Konsolen mittels VGA-Box an alten Röhren-Monitor angeschloss

Hier könnt ihr über alles was Retro-Systeme betrifft diskutieren (inkl. PC).
Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Beitragvon 7thGuest » 17.05.2012, 17:03

Nachdem ich mir nun endlich das GameCube-Remake von Resident Evil bestellt habe, würde ich Dein Röhrenmonitor-Experiment an einem acht Jahre alten Samtron (Samsung) 76E gerne nachstellen.

Der weiter oben schon einmal angesprochene XRGB-3 ist mir für dieses frühe "Versuchsstadium" viel zu teuer, daher habe ich mich jetzt einmal nach günstigeren Scalern umgeschaut. Leider habe ich bislang kein passendes Gerät finden können, was daran liegt, dass alle bislang gesehenen bloß YPbPr ("YUV") oder RGBHV ("VGA") als analoges Eingangssignal unterstützen, nicht aber das bei uns verbreitete RGBs ("RGB").

Natürlich könnte ich mir das GameCube-Komponentenkabel zulegen, welches auch mit PAL-Konsolen und normaler 480i-Auflösung funktionieren soll, aber das ist selten und mit 70 bis 120 € (!) auch viel zu teuer.

Kennt vielleicht jemand von Euch einen günstigen Scaler, der RGBs in VGA oder DVI wandelt und in 1280x1024 ausgibt?
Zuletzt geändert von 7thGuest am 17.05.2012, 17:03, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7705
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 17.05.2012, 18:51

Wenn du eine Wii hast, dann würde ich die für Ausgabe von GameCube-Spielen empfehlen. YUV-Kabel problemlos und im Vergleich günstig aufzutreiben und die modernere GPU macht sich mMn durch eine etwas bessere Bildausgabe bemerkbar (bei Zelda:TWW konnte ich damals über RGB zumindest einen Unterschied zwischen GC und Wii Erkennen bzw. mir schien das Bild das von der Wii kommt, einen Tick schärfer zu sein... Fernseher war damals ein 72er Sony Trinitron Röhren-TV).

Falls du keine Wii hast und keine Alternative zum überteuerten GC-Komponentenkabel finden solltest, dann wäre es fast besser, wenn du dich nach einer gebrauchten Wii umschauen würdest. Die würde wohl auch nicht teurer als das Kabel kommen, man muss nur drauf achten, dass es kein neues Wii-Modell ist, da diese keine GameCube-Spiele mehr unterstützen.

Btw. funktionieren bei den normalen VGA-Boxen mit YUV-Eingang eigentlich auch Composit-Kabel? Gut, wäre von der Bildqualität wahrscheinlich nicht das tollste, aber evtl. zum Testen reicht es. Aber wie gesagt, bin mir jetzt nicht sicher ob das klappt, hab' es auch noch nicht ausprobiert.

Ansonsten noch zur Ergänzung bzgl. meiner Erfahrung mit der VGA Box: Spiele jetzt seit insgesamt über 30 Std. (in über 1,5 Monaten :P) "Tales of Symphonia" am Röhrenmonitor auf der Wii (Standard-Componentenkabel und mit der "XCM 1080P VGA BOX MEGA COOL"). Bin bisher sehr zufrieden damit. Was mir nur aufgefallen ist, ist, dass der Ton über die VGA-Box etwas übersteuert... zum Ausgleich habe ich die Tonausgabe im Spielmenü gedrosselt und jetzt gibt es auch keine Übersteuerung mehr.
Zuletzt geändert von NegCon am 17.05.2012, 18:51, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Beitragvon 7thGuest » 18.05.2012, 20:51

Möglicherweise habe ich jetzt, nachdem ich mir den halben Tag lang im Internet den Allerwertesten abgesucht habe, doch noch eine vergleichsweise günstige Lösung gefunden. Und zwar einen "CGA/EGA/YUV to VGA"-Konverter, der entgegen seiner Bezeichnung auch RGBs-Eingangssignale verarbeiten kann, in Verbindung mit einem "Sync Strike", der, wie ich es verstanden habe, das Composite-Sync- aus dem Composite-Video-Signal des SCART-Kabels extrahiert und es damit erst für den Konverter brauchbar macht. Diese Kombination würde mich zusammen gut 60 Euro kosten und wäre (gerade in Relation zum teuren Gamecube-Komponentenkabel) gerade noch vertretbar.

Edit: Der größte Nachteil, den ich anhand der Spezifikationen im Internet bislang ausmachen konnte, ist die Auswahl der möglichen Ausgabeauflösungen: 640x480, 800x600, 1024x768 und 1360x768 - aber kein 1280x1024. Am Röhrenmonitor wäre das vielleicht noch okay. Wenn ich den Scaler aber mal an meinen 5:4-TFT (1280x1024 nativ) anschließen würde, wäre das Ergebnis vermutlich nicht mehr so gut. Denn erstens kann ich das Scaling des Monitors nicht ausschalten, so dass das Bild in zwei Schritten skaliert würde (erst vom Scaler, dann vom Monitor), und zweitens würde das Bild auf das 5:4-Format gestreckt werden und wäre somit um ein Fünfzehntel zu hoch.

Da ich die Konsole aber weder via popeligem Composite-Video- noch superteurem Komponentenkabel anschließen möchte und der PAL-GameCube kein S-Video-Signal ausgibt, ist der "CGA/EGA/YUV to VGA" wohl noch die beste Lösung. Die offenbar nächstteurere RGBs-Alternative, der XRGB-3, kostet nämlich schon mindestens das Fünffache.

Und die Wii, die Du ansprachst: Ja, das würde wohl gehen. Aber mal ehrlich: Irgendwie geht's doch auch um das Plastik, oder? ;)
Zuletzt geändert von 7thGuest am 18.05.2012, 20:51, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7705
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 18.05.2012, 22:00

Das mit dem Plastik musst du mir nochmal erklären, da stehe ich momentan etwas auf dem Schlauch. :D
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Beitragvon 7thGuest » 18.05.2012, 22:42

NegCon hat geschrieben:Das mit dem Plastik musst du mir nochmal erklären, da stehe ich momentan etwas auf dem Schlauch. :D
Naja, so wie ein Vinyl-Freak gerne das Auflegen einer Schallplatte und das Aufsetzen der Nadel zelebriert, fühlt sich das Zocken für mich besser an, wenn ich mit der Originalhardware ("Plastik") hantiere. Kann ich nicht so richtig erklären, aber irgendwie macht das einer Retro-Nase wie mir dann noch eine Ecke mehr Spaß. Klingt vielleicht ein bisschen seltsam, aber zumindest bin ich auf diese Weise goldrichtig auf ninRETRO. ;)

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7705
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 19.05.2012, 01:07

Achsooooo. :) Im Grunde gebe ich dir natürlich recht, geht mir ähnlich. Nur bei der Wii stört mich das eher weniger, da ich dort die Original-Controller und Memory-Cards verwenden kann. Dazu kommt noch, dass die Konsole bei GC-Spielen in einen gedrosselten Hardware-Modus wechselt in dem alle höheren Wii-Funktionen deaktiviert werden und somit quasi zu einem richtigen GameCube wird.

Aktuell, wenn ich mal ein wenig Tales of Symphonia spiele, denke ich auch gar nicht mehr daran, dass es in der Wii läuft. Fühlt sich für mich alles so wie beim GameCube an. :) Hardwareseitige Abwärtskompatibilität ist schon eine feine Sache. :D

PS1-Spiele spiele ich eigentlich auch nur noch auf der PS2, einfach weil ich dort auch mit dem Originalzubehör spielen kann und mir dank YUV-Kabel ein besseres Bild geliefert wird. :)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>


Zurück zu „Retro Heimkonsolen & Arcade“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast