Euro Truck Simulator 2

Hier könnt ihr eure Reviews zu aktuellen oder Retrospielen posten.
Antworten
Benutzeravatar
furanos
Beiträge: 60
Registriert: 18.06.2011, 09:13

Euro Truck Simulator 2

Beitrag von furanos »

Soo auf zum nächsten Simulator. Ich hoffe er ist lesbar geschrieben. Der ETS 2 ist ziemlich komplex und ich wusste gar nicht wo ich anfangen sollte.
Ich hoffe ich habe nichts vergessen.

Euro Truck Simulator 2

Der tschechische Entwickler SCS Software versorgt uns seit Jahren mit LKW Simulatoren.
Nun veröffentlichten sie ihr neustes Schmuckstück, den Euro Truck Simulator 2.
Bekannt geworden ist der Entwickler vor allem mit der 18 Wheels of Steel Serie welche seit 2002 existiert. 18 Wheels of Steel ist ein LKW-Simulator der in Nordamerika spielt.
Während man im ersten Teil nur durch die Vereinigten Staaten fahren konnte, kamen in den weiteren Teilen auch noch Kanada und Mexico hinzu.
2008 wagte sich der Entwickler erstmals nach Europa mit dem Euro Truck Simulator.
Es folgen weitere Ableger für einzelne Länder wie der UK Truck Simulator und der German Truck Simulator.
Für den German Truck Simulator erschien auch ein Add-On, der Austrian Truck Simulator.
Die Unterschiede zwischen der 18 Wheels of Steel Serie und der Euro Truck Simulator Serie sind neben der Lokalität auch die Trucks.
Die meisten Trucks in den USA haben einen länglichen Motor der vor der Windschutzscheibe liegt.
In der Euro-Zone darf der gesamte Sattelzug allerdings nur 16,50m lang sein. Wenn man die in den USA üblichen Sattelzugmaschinen hier einsetzen würde, würden einige Meter an Ladefläche verschwinden. Deshalb liegt der Motor in Europäischen Trucks unter der Sattelzugmaschine anstatt davor.
Die Vorgänger des ETS2 besaß noch keine Rechte für die Markennamen.
DAF hieß DAV, Iveco hieß Ivedo usw.
Im ETS2 sind erstmals echte Marken mit dabei. Anfangs nur Scania, Renault und MAN.
Mit dem ersten Patch folgte DAF und mit dem nächsten Update kommt Volvo hinzu.
Nur Mercedes Trucks existieren nicht mit ihrem echten Namen im Spiel sondern sie heißen Majestics.
Gefahren wird in 12 verschiedenen Ländern Europas. Verkehrsschilder und Verkehrsregeln wurden Originalgetreu aus den Ländern übernommen.

Das Ziel des Spiels ist es ein eigenes Transportunternehmen zu gründen inkl. Personal, Trucks und Zweigstellen.
Bis dahin ist es aber ein sehr langer Weg.
Anfangs fährt man für andere Unternehmen und bekommt nur einen Bruchteil des Lohns.
Alleine bis man sich einen eigenen Truck leisten kann dauert es mehrere Stunden.
Hat man das Geld nun endlich zusammen fährt man zu einem Händler und wählt einen Truck aus.
Diese unterscheiden sich nicht nur vom Aussehen sondern auch von der Leistung. Dabei muss man beachten das ein Truck mit mehr PS zwar schneller beschleunigt allerdings nicht unbedingt schneller fährt. Im Spiel gibt’s es nämlich ein Tempolimit für Trucks, dieses beträgt 90km/h. Bei Bedarf lässt sich dieses Limit per ini Datei auch ausschalten.
Neu im ETS 2 ist auch der Tuning Bereich. Seinen recht schwachen Anfangstruck kann man tunen indem man ihm einen neuen Antrieb oder einen neuen Motor verpasst. Auch optisch sind keine Grenzen gesetzt. Von Stoßstangen über neue Lichter bis hin zu einer feschen Lackierung. Das verleiht seinem Truck Individualität. Diese Sachen müssen allerdings freigeschaltet werden in dem man Levels aufsteigt.
Auch ist es möglich die Seitenspiegel und den Fahrersitzt so einzustellen wie man möchte.
Levels steigt man auf indem man möglichst Unfallfrei am Ziel ankommt. Je weiter das Ziel weg ist desto mehr Erfahrungspunkte bekommt man. Dabei ist man dann auch schonmal eine gute Stunde Realzeit unterwegs. Auch auf die Zeit muss man achten und Pausen müssen genommen werden.
Wenn man ein Level aufgestiegen ist, kann man sich auch für verschiendene Boni entscheiden.
So kann man mehr Geld bekommen für zerbrechliche Waren oder sich Lizenzen freischalten um Gefahrengüter transportieren zu dürfen.
Im PDA erfährt man wie lange man noch fahren kann bis zur nächsten Pause. Überschreitet man diese Zeit kommt es zum Sekundenschlaf, der Fahrer gähnt und schließt die Augen für ein paar Sekunden.
Schlafen kann man an allen Raststätten und Tankstellen. Die etwas teureren Trucks haben auch Schlafkabinen wo man dann überall anhalten und schlafen kann.
Der PDA im Spiel ist eine Sinnvolle Neuerung. Es wird nicht nur angezeigt wie lange man noch bis zur nächsten Pause fahren kann sondern dient auch als Navigationsgerät. Wo man sich in den Vorgängern noch an Schildern orientieren musste oder immer per M-Taste die Karte aufrufen musste hat man diese nun immer dabei. Diese lässt sich bei Bedarf allerdings auch ausschalten.
Die Cockpits der LKW’s sind originalgetreu nachempfunden. Die meisten Cockpits haben dazu noch ein eingebautes Display für die Tankanzeige welche einem auch verrät wie viele Kilometer man mit der Tankfüllung noch fahren kann. Während am Anfang noch die jeweilige Spedition die Tankkosten bezahlt, muss man mit seinem eigenen Truck alles selber bezahlen. Die kosten halten sich aber in Grenzen.
Während man über die Grenze zu den Niederlanden einfach durchfahren kann, muss man wenn man z.B. in die Schweiz fährt vorher an den Mauthäuschen anhalten und eine kleine Gebühr bezahlen.
Eine Polizei gibt’s es nicht im ETS2, das heißt aber nicht das wir uns nicht an die Regeln halten müssen. Fahren wir zu lange auf der falschen Straßenseite darf schon mal blechen.
Eine Geschwindigkeitsübertretung kostet schon mal 500€ und bei Rot über die Ampel fahren darf 1000€ blechen. Das geht schnell ins Geld.
Kommen wir zum technischen Bereich.
Die Sound der Trucks wirken stimmig. Der Rest ist allerdings sehr trist. Musik gibt es ebenfalls keine.
Der Musik möchte kann diese im MP3 Format in den Ordner kopieren oder man kopiert sich seine Lieblings Radiostreams in die dafür vorgesehene Textdatei.
Grafisch ist der ETS2 eine Augenweide. Das ist sehr erfreulich da die meisten Simulatoren Grafisch noch so viel leisten. Die Trucks sind super modelliert, auch die Umgebung sowie Schilder und Straßen Texturen sind erstklassig.
Auch die Nacht wurde super umgesetzt. Während man im Vorgänger auch nachts kein Licht brauchte, so sieht man im ETS2 nachts ohne Licht gar nichts mehr. Die Beleuchtung wirkt sehr Realistisch. Auch die Umgebung ist nahe an der Realität. Während man auf Deutschlands Autobahnen im dunkeln fährt, sind Teile der Belgischen Autobahnen ausgeleuchtet.
Wenns Richtung Bayern/Österreich geht muss man sich durch die kurvigen Passstraßen schlängeln, während man in Holland nichts von Bergen zu sehen bekommt.
Ist man nach England unterwegs hat man die Wahl zwischen Fähre und Zug. Dort angekommen muss man sich erst mal auf den Linksverkehr einstellen.
Alle LKW’s gibt’s übrigens auch als Rechtslenker.
Die Städte im Spiel sehen alle Recht gleich aus. Allerdings nicht mehr so schlimm wie im Vorgänger wo noch jede Stadt fast 1:1 identisch war.
Auch Wettereffekte sind im Spiel vorhanden. Über strahlenden Sonnenschein bis hin zu strömenden Regen. Es ist alles dabei außer Schnee.
Auch die KI wurde verbessert. Ist man nun relativ langsam auf Landstraßen unterwegs, wird man nun von den Auto-Fahrern überholt.


Die Steuerung ist frei wählbar. Man kann per Tastatur oder Gamepad zocken.
Wer ein 900° Lenkrad inkl.H-Schaltung und Kupplung sein eigen nennen kann bekommt das beste Fahrvergnügen.
Auch dort gibt’s es verschiedene Einstellungen. Ich bevorzuge die Einstellung der 2 geteilten H-Schaltung.
Da ein LKW anders als ein PKW 12 Gänge hat muss man Kompromisse eingehen.
Bei der 2 geteilten H-Schaltung hat man folgende Wahl:

1. Gänge 1-6, per Tastendruck bekommt man nun die Gänge 7-12
2. Gänge Ungerade: 1,3,5,7,9,11
3. Gänge Gerade: 2,4,6,8,10,12

Ich bevorzuge die dritte Wahl. Das hat einen einfachen Grund.
Wählt man die erste Möglichkeit kommt man aus dem Schalten gar nicht mehr raus. Vorallem bei Stadtfahren ist dies sehr lästig.
Bei der dritten Wahl hat man die Gänge 10 und 12.
Bereits im zehnten Gang erreicht man die für LKW zugelassene Maximalgeschwindigkeit von 90 km/h.
Dies ist aber auch reine Geschmackssache.
Es ist auch möglich die Kupplung auszustellen und einfach nur zu schalten. Dies ist natürlich Sinnvoll wenn man ein Lenkrad ohne Kupplung besitzt.
Für die, die es gerne gemütlicher haben wollen lässt sich natürlich auch das Automatik-Getriebe wählen wo das Schalten komplett entfällt.
Auch hier gilt wieder die Empfehlung zu einem Logitech G27 bzw. dessen Vorgänger G25.

Zu der Steuerung mit der Tastatur ist abzuraten. Mit einem Gamepad steuert es sich deutlich besser.
Wenn man jedoch einmal den ETS mit dem Lenkrad gezockt hat will man es gar nicht mehr mit einem Gamepad zocken.

Fazit:
Für Leute die sich ein wenig für Simulatoren begeistern können ist dies genau das Richtige.
Mit dem ETS2 bekommt man eine sehr gute Simulation die auch technisch zu begeistern weiß.
Allerdings muss man auch in diesem Simulator eine Menge Zeit reinstecken.
Für viele könnte das der Schwachpunkt sein da man kaum Abwechslung hat.
In der Regel muss man Waren von A nach B fahren und das über weite Strecken. Selbst für recht kurze Strecken wo z.B. von Amsterdam nach Dortmund ist man schon mal gute 30 Minuten unterwegs. Es ist waschechter Simulator. Wer auf Geschwindigkeit aus ist, ist hier fehl am Platz.
Man sollte auch schon ein bisschen Ernst an die Sache rangehen.
Ich denke da z.B. an das Gamestar Review wo bemängelt wird das man rote Ampeln umgehen kann in dem man über den Bürgersteig fährt. Es tut mir leid aber wer so etwas in einem Simulator versucht der hat den Sinn des Spiels nicht verstanden und ist vielleicht bei Big Mutha Truckers besser aufgehoben.
Es gibt allerdings auch noch Raum für Verbesserungen z.B. individuell gestaltete Städte oder Reale Autobahnverläufe.

Einstieg: 8/10
Grafik: 8/10
Sound: 5/10
Steuerung: 4/10 (Tastatur) 7/10 (Gampad) 10/10 (Lenkrad)

Spielspaß: 9/10

Pro:
-Leichter Einstieg durch Spielhilfen für Anfänger
-Perfekte Lenkrad Steuerung
-Realistische Grafik
-Lizensierte LKW’s
-Detaillierte Cockpits
-intelligente KI
-Super Fahrphysik
-PDA inkl. GPS
-Tag/Nachtwechsel
-Dynamisches Wetter
-Tuning

Kontra:
-Städte ähneln sich sehr
-kein Schadensmodell
-sehr monoton
-kein LKW Funk
-keine Polizei
-LKW und Personal kosten richtig viel Geld

Screenshots:

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Video:

[BBvideo]http://www.youtube.com/watch?v=P3bI7THyCnA[/BBvideo]

[BBvideo]http://www.youtube.com/watch?v=v-58d_dIhMU[/BBvideo]
Zuletzt geändert von furanos am 03.01.2013, 17:21, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
MetalSnake
Beiträge: 1384
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender:

Beitrag von MetalSnake »

Sind die Strecken denn einigermaßen Realistisch? Also würde man zum Beispiel einen Grenzübergang in der Realität wieder erkennen? Hat man freie Wahl wo man langfährt oder ist man größtenteils dazu gezwungen auf Autobahnen zu fahren?


Im Text sind leider noch etliche Tippfehler, und dieses:
Mit dem ersten Patch folgte Volvo und mit dem nächsten Update kommt Volvo hinzu.
Das ergibt so keinen Sinn. ;)
Bild
Benutzeravatar
furanos
Beiträge: 60
Registriert: 18.06.2011, 09:13

Beitrag von furanos »

Habs nochmal durchgelesen und die Sachen die ich gefunden habe korrigiert. ;)

Ich kann nur vom Grenzübergang zur Niederlande sprechen und dieser sieht sehr Realistisch aus.
Wie du fährst bleibt dir überlassen. Das Navi gibt dir halt den schnellsten weg vor. Man kann auch zum Großteil über Landstraßen fahren und Autobahnen eher meiden.
Wichtig ist halt das du die Waren rechtzeitig ablieferst.
Bei vielen Lieferungen ist aber genug Zeit übrig so das man nicht unbedingt dazu gezwungen ist Autobahnen zu benutzen.
Zuletzt geändert von furanos am 03.01.2013, 17:22, insgesamt 1-mal geändert.
Antworten