
Beschreibung:
Der Doktor und seine beiden Begleiter erhalten einen Hyperkubus, der den Notruf eines Time Lords beinhaltet. Dieser soll auf einen kleinen Planeten gestrandet sein, der sich in einem kollabierenden Taschenuniversum befindet. Als die TARDIS dort landet, wird sehr schnell klar, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Der Planet ist in Wirklichkeit ein Lebewesen, das Time Lords anlockt und sich von deren TARDISe ernährt. Als allerdings klar wird, dass der Doktor der Letzte seiner Art ist und nach ihm keine weitere "Nahrung" mehr kommen wird, transferiert der Planet sein Bewusstsein in die TARDIS des Doktors um aus dem Taschenuniversum in unser Universum zu fliehen. Das Bewusstsein der TARDIS landet in der Zwischenzeit im Körper einer Frau und der Doktor ist zum ersten mal nach mehreren hundert Jahren in der Lage, sich mit seinem Schiff zu unterhalten. Zusammen wollen sie die TARDIS zurückerobern und die beiden Begleiter, die sich immer noch in ihr befinden, retten. [Das Drehbuch zu dieser Folge stammt übrigens von Neil Gaimen, einem mittlerweile relativ bekannten Autor, der u. a. die Romanvorlagen der beiden Filme "Sternwanderer" und "Coraline" geschrieben hat.]
Trailer: hier klicken.


Bild

Staffel 7.1 (11. Doktor, Begleiter Amy Pond und Rory Williams):
- 7x03 "A Town Called Mercy" / "Wilder Westen"
Beschreibung:
Als die TARDIS im amerikanischen Wilden Westen des ausgehenden 19. Jahrhundert landet, werden der Doktor und seine beiden Begleiter mit dem "Gunslinger" konfrontiert, einem außerirdischen Cyborg, der eine kleine Westernstadt bedroht und der auf der Suche nach einem "Doktor" ist, den er töten will. Aufklärung könnte ein weiterer Außerirdischer namens Kahler-Jex bringen, der sich in dem kleinen Städtchen als Arzt niedergelassen hat, doch dieser schweigt zunächst.
Trailer: hier klicken.


Bild

Staffel 7.2 (11. Doktor, Begleiterin Clara Oswald):
- 7x10 "Hide" / "Geisterjagd"
Beschreibung:
Im Jahr 1974 verschlägt es den Doktor und Clara in das 400 Jahre alte "Caliburn House". Ein gewisser Professor Alec Palmer und seine Assistentin, das empathische Medium Emma Grayling, führen hier Untersuchungen durch, um einer Spukgestalt auf die Spur zu kommen, die seit Ewigkeiten an diesem Ort ihr Unwesen treiben soll. Um sich an der Geisterjagd beteiligen zu können, gibt sich der Doktor als Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums aus, der eine Sicherheitsüberprüfung durchführen will.
Trailer: hier klicken.


Das sind jetzt mal ein paar Folgen zum Reinschnuppern. Zwar gibt es noch einige mehr, aber das sind jetzt die, die ich empfehlen würde und es sind alles relativ unterschiedliche Episoden, die ein breites Spektrum von dem abdeckt, was die Serie zu bieten hat.

Zu guter letzt, noch einen neuen Trailer zum kommenden Weihnachtsspecial und die letzte Folge mit dem 11. Doktor: hier klicken.

Ist jetzt zwar ein wenig viel Text geworden und an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch voll mit Rechtschreib- und Grammatikfehler aber vielleicht konnte ich ja ein wenig Interesse an der Serie wecken. Über Antworten zu dem Thema würde ich mich freuen. :D
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

MetalSnake
Beiträge: 1123
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender: Male

Re: Doctor Who

Beitragvon MetalSnake » 27.12.2013, 01:48

NegCon hat geschrieben:Bei dem Titel „Doctor Who“ haben wohl viele eher eine Ärztesendung erwartet


Dass habe ich auch erwartet, und da ich da sehr empfindlich bin, mir sowas einfach nicht angucken kann, habe ich mir auch nie Doctor Who angeguckt. Mir wurde zwar immer wieder gesagt, dass habe nichts mir Ärzten zu tun, und da käme all das nicht drin vor, tja leider wurde mir das von Scrubs auch immer wieder erzählt, da habe ich allerdings ganz andere Erfahrungen gemacht, somit musste Doctor Who einfach von mir ignoriert werden. Bis ich dann wirklich eines Tages mal klein beigegeben habe, um endlich konkret sagen zu können warum ich das nicht gucken kann, tja und nach nur wenigen Minuten war es um mich geschehen, ich war süchtig nach dieser Serie.

Die erste Folge (bzw. generell die erste Staffel) der neuen Serie ist zwar noch recht trashig, aber damit habe ich kein Problem, darüber kann ich hinweg sehen, wenn die Geschichte dahinter, die Charaktere interessant sind, und das hat mich einfach extrem angesprochen. Allein das Grinsen des Doktors wenn Gefahr lauert. Ich glaube das war es was mir gesagt hat, dass die Serie es wert ist weiter zu gucken. Es gab wirklich Momente wo ich am liebsten im Boden versunken wäre (blöde Furz Witze in der dritten oder vierten Folge). Aber das kam danach glücklicherweise nie wieder vor, und es wird mit jeder Staffel besser, grandioser, epischer, lustiger, spannender, gruseliger, trauriger, schöner, fantastischer.

Gerade erst das Weihnachtsspecial geguckt, das war dann leider die letzte Folge für knapp ein Jahr bevor es im Herbst 2014 weiter geht.
Und jetzt habe ich vergessen was ich ursprünglich schreiben wollte, warum ich all das schrieb. Na egal, jedenfalls hat es die Serie sehr schnell geschafft meine absolute Lieblingsserie zu werden. :)
Bild

Bild

Benutzeravatar

MetalSnake
Beiträge: 1123
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender: Male

Re: Doctor Who

Beitragvon MetalSnake » 19.07.2017, 09:10

Interessiert sich hier immer noch niemand für Doctor Who? :(
NegCon der Verräter ist ja schon raus, bleibe wohl nur noch ich. *hisst die Dr. Who Flagge :ugly:

Es gab zwar immer wieder mal ein paar schlechte Folgen, aber die gab es schon immer. Insgesamt ist es nach wie vor eine grandiose Serie. Die zweite hälfte der letzten Staffel war auch wieder richtig gut.

Was ich auch cool finde. Aufgrund des riesigen Umfangs können immer wieder Anspielungen eingebaut werden die wohl kaum jemandem auffallen. Solche Details mag ich. Gerade erst im Internet dieses entdeckt:

Bild

Ich frag mich ja, wie gut die Autoren dass ganze Universum kennen müssen, oder werden beim schreiben immer wieder Nachforschungen angestellt ob es dieses oder jenes Thema schonmal gab?
Bild

Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7969
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Doctor Who

Beitragvon NegCon » 09.11.2017, 20:01

Bild des neuen bzw. 13. Doktors mit seinem neuen Outfit:
Bild
Die T.A.R.D.I.S. sieht glaube auch etwas anders aus. Zumindest meine ich, dass das jetzt schwarze Schild doch sonst immer weiß und leicht beleuchtet war. Bin mal gespannt, ob sich die Serie mit dem neuen Showrunner wieder fängt...
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

MetalSnake
Beiträge: 1123
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender: Male

Re: Doctor Who

Beitragvon MetalSnake » 10.11.2017, 08:00

Eine Doktorin? Naja, in einer seit 60 Jahren laufenden Serie muss es wohl auch mal was neues geben. Mal schauen wie es wird.
Bild

Bild

Benutzeravatar

NJW
Beiträge: 534
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: Doctor Who

Beitragvon NJW » 10.11.2017, 09:15

Jo ich konnte nie den Draht dazu finden.Das einzige was ich hier als positiv erachte,wenn ich mir die Bilder so anschaue ist die rothaarige Darstellerin aber das ist nunmal mein schlimmer Crush :ugly:

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7969
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Doctor Who

Beitragvon NegCon » 10.11.2017, 10:36

Kommt wohl auch darauf an, mit welchem Doktor man anfängt bzw. in welcher "Ära" der Serie. Die alte Serie die von 1963 bis 1989 lief ist halt schon ziemlich trashig und low-budget, hat aber auch einen gewissen Charme. Bei der Neuauflage bzw. Fortsetzung die 2005 gestartet ist und bis heute läuft, konnte ich mit der ersten Staffel (9. Doktor) auch noch nicht so viel anfangen, erst aber der zweiten Staffel (10. Doktor) hat's mich dann gepackt. Den 11. Doktor, der 2010 kam war auch noch gut, aber mit dem 12., der Ende des Jahres durch den neuen (weiblichen) 13. Doktor abgelöst wird, wurde ich nie richtig warm, was aber auch an den Geschichten des Doktors lag... fand ich alles eher langweilig. Aber nächstes Jahr übernimmt zusammen mit dem neuen Doktor ohnehin ein neuer Showrunner und immer wenn das passiert, verändert sich die Serie auch ein wenig stilistisch bzw. man merkt, dass sie unter neuer Leitung steht. Daher hoffe ich jetzt mal auf neue und frischere Ideen (die hoffentlich nicht nur Bezug darauf nehmen, dass der Doktor jetzt weiblich ist).
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7969
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Doctor Who

Beitragvon NegCon » 16.07.2018, 17:05

Jetzt wurde der erste Teaser zur kommenden Staffel mit dem 13. Doktor veröffentlicht ... wobei noch nicht so viel gezeigt wird:

https://www.youtube.com/watch?v=iNy2kz-F0KQ
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7969
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Doctor Who

Beitragvon NegCon » 20.07.2018, 14:18

Nach den Teaser jetzt der richtige Trailer:
https://www.youtube.com/watch?v=FEc-OQ_oqDk
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

niche
Beiträge: 1329
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender: Male

Re: Doctor Who

Beitragvon niche » 20.07.2018, 15:32

Ich hab nie eine Folge gesehen von der Serie :was: . Doctor Who ging bisher komplett an mir vorbei :schock: . Vielleicht änder ich das demnächst mal :ok:

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7969
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Doctor Who

Beitragvon NegCon » 20.07.2018, 17:01

Die kommende 11. Staffel ist vermutlich wieder ein guter Einstieg in die Serie, da neuer Doktor und neuer Showrunner, sprich der Stil der Serie wird sich vermutlich wieder ändern. Das letzte Mal, dass es die Konstelation gab, war 2010 bei Staffel 5, was damals auch wie ein (Pseudo-)Neustart der Reihe war.

Wenn man die Serie nich kennt, muss man wissen, dass der Doktor ein Außerirdischer ist, der mit einer Art Raumschiff/Zeitmaschine unterwegs ist, die als alte Telefonzelle getarnt ist (innen größer als außen). Da die Serie 1963 gestartet ist, hat man sich damals einen Kniff einfallen lassen, wie man den Wechsel des jeweiligen Hauptdarstellers erklären kann. Jedes Mal, wenn der Doktor kurz vor seinem Tod steht (meist tödlich verletzt, in Ausnahmefällen auch Altersschwäche) kann er sich regenerieren, das heißt sein körper erneuert sich und er wird quasi äußerlich zu einer anderen Person mit anderen Verhaltensmuster, die aber sämtliche Erinnerungen seiner Vorgänger besitzt. Lediglich zweimal wurde die Regeneration bisher künstlich durchgeführt, einmal beim Wechsel vom 2. zum 3. Doktor (als Strafe durch sein Volk den Timelords) und das andere Mal hat der 8. Doktor vorzeitig seine Regeneration eingeleitet, weil er sich von sich aus ändern wollte (näheres dazu wäre aber ein Spoiler).

Am Ende der letztjährigen Staffel war's wiedermal soweit, der mittlerweile 12. Doktor hat regeneriert und der 13. Doktor ist jetzt erstmalig eine Frau (dass Timelords bei der Regeneration auch das Geschlecht wechseln können, wurde vom letzten Showrunner über die vergangenen Jahre eingeführt), wie man auch im Trailer sieht. Da die Handlungsstränge des 12. Doktors durch den letzten Showrunner eigentlich abgeschlossen wurde, dürfte der neue Showrunner mit dem 13. Doktor auch wieder einen Frischstart hinlegen, daher denke ich, dass es wie erwähnt, wieder ein guter Punkt für einen Neuanstieg sein.

Ansonsten wären die erste Staffel von 2005 ein guter Einstieg oder die 5. Staffel von 2005. Die neue Serie, die 2005 gestartet ist, setzt zwar die alte Serie, die von 1963 bis 1989 lief fort (dazwischen gab es noch 1996 einen TV-Film der zwischen beiden Serien spielt) und es gibt auch immer mal wieder Rückbezüge zu alten Ereignissen, aber im Grunde werden nach diesen (Pseudo-)Neustarts immer alle Sachen ausreichend gut erklärt, damit auch Neueinsteiger wissen was los ist.

Ansonsten hat der Doktor auch immer Begleiter bei sich, in der neuen Serien hauptsächlich Menschen von der Erde aus der jeweiligen Gegenwart (in der alten Serie waren es auch mal Timelords oder Menschen aus der Vergangenheit), die auch regelmäßig wechseln ... meist alle paar Staffeln, gibt auch auch welche, die nur eine Staffel dabei waren.

Das nur grob zur Erklärung, falls du bei der Serie einsteigen willst. :)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7969
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Doctor Who

Beitragvon NegCon » 23.07.2018, 19:04

Falls es jemanen interessiert, das volle Comic-Con-Panel zur kommenden Staffel:
https://www.youtube.com/watch?v=GGpi2Jmbr4M
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7969
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Doctor Who

Beitragvon NegCon » 14.08.2018, 17:04

Die Dreharbeiten zur 11. Staffel sind jetzt abgeschlossen. Die BBC peilt grob Oktober für den Sendestart an. Leaks zum neuen Inneren der TARDIS gibt es ebenfalls schon.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

din1031
Beiträge: 113
Registriert: 18.10.2017, 07:09
Gender: None specified

Re: Doctor Who

Beitragvon din1031 » 15.08.2018, 07:21

NegCon hat geschrieben:Source of the post Die Dreharbeiten zur 11. Staffel sind jetzt abgeschlossen. Die BBC peilt grob Oktober für den Sendestart an. Leaks zum neuen Inneren der TARDIS gibt es ebenfalls schon.

Freu mich schon drauf \o/.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7969
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Doctor Who

Beitragvon NegCon » 06.09.2018, 12:23

Die 11. Staffel startet im vereinigten Königreich am 7. Oktober.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>


Zurück zu „Filme & Serien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste