Tales Of Phantasia

Hier könnt ihr eure Reviews zu aktuellen oder Retrospielen posten.
Antworten
Black Diamond
Beiträge: 1133
Registriert: 27.11.2012, 16:33

Tales Of Phantasia

Beitrag von Black Diamond »

Dieses Review wird unser NegCon wohl gerne sehen. Wo die Tales Of-Reihe doch hoch bei ihm "im Kurs" steht?! :prost:

Ich muß gestehen das diese Reihe nie so richtig interessant für mich war. Der Hauptgrund war das Kampfsystem und die eher eigenwillige Grafik. Auch das ist bei der Game Boy Advance-Version nicht anders. Aber! Diese Version hat ein paar sehr interessante Dinge intus.

Bild

Bild

Stärken: Story, Effekte und strategische Auto-Fights

Schwächen: Angestaubte Steuerung (kein diagonales Gehen), fragwürdige Grafik

Tales Of Phantasia ist ein RPG alter Schule. Eigentlich fehlt es an nichts. Die GBA-Version gibt es endlich in Deutscher Sprache und die größte Stärke sind strategische Anweisungen für unsere Protagonisten. DAS ist Geil! Ein sehr ähnliches System gab es schon bei Star Ocean The Second Story oder wesentlich später bei Final Fantasy 12. Nur das das Ganze hier in 2D ist. Das Kämpfen im manuellen Modus kann durchaus tückisch und hektisch gegen einige Bossgegner verlaufen. Daher ist die Automatik, wie für mich zum Beispiel, ein wahrer Segen. Nicht so schön finde ich die Tastenbelegung für die Kampfbefehle. Das Menü öffnet sich nämlich auf der Select-Taste. Was soll denn der Unsinn!? Das ist sowas von unausgegoren. Naja...wie schon erwähnt regelt das meistens sowieso die Automatik und der Orthopäde bleibt von Finger-Patienten verschont. Das Spiel ist ein Aufguss der japanischen SNES-Version und zeigt dieses auch deutlich. Kein diagonales Gehen ist wahrlich nicht mehr zeitgemäß. Der Grafik-Effekte der Flüsse zum Beispiel oder die Effekte in den Kämpfen schon. Ich denke das die angesprochenen Dinge wohl streitbar sind. Die Story ist sehr durchdacht und fesselt bis zum Ende des Spieles. Das zeichnet die Tales Of-Reihe aus.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Fazit: Eine tolle Story und einige technische Finessen machen diesen Titel zu einem echten Leckerbissen für einen Handheld. Etwas angestaubt, aber wenigstens auf Deutsch.

Grafik: 7/10

Sound/Musik: 7/10

Gameplay: 9/10
Zuletzt geändert von Black Diamond am 04.01.2013, 21:27, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
NegCon
Beiträge: 8411
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender:
Kontaktdaten:

Beitrag von NegCon »

Danke für das Review. In meinem älteren Bericht von vor ein paar Jahren habe ich ja auch sehr von dem Spiel geschwärmt und für mich ist es bis heute eigentlich sogar einer meiner Lieblings-Tales-of-Teile bzw. war es sogar der Teil, der mich erst so richtig für die Reihe begeistern konnte. Bei Tales of Symphonia, das im Frühjahr letzten Jahres nochmal neu angefangen und endlich durchgespielt habe, hat es damals noch nicht so gezündet. :)

Wie du schon schreibst, ist die Story von ToP ziemlich klasse und motiviert auf jeden Fall ungemein zum Weiterspielen. Grafisch wurde das Spiel für den GBA auch ziemlich umgearbeitet, damit es besser auf den Handheld passt (und wohl auch läuft ;)). Fand ich aber durchaus ok und ein gewisser 16-Bit-Charme ist auf jeden Fall immer noch vorhanden. Was das Kampfsystem angeht, finde ich das ebenfalls ziemlich klasse, da es mMn recht leichtgängig ist und Spaß macht.

Das mit Select als Menütaste ist wohl dem Umstand geschuldet, dass der GBA nur A, B, L und R als normale Aktionstasten besitzt. Ich meine mich auch zu erinnern, dass ToP auch nicht das einzige jRPG ist, bei dem das aufgrund der geringen Tastenanzahl so geregelt war.

Ähnlich wie bei Final Fantasy VI Advance, fand ich es beim Spielen von ToP ziemlich schade, dass das Spiel nicht schon zu SNES-Zeiten auch hier in Europa erschienen ist... es wäre zwar recht spät dran gewesen, aber das waren Lufia und Terranigma auch. Man hätte es halt nur innerhalb eines Jahres nach dem Jap.-Release hier veröffentlichen müssen, also spätestens Weihnachten 1996. Aber gut, zumindest hat es der GBA-Port geschafft, auch wenn er nur, ähnlich wie bei Tales of Symphonia, nur dank Nintendo bei uns veröffentlicht wurde. Bitter war nur, dass es erst knapp 2,5 Jahren nach der Veröffentlichung in Japan in den USA und Europa erschien... aber wenigstens kam es überhaupt.

Leider weiß ich nicht, wie erfolgreich ToP auf dem GBA war. Mir kommt es immer so vor, als ob es sich bei uns nicht so wahnsinnig toll verkauft hat. Zumindest wird kaum davon im Internet geredet und wenn, dann wird der Port mMn ungerechterweise oft eher schlecht geredet, da er ja so viel schlechter als das SNES-Original sein soll. Was mich angeht - und ich kenne das 16-Bit-Original nur ganz flüchtig - bin ich der Meinung, dass es zu den besten und umfangreichsten Nippon-Rollenspiele auf dem GBA gehört, vor allem in Europa.

Einziger Kritikpunkt den ich hätte, ist der, dass bei Zwischensequenz gelegentlich weiße Schrift auf hellem Hintergrund dargestellt wird, weshalb man sie oft nur schlecht lesen kann. Aber das war es dann auch schon. :)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>
Black Diamond
Beiträge: 1133
Registriert: 27.11.2012, 16:33

Beitrag von Black Diamond »

Sorry für den Doppel-Thread. :stupid: Aber bei einem guten Spiel hällt doppelt wohl besser?! :bigsmile:

Bild

Das mit den Release-Zeiten kann ich auch nicht verstehen. Aber da gibt es ja so viele Spiele auf die das zutrifft. Hier ist ein Vergleich der drei Versionen des Spieles. Ganz klar ist die obere PS1-Variante die beste. Vor allem die Farben sind schön kräftig. In der Mitte ist (glaube ich) die PSP-Variante und unten schließlich die für GBA.

Für den GBA habe ich auch noch kein RPG gesehen das so ausgereift ist. :ok:
Benutzeravatar
NegCon
Beiträge: 8411
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender:
Kontaktdaten:

Beitrag von NegCon »

Das Vergleichsbild habe ich schon mal wo gesehen, evtl. sogar im anderen Thread verlinkt. Bin jetzt aber zu faul nachzusehen und falls das so ist, dann ist es dennoch gut, dass es auch hier nochmal gepostet wurde. :D

Also die Obere Version ist definitiv die PS1-Umsetzung. Das in der Mitte dürfte aber das SNES- bzw. SFC-Original sein. Immerhin war es neben Star Ocean, meines Wissens nach, das einzige Spiel für Super Famicom, das auf einem 48-MBit-Modul ausgeliefert wurde. :) Bei den GBA-Screenshots gilt noch zu beachten, dass die Bilder horizontal gestaucht sind, da der GBA ja ein Breitbildformat verwendet (wenn auch nicht ganz 16:9). Die GBA-Umsetzung scheint auch teilweise eine Mischung aus SNES-Version (2D-Weltkarte z.B.) und PS1-Version zu sein (Charakterdesign während der Kämpfe).

Wobei ich sagen muss, die Weltkarte finde ich auf SNES und GBA definitiv besser als auf der PS1, da man im Bildausschnitt mehr von der Umgebung erkennt und das Ganze so übersichtlicher ist. Die PSP-Versoin, die den Zusatz "Full Voice Edition" trägt (was vermuten lässt, dass da alle Dialoge vertont sein könnten), wurde grafisch nochmal deutlich aufpoliert und dürfte somit die optisch hübscheste Fassung sein (oder zumindest mindestens gleichwertig zur PS1-Fassung). Hier mal ein paar Screenshots die ich finden konnte:

BildBildBildBild

Tja, leider hilft das alles nicht, da die PSP-Version von ToP nur wieder in Japan auf den Markt gekommen ist. Abgesehen von Fan-Translations bzw. Fan-Patches für die SNES-Version (und ggf. für die PS1-Version, aber da weiß ich nicht ob es da was gibt) bleibt die GBA-Umsetzung die einzige Möglichkeit, dass Spiel vernünftig zu spielen, da es die einzige offizielle Version ist, die dank Nintendo mit u.a. dt. (und auch engl.) Übersetzung erschienen ist.

Generell muss man sagen, dass Namco eigentlich Nintendo verdanken kann, dass die Tales-of-Reihe im Westen und speziell in Europa so bekannt und beliebt geworden ist. In den USA sind ja ein paar To-Spiele erschienen, aber leider alle wohl mehr oder weniger gefloppt, weshalb sie es gar nicht erst bis nach Europa geschafft haben. Tales of Symphonia soll aber angeblich der bisher beliebteste Teil der Riehe sein, wohl auch, weil er überall erschienen ist. Die erweiterte Version für die PS2 erschien hingegen ja leider nur in Japan, aber nicht im Westen. Tales of Symphonia: Dawn of the New World (das für einen Nicht-Mothership-Teil übrigens äußest gut gelungen ist) kam ja auch nur über Atari bei uns auf den Markt. Bei Tales of Vesperia (dem mMn bis jetzt hübschesten bzw. technisch besten Tales-of, das zudem auch noch eine tolle Story hat) hat scheinbar Microsoft auch ziemlich viel damit zu tun, dass das Spiel es bis zu uns geschafft hat. Lt. Namco soll wohl auch der Grund sein, wieso die erweiterte PS3-Version nicht in den USA und Europa erschienen ist, der sein, dass wohl ein Abkommen mit Microsoft bzgl. der Westveröffentlichung besteht. Ich nehme stark an, dass MS die kosten für die Lokalisierungen übernommen hat und man für die PS3-Version komplett neue anfertigen oder die Rechte MS abkaufen müsste... wobei teilweise müsste da ja wegen den erweiterten Szenen sowieso was neu gemacht werden, aber eben bei weitem nicht alles. Nachdem also andere Publsiher Namco stark unter die Arme gegriffen haben, hat man sich erst vor kurzem getraut, eigenständig Mothership-Titel auch bei uns zu veröffentlichen. Das Erster war, wenn ich mich nicht irre, Tales of the Abyss für den 3DS... leider mit der lückenhaften alten US-Übersetzung der PS2-Version (die Skits sind nicht Synchronisiert) und komplett in englisch. Da hätte man sich bei Namco schon etwas mehr anstrengen können. Wäre schön gewesen, wenn sich Nintendo auch dem Titel angenommen hätte, dann hätte es zumindest dt. Texte gegeben... aber gut, auch so hat es Spaß gemacht das Spiel durchzuspielen. ;) Das nächste Tales-of war dann wohl Tales of Graces f das offenbar dieses Mal komplett übersetzt wurde, dank fehlender PS3 werde ich aber nicht so schnell dazu kommen, das Spiel zu spielen. ;) Umso ärgerlicher war es, dass wegen der West-Veröffentlichung von ToGf die Fan-Translation von ToG für die Wii eingestellt wurde. Hatte schon fest eingeplant, mir die jap. Wii-Version zu kaufen, weil der Patch das Spiel "on-the-fly" während des Spielens übersetzten hätten sollen... zumindest war es geplant. :( Na ja, aber halb so schlimm, nachdem ich Anfang letzten Jahres Tales of the Abyss, Tales of Symphonia und Tales of Symphonia: Dawn of the New World nacheinander durchgespielt habe, wobei letzteres noch nicht ganz, bin ich erst mal für längere Zeit gesättigt, was die Reihe angeht. ;)

Aber um wieder zurück auf Tales of Phantasia zu kommen... auch wenn es technisch nicht an die anderen Versionen heranreicht bleibt das Spielerlebnis mMn doch das Selbe und für GBA-Verhältnisse ist es so oder so großartig. Man merkt einfach, dass es sich bei dem Spiel um ein "großes" jRPG handelt und nicht um eines, das z.B. nur nebenbei für den Handheld gemacht wurd und bei der Entwicklung eine untergeordnete Priorität hatte. Für mich ist Tales of Phantasia, neben Tales of Vesperia, bislang mein Lieblings-Tales-of und ich glaube, dass es das auch noch eine längere Zeit bleiben wird. :D Btw., wie ich in meinem früheren Review schon geschrieben habe, handelt es sich bei Tales of Symphonia um ein Prequel zu Tales of Phantasia... wobei Letzteres ca. 4.000 Jahr nach Tales of Symphonia spielen soll (und Tales of Symphonia: Dawn of the New World, da dieses 2 Jahre nach ToS angesiedelt ist).
Zuletzt geändert von NegCon am 05.01.2013, 17:23, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>
Black Diamond
Beiträge: 1133
Registriert: 27.11.2012, 16:33

Beitrag von Black Diamond »

Full Voices? Gut das du das angesprochen hast. Das habe ich nämlich ganz vergessen zu erwähnen. Die GBA-Version ist erstaunlicherweise mit vielen Voice-Samples ausgestattet, was mich mehr als erstaunt hat. Eine Besonderheit von Tales Of Phantasia. Die US- und EU-Version sind 64Mbit und die japanische Version wurde tatsächlich auf einem 128Mbit-Modul ausgeliefert. Das dürfte das Speichergrößte Modul sein was es für den GBA gab.

Klar...das in der Mitte ist natürlich die SNES-Version, ein 48Mbit-Modul. So wie du schon richtig gesagt hast genau wie Star Ocean. (habe eben nachgeschlagen...Ha!) :tongue:

Hhmm...vielleicht muß ich doch mal die Nachfolger anspielen. Du bist ja nicht der einzige der viel von der Serie hällt.
Benutzeravatar
NegCon
Beiträge: 8411
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender:
Kontaktdaten:

Beitrag von NegCon »

Was die anderen Teile angeht, ich finde da schwankt die Qualität der Stories ein wenig. Bei meinen zwei Lieblingsteilen ist es so, dass Tales of Phantasia zumindest für mich eine der interessantesten Geschichten der ganzen Reihe hat. Bei Tales of Vesperia war es hingegen so, dass die ersten ca. 10 Std. etwas träge angefangen haben, dann ging es aber richtig schön los und die Geschichte wurde auch noch super und alle Charaktere extrem sympatisch. Überhaupt wirkt das komplette Spiel wie ein interaktiver Anime. Ich glaube das war auch das erste Tales of, bei dem der Titel-Song für den westlichen Markt nochmal neu auf englisch eingesungen wurde(Youtube-Link zum West-Intro: hier klicken). Vorher wurde einfach immer der jap. Gesang entfernt und ein Instrumentalstück draus gemacht, was ich immer richtig billig fand. Anders als z.B. bei Tales of Symphonia und Tales of the Abyss sind auch in der West-Version alle Skits auf englisch synchronisiert worden. Bei den genannten Tales of wurde die Synchro der Skits, die im jap. Original noch vorhanden war, einfach ersatzlos entfernt. Das fiel vor allem dadurch auf, dass die Hintergrundmusik, beim Start einer Skit, leiser wurde, damit man das Gesprochene besser versteht... blöd nur, wenn halt in den West-Versionen gesprochen wird, der Sound aber dennoch leiser wird. ;) Wie gesagt, das alles wurde bei Tales of Vesperia erstmals alles richtig übersetzt und auch nix weggelassen. Ansonsten passte da auch einfach alles... Gameplay, Story und die Technik... na ja ToV ist ja auch ein Jubiläums-Tales-of (Teil 10 der Mothership-Reihe). :) Bei Tales of Symphonia: Dawn of the New World wurden auch die Skits auf engl. synchronisiert, aber, wenn ich mich jetzt richtig erinnere, wurde der Gesang wieder aus dem Intro entfernt.

Ansonsten muss ich sagen, dass Tales of Symphonia recht gut ist. Man merkt aber, dass es das erste 3D-Tales-of war, weil es von allen 3D-Tales-of-Spielen vom Gameplay her noch am nahsten an den alten 2D-Tales-of ist. Das Kampfmenü ist, trotz 3D-Grafik, auch noch zweidimensional. Richtig nach allen Richtungen ausweichen und sich frei in der Kampfarea bewegen zu können, kam erst in den folgenden 3D-Teilen. Dieser Übergang zwischen 2D- und 3D-Tales-of macht ToS aber wiederum ziemlich sympatisch und einzigartig. Die Grafik ist dank Cell-Shading auch heute noch mehr als ordentlich, auch wenn das Charakterdesign etwas "kindlich" ausgefallen ist. Beim Nachfolger Tales of Symphonia: Dawn of the New World auf der Wii wurde hingegen das Cell-Shading entfernt und das Charakterdesign wirkt erwachsener... wobei man auch an der Art der Cut-Scenes merkt, dass Dawn of the New World deutlich neuerer ist. ;) Rein von der Optik her ist ToS quasi der Vorläufer von ToV, wobei bei Letzterem das Ganze dank potenterer Hardware und erwachsenerem Grafikdesign perfektioniert wurde

Tales of the Abyss habe ich, wie schon in einem früheren Post erwähnt, erst auf dem 3DS gespielt. Einige Male habe ich im Internet gelesen, dass es für einige das beste Tales-of ist... daher war ich etwas enttäuscht, weil es das für mich nicht war. Die Story ist zwar ganz ok, kommt aber mMn nicht an der von ToP oder ToV heran. Die Charaktere sprachen mich vor allem in ToV auch deutlich mehr an, wobei sie in TotA nicht unsympatisch sind. Was den 3DS-Port betrifft, so wurde er grafisch leider etwas heruntergerechnet, dafür hat man aber den 3D-Effekt und 16:9 Bildformat. Der zweite Screen ist natürlich auch noch vorhanden, hält aber keine Neuerungen bereit und wird z.B. in den Kämpfen quasi als Hotkeys verwendet, da man 4 Special-Moves auf dort platzieren kann. Ansonsten aber recht interessant, weil es zeigt, was für jRPGs man rein theoretisch in Zukunft auf den 3DS erwarten kann.

Im Anschluss noch ein paar Screenshotgallerien und (nochmal) der Link zum engl.-sprachigen Intro von Tales of Vesperia, das ich ziemlich klasse finde und das auch sehr schön auf das Spiel einstimmt. :) Ansonsten auch noch Screenshots zu Tales of Graces f für die PS3, zu dem ich nicht viel sagen kann. Von Leuten die relativ viele Tales-of-Titel gespielt haben, habe ich aber vermehrt gehört, dass sich ToGf so im mittleren Bereich befinden soll... also nicht der beste, aber auch nicht das schlechtes Teil der Reihe sein soll. Bestimmt gibt es aber auch noch andere Meinungen, ist ja alles subjektiv. Von der Grafik her merkt man dem Spiel aber leider an, dass es der Port eines Wii-Titels ist, aber ist ja nicht so wild. :) Ansonsten kennst du ja jetzt meine Favoriten und durch die Screenshots erhältst du ja einen Eindruck wie welcher Teil aussieht. :)

Screenshotgallerien + Link zum West-Intro von ToV:
Tales of Symphonia (GameCube)
Tales of Symphonia: Dawn of the New World (Wii)
Tales of the Abyss (PS2)
Tales of the Abyss (3DS)
Tales of Vesperia (Xbox360)
Tales of Vesperia - West-Intro (Xbox360)
Tales of Graces f (PS3)
Edit:
Gerade noch schnell auf Gametrailers nachgeschaut, weil oft recht schöne Review-Videos haben. Dort hat Tales of Vesperia 8.8/10 bekommen, Tales of Graces f nur 6.7/10, was mich schon sehr überrascht hat. Dem Review nach klingt es aber wirklich nicht so toll. Na ja, westliche PS3-Besitzer bekommen ja dieses Jahr auch noch Tales of Xillia und später vielleicht ja auch noch Tales of Xillia 2. ;)

Hier mal die beiden Review-Videos die einiges an Gameplay-Material von ToV und ToGf zeigen:
Review zu Tales of Vesperia
Review zu Tales of Graces f
Falls eines der Videos am Anfang plötzlich abbrechen sollte, einfach die Seite nochmal neu laden, hat zumindest bei mir geholfen.

Btw. wie am Ende des ToV-Reviews angedeutet, sollte man nicht zu viele Tales-of-Spiele nacheinander spielen, da einem dann vor allem bei den 3D-Teilen schnell auffällt, dass sich die Spiele, abgesehen von der Story, doch oft recht ähnlich sind. Ansonsten ist im Video die Rede von ca. 40 Std. für ToV... wenn ich mich recht erinnere, habe ich auf dem Schwierigkeitsgrad "Normal" (der eigentlich sogar recht einfach ist) ohne Sidequests rund 60 Std. benötigt... bin aber auch eher ein gemütlicher Spieler. ;)

Ach ja, was mir noch einfällt. Tales of Destiny für die PS1 wäre evtl. auch noch eine Empfehlung wert, zumindest wenn man Tales of Phantasia mochte, da er sich recht ähnlich spielt und auch einen ähnlichen Grafikstil hat... nur eben bisschen besser, weil es nach ToP erschien (also der 2. Mothership-Titel ist) und auf einer leistungsfähigeren Plattform erschien. ;)
Zuletzt geändert von NegCon am 06.01.2013, 01:37, insgesamt 3-mal geändert.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>
niche
Beiträge: 1519
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender:

Beitrag von niche »

Die GBA Fassung ist doch irgendwie ein Mischmasch aus PSX/SNES mit zum Teil mehr oder weniger Features wenn ich mich nicht irre. Zudem soll wohl auf dem GBA zum Teil die Grafik nicht das SNES Niveau halten.
Black Diamond
Beiträge: 1133
Registriert: 27.11.2012, 16:33

Beitrag von Black Diamond »

Da hast du auf jedenfall recht. Die GBA-Version stellt eine SNES-Version V.2 dar. Wie du schon treffend gesagt hast gibt es jede Menge Abstriche gegenüber der SNES-Version. Das fängt bei den Farben an und hört beim Sound auf. Die schwächeren Kampfeffekte sind ebenfalls spürbar. Die Features allerdings sind durch das größere Modul auf dem GBA besser. Es gibt kräftigere Voices (die Files werden wohl größer sein). Ich habe auch die Fan-Übersetzung der Originalen japanischen SNES-Version gespielt. Aber die PS-Version ist den beiden leistungsschwächeren Portierungen um Längen überlegen. Ich habe keinen einzigen Nachteil gesehen. Außer natürlich, wie NegCon schon gesagt hat, diesen häßlichen Texturen auf der Weltkarte. 3D ist ja schön und gut, aber die sind auch in meinen Augen Detailschwächer.

@NegCon: Übrigens habe ich mir jetzt Tales of Graces F für die PS3 bestellt. Das sah wirklich gut aus in deinem Link und ich hoffe das taugt wirklich was. In den Testberichten schneidet es ja oft gut ab.
Zuletzt geändert von Black Diamond am 07.01.2013, 22:30, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
NegCon
Beiträge: 8411
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender:
Kontaktdaten:

Beitrag von NegCon »

Ich denke mal mit Tales of Graces f wirst du nicht viel falsch machen, vor allem wenn es dein erstes 3D-Tales-of ist. Die meisten die das Spiel kritisieren, meinen ja, dass es kein schlechtes Spiel ist, nur gegenüber den Vorgängern soll es Rückschritte geben. Aber wie gesagt, wenn man die nicht kennt, ist es sowieso egal. Falls es dir gefallen sollte, unbedingt auch irgendwann mal Tales of Vesperia nachholen! :)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>
Black Diamond
Beiträge: 1133
Registriert: 27.11.2012, 16:33

Beitrag von Black Diamond »

Joah...aber erstmal eins nach dem anderen. Ich Reviewe die Sache dann irgendwann mal. :prost:
Zuletzt geändert von Black Diamond am 08.01.2013, 22:37, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten