Fable III

Hier könnt ihr eure Reviews zu aktuellen oder Retrospielen posten.
Benutzeravatar

Themenstarter

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Fable III

Beitragvon -Stephan- » 07.11.2010, 08:17

So, hier das versprochene Review :) Ganz durch bin noch nicht, einige Nebenquests fehlen noch, die Hauptstory selbst ist aber durch :)

Fable III versetzt uns mal wieder nach Albion, diesmal als Bruder des Königs. Unser Vater (der Held aus Teil 2) ist zwischenzeitlich verstorben, wir spielen also knapp 50 Jahre nach dem zweiten Teil.

Nun ist die Zeit natürlich nicht stehengeblieben. Bowerstone hat sich inzwischen zu einer Industriestadt entwickelt und leider ist nicht alles so, wie es sein sollte. Unser könglicher Bruder Logan hat sich mit der Zeit zu einem Tyrannen entwickelt, der das Volk knechtet. Das dürfen wir recht schnell am eigenen Leibe erfahren, als wir vor die Wahl gestelt werden zu entscheiden ob unserer Freundin, oder einige Leute des Volkes bestraft werden sollen. Bereits hier merkt man, was Molyeux mit dem Spiel erreichen will: man soll Entscheidungen treffen, die spürbar Veränderungen bringen. Aber dazu später mehr. Wir haben danach erstmal genug, und fliehen mit unserem getreuen Butler und einem Freund aus dem Schloss in den Untergrund, um dort eine Revolte zu beginnen...

Wer die Fable Reihe bereits kennt, der wird auch bei Teil 3 keine großen Probleme bekommen. Die Grafik ist im typischen Fable-Stil gehalten, die einzelnen zu erkundenen Orte und Landschaften zwar nicht übermäßg toll, aber sehr schön, fantasiereich und angenehm gestaltet. Die Steuerung ist wie eh und je recht einfach gehalten, jeweils ein Knopf für Nah-, Fern- und Magiewaffen, bei denen man jetzt zwei gleichzeitig nutzen darf. Größte Neuerung dürfte u.a. wohl der "Unterschlupf" sein; nach Drücken der "Start-Taste" kommt man direkt in diesen rein. Hier hat man nun Zugriff auf die Weltkarte Albions, seine Geschenke, die Waffen- Kleidungs und Erfolgskammer, das Optionsmenü, etc. Also eigentlich alles, was normalerweise in einem normalen Startmenü zu finden ist, nur halt sehr nett aufgemacht. Gefällt, auch wenn man sich anfangs ein wenig umgewöhnen muss, eine eigentliche Pausenfunktion hat das Spiel nicht.

Eine weitere Neuerung ist wohl die "Siegesstraße". Hier rüstet man seinen Helden auf, verstärkt beispielsweise die verschiedenen Angriffe, lernt Sonderaktionen (Kitzeln, Furzen, etc.) oder kann unternehmerische Fähigkeiten (Jobs verbessern, Häuser kaufen) freischalten. Natürlich ist das ganze nicht kostenlos, sondern muss mit Gildenpunkten bezahlt werden; dies bekommt ihr auf euren Reisen durch die Welt, beispielsweise durch gewonnen Kämpfe, Freundschaften mit anderen Bewohnern Albions, oder gelösten Quests. Wer hier alles freischalten will (was nicht notwendig ist), der muss entsprechend gut die Welt erkunden und Aufgaben erledigen.

Kommen wir noch mal zur Welt. Der Hauptaugenmerk ist wieder auf Albion gerichtet, später gibt es auch noch einen Abstecher in eine Wüstenwelt. Wer die Vorgänger kennt, wird einiges bekanntes vorfinden, beispielsweise Bowerstone, welches im Gegensatz zum ersten und zweiten Teil massiv gewachsen ist, allein schon durch die Industrie, wie man am (schön dreckig dargestellten) Hafenviertel erkennen kann. Auch sonst erkennt man einige Abschnitte aus den Vorgängern, wobei (meiner Meinung) leider Oakvale und Oakville fehlen; gerade bei ersterem hätte es einen schon interessiert wie es weitergegangen ist damit (Heimat aus dem ersten Teil, im zweiten Teil nahm das Örtchen ja eine andere Entwicklung); na ja, vielleicht kommt diesbezüglich ja noch ein DLC.

So durchquert unser Held also die Welt um Verbündete für seine Revolution zu finden. Freundschaften müssen geschlossen werden, Aufgaben erledigt werden, etc. Gerade ersteres zieht sich anfangs; den Dorfbewohnern brav die Hand geben, Nebenaufgaben für diese erledigen. Da hätten wir dann auch einen kleinen Kritikpunkt des Spieles, da die Quests eigentlich immer das gleiche sind (hol das und das, gib das und das ab), und recht schnell langweilen.

Ganz anders die eigentlichen Hauptquests und ein Teil der "regulären" Nebenquests; hier hat man sich richtig was einfallen lassen. Als Beispiel trifft man drei Rollenspieler, bei deren Aufgabe man geschrumpft wird und sich in eben diesem von den drei Personen geleiteten Rollenspiel wiederfindet; ich will nicht zu viel verraten, aber das ist schon ein kleines Glanzlicht an guten Einfällen gewesen :D

Allgemein dürften Fans der Vorgänger vollkommen zufrieden mit Teil 3 sein. Die Welt ist ein wenig größer, aber nicht minder abwechslungsreich. Es gibt viel zu tun auf dem Weg zum eigentlichen Ziel: König werden. Und auch danach gibt es noch ordentlich zu tun. Denn nachdem wir also eine erfolgreiche Revolution in die Wege geleitet haben, fängt die Arbeit erst an. Als König müsst ihr nun schauen ob ihr die Aufgaben, die euch eure Verbündeten aufgebürdet haben für ihre Loyalität, nun auch erfüllen. Dummerweise ist nur leider euer Volk in Gefahr; heißt, man muss abwägen: Erfülle ich den und den Wunsch meines Verbündeten und verliere somit Gold, oder breche ich mein Versprechen um möglichst viel Gold zu erwirtschaften um die Bevölkerung vor dieser Bedrohung zu schützen!? Ihr habt nur einen gewissen Zeitraum Zeit genügend Gold anzuschaffen (365 Tage). Nachdem ihr die Entscheidungen und Aufgaben eines Tages gemacht habt (meist drei Stück), zählt die Uhr immer unterschiedlich runter, so das man nicht genau abschätzen kann wann diese 365 Tage zuende sind, und der Angriff erfolgt. Ist dann nicht genügend Gold in der Staatskammer, dann wird dies ordentlich Verluste in der Bevölkerung kosten. Andererseits, habt ihr die Wünsche eurer Begleiter abgelehnt, dürftet ihr zwar genügend Gold haben, eurer Königreich aber dementsprechend zerfallen sein.

Die Umsetzung des ganzen ist wirklich richtig gut gelungen, hätte aber gern ein wenig länger dauern können, der Hauptteil des Spieles liegt darauf, erstmal König zu werden.

Kurz und knapp, Fable 3 dürfte die Erwartungen der Fans absolut erfüllt haben. Viele sinnvolle Neuerungen, viel zu tun, einige wirklich richtig gut designte Quests, eine fantasievolle Welt, das alles spricht für dieses Spiel. Einzig die teils ein wenig langatmigen Nebenaufgaben für Freundschaften mit den Dorfbewohnern, sowie die ein wenig langweilig geratenen Jobs erfüllen nicht ganz die Erwartungen. Ansonsten spielt sich Fable 3 wie die Vorgänger; ein (sehr) leichtes Action-Rollenspiel im bewährten Königreich Albion, mit der Spieler (je nach Spielart) zwischen 10 - 25 Stunden dransitzen dürften. Ich würde aber wirklich dazu raten die Welt zu erkunden, denn es gibt wirklich viel zu entdecken; von Dämonentüren über goldene Schlüssel, vielen Auswirkungen eurer Entscheidungen bis hin zu eurem Hund, der natürlich nicht fehlen darf, dementsprechend ist Schatzsuchen angesagt :D Und da wären ja auch noch die dämonischen Zwerge... ;)

Besonderheit: Es gibt eine "normale" und eine Collectors Edition; zweitere bietet eine Mission mehr sowie ein neues Gebiet sowie ein Kartenspiel und eine Münze und ist in einem sehr nett aufgemachten Buchformat (mit Geheimversteck) aufgemacht. Vorbesteller erhalten zudem Zugriff auf den "Village Maker", mit dem ihr eine eigene Figur ins Spiel integrieren könnt, samt Nebenmission.

Wertung:

+ lebendige Spielewelt, die zum Entdecken einlädt.
+ eure Entscheidungen wirken sich auf die Spielewelt aus
+ gute (deutsche) Sprecher; englische Tonspur soll zudem in den nächsten Tagen kostenlos auf dem Marktplatz erscheinen
+ leicht zu erlernenes Gameplay
+ es gibt viel zu tun
+ sehr gut gemachte Haupt- und Nebenquests
+ abwechslungsreich


- Nebenaufgaben der Dorfbewohner immer gleich (Such- und Überbringaufgaben)
- nur drei Jobs, diese recht langweilig und nur zu Beginn wirklich wichtig
- für einige wohl zu leicht


Ich gebe 9,1/10 Punkten. Wer die Fable Reihe noch nie mochte wird es auch nicht mit diesem Teil tun, Fans der Vorgänger werden aber wohl ohne weiteres die Reise nach Albion voller Zufriedenheit erledigen :).


Homepage

Critify-Link

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 17.11.2010, 15:35

ICh hab jetzt eeeeeeeeeewig gespielt, bin auch schon Königin und frage mich was nach den 365 Tagen ist.
Gehts dann weiter? Oder kann man dann nichts mehr im Königreich und in Albion tun???

Das Spiel ist echt genial muss ich sagen, hab die ersten 2 auch lang gespielt, aber der 3. Teil hat mich so gefangen, ich kann meist erst um 23 Uhr oder danach aufhören :p und um 5 steh ich wieder auf

Nur ist etwas zu kurz mit der Story, und eindeutig zu leicht, jetzt versuch ich noch alle Erfolge zu bekommen ^^
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 18.11.2010, 05:25

@greevier:

Spoiler: Anzeigen
Du kannst nach den 365 Tagen ohne Probleme weiter spielen und Quests erfüllen. Kleine Warnung: Da steht 365 Tage; in Wahrheit zählt der aber schneller runter. Hast du beispielsweise alle Sachen an einem Tag erledigt, bist du auf einmal bei 2xx Tagen, etc.

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 18.11.2010, 15:46

Spoiler: Anzeigen
Jop ich hab eh schon ein paar Sachen gemacht und bin bei 230 tage oder sowas ^^


Man ich komm von dem Spiel nicht mehr weg xD"
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 18.11.2010, 18:09

Es könnte halt nur ein wenig länger sein; aber das ist glaube ich allgemein in der Fable Welt so ;) Hab jetzt erstmal aufgehört, werde demnächst noch mal die restlichen Gartenzwerge und Bücher suchen gehen :D

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 18.11.2010, 19:38

Boah ja die Zwerge sind heftig XD
Fast schon gruselig 8o


Spoiler: Anzeigen
Hast du die 6,5 millionen zusammenbekommen? Ich bin so gutherzig, ich entscheide immer fürs gute X)
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 20.11.2010, 10:34

@greevier:

Spoiler: Anzeigen
Aber ja :D Musste zwar mein eigenes Konto belasten, war allerdings auch kein Thema da ich, man kennt ja Fable 2, rechtzeitig in Immobilien investiert habe ;) Wobei das mitunter echt nerven kann wenn man davon alle hat, dieses Instantsetzen ist so überhaupt nicht mein Ding ;)


Bei den Gartenzwergen verzweifel ich langsam, vier Stück fehlen mir noch, ähnlich wie bei den Blumen und den Schlüsseln. Aber noch ist ja nicht aller Tage Abend :D
Zuletzt geändert von -Stephan- am 20.11.2010, 10:34, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 20.11.2010, 12:07

Zwerge habe ich momentan 33 , bücher glaube um die 20

Spoiler: Anzeigen
Ich hab auch alles von meinem Privatkonto genommen, so konnte ich alle guten Entscheidungen machen.....bis auf das mit dem Bordell ;p



War aber extrem einfach das Spiel, leider irgendwie
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 20.11.2010, 21:08

Spoiler: Anzeigen
Lass mich raten,das mit dem Bordell wolltest du aber auch entsprechend umbauen, was? ;)


Ja, ist wohl wirklich ein wenig zu einfach. Im Nachhinein tendiere ich auch eher dazu dem Spiel eine 8,8 statt 9,1 zu geben. Fable 3 ist auf jeden Fall ein tolles Spiel für Fans der Reihe und macht einiges besser als die Vorgänger, ich hätte mir aber beispielsweise gewünscht, es wäre mehr darauf eingegangen. Oakvale/ville, Bloodstone, was wude beispielsweise aus diesen Orten?! Oder dieser untoten Frau, komme jetzt nicht auf den Namen. Zwar ist die Welt in Fable 3 ebenfalls wieder sehr gut gelungen, und mit Bowertone und dem Wasserbereich gibts den ein oder anderen Wiedererkennungswert, trotzdem hätte ich mir da noch mehr gewünscht.

Auch sind einige Funktionen noch nicht wirklich ausgereift, beispielsweise dieses Händchen halten oder die Quests der Dorfbewohner selbst. Das macht man nicht wirklich länger als man muss, auch die Jobs sind relativ schnell passe sobald man weis wie man am besten Geld macht.

Und irgendwie ist mir die Welt immer noch zu klein ;) Ok, das ist kein Fallout, sowas kann man auch schlecht erwarten, aber irgendwie gings zu schnell (weil halt auch sehr leicht) durchzuspielen. Das König sein hätte man beispielsweise noch ausweiten können, etc. Ich bin mal auf die DLCs gespannt, der erste soll wohl unterhalb einer Stadt spielen, was sich jetzt für mich nicht wirklich toll anhört. Aber mal abwarten.

Und den Village Maker hätte man dann doch noch ein wenig umfangreicher machen können. Die paar Optionen die man da zum erstellen der Person hat (und nur eine Person!), da hätte man mehr draus machen können.

Trotzdem, ein sehr schones Spiel, alles in allem :)

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 21.11.2010, 14:05

Jop es is so wie du sagst, es könnte von allem etwas mehr sein , aber im Grunde durch und durch ein sehr gutes Spiel. ^^
Am Ende hab ich mir wirklich gedacht " man, schade dass es schon vorbei ist " . Sowas hatte ich schon lange nicht mehr bei einem Spiel ^^
Bin gespannt was es für DLCs geben wird, hoffe die sind schön lang ^^
Bild

Benutzeravatar

Metti
Beiträge: 2590
Registriert: 14.08.2006, 00:18
Gender: None specified

Beitragvon Metti » 21.11.2010, 15:22

Ich muss leider zugeben, dass ich von Fable III doch etwas enttäuscht bin. Irgendwie motiviert es mich nicht mehr so wie der zweite Teil. Optisch ist es natürlich wunderschön anzusehen, es versprüht einfach eine unglaubliche Atmosphäre. Spielerisch hingegen hats doch so seine schwächen. Irgendwie kommt bei mir der Entdeckdrang nicht wirklich auf, vorallem durch die durchaus tolle Karte, die einem jedoch sämtliche Laufwege abnimmt. So Springt man eigentlich fast nur von Quest zu Quest, kauft immer mehr Immobilien wenn sich das Geld am Konto sammelt, und springt zum nächsten Quest.

Dann stört es mich ein wenig, dass man einfach viel zu schnell König wird, und das Königsfeature dann nicht wirklich überzeugen waren. ICh mein viel mehr als ein paar Mal ja/nein drücken und dann 2-3 etwas längere Quests - da habe ich mir dann doch mehr erwartet. Und richtig frustirert war ich als:

Spoiler: Anzeigen
Ich die Staatskasse bei etwa 4 Millionen hatte, eigentlich nur mehr warten musste bis meine Immobilien mir die restlichen 2,5 Millionen ausspuckten, dann aber nach den Aufgaben vom 121. Tag vor dem Angriff ein Zeitsprung kam und ich durch den Autosave keine Chance mehr hatte den alten Spielstand zu laden um die Staatskassa voll zu bekommen.


Und das fand ich richtig scheiße. So schnell werde ich jedenfalls nicht noch mal von Vorne beginnen. Was ich jedoch zum Abschluss noch hervorheben möchte, ist die wiedermal absolut gelungene und sehr humorvolle synchronisation (gespielt in englisch). Wie gesagt, von der Atmosphäre was die Optik und die Synchronisation betrifft, ist Fable III echt top und bietet einfach eine fantastische Welt, spielerisch bin ich doch was enttäuscht. In Summe würde ich wohl eine 8/10 geben. Die 8/10 allerdings nur deshalb, weil der Co-Op diesmal sehr gelungen ist, super funktioniert und auch wahnsinn Spaß macht.
Bild

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 22.11.2010, 13:16

DAs was du bemängelst hab ich mir eigentlich auch gedacht, vor allem wenn man König ist, aber mich hat das Spiel wirklich gefangen und nicht mehr losgelassen.
Ich hab schon viele Quests gemacht und bin auch viel gelaufen, da ich ja alle Kisten , Zwerge usw finden will.
Aber das stört mich auch am meisten dass man viel zu schnell König wird.

Ich find das Spiel ist eigentlich gelungen, wäre der Umfang um einiges größer gäbe es nichts zu meckern ^^
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 22.11.2010, 17:55

Kann euch nur zustimmen. Ich hatte ja noch auf ein Add-On wie bei Dragon Age gehofft, aber so wie es beim ersten DLC aussieht, wirds wohl diesbezüglich wieder Magerkost, ähnlich Fable 2. Die DLCs da waren nicht wirklich schlecht oder teuer, aber nur um mal einen DLC knapp zwei, drei Stunden zu spielen, fang ich selten noch mal an..


Zurück zu „Reviews“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast