Technik der Memory Card ?

Hier könnt ihr über alles was Retro-Systeme betrifft diskutieren (inkl. PC).
Benutzeravatar

Themenstarter

Tante Horst
Beiträge: 10
Registriert: 24.01.2011, 19:06
Gender: None specified

Technik der Memory Card ?

Beitragvon Tante Horst » 28.07.2011, 20:01

Hallo, da ich mir letztens Gedanken gemacht habe wie lang wohl die Batteriegepufferten Spielstände meiner Mega Drive Module wohl noch halten, kam mir in den Sinn wie das eigentlich mit den Memory Cards bei der PS1 geregelt ist ?
Schlummert da auch eine Knopfzelle im Gehäuse oder basiert das auf einer anderen Technik ?
Beim Dreamcast würds mich aber auch interessieren :bigsmile: ......

Benutzeravatar

ave
Beiträge: 1287
Registriert: 07.05.2004, 20:51
Gender: None specified

Beitragvon ave » 29.07.2011, 02:00

Memory Cards fuer die PS1/2/DC/GC (und z.B. auch Neo Geo) benutzten EEPROMs als Speicher, also solid state wie USB sticks und SD-Karten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Electrically_Erasable_Programmable_Read-Only_Memory

Die Lebensdauer haengt daher nicht von einer Batterie ab. Ich denke mal da muss man sich so schnell keine Sorgen machen, aber natuerlich haelt auch diese Technik nicht in alle Ewigkeit.

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8262
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 29.07.2011, 13:07

Soweit ich weiß benutzen ältere GBA-Games auch noch Batterien, später hat man dann zum Glück aber auch darauf verzichtet. Btw. mein altes SMW (bei dem alle Levels freigespielt waren) hat es vor ein paar Jahren übrigens auch erwischt, war Mitte 1992 bei meinem Launch-SNES dabei... Batterie leer, Spielstände weg. :heul:
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Beitragvon 7thGuest » 29.07.2011, 20:55

[quote="NegCon"]

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8262
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 29.07.2011, 21:03

Nope, sowas habe ich leider nicht. Ich glaube mittlerweile ist es auch eher zu spät für sowas. :( Na ja, SMW habe ich sowieso seit Ewigkeiten nicht mehr gespielt, aber dennoch schade,... ist halt ein Spielstand von 1992 gewesen und wäre bald 20 Jahre alt geworden. ;)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

Tante Horst
Beiträge: 10
Registriert: 24.01.2011, 19:06
Gender: None specified

Beitragvon Tante Horst » 30.07.2011, 22:56

Danke, sowas in der Richtung habe ich mir schon gedacht :)) .
Hab erst heute mal wieder Landstalker und Story of Thor ins MD gesteckt, die Spielstände funktionieren noch :tongue: .......

Benutzeravatar

Jungfrau23
Beiträge: 10
Registriert: 16.04.2012, 22:51
Gender: None specified

Beitragvon Jungfrau23 » 26.04.2012, 16:49

Diese Batterien haben ja durchschnittlich eine Lebensdauer von 15-20 Jahren, dabei macht es kein Unterschied ob das spiel 15 Jahre lang jeden tag gespielt worden ist oder 15 jahre im Schrank lag

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8262
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 03.05.2012, 16:31

Das mit dem "seit Ewigkeiten nicht mehr gespielt" bezog sich auch mehr darauf, dass es nicht so tragisch ist, dass die Spielstände weg sind, da ich das Modul sowieso schon länger nicht mehr im Gebrauch hatte. :) Allerdings ist es für mich aus nostalgischen Gründen dann doch ein herber Verlust, da der Speicherstand von 1992 stammte und das Spiel komplett durchgespielt war (bis auf das Test-Level das man nur mit Action Replay erreichen kann).

Wie ist das eigentlich, kann man so eine Batterie überhaupt auswechseln, ohne, dass der Spielstand verloren geht? Da wäre die Anschaffung dieses Adapters (Name vergessen) recht nützlich, mit dem man Original-Module am PC via Emulator nutzen und auch Spielstände dort abspeichern kann. So könnte man zumindest einfach Backups der Spielstände anstellen, während man die Batterie des Moduls austauscht. :)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

7thGuest
Beiträge: 278
Registriert: 20.12.2010, 14:02
Gender: None specified

Beitragvon 7thGuest » 04.05.2012, 21:37

NegCon hat geschrieben:Wie ist das eigentlich, kann man so eine Batterie überhaupt auswechseln, ohne, dass der Spielstand verloren geht? Da wäre die Anschaffung dieses Adapters (Name vergessen) recht nützlich, mit dem man Original-Module am PC via Emulator nutzen und auch Spielstände dort abspeichern kann. So könnte man zumindest einfach Backups der Spielstände anstellen, während man die Batterie des Moduls austauscht. :)
Wenn Du die Batterie austauschst, gehen zwangsläufig auch die Spielstände verloren, da diese auf einem RAM-Chip gespeichert sind, der permanent mit Strom versorgt werden muss, um die auf ihm gesicherten Daten zu behalten. Ich weiß, dass Nintendo früher einmal anbot, die Knopfzellen in entsprechenden Spielmodulen für kleines Geld zu erneuern und den Original-Spielstand wieder aufzuspielen. Ob Nintendo das heute noch tut, weiß ich leider nicht, aber das ließe sich bei einem Besuch der Website sicher leicht herausfinden. Der von Dir angesprochene Adapter ist sicher die Retrode, die ich weiter oben in diesem Thread schon einmal angesprochen habe. Bislang konnten damit meines Wissens nur SNES-Modul-RAMs gelesen und beschrieben werden (was bei mir auch problemlos funktioniert hat), aber ich meine, kürzlich gelesen zu haben, dass eine der künftigen Firmwareversionen auch Mega-Drive-Modul-RAMs unterstützen soll.
Zuletzt geändert von 7thGuest am 04.05.2012, 21:37, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 8262
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 05.05.2012, 00:51

Jupp genau, die Retrode war es die ich gemeint hatte. :)

Das mit der Batterie dachte ich mir schon, dass das so sein wird. Na ja, damals toll, dass man kein Passwort benötigt hat, aber heute, nach so vielen Jahren blöd, dass die Speicherstände flöten gehen können. :/
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

MetalSnake
Beiträge: 1291
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender: Male

Beitragvon MetalSnake » 05.05.2012, 11:37

Ich hatte auch mal irgendwo gesehen dass es geht ohne den Spielstand zu verlieren. Muss man irgendwie überbrücken damit auch beim wechseln ständig Strom fließt.
Bild

Bild

Benutzeravatar

niche
Beiträge: 1449
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender: Male

Beitragvon niche » 05.05.2012, 22:57

Aber nit mit ner Autobatterie oder ? :gap:


Zurück zu „Retro Heimkonsolen & Arcade“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast