Nintendo Classic Mini

Hier könnt ihr über alles was Retro-Systeme betrifft diskutieren (inkl. PC).
Benutzeravatar

din1031
Beiträge: 112
Registriert: 18.10.2017, 07:09
Gender: None specified

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon din1031 » 03.07.2018, 06:06

niche hat geschrieben:Source of the post Das Gerät scheint ja ohne große Probleme flashen zu sein. Das SNES mit erweiterter Sammlung klingt interessant. Hab’s recht günstig bestellt und bin mal gespannt wenn es ankommt. Retroarch soll ja auch drauf laufen. Wenn ich dann schlussendlich mit dem schicken Menü noch die alten Retrosachen mit drauf packen kann wie NES,SMS, MD und Gameboy könnte es einen festen Platz bekommen am TV im Wohnzimmer.

Daran dachte ich auch schon, wenn ich ihn günstig bekomme wer ich dies wohl auch umzusetzen, weil macht einen schönen Eindruck wenn man noch dazu ein paar mehr Klassiker hat ums so besser :). Besonders man kann auch die Deutschen Versionen von dem ein oder andern Spiel mit drauf hauen :).

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 7848
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon NegCon » 03.07.2018, 10:01

Gibt's bei SNES-Spiele da teils nicht arge Kompatibilitätsprobleme? Wenn man das exzessiv nutzen will, dann würde sich wohl ein Raspi eher anbieten.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2018 >>>

Benutzeravatar

din1031
Beiträge: 112
Registriert: 18.10.2017, 07:09
Gender: None specified

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon din1031 » 04.07.2018, 06:27

NegCon hat geschrieben:Source of the post Gibt's bei SNES-Spiele da teils nicht arge Kompatibilitätsprobleme? Wenn man das exzessiv nutzen will, dann würde sich wohl ein Raspi eher anbieten.

Über haupt nicht, da es die gleiche Architektur ist XD. Aber wenn dann würden auf den NES mini nur NES Spiele kommen und auf dem SNES Mini nur SNES Spiele. Mir geht es da mehr um das Aussehen ;). Ich habe schon ein Raparry Pi als kleine Emulator Maschine.

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 7848
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon NegCon » 04.07.2018, 08:01

Hatte zumindest mal gelesen, dass mit dem integrierten Emulator ggf. Probleme gibt. Für Raspi existieren wohl auch so Mini-Konsolen-Gehäuse. Weiß aber ehrlich gesagt auch nicht wie leistungsfähig MiniNES und -SNES von der Hardware her sind, also ob auf dem Niveau eines Pi3 oder gar Pi3+.

Bin da aber auch so, dass ich mein MiniNES und MiniSNES absichtlich auch im Originalzustand belasse. XD Zumindest momentan keinen Bedarf da was zu flashen ... k.A. wie's ggf. in ein paar Jahren aussieht.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2018 >>>

Benutzeravatar

niche
Beiträge: 1316
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender: Male

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon niche » 04.07.2018, 20:26

Der Emu im Mini will wohl wenn ich das alles richtig verstanden habe alles in NTSC also 60hz abspielen deshalb befinden sich bei den 21 Spielen auf dem Gerät auch nur US Versionen.
Weiter ist es wohl möglich Retroarch mit drauf zu packen so das man wenn man selber Spiele installiert diese dann entweder per Retroarch oder dem eingebauten Emu abspielen lässt.
Durch Retroarch lassen sich dann auch andere Systeme wie NES,GB und paar andere Systeme emulieren.

Die PC Games hat unter anderem darüber berichten:
PC Games - SNES Mini: ​Hakchi 2 ermöglicht weitere Spiele-Installationen

Benutzeravatar

Themenstarter

NJW
Beiträge: 370
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon NJW » 05.07.2018, 10:25

So hab das Ding überm Freund von mir bestellt und noch nen zweiten Controller und langes HDMI Kabel, yay ich freu mich auf das schmucke Ding :D

Benutzeravatar

niche
Beiträge: 1316
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender: Male

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon niche » 06.07.2018, 15:30

din1031 hat geschrieben:Über haupt nicht, da es die gleiche Architektur ist XD. Aber wenn dann würden auf den NES mini nur NES Spiele kommen und auf dem SNES Mini nur SNES Spiele. Mir geht es da mehr um das Aussehen ;). Ich habe schon ein Raparry Pi als kleine Emulator Maschine.

Technisch scheinen sich die Minis nicht zu scheiden aber bei der Kompatibilitätfrage von NegCon ging es wohl eher darum ob alle SNES Spiele ohne Probleme drauf laufen. Das ist nicht der Fall ausser man installiert passend dazu einen SNES Core von Retroarch der dann das Spiel emuliert.

Benutzeravatar

niche
Beiträge: 1316
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender: Male

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon niche » 24.08.2018, 15:14

Da mir meine Frau die Tage ein SNES CLassic (MINI) überraschenderweise geschenkt hat, hab ich mich gestern und vorgestern ausgiebig mit dem erweitern der Spiel-Sammlung beschäftigt. Das Erweitern geht ohne Probleme mit dem entsprechenden Tool. Man kann sogar sein SNES Mini in ein NES Mini verwandeln oder umgekehrt. Ich hab mir weitere Cores geladen für GB/C, GBA, NES und Mega Drive. Läuft was ich bisher getestet habe ganz gut. Beim SNES Mini merkt das Programm wenn man Spiele überträgt die mit dem vorhanden Core Probleme machen und fügt entsprechend den BEfehl aus das man es mit einer entsprechenden Alternative startet.

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 823
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon Black Diamond » 14.09.2018, 21:04

Ich habe mich jetzt durch und durch mit dem Mini SNES beschäftigt und möchte mein Wissen mit Interessierten teilen.

Zu diesem Zeitpunkt gibt es nur Vorteile, es ist ausgereift. Ein sehr wichtiger Vorteil ist das Installieren von RetroArch, weil es einen anderen Emulator für die SNES-Spiele enthält. Der hauseigene Emulator spielt nur US-Spiele ab, die logischerweise in englischer Sprache sind. Der andere Emulator spielt alle Versionen ab, natürlich auch Deutsche Roms.

Über das Besorgen der Spiele (Roms) verliere ich kein Wort. Das beantworten Google und Co. Grundsätzlich sind es Abbilder der Original-Module.

Speicher des SNES Mini: 209mb freier Flashspeicher.
Nach Installation von RetroArch 200mb.

Kleine Hacking-Anleitung:

1. Hakchi2 CE debug downloaden (aktuell ist gerade Version 3.4.1)
2. installieren und starten
3. seine SNES-Version auswählen (bei den Meisten wohl Mini SNES Euro)
4. die korrekten 21 vorinstallierten Spiele werden angezeigt
5. auf den Button synchronisieren drücken (das startet automatisch den Verbindungsvorgang)
6. dem Text folgen und das Mini SNES an einen USB-Port anschließen
7. Wichtig: immer brav warten. Alle Vorgänge werden mit einem aufpopenden Fenster beschrieben (ist er fertig, steht das auch da)
8. beim ersten Starten sollte man die Treiber installieren
9. ist alles bereit, können Spiele installiert werden (braucht man jetzt nicht weiter erläutern, ist super selbsterklärend)
10. Optional: über das Menü Mod Store können weitere Emulatoren installiert werden
11. Optional: RetroArch installieren und anschließend den Emulator auswählen (mehr oder weniger selbsterklärend, wisst ihr nicht welchen Emulator > haut alle rauf, sind nicht sehr groß)

Hinweise:
- mit der rechten Maustaste auf die Spiele anderer Emulator-Gruppen als SNES klicken und den passenden Emulator zuordnen
- in den laufenden Spielen kann man mit dem Halten von start und select das RetroArch-Menü aufrufen
- mit select und unten kann man das SNES Mini zurücksetzen
Bild

Benutzeravatar

niche
Beiträge: 1316
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender: Male

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon niche » 14.09.2018, 21:37

Als Ergänzung; auf Romhacking.net gibt es für einige PAL Spiele NTSC Patchs so das auch bei den Spielen der "originale" Emulator genutzt werden kann. Alternativ über Retroarch auch SNESX der soll aber laut Beschreibung Probleme bei den Savestates machen.

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 823
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon Black Diamond » 17.09.2018, 07:03

Ich habe meine „Sammlung“ weiter eingepflegt und optimiert.

Es läuft, nach präziser Recherche und ausprobieren, alles fehlerfrei! Auf meinem SNES Mini laufen GB-, GBC- und SNES-Spiele. Alles ist sorgfältig samt Cover zusammen getragen und läuft wie auf den Original-Geräten. Bin ich auch sehr erfreut darüber. Im Netz Informationen zu bekommen ist gar nicht so einfach, weil jeder Dummbatz nach Hilfe schreit, aber nur die Wenigsten dann die Lösung posten. Sogar Treasure of the Rudras (Rudora no Hihou) läuft problemlos. Dieses gilt als schwer zu emulieren, da die Übersetzer einen Fehler gemacht haben.

Die vorinstallierten Roms nutzen den hauseigenen Canoe-Emulator. Fast alle US-Roms laufen mit dem sehr gut. Für EU-Roms nutze ich SNES9x (ohne Zusatz!). Für GBC- und GB-Spiele nutze ich TGB (übrigens auch deswegen, weil der Emulator 2x im Speicher parallel laufen kann und das Link-Kabel simuliert. Das ist für Pokémon interessant.) Ausnahme: Link‘s Awakening. Das läuft mit Gambatte fehlerfrei. Ich habe die Ordnerstruktur deaktiviert und beim Einpflegen darauf geachtet den Spielen mit Batteriespeicher auch einen Speicherplatz (GB 1x, SNES 3x) zuzuordnen.

Das Alles hört sich komplizierter an als es ist.

1. Hakchi2 CE debug
2. Retroarch
3. SNES9x, TGB, Gambatte
4. Einpflegen

Normalerweise bin ich nicht so schnell für‘s hacken zu begeistern. Aber bei dem Mini Nes und SNES ist das anders. Nintendo hat ein solides und gut durchdachtes Grundgerät hergestellt, aber so viele Möglichkeiten verschenkt. Aus Lizenzgründen? Schnickschnack! Man hätte dem kleinen Dingens auch etwas mehr Leistung und einen WLAN-Anschluss geben können. Anschließend einen eigenen Store unterhalb des für 3DS und Switch und zum Download weitere Spiele anbieten können. Vielleicht für 5–10€. Das wäre gelaufen! Mit wenig Aufwand. Das sieht man ja, wenn ein paar wenige Hacker das hinbekommen...
Bild

Benutzeravatar

niche
Beiträge: 1316
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender: Male

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon niche » 17.09.2018, 14:45

Black Diamond hat geschrieben:Source of the post Sogar Treasure of the Rudras (Rudora no Hihou) läuft problemlos. Dieses gilt als schwer zu emulieren, da die Übersetzer einen Fehler gemacht haben.

Hatte ich mal ne Stunde angespielt und keine Probleme gehabt 8)
Black Diamond hat geschrieben:Source of the post Für EU-Roms nutze ich SNES9x (ohne Zusatz!).

Für einige nutze ich den auch wobei wie schon erwähnt gibt es für einige EU Titel NTSC Patch und somit laufen die dann auch mit Canoe ohne Probleme.

Black Diamond hat geschrieben:Source of the post Für GBC- und GB-Spiele nutze ich TGB

Ich nutze hauptsächlich Gambatte ausser wie schon erwähnt hast für Zweispieler Game dann TGB. Ich wollte nach ausprobieren ob ich vielleicht vGBA für die Singleplayer Spiele nutzen möchte und ob es dann in einem SuperGameBoy Version läuft. Das werde ich noch testen. scheint nicht zu funktionieren.
Black Diamond hat geschrieben:Source of the post Ich habe die Ordnerstruktur deaktiviert

Alles im Hauptordner? Da ist doch ein Limit von 50 Spielen wenn ich mich nicht irre. Hab daher die Systeme mit Unterordnern versehen. Wie ich soeben festgestellt habe hat er wohl kein Problem 229 Spiele im Hauptordner darzustellen. Finde ich persönlich unübersichtlich und die verschiedenen Cover der Systeme auch nicht so schön aber dies ist reine Geschmacksache. Das Limit von 50 Spielen zählt wohl nur für die Unterordner.

Black Diamond hat geschrieben:Source of the post darauf geachtet den Spielen mit Batteriespeicher auch einen Speicherplatz (GB 1x, SNES 3x) zuzuordnen.

Eine spezielle Funktion der Speicherplatz zuordnung hab ich bisher nicht gefunden. Speichert bisher alles ganz normal ab. Mich wundert es nur das er auch bei Spielen ohne Batterie Spielstände reserviert.
Edit doch habe das Feld gefunden aber was genau ist damit gemeint? zb. Sehe ich das F-Zero 1 Platz hat und anderen 3 Plätze? und Spiele mit 0 speichern auch wenn ich mich nicht irre?

Es geht wohl nur darum das er das entsprechend im Dashboard anzeigt mit dem Icon das dieses Spiel eine Speicherfunktion hat. Ob ich da nun aber 1 oder 3 eingebe ändert nichts am Icon. Zumindest habe ich keinen Unterschied gesehen. Ist aber eine gute Idee das man zu den Spielen das Icon hinzusetzt. Jetzt muss ich nur mal checken welche Spiele alle Batterie haben :).

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 823
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon Black Diamond » 19.09.2018, 07:01

niche hat geschrieben:Source of the post gibt es für einige EU Titel NTSC Patch und somit laufen die dann auch mit Canoe ohne Probleme.


Canoe ist zwar recht problemfrei, hat aber weniger Grafikleistung und Möglichkeiten. Gerade bei Treasure of the Rudras schön zu sehen. Nimmt man dort einen anderen Emulator, geht das Mini SNES in die Knie. Hauptgrund sind die fehlerhaft implementierten Textboxen. Die werden nämlich mit „gefiltert“. Das erfordert enorm viel Rechenleistung (im Verhältnis zu anderen Spielen).
Bild

Benutzeravatar

niche
Beiträge: 1316
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender: Male

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon niche » 20.09.2018, 12:31

Ich hab versucht alle SNES Spiele mit Canoe zum Laufen zu bekommen trotz der eingeschränkten Möglichkeiten. Gab bisher nur 3-4 Ausnahmen. Bin recht zufrieden mit Canoe. Zudem laufen mit anderen Enulatoren einige Features nicht abgesehen davon ob ich sie nutze. Bin aber was die ganzen Features von anderen Emulatoren angeht eher bescheiden daher für mich weniger tragisch.

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 823
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: Nintendo Classic Mini

Beitragvon Black Diamond » 20.09.2018, 19:37

niche hat geschrieben:Source of the post Gab bisher nur 3-4 Ausnahmen.


Das ist doch schonmal was. :ok: Unterm Strich läuft die Emulation allgemein sehr sehr gut auf dem Mini SNES. Auf welche Weise ist mir am Ende des Tages eigentlich völlig Latte. ;)

Meine Spieleliste umfäßt mitlerweile exakt 90 Spiele aus den Kategorien SNES, NES, GB, GBC und Master System...inklusive der 21 vorinstallierten Spiele. Dank der N.i.n.Retro Website :P arbeite ich gerade an weiteren Titeln. Rechnerisch und mit ein bisschen Restplatz für die Savestates der ganzen Spiele (einige können weit über 200kb groß werden), kommen da noch bestimmt 50 oder 60 dazu. ALLE laufen tatsächlich fehlerfrei und sehen dank der Originalen Cover super aus. Ich komme auf nicht ganz so viele Spiele wie manch anderer, da ich eben auf eine gute Qualität der Bilder achte. Das kostet natürlich immer etwas extra Speicher. Übrigens, von wegen Wucherhändler: habe mich Heute mit einem bekannten Sammler unterhalten, eigentlich über etwas völlig anderes, und bei meinem vollgepackten SNES Mini hat er mir direkt 250€ für geboten. :P Da kann man schwach werden, was? :laugh:

Die internen Nintendo Mini SNES Fehler C7 und C8:
Ich hatte mal in einem anderen Thread angesprochen das das Mini SNES nicht korrekt runterfährt wenn man es mit Spielen vollpackt. Mit meiner Vermutung damals lag ich gar nicht so falsch. Das Mini SNES hat Probleme wenn man sich auf der Hauptseite, in der normalen Ansicht die man kennt, alle Spiele so anzeigen läßt. Einigen Aussagen zu Folge wenn es mehr als 30 sind.
Behebung: Ganz einfach. Bei Hakchi2 CE debug unter "Struktur" die Ordnerstruktur ändern. Auf beispielsweise "Seiten, Spiele gleichmäßig aufteilen". Das Mini SNES zeigt nun bis zu 30 Spiele nebeneinander an so wie man es kennt. Dahinter sind dann weitere Ordner mit der selben Aufteilung. Man kann auch das Mini SNES zu mehr Spielen zwingen. Aber Programmierer "Cluster" rät davon ab. Das System wird dann instabil und das kann bekanntlich zu Abstürzen führen, was wir nicht wollen.

Hat man die Struktur geändert, fährt das System nach betätigen des Hauptschalters wie gewohnt mit einem "Shut down..." herunter.

BtW habe ich ein anderes Startbild eingefügt. Fährt das System hoch, zeigt es ein tolles DevianArt Nintendo Wallpaper mit allen möglichen Videospiel-Charaktären aus der Zeit an. :ok:
Bild


Zurück zu „Retro Heimkonsolen & Arcade“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast