Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Hier könnt ihr über alles was Retro-Systeme betrifft diskutieren (inkl. PC).
Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7331
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon NegCon » 31.07.2015, 18:04

Schon heftig, wenn allein der Rückversand so viel kostet, wie die eigentliche Reparatur. Aber ich denke, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat .Wie du schon schreibts, die Preise für ein TurboDuo sind hoch und wenigstens hat es jetzt auch einen Generalüberholung bekommen und läuft somit die nächsten Jahre problemlos. :D

-- Beiträge automatisch zusammengeführt --

Heute sind zwei Super-Famicom-Spiele aus Japan eingetrudelt und beide könnten mit der Retrode nur schlecht ausgelesen werden. Eines konnte ich nach ein paar Versuchen auslesen, beim anderen wurde entweder gar nichts oder nur eine Mülldatei angezeigt. Da vor allem das letztgenannte Modul schon etwas mitgenommen ist, werde ich mir am Montag mal Isopropylalkohol aus der Apotheke besorgen. Da ich aber am Wochenende gerne bisschen rumprobieren würde, eine Frage, kann man auch versuchen die Kontakte mit durch Wasser angefeuchtete Wattestäbchen zumindest ein bisschen zu reinigen oder ist davon eher abzuraten?
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon 7thGuest » 01.08.2015, 00:12

NegCon hat geschrieben:kann man auch versuchen die Kontakte mit durch Wasser angefeuchtete Wattestäbchen zumindest ein bisschen zu reinigen oder ist davon eher abzuraten?

Sehe darin kein Problem, solange Du dafür sorgst, dass kein Wasser ins Modulinnere läuft und Du die Kontaktleiste anschließend wieder vollständig trockentupfst. Bloß mit Reinigungsmitteln würde ich nicht rangehen, aber das ist Dir mit Sicherheit selbst klar.

Es ist kein Modul mit SA-1-Chip dabei, oder? Denn die kann die Retrode ja ohnehin nicht richtig auslesen.

Mein Engine-Pad ist zum Glück doch noch aufgetaucht. Habe es heute bekommen und schon ausprobiert. Liegt gut in der Hand, ist wertig verarbeitet und hat angenehme Druckpunkte. Ein gelungener Abklatsch des SNES-Pads eben, bloß mit zwei zusätzlichen Front- anstelle der Schultertasten. Wird eindeutig mein neues Standardpad für die Engine.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7331
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon NegCon » 01.08.2015, 10:33

SA-1-Chip verwendet meines Wissens nach keines der beiden Spiele. Hab' mir jetzt doch schon heute Isopropylalkohol besorgt, hab's als erstes mit dem Modul probiert, das sich überhaupt nicht auslesen wollte. Musste es jetzt dreimal... na ja eigentlich sogar viermal sorgfältig damit behandeln, bis es jetzt einigermaßen zuverlässig ausgelesen wird. Von ca. 7 bis 8 Versuchen, wurden ROM und SRAM, bis auf einmal, korrekt ausgelesen. Sicherheitshalber habe ich mir jetzt auch zwei Backups auf der Festplatte erstellt. Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Kontakte schon relativ abgenutzt erscheinen und in den kleinen "Furchen", die bei häufigen Gebrauch entstehen, hat sich scheinbar etwas Dreck abgelagert, der nur schwer rauszubekommen ist. Gut möglich, dass das Spiel auf einem richtigen Super Famicom problemlos funktioniert, aber ich habe schon mal gelesen, dass die Retrode etwas "empfindlicher" ist, da sie das gesamte ROM auf einmal auslesen muss und nicht wie die Original-Hardware die Daten aus dem ROM nur nach und nach benötigt (zumindest habe ich es so verstanden). Das zweite Modul funktionierte nach einmaliger Behandlung mit Isopropylalkohol übrigens sofort Problemlos, nur dass es immer als NoName erkannt wird, aber das ist vermutlich normal, da der Name des Spiels nirgends hinterlegt wurde. Das ROM an sich, scheint ok zu sein (passt von der Größe her und lässt sich auch im Emu problemlos starten).

Kann es sein, dass dein Gamepad mit der Versandart SAL verschickt wurde? Da soll es ja teils extreme Schwankungen geben, was die Lieferzeit angeht. Bin auch schon gespannt wie lange es bei mir dauern wird, bis alles, was ich mir gekauft habe, endlich angekommen ist. Die ersten drei jap. SFC-Spiele waren relativ schnell da, weil eines davon aus Frankreich kam (hat nur ein paar Tage gedauert) und die anderen Zwei per Luftpost verschickt wurden (dauerte ca. 1,5 Wochen). Der Rest kommt aber auch via SAL. Aber super, dass das Pad bei dir noch angekommen ist. SNES-Pad-Nachbau klingt auf jeden Fall schon mal gut. ;) Du hast jetzt ja quasi nichts dafür bezahlt, wenn dir der Verkäufer das Geld zurückerstattet hat, kann das sein? Dann war es ja ein Super-Deal. ;)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon 7thGuest » 01.08.2015, 12:21

Was mir gerade noch eingefallen ist: Schau Dir doch mal die Config-Datei der Retrode an! Da müsstest Du eine Leseverzögerung in Sekunden einstellen können, die das korrekte Auslesen der ROMs zusätzlich begünstigen kann. Seitdem ich dieses Delay eingestellt habe, hatte ich keinerlei Fehldumps mehr.

Dass Du bei einigen ROMs keinen Header angezeigt bekommst, bedeutet wahrscheinlich wirklich bloß, dass sie keinen haben. Bei SNES-Modulen ist mir persönlich das bislang zwar noch nicht untergekommen, wohl aber bei einigen fürs Mega Drive.

Bislang habe ich tatsächlich nichts für das Pad bezahlt. Da er aber so fair war, mir das Geld sofort anstandslos zurück zu zahlen, wil ich ihn jetzt auch nicht bescheißen. Ich habe gesehen, dass das Paket versichert war, daher werde ich ihn mal fragen, ob er das Geld schon von der Versicherung zurück bekommen hat. Wenn nicht, werde ich ihm den Rechnungsbetrag selbstverständlich noch überweisen. Da er schon zuvor so korrekt war, gehe ich einfach mal davon aus, dass er mich auch dann nicht übers Ohr hauen wird.

Welche Super-Famicom-Spiele hast Du eigentlich gekauft? RPGs werden es wohl nicht sein.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7331
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon NegCon » 01.08.2015, 17:47

7thGuest hat geschrieben:Was mir gerade noch eingefallen ist: Schau Dir doch mal die Config-Datei der Retrode an! Da müsstest Du eine Leseverzögerung in Sekunden einstellen können, die das korrekte Auslesen der ROMs zusätzlich begünstigen kann. Seitdem ich dieses Delay eingestellt habe, hatte ich keinerlei Fehldumps mehr.

Dass Du bei einigen ROMs keinen Header angezeigt bekommst, bedeutet wahrscheinlich wirklich bloß, dass sie keinen haben. Bei SNES-Modulen ist mir persönlich das bislang zwar noch nicht untergekommen, wohl aber bei einigen fürs Mega Drive.


Ich hatte das bisher nur, wenn ein ROM fehlerhaft ausgelesen wurde, aber da stimmte dann eigentlich auch die Größe immer nicht. Das Spiel jetzt ist das Erste, bei dem soweit alles korrekt ausgelesen wird, so scheint es zumindest. Das mit dem Delay muss ich mir mal merken. Wenn ich nochmal Probleme mit einem Spiel habe oder bei bestimmten Spielen öfter welche auftreten, dann werde ich das mal versuchen umzustellen. Aktuell scheint es nun mit den gereinigten Module zu funktionieren. *dreimalaufholzklopf*

7thGuest hat geschrieben:Bislang habe ich tatsächlich nichts für das Pad bezahlt. Da er aber so fair war, mir das Geld sofort anstandslos zurück zu zahlen, wil ich ihn jetzt auch nicht bescheißen. Ich habe gesehen, dass das Paket versichert war, daher werde ich ihn mal fragen, ob er das Geld schon von der Versicherung zurück bekommen hat. Wenn nicht, werde ich ihm den Rechnungsbetrag selbstverständlich noch überweisen. Da er schon zuvor so korrekt war, gehe ich einfach mal davon aus, dass er mich auch dann nicht übers Ohr hauen wird.


Ja würde ich auch machen. Kann auch sein, dass du Glück hast und er das Geld wieder zurückbekommen hat. Ansonsten hast auch nichts verloren. Aber ist schon nett, wenn er das im Falle eines Verlustes so reibungslos abgewickelt hätte. :)

7thGuest hat geschrieben:Welche Super-Famicom-Spiele hast Du eigentlich gekauft? RPGs werden es wohl nicht sein.


Eigentlich sind es bislang sogar nur jRPGs und zwar solche, die nicht außerhalb Japans erschienen sind. ;) Das erste Spiel das angekommen ist, und das ich momentan auch spiele, ist Dark Half. Bei den Zwei, die gestern angekommen sind, handelt es sich um Romancing SaGa 3 (das das größere Probleme gemacht hat) und Treasure Hunter G.

Zum Zocken der jap. SFC-Spiele benutze ich den aktuellen Test-Build von SNES9x. Das tolle ist nämlich, dass der Emulator "Soft Patching" unterstützt. Das heißt, es ist möglich jap. ROMs on-the-fly via Fan-Translation zu übersetzen. Aktuell habe ich es nur mit Dark Half ausprobiert, aber da klappt das Ganze hervorragend. Die IPS-Datei, die die Übersetzung enthält, wird genauso benannt, wie das ROM-File und dann in den Cheats-Ordner gelegt (den Ordner kann man im Optionsmenü auch bei Bedarf ändern). Wenn das ROM-File aus dem Modul mit Hilfe der Retrode in den Emu geladen wird, erkennt dieser anhand der Namensgleichheit, dass eine Übersetzung vorhanden ist, diese wird dann automatisch geladen und das Spiel dann auf engl. gestartet (hab' Dark Half daher noch nie auf jap. gespielt, da das Ganze gleich auf Anhieb funktioniert hat). :D

Leider soll das angeblich nicht bei allen Spielen so einfach funktionieren, wie bei Dark Half. Wenn ich also ein Modul habe, bei dem das nicht geht, dann muss ich wohl oder übel einen Dump des ROMs auf der Festplatte anlegen und einen "Hard Patching" durchführen, sprich das ROM direkt patchen. Aber zumindest bleibt das Ganze dann immer noch legal und ich kann die Speicherstände im Original-Modul ablegen. Eigentlich habe ich vor, auf diesen Wege hin und wieder ein paar Reviews für NinRetro zu schreiben. :)

Finde es jetzt sogar extrem schade, dass doch eine Reihe von jRPGs in den USA und Europa erschienen sind, denn anders als bei U-NTSC- und PAL-Versionen bekommt man zahlreiche J-NTSC-jRPGs mit OVP, Anleitung, Inlay, Modul und manchmal sogar mit Modultütchen sowie Beipackzettel vergleichsweise günstig nachgeworfen, während man für U-NTSC- und PAL-jRPGs im Komplettzustand, wenn man sie überhaupt in größerer Anzahl findet, ein kleines Vermögen auf den Tisch legen darf.

Na ja, Voraussetzung ist natürlich, dass min. eine engl. Fan-Trantranslation existiert, bei der gesamte Text nahezu komplett übersetzt wurde, ansonsten kann ich natürlich mit den jap. jRPGs auch nicht viel anfangen. ;)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon 7thGuest » 01.08.2015, 18:20

NegCon hat geschrieben:Zum Zocken der jap. SFC-Spiele benutze ich den aktuellen Test-Build von SNES9x. Das tolle ist nämlich, dass der Emulator "Soft Patching" unterstützt. Das heißt, es ist möglich jap. ROMs on-the-fly via Fan-Translation zu übersetzen.

Das ist ja mal genial! Da finde ich es ja schon fast schade, dass mich japanische Spiele aus textlastigen Genres so wenig interessieren. ;)

Wie ist denn die Qualität der Übersetzungen, die Du bisher gelesen hast? Nicht in Bezug auf die Richtigkeit der Übersetzung - die können wir eh nicht beurteilen, sondern in Sachen Schreibstil und Rechtschreibung/Grammatik. Beherrschen die Fan-Übersetzer dieser Spiele bloß beide Sprachen, oder können sie tatsächlich schreiben?

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7331
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon NegCon » 01.08.2015, 23:49

7thGuest hat geschrieben:Wie ist denn die Qualität der Übersetzungen, die Du bisher gelesen hast? Nicht in Bezug auf die Richtigkeit der Übersetzung - die können wir eh nicht beurteilen, sondern in Sachen Schreibstil und Rechtschreibung/Grammatik. Beherrschen die Fan-Übersetzer dieser Spiele bloß beide Sprachen, oder können sie tatsächlich schreiben?


Da gibt es natürlich je nach Gruppe/Person die die Spiele übersetzt hat, starke Schwankungen. Ende der 90er/Anfang der 00er, als das mit der Emulation und Romhacking so richtig los ging und viele gehypt davon war, gab es imo mehr qualitativ schwächere Übersetzungen. Heutzutage, wo es nur noch relativ wenig Leute/Gruppen gibt, die noch aktiv sind, ist die Qualität meiner Meinung nach eher gestiegen, weil die die jetzt noch was machen, wollen es auch vernünftig machen und haben teilweise auch aus den Fehlern von anderen oder von früher gelernt. Viele sind auch besser beim ROM-Hacken geworden, was zur Folge hat, dass nicht nur rein der Text übersetzt wird, sondern teilweise auch Grafiken usw.

Soweit ich mitbekommen habe, ist es oft so, dass mehere Leute an einer Übersetzung beteiligt sind. Meist hackt einer das Spiel und extrahiert das Text-Script und/oder baut später die grafischen Änderung ein (teilweise müssen auch Textfelder vergrößert werden, weil der Platz sonst nicht reicht, ein komplett neuer Zeichensatz für den Text eingebaut werden, die ROM-Größe erweitert z. B. von 16 Mbit auf 24 Mbit damit der ganze Text untergebracht werden kann usw.), dann gibt es noch Personen, die den Text übersetzen und natürlich auch Leute, die das Ganze dann testen (ob der Text grammatikalisch und orthographisch korrekt ist und ob die Übersetzung irgendwelche Abstürze oder Fehler verursacht, die das Durchspielen erschweren oder gar unmöglich machen). Gab in der Vergangenheit schon Fälle wo zwei Übersetzergruppen zusammengearbeitet haben, auf der anderen Seite gibt es auch auch Übersetzungen, die komplett von einer Person erstellt werden.

Die dt. Übersetzungsszene ist nahezu komplett eingeschlafen, auch aus dem Grund, weil diejenigen die heute noch aktiv sind, lieber bei Projekten mitmachen, die die Spiele ins engl. übersetzen wollen, weil global gesehen mehr Leute davon Nutzen haben. Engl. Übersetzergruppen sind aber noch ein paar aktiv. :) Oft war es wohl auch so, dass dt. Fanübersetzungen (und andere nicht-engl. Übersetzungen) auf engl. Fantranslations basierten, wobei es natürlich auch Fälle gibt, wo direkt aus dem japanischen Übersetzt wurde, sofern jemand aus dem Team Japanisch beherrscht hat). Wie es intern genau abläuft weiß ich allerdings nicht, aber ich kann mir vorstellen, wenn direkt aus dem japanischen übersetzt wird, wird der Text erst mal extrahiert, dann demjenigen gegeben der Japanisch kann, dieser übersetzt das Ganze dann erst mal und später (ggf. von anderen Leuten) wird dem ganzen dann der Feinschliff verpasst. Es ist auch oft so, dass erst mal Version 1.0 veröffentlicht wird, was bedeutet, die Übersetzung ist komplett fertig, und später wird dann aufgrund von Meldungen von Spielern, noch eine 1.1, 1.2 ... 2.0 usw. nachgeschoben und das Ganze im Laufe der Zeit perfektioniert.

Wie gesagt, die Qualität ist oft schwankend, aber die Sachen, die in den letzten Jahren erschienen sind, dann doch meist recht hochwertig übersetzt. Als Nicht- Muttersprachler kann man das bei engl. Fan-Translations zwar nicht immer 100%ig sagen, aber mir fällt da meist nichts negativ auf. Bei dt.-sprachigen Übersetzungen ist das meist anders. So fand ich z.B. die dt. Übersetzung von Final Fantasy VI (SNES) nicht ganz so gelungen, da sie zu bemüht wirkte und dadurch oft zu "geschwollen" dahergeredet wurde... da fand ich dann die spätere offizielle dt. Übersetzung von Final Fantasy VI Advance (GBA) deutlich besser und generell sehr gelungen (wobei ich vor der Arbeit, die in die dt. Fan-Übersetzung der SNES-Version geflossen ist, absolut Respekt habe!). Aber das ist jetzt nur ein Beispiel. Es gibt z.B. auch eine dt. Übersetzung von Seiken Densetsu 3 (Secret of Mana 2, SNES), an der seit einiger Zeit wieder von einigen Leuten gefeilt wird, sogar mit richtig schicker Webseite zum Übersetzungsprojekt und die äußerst aufwendig und sehr gut gemacht ist (btw. bin noch dabei das Spiel irgendwo günstig zu bekommen bzw. zu suchen ;)).

Was Dark Half angeht, das ich zur Zeit auf engl. Spiele, da ist die Fanübersetzung auch noch sehr neu. Vor ein paar Jahren ist zwar schon mal eine erschienen, aber die war nicht fertiggestellt. Ende Mai diesen Jahres ist hingegen von einem anderen Team eine neue, komplett fertige, veröffentlicht worden, die ich jetzt auch benutze. Die ist mMn auch äußerst gut gelungen, es werden sogar veraltete engl. Ausdrücke verwendet (die es aber manchmal etwas schwerer machen den Text zu lesen, dennoch versteht man alles ohne Probleme :) ). Es gibt auch eine Besonderheit bei dem Spiel, im Kampfbildschirm, wenn ein Charakter einen Zauberspruch spricht, kreist der Name dieses Zauberspruchs als Buchstaben um den jeweiligen Charakter. Auch das wurde bei der Fanübersetzung übersetzt, aber wenn ich mich recht erinnere, haben sie das bei zwei oder drei Zaubersprüchen nicht ganz hinbekommen, was aber im Grunde egal ist. Hier mal ein paar Screenshot des übersetzten Dark Half (unterhalb der Screenshots habe ich noch ein bisschen was geschrieben ;)):

(Zur Vergrößerung auf die Screenshots klicken):
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bei dem obigen Bildschirm schwebt gerade in Wellenbewegungen kreisförmig der Schriftzug "Fireball" um den Hauptcharakter.
Bild
Bild

Imo können viele Fanübersetzungen qualitativ locker mit den damaligen Übersetzungen anderer Spiele mithalten, teilweise sind die Fan-Sachen sogar etwas aufwändiger gemacht, so kommt es mir zumindest hin und wieder vor. Wenn man bedenkt, dass z.B. die engl. offizielle Übersetzung von Final Fantasy VI (SNES) damals massiv gekürzt werden musste, weil sonst nicht alles auf das 24 Mbit-Modul gegangen wäre (erst bei der GBA-Umsatzung wurde eine neue engl. Übersetzung angefertigt, die dieses Mal alles aus dem jap. Original-Skript übersetzt enthielt, genauso wie die gleichzeitig erstellte offizielle dt. Übersetzung) und die dt. Übersetzung von Final Fantasy VII (PSX) ziemlich krasse Fehler enthielt ist das eigentlich saubere Arbeit, was die Fan-Übersetzer da zusammenbekommen. Abgesehen davon, dass FFVI und FFVII dennoch auch im Westen Kult wurden, trotz kruder Übersetzung. ;)

Bei Dark Half und vielen anderen fan-übersetzen SFC-Spielen ist es so, dass man es gar nicht erkennen würde, dass das Fan-Übersetzungen sind, wenn man es nicht wissen würde. Gibt sogar Spiele wie etwa Seiken Densetsu 3, das bei eBay als Reproduktion für teures Geld als Secret of Mana 2 verkauft wird. Teilweise sogar mit der Behauptung, dass nicht viele dieser übersetzen Module produziert wurden, was impliziert, dass es sich dabei um etwas offizielles handeln würde. Manchmal ist sogar eine originalgetreu nachgemachte West-Verpackung inkl. Anleitung mit dabei und nicht nur das Modul selbst. Legal oder gar Original ist da aber gar nichts dran.

//Edit:
Weißt du zufällig ob man die Retrode im Config-File auch so einstellen kann, dass die ROMs mit Header ausgegeben werden. Soweit ich gelesen habe, werden z.B. SNES-ROMs ohne Header als ROM-File dargestellt. Jetzt habe ich bei Treasure Hunter G (und vermutlich auch bei Romancing SaGa 3) das Problem, dass die Tranlation-Patches nur für ROMs MIT Header ausgelegt sind (anders als bei Dark Half, dessen Übersetzung für ein ROM ohne Header gedacht ist). Alternativ kann ich natürlich das ROM auch dumpen, es mit einem Header versehen und so übersetzt zocken, aber lieber wäre es mir natürlich direkt vom Modul. ;)

//Edit2:
Ich habe jetzt mal das ROM von Treasure Hunter G direkt von der Retrode aus mit dem SFC/SNES Rom Utility ausgelesen:
Bild
Das dürfte auch erklären, wieso die Retrode den Namen nicht auslesen kann, da dieser in Japanisch hinterlegt ist. Außerdem wird hier auch noch einmal bestätigt, dass die ROMs, die die Retrode bereitstellt, ohne Header sind. Auch wenn mir jetzt nicht ganz klar ist, wieso im "ROM Header"-Bereich Infos vorhanden sind, während die ausgegraute Option "Remove Header" ja dafür spricht, dass kein Header im ROM vorhanden ist und auch bei "Header (512 byte)" lässt sich kein Häkchen setzen bzw. damit wird ja angezeigt, dass es keinen Header gibt. ?(

//Edit3:
Ok, die Frage mit dem Header habe ich mir selbst beantworten können, es gibt wohl einen "SMC header" (wahrscheinlich bei den ROMs mit smc-Endung) und einen SNES Header (in dem vermutlich dann der Namen der Spiele steht). Da heutzutage eher SFC-ROMs üblich sind, werden die nicht über diesen 512 byte verfügen, was aber ein Problem bei älteren Translation-Patches zu sein scheint, da zu jener Zeit SMC-ROMs die Regel waren. Leider handelt es sich bei den Romancing SaGa 3- und Treasure Hunter G-Translation Patches um recht alte Übersetzungen von 2000 bzw. 2004. :wand:

//Edit4:
Mit einem Tool namens "SNESStuff" habe ich jetzt dem Dump von Treasure Hunter G einfach mal einen Header hinzugefügt und wenn ich das bearbeitete ROM in SNES9x lade, dann funktioniert auch das Soft Patching ohne Probleme und das Spiel startet sofort auf engl. Wenn der Header fehlt bzw. ich das ROM direkt aus der Retrode heraus in den Emu lade, kommt Bad Checksum und der Bildschirm bleibt schwarz. Och menno... wäre toll, wenn die Retrode irgendwie die Möglichkeit bieten würde, dass der SMC Header beim Auslesen der Module hinzugefügt wird. :/
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon 7thGuest » 02.08.2015, 01:02

Das klingt tatsächlich so, als ob manche Fan-Übersetzungen heutzutage professioneller erstellt würden als die offiziellen, die vor fünfzehn oder zwanzig Jahren teilweise noch von einzelnen Personen geschrieben wurden. Alle Achtung, gar nicht übel!

Schreib Dein Anliegen bezüglich dieser SMC-Header doch mal ins Retrode-Forum. Ich weiß, dass die Entwicklung der Firmware ziemlich eingeschlafen zu sein scheint, aber vielleicht arbeitet ja irgendwann doch noch mal jemand daran weiter.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7331
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon NegCon » 02.08.2015, 13:24

7thGuest hat geschrieben:Das klingt tatsächlich so, als ob manche Fan-Übersetzungen heutzutage professioneller erstellt würden als die offiziellen, die vor fünfzehn oder zwanzig Jahren teilweise noch von einzelnen Personen geschrieben wurden. Alle Achtung, gar nicht übel!


Solche Scherze wie damals in der offiziellen dt. Übersetzung von Secret of Mana gibt es zumindest nicht mehr, wo man von so kleinen Wesen gefangengenommen wird, die einen in einen Topf stecken und kochen wollen. Aber weil die "Lindenstraße" im Fernsehen kommt, hauen die dann irgendwann plötzlich ab. :ugly:

7thGuest hat geschrieben:Schreib Dein Anliegen bezüglich dieser SMC-Header doch mal ins Retrode-Forum. Ich weiß, dass die Entwicklung der Firmware ziemlich eingeschlafen zu sein scheint, aber vielleicht arbeitet ja irgendwann doch noch mal jemand daran weiter.


Hab's mal gemacht, auch wenn ich wenig Hoffnung habe, dass dabei irgendetwas rumkommen wird. Der Firmware-Support scheint ja leider seit Ende 2013 komplett eingestellt worden zu sein. :(
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon 7thGuest » 02.08.2015, 13:55

NegCon hat geschrieben:Solche Scherze wie damals in der offiziellen dt. Übersetzung von Secret of Mana gibt es zumindest nicht mehr, wo man von so kleinen Wesen gefangengenommen wird, die einen in einen Topf stecken und kochen wollen. Aber weil die "Lindenstraße" im Fernsehen kommt, hauen die dann irgendwann plötzlich ab. :ugly

Autsch, das ist echt übel! Wobei wir allerdings auch nicht den japanischen Originaltext zum Vergleich heranziehen können. Vielleicht sind diese Gnome, Kobolde oder was auch immer da ja auch verduftet, um sich eine in Japan beliebte Fernsehserie anzuschauen.

Apropos: Wurden die deutschen Übersetzungen damals eigentlich auf Basis der japanischen Originale oder der englischen Übersetzungen geschrieben? In letzterem Fall wären Claude Moyse und Co. ja auch noch darauf angewiesen gewesen, was die Amis gestrickt hätten.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7331
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon NegCon » 02.08.2015, 14:10

Diesbezüglich gibt es ein etwas älteres, aber recht interessantes Interview mit Claude Moyse: hier klicken.

Ein kurzer Auszug daraus:
[...]

CZ:
Hast du während der Arbeit bei Nintendo (oder auch später) eigentlich auch ein wenig (oder mehr) japanisch gelernt?

C.Moyse:
Leider nein... peinlich, peinlich, ich weiß... ich hatte damals mal gefragt, ob mir Nintendo eine Kurs bezahlen würde, aber ich glaube, die Japaner wollten das gar nicht so gerne, dass man auch japanisch spricht. Wie hätten sie sonst über uns Deutsche lästern können? ;-)

[...]

CZ:
Aus welchem Grund wurden einige Originaltexte mancher Spiele für die deutsche Version verändert?
Wie z.B. in SoM der Wortlaut "Tanz" mit dem TV-Titel "Lindenstraße" ersetzt wurde.

C.Moyse:
Oh, die Lindenstraße-Frage... die kommt aber schnell... ;-)

Also, dazu muss man ein paar Dinge sagen... Spiele-Übersetzungen bzw. Lokalisierungen waren damals noch was ziemlich Neues. Das war ein bißchen Wilder Westen, richtige Regeln gab es noch nicht.

Ich war für die Eindeutschung von SoM drei oder vier Wochen in Tokyo bei Square... dort hieß es zunächst nur "hier ist das japanische Spiel - mach was draus!"

Ich musste dann erstmal erklären, dass ich überhaupt kein Japanisch spreche und die Übersetzung etwas schwierig werden dürfte.

Die erste Woche des Trips habe ich also damit verbracht, das japanische Spiel zu spielen und mir Gedanken zu machen, was die Figuren wohl gerade reden.

Dann irgendwann kam jemand von Square, freudestrahlend, und hat mir ein Textdokument in die Hand gedrückt, das aus den ins englische übersetzen Dialogen bestand. Diese Übersetzung war lausig, aber man konnte zumindest verstehen, was gemeint war.

Ich machte mich also daran, die Texte zu übersetzen, ohne zu wissen, an welchen Stellen im Spiel sie auftauchen. Eine zweite Woche verstrich.

In der dritten Woche dann zeigte mir man das "deutsche" Spiel mit meinen Texten - und es war einfach nur schrecklich. Die Texte waren grammatikalisch und stilistisch korrekt, machten in den entsprechenden Textboxen aber überhaupt keinen Sinn.

Endlich kam jemand auf die Idee, mir zu erklären, wie ich das Spiel spielen könnte und gleichzeitig in den Spielecode schreiben könnte. Sas war dann die Lösung und ich konnte richtig loslegen. Inzwischen war an manchen Stellen wirklich nicht mehr bekannt, was im Original dort mal stand. Ich wusste zum Beispiel nur, dass die Zwerge schnell wegmussten. Ob zum Tanz, aufs Klo oder wohin auch immer, musste ich mir selbst ausdenken.

Das war die Steinzeit der Videospiel-Übersetzungen. :-)

Weitere Anmerkung von Claude: "Ich sollte mir mal eine Spannende, legendäre Antwort darauf ausdenken...
Oder am besten sowas wie, wenn man am Anfang des Spiels fünfhundert mal den A-Knopf drückt, kann man mit Mutter Beimer spielen. Ach, wäre das geil, wie dann alle ihre alten Konsolen auspacken. :-)

CZ:
Eine Frage zu der von dir angesprochenenen englischen Übersetzung:

C.Moyse:
Yes, please ask. ;-)

CZ:
Du hast also schon vor der Fertigstellung der englischen Lokalisierung mit der Deutschen begonnen?

C.Moyse:
Yep, es wurde wohl auch schon an der englischen gearbeitet, aber Nintendo of America hatte einen Sonderstatus und konnte das ganze in Seattle machen. Die hatten dort eine Entwicklerstation. Aber bei uns barbarischen Europäern befürchteten die Japaner, wir könnten mit einem solchen Gerät nur Unfug anstellen. Daher mussten wir nach Japan kommen. ;-)

Das Spiel war ziemlich zeitgleich mit der englischen Version fertig, kam aber erst später in Europa auf den Markt. Man hatte es auf Halde übersetzt. Genauso wie Final Fantasy VI, dass dan aber nie erschien. Die ganze Mühe umsonst. Ich habe Final Fantasy VI fast zu Ende übersetzt. Darum hatte ich mich gerissen, obwohl ich ganz andere Jobs hatte. Dann wurde die Veröffentlichung gecancelt. Da war ich echt sauer.

[...]


Das dürfte einiges erklären. ;)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon 7thGuest » 02.08.2015, 17:34

Puh, das klingt ja mal richtig gruselig. Organisatorisch also völliger Dilettantismus. Kein Wunder, dass da teilweise Murks bei rumkommen musste.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7331
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon NegCon » 03.08.2015, 20:30

Mich wundert, dass da überhaupt etwas brauchbares entstanden ist. ;) Zumindest aus meiner Erinnerung heraus, die immerhin auch schon rund 20 Jahre alt ist, war die Übersetzung von Secret of Mana durchaus ok, ohne jetzt natürlich das jap. Original oder die engl. Übersetzung zu kennen.

Allerdings muss man sagen, dass sich das mittlerweile ordentlich geändert hat. Die Übersetzungen die jetzt von Nintendo erstellt werden, sind eigentlich immer sehr gut, zumindest ist mir in den letzten Jahren nichts negatives aufgefallen. Auch sind sie einer der wenigen Entwickler, bei denen die Spiele schon längere Zeit vor dem Release fertig sind, anders ist es nicht zu erklären, wieso die immer so extrem sauber laufen, es keine ewig großen Day-1-Patches gibt und auch sonst immer alles stimmt... aber das war's dann jetzt auch mit der Lobhudelei. ;)

//Edit:
Ich nutze den Thread hier um kurz eine Idee festzuhalten bzgl. Fan-Translation und headered ROM-Files. Eben bemerkt, dass man beim Tool SNEStuff auch "Create IPS Patch" auswählen kann. Offenbar kann man da ROMs laden und aus dienen dann IPS-Dateien erzeugen (Übersetzungen sind immer im IPS-Format). Evtl. kann ich mir damit eine IPS-Datei bauen, die bei ROMs ohne SMC-Header funktioniert. Die Idee ist jetzt wie folgt, ich nehme ein selbst gedumptes ROM-File, füge einen SMC-Header hinzu, führe einen Hard-Patch aus, so dass das ROM direkt mit der Fan-Translation gepatcht wird. Anschließend entferne ich den SMC-Header wieder aus dem ROM-File und erstelle dann aus dem Header-losen übersetzten ROM eine neue IPS-Datei. Theoretisch müsste diese IPS-Datei dann für Header-lose ROM-Files geeignet sein und ich könnte das jeweilige Spiele direkt vom Modul damit Soft-Patchen. Ist mir jetzt nur so eingefallen. Werd's aber erst morgen Abend testen können, da ich mich jetzt erst mal hinhauen muss, damit ich Morgen nicht zu unausgeschlafen bin. ;)

//Edit2:
Funktioniert leider nicht, denn sobald ich den Header des gepatchten ROMs entferne, läuft es im Emu nicht mehr. :( Na ja, einen Versuch war es wert. Dann muss ich bei solchen Spielen wohl mit einem Dump zocken, aber zumindest den Speicherstand kann ich im Modul abspeichern und legal ist es dennoch. ;)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon 7thGuest » 07.08.2015, 12:05

Natürlich wäre es schöner, wenn es automatisch ginge, aber die Hauptsache ist schließlich , dass Du die Spiele überhaupt mit verständlichen Texten spielen kannst.

Der Verkäufer des PC-Engine-Controllers hat mir wegen meiner Ehrlichkeit mehr als die Hälfte des Kaufpreises erlassen, sodass ich nun gerade einmal 19,99 $ für ein fabrikneues Pad von 1993 bezahlt habe. Wer hätte gedacht, dass Poststreiks auch für den Kunden was Gutes haben können! :D

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7331
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Brauchbare Multi-Retro-Konsolen-Geräte?

Beitragvon NegCon » 07.08.2015, 12:24

7thGuest hat geschrieben:Natürlich wäre es schöner, wenn es automatisch ginge, aber die Hauptsache ist schließlich , dass Du die Spiele überhaupt mit verständlichen Texten spielen kannst.


Durch Zufall habe ich gestern Abend noch ein Script gefunden, mit dem man IPS-Dateien, die für headered ROMs gedacht sind in welche für non-header ROMs umwandeln kann (und umgekehrt). Das werde ich evtl. heute oder morgen noch probieren, die Antwort aus dem Retrode-Forum schließt auch eher aus, dass da in einer möglichen zukünftigen Firmware irgendein diesbezügliches Feature integriert wird. Ansonsten bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als einen Dump der jeweiligen ROMs zu erstellen.

Hab letztens auch Star Ocean bekommen, weil ich leider zu spät bemerkt habe, dass die (wenigen) Spiele, die einen Kompressions-Chip verwenden, nicht funktionieren und mit der Retrode wohl auch nie funktionieren werden (wegen Pinbelegung der Module). Aber gut, dann wird es erst mal für die Sammlung behalten, weil Teil 2 bis 4 besitze ich ja schon als PAL-Version für PSX bzw. PS2 bzw. Xbox360. Vielleicht gibt es irgendwann doch noch einen Weg das ROM auszulesen. ;)

7thGuest hat geschrieben:Der Verkäufer des PC-Engine-Controllers hat mir wegen meiner Ehrlichkeit mehr als die Hälfte des Kaufpreises erlassen, sodass ich nun gerade einmal 19,99 $ für ein fabrikneues Pad von 1993 bezahlt habe. Wer hätte gedacht, dass Poststreiks auch für den Kunden was Gutes haben können! :D


Da hat sich Ehrlichkeit dann doch ausbezahlt. :D Fabrikneu von von 1993, da hätte ich ja direkt ein schlechtes Gewissen das auszupacken. ;)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>


Zurück zu „Retro Heimkonsolen & Arcade“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast