Retro-Spiele immer OVP inkl. Anleitung oder reicht auch das Modul?

Hier könnt ihr über alles was Retro-Systeme betrifft diskutieren (inkl. PC).
Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 1028
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: Retro-Spiele immer OVP inkl. Anleitung oder reicht auch das Modul?

Beitragvon Black Diamond » 29.05.2017, 21:19

Ich fand solche Sachen hier auch immer irgendwie ganz spannend zum Sammeln. :)
Klick hier.
Bild

Benutzeravatar

MarS
Beiträge: 18
Registriert: 18.10.2016, 15:24
Gender: None specified

Re: Retro-Spiele immer OVP inkl. Anleitung oder reicht auch das Modul?

Beitragvon MarS » 31.05.2017, 17:44

NegCon hat geschrieben:Source of the post Ihr macht mich fertig, alle kaufen nur OVP. :ugly: :lol:


Da wird es Zeit, dass ich mich hier mal melde.

Bei mir entscheidet die Frage ob OVP oder nicht ganz klar der Preis. Ich will zocken und da ist die Verpackung für mich absolut nebensächlich. Natürlich ist ein Spiel mit Anleitung und Verpackung schöner, ich bin aber nicht bereit deswegen einen enormen Aufschlag zu zahlen. Ein bisschen muss man die Frage zudem auch auf die Konsole beziehen. Bei einigen ist es kaum ein Problem Spiele komplett zu kriegen, bei anderen hingegen sieht es übel aus. Nimmt man Konsolen wie SNES oder Gameboy (Advance), bei welchen es 1. oftmals sowieso schwierig ist überhaupt ein Spiel mit Anleitung und Verpackung zu bekommen, da es nur die ollen Pappverpackungen waren, und 2. der Zustand dann meistens schlecht ist, dann gibt man sinnlos Geld für die Vitrine aus.

Ich selber besitze noch 3 Konsolen: Mega Drive, GBA und Gamecube. Für den Mega Drive sind ja noch viele Spiele mit Verpackung im Umlauf (dank Plastikhülle), bei den Anleitungen sieht es schon wieder schlechter aus. Trotzdem hab ich da viele lose Module, da die Spiele gerade beim Kauf von Konvoluten loser Module einfach wesentlich günstiger als einzeln mit Anleitung und Verpackung.

Beim GBA hab ich das typische SNES-Problem. Aufgrund der Papphüllen gibt es viele Spiele nur lose. Da ich den GBA, im Gegensatz zum Mega Drive, welchen ich mir erst nach 2010 auf dem Flohmarkt gekauft habe, noch während seiner Lebenszeit gekauft habe, besitze ich da einige Module komplett in der Box. Würde ich jetzt anfangen mit Sammeln, würden wahrscheinlich nur wenige Module mit Verpackung im Regal liegen.

Beim Gamecube sind fast alle Spiele in der OVP (außer einem Einzigen, welches mir nur in der Orignal-Disc vorliegt) und es fehlen nur ein paar Anleitungen. Das liegt aber sicher primär daran, dass die Spiele beim Gamecube eben auf einer Disc waren und ich hier auch schon während dessen Lebenszeit angefangen habe zu sammen. Ansonsten sind die Leute seit dem Scheibenzeitalter scheinbar auch besser mit den Verpackungen umgegangen. :ok: Dafür sehen die Spiele jetzt teilweise furchtbar aus. :wand: :ugly: .

Letztlich stellt sich mir die Frage, was von den OVPs und den Anleitungen habe. Spielerisch nahezu nichts. Die Verpackungen sind für das Spielvergnügen sowieso irrelevant und den alten Modulen hat es im Großen und Ganzen auch nicht geschadet lose herum zu liegen. Jedenfalls hab ich es nur selten erlebt, dass mal eins nicht funktioniert hat. Beim Großteil schmerzt auch eine fehlende Anleitung nicht. Ältere Spiele sind oft so simpel in der Steuerung, dass man auch ohne klar kommt und aktuellere Titel verfügen oft über ein Tutorial. Bestenfalls kann man die Steuerung auch in den Optionen nachvollziehen. Nur bei bestimmten Genres sind Anleitungen oft doch recht wichtig, wie z.B. bei Beat 'em Ups (Moves) oder Simulationen (was muss ich überhaupt hier machen?). Dafür gibt es dann aber immer noch gamefaqs oder gamesdatabase, wo man sehr oft die notwendigen Informationen finden kann (Englischkenntnisse vorausgesetzt). Mega Drive-Anleitungen lese ich sowieso nur sehr ungerne. Da nerven mich die kleinen Texblöcke, da ja mehrere Sprachen auf eine Seite gepresst werden mussten. Für den Lesefluss ist das einfach furchtbar.

Meine Meinung ist also, spring ruhig über deinen Schatten. Auf der anderen Seite erwartet dich nichts Schlimmes. :gap: Eher im Gegenteil. Du kaufst entspannter ein, sparst sogar Platz und verfütterst nicht irgendwelchen Haien deine sauer verdiente Kohle. Sicherlich ist es bei losen Modulen schwieriger zu unterscheiden, ob es sich hierbei um ein Repro handelt oder nicht. Aber auch das lernt man besser einzuschätzen. Bei Mega Drive und GBA Modulen hab ich zumindest einen recht guten Blick für entwickelt. Und wenn du für 10 Euro doch mal ein Repro greifst, dann ist die Freude zwar vielleicht nicht groß, der Schaden ist aber überschaubar und wenn das Repro funktioniert, dann kannst du das Spielt trotzdem zocken und bei Bedarf immer noch mal teuer kaufen. Hier gilt halt die Regel: Wenn ich mir unsicher bin, ob da Spiel Original ist, dann kauf ich nur günstig ein oder lass ganz die Finger davon.
Zuletzt geändert von MarS am 31.05.2017, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

MarS
Beiträge: 18
Registriert: 18.10.2016, 15:24
Gender: None specified

Re: Retro-Spiele immer OVP inkl. Anleitung oder reicht auch das Modul?

Beitragvon MarS » 31.05.2017, 17:51

Black Diamond hat geschrieben:Source of the post Ich fand solche Sachen hier auch immer irgendwie ganz spannend zum Sammeln. :)
[url=https://www.etsy.com/de/listing/263905979/schatz-der-rudras-pal-snes-reproduktion?&utm_source=google&utm_medium=cpc&u[/url]


Ich finde gegen ein gut gemachtes Hack-Modul gibt es nichts einzuwenden. Da eröffnen sich einem schnell neue Welten. Ich hab mir da auch ein paar interessante Titel zugelegt. Aber auch da hab ich kein Problem mit losen Modulen.

Natürlich muss ich mir da die Frage gefallen lassen, warum ich nicht gleich Emulator spiele. Hier bin ich dann halt doch auch eigen und bevorzuge die Konsole. Aber auch hier muss ich zugeben, dass ich zusätzlich zu meinem Original Mega Drive II den russischen Nachbau Super Drive XIV besitze, welcher gefühlt alle Module frisst, so dass ich dort eben meine Import-Spiele drauf zocke.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8258
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Retro-Spiele immer OVP inkl. Anleitung oder reicht auch das Modul?

Beitragvon NegCon » 31.05.2017, 19:38

Danke erst einmal. :) Es stimmt schon, im Grunde hat man spielerisch nichts davon, wenn man die Verpackung und die Anleitung auch dazu hat. Dennoch, der Nostalgie wegen, gehört das irgendwie dazu. Aber bei einigen teuren US-jRPGs würde mir das Modul sicher reichen und zur Not kann man immer noch Ersatzhüllen kaufen und das Cover selbst ausdrucken... falls man's wirklich irgendwie ins Regal stellen will. Leider habe ich bemerkt, dass teilweise für solche Module schon ziemlich viel verlangt wird. Sehe irgendwie nicht ein, inkl. Versand über 30 bis 40 USD plus Zollrisiko für ein Modul zu zahlen, das teilweise nicht mal gut in Schuss ist. :(

In solchen Fällen würde mir wirklich die Virtual-Console-Version für die Switch reichen, sofern das Spiel dort veröffentlicht werden sollte, wenn Nintendo den Service endlich mal startet. Außerdem hoffe ich, dass man zumindest zwischen den Bildfiltern, die auch das Mini NES hat, dort wählen können wird.

Aber evtl. mache ich es in Zukunft wirklich so, dass ich mir von einigen Spielen nur die Module hole. Gerade ein paar Game Boy-Spiele würden mich schon reizen, aber wie du schon schreibst, da kriegt man fast gar nichts mehr komplett und wenn, dann nur irre teuer und nicht so tollen Zustand.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Panda
Beiträge: 770
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Re: Retro-Spiele immer OVP inkl. Anleitung oder reicht auch das Modul?

Beitragvon Panda » 08.06.2017, 17:36

Finde die PAL Preise mit OVP auch echt heftig teilweise. Scheint wohl immer noch eine große Nachfrage zu geben und mit den Jahren sind immer weniger gut erhaltende OVPs im Umlauf. Und ausser bei Ebay oder bei irgendwelche Sammlerauflösungen kommt man an diese ja fast nicht mehr ran. Das letzte was ich mir gekauft habe war Track & Field (noch verschweißt) für das N64, bei dem Spiel scheint die Nachfrage nicht groß :ugly:

Ich empfehle auch jedem die DVD Hüllen in Schutzhüllen zu packen. Das habe ich jetzt nachträglich mit meinen gemacht, den auch diese sehen mit der Zeit ziemlich wüst aus wenn man sie nicht schützt. Meine Cube oder Wii Hüllen haben teilweise schon ziemlich gelitten. Auf die Wii U Hüllen habe ich dann besser aufgepasst.

Meine heutige Sammlung habe ich mir zwischen 2003 - 2006 aufgebaut. Da war es auch schon teuer aber man könnte noch Schnäppchen machen. Habe mir zum Beispiel damals ein Original verpacktes NES ersteigert mit an die 20 Spielen in OVP in gutem Zustand für Runde 100 €. Darunter Mario, Zelda, Punch-Out und etliche mehr. Das Paket ist heute mindestens das dreifache Wert wenn nicht mehr...

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8258
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Retro-Spiele immer OVP inkl. Anleitung oder reicht auch das Modul?

Beitragvon NegCon » 09.06.2017, 17:47

Bei den SNES-Spielen scheinen die Preise kürzlich auch wieder etwas angezogen zu sein. Wirklich schade, weiß noch wie ich vor ein paar Jahren (ok, könnten auch schon knapp 10 gewesen sein ;)) für ein paar Euro NES-Games mit Verpackung und Anleitung auf eBay kaufen konnte (Bucky'O Hare und noch ein paar andere). Heute wohl kaum noch möglich. Selbst lose US-jRPGs, also nur das Modul, kosten ja jetzt schon teils 25,- € und mehr. Aber gut, was will man machen. Wie du schon schreibst, vor 15 Jahren herum hätte man anfangen sollen, solche alten Spiele zu sammeln, da ging's preislich noch ganz gut. :(

Daher bin ich auch heute so, dass ich mir zumindest für z.B. 3DS die interessanten jRPGs kaufe, auch wenn ich sie nicht gleich spielen kann. Einfach weil man sie dann schon mal zum "Normalpreis" hat und später, wenn die Produktion eingestellt wurde, teuer gebraucht kaufen muss.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

NJW
Beiträge: 717
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: Retro-Spiele immer OVP inkl. Anleitung oder reicht auch das Modul?

Beitragvon NJW » 11.06.2017, 20:54

Also bei mir ist das ein zweigeschnittenes Pferd.Einerseits reichen mir die Module so aus,grad um das Game zu haben andererseits wenn der Preis nicht zu hoch ist nehm ich auch gern die OVP mit wie letztens World Of Illusion auf dem Mega Drive.Und wenn dann die Preise wie bei Snatcher eine Frechheit sind,weiche ich dann eher auf die Reprovariante aus.Einfach weil mir das Geld doch zu schade ist so viel von Euronen für Plastikdinger auszugeben XD

Jedoch bevor ich überleg mir das Spiel zuzulegen,teste ich es an nem Emu um zu sehen ob es sich das Geld lohnt.Also von daher ich glaub die meisten Games,diue Modulbasierend sind,sind bei mir noch Lose,seltens mit OVP und Anleitung,einfach weil ich das Game reintuen will und loslegen will :) Kurzum alle Mega Drive Module,SNES,Gameboy und GBA sind lose sofern ich die Dinger nicht früher in der Verpackung hatte.Die einzigen Handheld Games welche fast alle in OVP sind,sind meine PSP Games.

Aber sonst wie gesagt ich wieg es ab.Bestes Beispiel war Battletoads fürs Mega Drive,den NES Port,Modul only 50+ € mit Verpackung 90+ €.Tjaaaaa so schauts nunmal bei mir aus XD

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8258
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Retro-Spiele immer OVP inkl. Anleitung oder reicht auch das Modul?

Beitragvon NegCon » 11.06.2017, 21:17

Ja macht irgendwie auch Sinn. Bin am Überlegen ein paar US-jRPGs nur als Modul zu holen, wobei die dann auch schon wieder 25+ € kosten. Aber ich warte erst mal ab, wie Nintendo den Virtual Console Service bei der Switch aufzieht. Würde mir reichen, die dort für deutlich weniger Geld zu holen. Aber das habe ich glaube ich schon erwähnt. :D
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

NJW
Beiträge: 717
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: Retro-Spiele immer OVP inkl. Anleitung oder reicht auch das Modul?

Beitragvon NJW » 11.06.2017, 21:50

Jup oder VC.Wobei die Virtual Console Games auf der Wii U diesen komischen braunen Filter hatten + die sind leider nicht auf 60 Hz gemünzt was ich auch egal ob bei Nintendo oder Sony leider auch nicht alle Games sind,weil entweder im US Store der PSN das Game ist oder im JP Store Policenaut drin ist und ich mich frage warum die das nicht endlich vereinheitlichen egal welche Region? Nja hoffe,daß die Switch die Fehler der Wii U was die VC Games betrifft endlich ausbügelt und vorallem endlich mal Gamecube Games druf sind :)

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8258
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Retro-Spiele immer OVP inkl. Anleitung oder reicht auch das Modul?

Beitragvon NegCon » 11.06.2017, 22:23

Beim eShop auf der WiIU ist das so ein Mischmasch ... teils die NTSC-Versionen mit 60Hz, teils die PAL-Versionen mit 50Hz. Was auch ein wenig nervt, dass z.B. von GBA-Spielen teils nur die engl. Versionen im eShop zu haben sind, obwohl es eine dt. Übersetzung gab, wie etwa bei Golden Sun 1 + 2. Ok, ich spiele die dann auch auf engl., kein Problem, aber schade ist es doch irgendwo. Wenn die Spiele nicht multilingual waren, will man sich in so einem Fall offenbar nicht die Mühe machen, verschiedene Sprachversionen online zu stellen. :(

Ich hoffe Nintendo fängt bei der Switch nicht wieder bei null an, was aber zu befürchten ist. Nicht dass die am Anfang nur wieder ihre Klassiker wie (das SNES mal als Beispiel genannt) Super Mario World, F-Zero, The Legend of Zelda: A Link to the Past, usw. bringen, die man aber irgendwie schon x-mal irgendwo hat oder zumindest schon kennt. Wäre schön, wenn sie gleich von Anfang an eine Reihe von Titeln zur Verfügung stellen. Außerdem fände ich es toll, wenn man endlich zumindest solche Filter wie beim Mini NES einbaut ... der TV-Filter hat mir da recht gut gefallen, der einen Röhrenfernseher simuliert. ;)

Wie es mit dem GameCube aussieht, bleibt wohl abzuwarten. Wegen der Hardware-Architektur wäre das auf Wii und WiiU schon problemlos möglich gewesen, die Switch ist dagegen komplett anders aufgebaut. Von daher keine Ahnung ob die Hardware-Leistung für die Emulation reicht, kann aber sein, dass dem so ist.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>


Zurück zu „Retro Heimkonsolen & Arcade“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast