Rudra No Hihó

Hier könnt ihr eure Reviews zu aktuellen oder Retrospielen posten.
Benutzeravatar

Themenstarter

Black Diamond
Beiträge: 871
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Rudra No Hihó

Beitragvon Black Diamond » 06.01.2013, 00:09

Rudra No Hihó oder auch in etwa Rudora No Hihou. Das läßt sich nicht eindeutig aus dem japanischen übersetzen. Es bedeutet aber soviel wie Treasure Of The Rudras. Dieser Titel dürfte den wenigsten bekannt sein, da man nicht gerade häufig über ihn stolpert. Das 32Mbit starke Modul wurde erst 1996 und ausschließlich für das Super Famicom in Japan veröffentlicht. Bedenkt man den Start der Playstation in Japan, war das sehr sehr spät. Übrigens ist das Spiel 2011 für Virtual Console auf der Wii erschienen. Das Spiel aus der Edelschmiede Squaresoft ist etwas ganz besonderes. Es ist eines der wenigen Spiele die das volle Potential des Sound-Chipsatzes des SNES ausnutzen. Nach Meinung dieses Spielers besitzt das Spiel einen der besten Soundtracks die jemals für ein Videospiel komponiert wurde. Das gesamte Werk stammt aus der Feder von Ryuji Sasai, der auch an anderen Squaresoft-Projekten beteiligt war.

Bild

Bild

Stärken: Der Soundtrack, Der Soundtrack, verdammt nochmal Der Soundtrack!!!, Story, Unkompliziertheit

Schwächen: Zu leicht, Lokalisierung

Treasure Of The Rudras ist für mich nur in der Fan-Übersetzten SNES-Version spielbar. Die wurde aber so ordentlich übersetzt, daß es durchaus auch vom Hersteller hätte sein können. Na also...so schwer oder teuer kann doch eine Übersetzung dann nicht sein, wenn sogar drei Fans das schaffen (nachträgliche Kritik an die Hersteller!). :wand: Was solls. Hauptsach die Musi spuilt, oder wie sagt ihr in Bayern das? :laugh: Kleine Stichelei von nem Typ von der Küste. :prost: Wie schon gesagt finde ich den gesamten Soundtrack stimmig und er bringt einen gut in das Spiel rein. Die Story ist in 4 Teile bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gegliedert. Das kennen wir schon von Wild Arms und anderen. Sehr unterhaltsam, aber leider auch zu leicht. Dadurch leidet durchaus die Motivation. Auf der anderen Seite ist das Spiel schön leichtgängig und herrlich unkompliziert. Es gibt ein komplexes Magie-System auf das man aber auch ganz verzichten kann. Tatsächlich war ich beim ersten Mal so dusselig und bin an der Magie immer vorbei gerannt, bis das Spiel zu Ende war. Da ist mir aber was entgangen, da das Mantra-System sehr strukturiert und Effektiv gestaltet ist. Die Grafik ist von zweckmässig bis schön anzusehen. Technisch gesehen ist es oberes Mittelmaß, aber erfindet das Rad auch nicht neu.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Fazit: Als alter RPG-Recke ist das Spiel ein absoluter Pflichttitel. Ganz im Stile von Squaresoft. Ich war nach dem ersten Durchspielen begeistert und bin es bis Heute.

Grafik: 9/10

Sound/Musik: 10/10

Gameplay: 8/10
Bild

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 7906
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 06.01.2013, 02:17

Ich glaube mir war das Spiel bisher auch nicht bekannt.... zumindest sagt mir das Name nichts. :) Allein deshalb danke für das Review.

Von den Screenshots her erinnert es mich schon sehr stark an frühere SquareSoft-Spiele. Die Bäume und der kleine Wasserfall im ersten Screenshot z.B. an Secret of Mana und das Luftschiff auf dem Dritten ein wenig an Final Fantasy VI. Ist aber nicht schlimm, weil es gut aussieht. :)

Bei solchen Spielen finde ich es immer EXTREM schade, dass die damals nicht bei uns veröffentlicht wurden. Hätte den Titel sehr gerne zur damaligen Zeit erleben wollen.

Btw. das mit den Lokalisierungen bei SquareEnix nervt mich heute auch ein wenig. "Chrono Trigger" oder auch "Final Fantasy: The 4 Heroes of Light" für DS kamen ja auch nur mit engl. Texten in Europa auf den Markt, genauso wie "Infinite Undiscovery" für die Xbox360. Wer bringt denn heute noch engl. Spiele auf den den dt. Markt... vor allem für Xbox360 (oder auch PS3)?
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

niche
Beiträge: 1329
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender: Male

Beitragvon niche » 07.01.2013, 21:10

Habe es mir vor einiger Zeit mal auf die Wii gezogen mit dem Patch. Habe gelesen das es eigentlich gar nicht so leicht sein soll bzw. es soll wohl recht schwanken. Das Magiesystem ist recht "neuartig" zumindest zur damaligen Zeit. Vielleicht spiele ich es auch bald mal an.

Benutzeravatar

Themenstarter

Black Diamond
Beiträge: 871
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Beitragvon Black Diamond » 07.01.2013, 22:09

Das solltest du tun. Es ist so ein schönes Spiel. Die englische Übersetzung ist sehr einfach zu verstehen und so schwierig ist das Spiel wirklich nicht, oldschool eben. Immer schön hochleveln. ;) Die Areale sind sehr schön designed und die Story ist unterhaltsam. Ich habe übrigens vielleicht gerade mal 15-20 Stunden gebraucht. Wenn man natürlich das gesamte Mantrasystem durchforsten möchte, braucht man bestimmt 10 Stunden mehr. :ok:

Übrigens, hier kannst du dich noch ein wenig über das Mantra-System informieren. Ich finde die Fan-Site ist sehr gelungen.
Spoiler: Anzeigen
[url='http://fantasyanime.com/valhalla/rudra.htm']Klick mich[/url] :bigsmile:
Zuletzt geändert von Black Diamond am 07.01.2013, 22:15, insgesamt 2-mal geändert.
Bild


Zurück zu „Reviews“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast