Silent Hill: Origins (inkl. PS2-Portierung)

Hier könnt ihr eure Reviews zu aktuellen oder Retrospielen posten.
Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7906
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Silent Hill: Origins (inkl. PS2-Portierung)

Beitragvon NegCon » 11.08.2010, 18:08

Duchgespielt wurde die US-Version für die PlayStation Portable, die ebenfalls auf Deutsch spielbar ist. Zu ca. 2/3 wurde die PAL-Version der PlayStation 2-Portierung gespielt.

Bild Bild

Mit „Silent Hill: Origins“ (in Japan „Silent Hill Zero“) erschien nach drei Jahren Pause der 5. Teil Reihe um das kleine US-Stättchen und stellt auch gleich in mehreren Beziehung eine Premiere innerhalb der Reihe dar. Zum einen ist es das erste Silent Hill, das nicht direkt bei Konami in Japan entstand, sondern als Auftragsarbeit beim US-Entwickler „Climax“ und zum Anderen wurde das Spiel ursprünglich rein als Handheldgame konzipiert, wobei ein Jahr nach dem PSP-Release auch noch die etwas aufpolierte PS2-Portierung veröffentlicht wurde (mehr dazu weiter unten). Erstmals handelt es sich bei Origins, anders als bei den Spielen zuvor, nicht um ein Sequel, sondern um ein Prequel, das die Geschehnisse näher erläutert, die zu den Ereignissen im ersten Teil auf der PSX führten.

Obwohl ich nach wie vor der Meinung bin, dass man am besten bedient ist, wenn man die Teile der Silent Hill-Reihe in der Reihenfolge spielt, in der sie erschienen sind, sollte man für Origins zumindest den Erstling durchgespielt haben, um die Story nachvollziehen zu können, denn viele der Grundlegenden Dinge werden nicht mehr im vollen Umfang erklärt sondern, wenn überhaupt, dann nur kurz angerissen.

Zur Geschichte von „Silent Hill: Origins“ selbst, will ich nicht zuviel verraten, da ich ansonsten schon die Auflösung der Story im ersten Silent Hill vorwegnehmen würde. Deshalb nur eine möglichst spoilerfreie Beschreibung: Der Spieler übernimmt die Kontrolle über einen Lastwagenfahrer namens Travis O’Grady der einen ungewollten Zwischenstopp in Silent Hill einlegt und fortan mit seltsamen Ereignissen konfrontiert wird und nur noch das Ziel hat, irgendwie heil aus der Stadt herauszukommen. Im Laufe der Handlung begegnet man auch einigen altbekannten Charakteren, denen man bereits im ersten Teil der Reihe begegnen konnte.

Das Gameplay orientiert sich dabei sehr stark an Silent Hill und Silent Hill 2. Das heißt, man kann mehr oder weniger frei in den Straßen der Stadt umherirren und muss sich so, Hinweisen folgend, von einer Location zur Nächsten durchschlagen. Am Anfang jedes Bereiches ist zum Glück eine Übersichtskarte zu finden, auf der serientypisch, automatisch kleine Notizen zu bestimmten Gegebenheiten erscheinen (nächste Zielorte, verschlossene oder blockierte Türen, versperrte Wege, usw.), so dass man sich im Grunde nie verlaufen kann. In den Locations selbst, die hauptsächlich aus irgendwelchen Gebäuden/Einrichtungen bestehen, wie z.B. das Krankenhaus, in das man als Erstes landet, gibt es wie üblich einige Rätsel zu lösen und Hinweisen zu folgen. Hin und wieder findet man Notizen oder Zwischensequenzen, die die Story vorantreiben. Diese ist von ihrem Verlauf ebenfalls eine Mischung aus Silent Hill 1 und Silent Hill 2. Zwar wird die Vorgeschichte des ersten Teils der Reihe erzählt, dennoch erfährt man auch einiges über Travis Vergangenheit.

Was das Kampfsystem bzw. das Inventar anbelangt, so hat man sich ein paar kleine dezente Neuerungen einfallen lassen. Nachkampfwaffen können nicht mehr unendlich lange benutzt werden, sondern zerbrechen mit der Zeit, wobei dies, je nach Gegenstand, mal schnell oder weniger schnell passieren kann. Zum Ausgleich dazu, gibt es allerdings auch ziemlich viele Dinge zu finden, die als Waffe eingesetzt werden können, wie Fernseher, Toaster, Holzbretter, Rohre, usw. (zum Glück ist Travis Inventar unendlich groß und so kann man auch alles was man findet mitnehmen). Auch Schusswaffen sind wieder mit dabei, wobei man sich die Munition, wie üblich, für bestimmte Gegnertypen aufsparen sollte. Leider lässt Travis Kondition etwas zu wünschen übrig, so dass ihm nach einem kurzen Sprint gleich wieder die Puste ausgeht und er kurzzeitlich nicht mehr ganz so flott rennen kann, bis er sich wieder etwas erholt hat. Das kann gelegentlich zu Problemen führen, wenn man Gegner abhängen will. Ansonsten wird wie immer an bestimmten Markierungen manuell abgespeichert, in diesem Fall sind es rote Dreiecke, die sich immer mal wieder an Wänden finden lassen. Auch die Alternativwelt ist wieder mit von der Partie. Dieses Mal mittels Spiegel, die ebenfalls regelmässig gefunden werden können, zwischen Nebelwelt und der heruntergekommenen bzw. Rostwelt nach Belieben hin- und hergewechselt werden. Wer die frühren SH-Spiele gespielt hat, der weiß, dass sich die Gegner z.B. durch ein Radio bzw. durch Störungen im Radio bemerkbar machen, wenn sie in die Nähe des Hauptcharakters kommen, in Silent Hill: Origins gibt es zwar kein Radio, dafür aber Bildstörungen (das Bild wird kriseliger und es tauchen senkrechte Streifen auf, wie bei alten Filmmaterial), je näher ein Feind ist. Ein permanenter Filter, der das Bild "körnig" macht, ist aber ständig über das Spielgeschehen gelegt (siehe Screenshots weiter unten).

PSP vs. PS2:
Obwohl es schon einige Zeit her ist, dass ich die PS2-Version gespielt habe, sind mir doch ein paar Unterschiede aufgefallen. Zum einem wurde die Grafik der PS2-Version etwas überarbeitet, vor allem die Charaktermodelle wirken deutlich detaillierter. Travis sieht nun mehr so aus, wie in den CGI-Sequenzen und wirkt auch sonst nicht mehr so klobig. Des Weiteren scheint wohl auch an der Kamera gearbeitet worden zu sein. Auf der PSP kommt es öfter vor, dass man etwas die Übersicht verliert und an vielen Stellen wird beim Vorbeilaufen auf eine feste Kameraposition geschaltet, was nicht selten zu Steuerungsproblemen führt. Will man z.B. einem Gegner davonlaufen und gerät dabei an eine Stelle, wo die Kamera auf einen festen Blickwinkel umschaltet, kann es passieren, dass man vorher nach Links lief und das Analogpad immer noch in diese Richtung gedrückt hält, jetzt aber, dank neuer Kameraperspektive, plötzlich nach Unten und im ungünstigsten Fall, direkt in den Gegner hinein, steuert. Ich kann zwar nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, dass es auf der PS2 solche Situationen nicht mehr gibt, aber so nervig wie auf der PSP ist es mir dort zumindest nicht negativ aufgefallen. Die generelle Kameraposition wurde aber meiner Meinung nach auf jeden Fall etwas korrigiert. Bei der PSP ist es doch manchmal so, dass man die Position der Gegner in manchen Räumen zu spät erkennt, da sie sich außerhalb des sichtbaren Bereichs befinden bzw. die Kamera seitlich auf Travis gerichtet ist, statt dahinter, und somit ist der betreffende Gegner nicht im Blickfeld. Ein weiteres Problem, das zwangsweise auf der PS2 nicht mehr auftritt, ist, dass der Analogstick des Dual-Shock-2-Controllers einfach um Welten besser ist, als das Analogpad der PSP. So steuert sich Silent Hill: Origins auf dem Handheld stellenweise doch ziemlich hakelig, bleibt aber zumindest spielbar.

Zusammenfassend kann man zu den zwei Versionen sagen, wer die Wahl hat, und das Spiel nicht unbedingt auf dem Handheld braucht, der sollte auf jeden Fall zur PS2-Fassung greifen. Aufgrund der besseren Steuerung und überarbeiteter Kamera ist die Konsolenumsetzung um einiges nervenschonender als das portable Gegenstück, zudem verfügt die Portierung auch über die schönere Optik, dennoch erreicht die Grafik leider nicht das Niveau der drei PS2-Vorgänger. Fairerweise muss aber auch angemerkt werden, dass das Spiel seinerzeit vom Release weg dafür auch zum Budgetpreis von rund 30,- € für PS2 angeboten wurde.

Fazit:
Im Grunde merkt man „Silent Hill: Origins“ an, dass es sich dabei um ein Handheldspiel handelt. Es wirkt, im Vergleich zu den vier Vorgängern, in allen Belangen eine Nummer „kleiner“. Die Story ist etwas oberflächlicher und weniger intensiv als man es von den übrigen Spielen der Reihe gewohnt ist, auch gibt es vergleichsweise wenige Zwischensequenzen. Ein oder zwei ungewöhnlichere Locations, wie sie sonst meist gegen Ende auftraten, hätten sicher auch nicht geschadet, aber wahrscheinlich hängt das alles mit der technischen Limitierung der PSP zusammen. Vor allem das fehlende Antialiasing macht es auf der PSP oft schwer, kleinere Gegenstände wie Munition oder dünnere Stangen (die man als Waffe verwenden kann), zu erkennen. Man merkt einfach, dass die PSP dann doch nicht an eine PS2 heranreicht. Somit würde ich sagen, dass die Grafik irgendwo zwischen PSX und PS2 anzusiedeln, aber dennoch mehr als ausreichend, ist. Die PS2-Portierung ist zwar wegen den weiter oben genannten Punkten zu bevorzugen, allerdings entgeht einem auch nichts, wenn man „nur“ die PSP-Version spielt. Auch wenn das alles jetzt eher negativ klingt, zeigt sich „Silent Hill: Origins“ zwar weniger spektakulär als seine Vorgänger, dennoch aber grundsolide und für PSP-Verhältnisse mit guter Grafik. Die Musikuntermalung des Titels stammt übrigens wieder von Akira Yamaoka, auch wenn das Spiel nicht direkt bei Konami entstand (der etwas für Japan typische „Horror“ hat darunter leider ein klein wenig gelitten).

Mir als alter Silent Hill-Fan, hat das Spiel, trotz seiner Schwächen, gut gefallen. Liebhaber der Reihe werden es ohnehin spielen, weil es eben auch wieder ein Stück mehr im Puzzle um Silent Hill ist und die Story von SH1 und SH3 erweitert. Außerdem wird einem wie immer das gute alte SH-Gameplay geboten.

Meine Wertung: 7/10

Hier noch einige Screenshots der PSP-Version:

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild
Zuletzt geändert von NegCon am 03.10.2012, 12:45, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 12.08.2010, 19:42

Danke für das Review :ok: Für mich käme dann wohl die PS2 Version in Frage, die PSP fehlt noch in der Sammlung. Den ersten Teil der Reihe habe ich damals durchgespielt, daran soll es nicht scheitern, auch wenns schon ein wenig her ist :D Aber bei der Silent Hill Reihe muss ich eh einiges nachholen, den Erstling hab ich wie gesagt durch, dann aber nur noch Teil 4 mal angespielt, besteht also enorm Nachholbedarf.

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 12.08.2010, 19:50

Gut gemachtes Review ^^
Hab den Teil nur für die Psp , habs damals zu Weihnachten von meiner Freundin bekommen. Hat mir aber schon gefallen muss ich sagen, naja liegt auch daran dass ich sowieso SH fan bin und die letzten Teile ja nicht so berauschend waren ^^
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7906
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 12.08.2010, 21:07

Joh, im Grunde ist es auch egal, welche Version man spielt, inhaltlich sind sie ja 1:1 identisch und die etwas bessere PS2-Grafik "macht das Kraut auch nicht mehr fett". ;) Hab' ja selbst die PSP-Version freiwillig durchgespielt, obwohl ich hier auch die PS2-Fassung im Regal stehen habe. Aber wenn man die Wahl hat bzw. nicht schon die PSP-Version besitzt, würde ich die für PS2 empfehlen. Besitzer der PSP-Fassung brauchen die Konsolenportierung aber nicht wirklich imo.

Die Silent Hill-Reihe wird irgendwie auch immer mehr für die Fans gemacht. Zumindest kommt es mir so vor, als würde man gar nicht so sehr drauf abzielen neue Leute ranzulocken, sondern mehr die alten Fans zu bedienen. Weil sonst hätte man bestimmt schon viel mehr am Gameplay geändert, ähnlich wie bei RE. Aber ich find's gut so, dass mab bei SH eher den Wurzeln treu bleibt. SH4 war zwar ein Experiment, aber so übel war's nicht, auch wenn einige Schwächen vorhanden sind. Die Atmosphäre war schön grusel und der gesungene Titelsong super. :)

Btw. scheinbar haben sich Climax, die Origins gemacht haben, und Double Helix, die für Homecoming zuständig waren, damals bei Konami für das PS3-Silent Hill (das ja letztendlich Multi wurde), beworben. Hab' von Origins letztens auf YouTube ein Video der Prototype-Version gefunden, die auf PS3 lief:
[video=wide]http://www.youtube.com/watch?v=sTDjRmJuxbU[/video]
So in etwa hätte Origins wohl auf den HD-Konsolen ausgesehen.

@-Stephan-
SH1 ist ja schonmal nicht schlecht, wenn du das durchgespielt hast. Origins könntest von daher schon spielen, auch wenn ein paar Gegner aus SH2 vorkommen, aber deren Bedeutung muss man nicht wirklich kennen. Aber wie gesagt, die Release-Reihenfolge ist bisher die beste Reihenfolge zum Durchspielen. :) SH2 wird von vielen auch als der beste Teil der Reihe angesehen, gefolgt von SH3.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 12.08.2010, 21:41

Das finde ich schon gut wenn die sich eher auf die Fans beziehen, ich mein , hat man einen Teil von 1,2,3 nicht gezockt kennt man sich etwas weniger aus.
Die hängen ja alle etwas zusammen , gut der 2. Teil nicht unbedingt, aber war halt der beste von allen...hmm oder doch der 1. ?(
Es ist trotzdem schade was mit der Serie passierte, ich glaub nicht dass es nochmal ein SH geben wird der so gut wie der 1. oder 2. Teil war.
Bild

Benutzeravatar

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 12.08.2010, 21:51

Ja, der erste war schon allererster Güte. Genau wie bei Resident Evil ebenfalls, da war einfach die richtige Mischung zwischen Grusel, Action und Atmosphäre. Ich kann mich bei RE1 noch an den Hund erinnern, der einfach mal durchs Fenster gesprungen kam als man den Gang nochmals runtergelaufen ist; war schon ne Schrecksekunde :D Auch bei Silent Hill kann man wirklich nichts gegen den ersten sagen, der subtile Horror hat das Spiel einerseits von RE abgehoben, andererseits genauso interessant gemacht, zwei meiner Lieblingsspiele auf der PS1.

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 12.08.2010, 22:02

Ja das war witzig mit dem Hund *gg* da hätt ich mir fast in die Hosen geschi**en lol
SH 1 und RE 1 waren einfach ein Traum, es war so spannend und interessant was die Geschichte anging...boah....und heute muss man schon froh sein wenn wenigstens die Technik halbwegs passt.

Das Remake aufn Cube war auch extrem Genialst, da wirkte alles so stimmungsvoll und soooo gruselig...da hab ich mir schon nur von den Pics in die Hosen geschi**en lol . Man sieht schon, RE hat mich genug Hosen gekostet :gap:
Die Hunters haben mir nicht so gefallen, die waren mir zu stressig :P
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7906
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 13.08.2010, 01:52

Ja diese Hundeszene in RE ist schon ziemlich berühmt... ich bin da auch erschrocken und ein Kumpel der sich das Spiel mal von mir augeliehen hatte, ebenfalls. :D Im Remake wurde man da auch verarscht. Ich glaube da ist nur ein Stück Glas aus dem Fenster gefallen, aber kein Hund durchgesprungen, dafür kam dann kurz darauf ein an einer anderen Stelle einer... ist allerdings auch schon wieder eine Weile her, dass ich RE auf dem GameCube gespielt habe. :D Ansonsten bin ich schon sehr erstaung, wie gut das Remake optisch auch heute noch wirkt... na ja bei den ganzen Renderhintergründen ist wohl ungewöhnlich viel Rechenleistung in die wenigen 3D-Modelle geflossen. :)

Bezüglich der SH-Reihe... stimmt im Grunde haben eigentlich nur SH1, SH3 und Origins direkt etwas miteinander zu tun, dafür findet man allerdings in der kompletten Reihe oft Querverweise auf die anderen Teile, die dann auch offene Fragen klären können. Mir fällt da spontan z.B. folgendes ein, was den Hauptcharakter in SH2 betrifft:

Spoiler: Anzeigen
Damals bei Silent Hill 2 war man bzw. ich mir nie sicher, ob man sich wirklich in der selben Stadt befindet wie in Teil 1, da die Story eigentlich komplett unabhängig war und auch der Stadtplan nicht übereingestimmt hat. Theoretisch hätte Konami die Reihe ja auch so anlegen können, dass jeder Teil, unabhängig von den anderen SHs, in seinem eigenen Universum spielt und nur der Namen der Stadt gleich bleibt inkl. der ähnlichen Horrorelemente. Aber bereits bei Silent Hill 3 gab es einen Hinweis, dass es sich bei SH1 und SH2 um die selbe Stadt handelt. Als Heather und Cartland (ich glaube so hieß der Privatdetektiv ja) nach Silent Hill fahren reden sie im Auto kürz über die Stadt und Cartland erwähnt, dass über die Jahre einige Personen dort verschwunden seien, was man als Hinweis auf James und die anderen Leute, die in Teil 2 vorkamen, deuten kann. In "Silent Hill 4: The Room" wird dieser Hinweis dann bestätigt, da man im Laufe des Spiels erfährt, dass der alte Hausmeister der Wohnanlage mit Nachname "Sunderland" heißt. Später gelangt man auch noch in seine Wohnung wo man erfährt (ich glaube es war durch ein Textfragment), dass sein Sohn vor einiger Zeit verschwunden ist und seither als vermisst gilt. Später wurde dann auch noch eine Stadtplan von Silent Hill veröffentlicht, der zeigt, dass SH1 und SH2 zwar jeweils in der gleichen Stadt spielen, aber in unterschiedlichen Stadtvierteln. Bei Origins und Homecoming ist es ja sogar so, dass sich die Stadtkarten zum Teil etwas überschneiden (auch wenn in Homecoming plötzlich das Theater nicht mehr auf der Karte zu finden ist). Ich glaube in SH2 und SH3 kann man im Krankenhaus auch die selben Räume betreten (Reception Office), die auch definitiv als die selben Räume erkennbar sind, auch wenn die Einrichtung in SH3 moderner ist als in SH2).


Das sind jetzt zwar so Sachen, die man zwar nicht notwendigerweise wissen muss, die aber zeigen, dass zwischen den Spielen eine Verbindung besteht, die man allerdings in vielen Fällen nur erkennt, wenn man sie in der Reihenfolge spielt, in der sie Released wurden, ansonsten fallen einem die Hinweise nicht auf.

Btw. hab' mal gegooglet in welchen Jahren die einzelnen Teile spielen und hab' folgende Angaben gefunden (die Jahreszahlen wurden durch Hinweise in den Spielen, Angaben im offiziellen Hintergrundbuch "Book of Lost Memories" und durch Ausschlußverfahren ermittelt und sind in sich schlüssig):

Spoiler: Anzeigen
Silent Hill: Origins (1970)
Silent Hill (1977)
Silent Hill 2 (1984)
[Silent Hill: The Arcade (1993)]
Silent Hill 3 & Silent Hill 4: The Room (1994)

Zu "Silent Hill: Homecoming" habe ich leider keine Angaben finden können, und da ich es noch nicht sehr weit gespielt habe, auch über den Inhalt nicht darauf schließen. Aber da der Hauptcharakter ein Heimkehrer aus einem Krieg ist, könnte es evtl. um die 10 Jahre nach Teil 3 und Teil 4 angesiedelt sein. Ansonsten würde wohl nur noch der Vietnamkrieg bleiben und Homecoming würde irgendwann zwischen Origins und Teil 1 spielen (was auch erklären würde, wieso Homecoming keine Zahl im Titel hat), wobei ich jetzt nicht weiß, ob die Einrichtung der Häuser in die 70er Jahre passen würde.


Wie auch immer... ich liebe es, wenn man solche versteckten Hinweise in den Spielen findet die auch noch Sinn machen und über die man grübeln kann. Da merkt man wenigstens, dass sich die Entwickler ein paar Gedanken gemacht haben. :D
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 13.08.2010, 09:51

Stimmt, jetzt wo du das mit dem Remake erwähnst, die kamen da echt an anderer Stelle; da dachte ich mir damals auch "nee Jungs, dieseml nicht", und wunderte mich schon das nix kam; sehr clever gelöst :D

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7906
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 13.08.2010, 16:13

Bzgl. SH: Origins und SH: Homecoming und das Jahr in dem Letzteres spielt:
Spoiler: Anzeigen
Ich habe Homecoming jetzt wieder bisschen angefangen und wenn man im Titelscreen etwas wartet, kommt ja so eine Art Trailer in dem man auch Travis, den Hauptcharakter von Origins in einer Nebenrolle sieht. Ist mir vorher wohl nie aufgefallen, weil ich Origins schon länger nicht mehr gespielt hatte bzw. nicht so lange. Scheinbar ist es wohl doch so, dass Homecoming ca. 30 Jahre nach Origins spielen soll, was dann wohl doch auf Anfang der 2000er hindeutet. Würde auch passen, wenn Travis bei Origins 1970 vom Alter her in seinen frühen 20ern war, dann ist er in Homecoming jetzt etwa Anfang bis Mitte 50. Passen würde dann ca. 10 Jahre nach Teil 3 und Teil 4, was ca. 2004 entspricht. Dann würde sich folgende chronologische Reihenfolge für die SH-Hauptreihe ergeben:

Silent Hill: Origins (1970)
Silent Hill (1977)
Silent Hill 2 (1984)
Silent Hill 3 & Silent Hill 4: The Room (1994)
Silent Hill: Homecoming (ca. 2004?)


Original von -Stephan-
Stimmt, jetzt wo du das mit dem Remake erwähnst, die kamen da echt an anderer Stelle; da dachte ich mir damals auch "nee Jungs, dieseml nicht", und wunderte mich schon das nix kam; sehr clever gelöst :D


War mir zwar damals nicht ganz sicher, aber imo wurden da auch andere "Schockszenen" etwas umverlegt, was ich aber ganz gut finde. :D Ist wirklich ein klasse Remake geworden und nicht nur ein bisschen grafisch aufpoliert und ein zwei neue Features, sondern in allen Bereichen ziemlich erweitert und umgebaut worden. Wenn sich nur jeder Entwickler soviel Mühe bei sowas geben würde. RE0 ist dafür meiner Meinung nach im Vergleich zu RE1Remake etwas abgefallen, war dann allerdings leider auch das letzte klassische RE. :(
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 13.08.2010, 19:15

RE0 müsste ich auch mal weiterspielen, genau wie das Remake; beide angefangen auf dem Cube, aber beide nicht ganz durchgespielt. Trotzdem, klasse Remakes, keine Frage. Ich würde es ja mal genial finden wenn Capcom auf den aktuellen Konsolen mal Remakes der klassischen Teile rausbringen würde in einer Compilation. Noch genialer natürlich: Wieder zu den Wurzeln zurückkehren :D

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7906
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 13.08.2010, 20:17

Ich finde generell, dass es nicht verkehrt wäre, überhaupt mal ein paar Spielesammlungen zu veröffentlichen, leider scheinen die ja bis jetzt nur für PS3 zu kommen (macht wohl mehr Sinn, weil dort keine PS2-Abwärtskompatibilität mehr vorhanden ist, bei der Xbox360 kann man theoretisch viele alte Xbox-Games noch spielen). Die Prince of Persia-Sammlung wäre evtl. interessant gewesen, da ich die drei alten Spiele nicht besitze, dann hätte mich das neues PoP, das ja zu der alten Reihe gehört, evtl. auch mehr interessiert.

Wobei ich speziell bei RE auch sagen muss, mittlerweile gibt es ja von so gut wie jeden Teil schon mehrere Umsetzungen, dass ich gerne mal was neues hätte. Ich glaube RE0 ist von den alten REs bisher wirklich das einzige RE, das nur für eine Konsole erschienen ist.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 14.08.2010, 10:34

Also RE0 war mir zu schwer, das war im Schloss dann einfach nur heftig, nichts zu heilen, keine Munition ...keine Überlebenschance ;(

Bezüglich Spielsammlungen:
Die von Silent Hill war recht gut gelungen muss ich sagen. Die Box mit SH 2-4 .
JEtzt soll ja auch eine HD Version von Sly Raccoon kommen, mit allen Teilen.



Von SH hatte ich ne HP da waren alle Seiten von diesem Buck gescannt und übersetzt. Das gabs glaub ich nur auf Japanisch und irgendwann später auf Englisch.
Das hat mich sehr fasziniert, da man viel über SH erfuhr, die ganzen Chars, wie sie zueinander stehen etc. .
Sowas hat mir immer schon gefallen, und eben auch so anspielungen auf die älteren Teile.
AAAAChhhh ich versteh nicht wie man SH so niederfallen lassen konnte....allein wenn ich an die Babys im 1. teil denk könnt ich schon wieder in die Hosen machen :gap:
Da wäre ein Remake geil, in so RE0 Optik...boah wie geil wäre das
Bild

Benutzeravatar

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 14.08.2010, 12:37

Ja, das mit den Spielesammlungen ist auch so eine Sache. Es gibt ja einige, gerade von Namco und von Sega, aber bis auf die Ultimate Collection sind eigentlich immer recht wenige Spiele drauf. Und auch wenn eben diese Ultimate Collection wirklich sehr gut aufgemacht und gelungen ist, da fehlt einfach zu viel Gutes von Sega. Jump´n´Runs sind hauptsächlich vertreten, dazu noch viele Rollenspiele und Hack´n´Slays, Sportspiele fehlen beispielsweise aber komplett. Da hätte man locker noch ein Wonderboy, Out-Run, Power Drift, Super Monaco Grand Prix mit draufpacken können, kamen ja alle auch von Sega.

Weiteres Problem ist natürlich, dass solche Spielesammlungen nur von großen, renommierten Herstellern kommen können, die diesbezüglich auch genügend Spieleperlen im Petto haben; ich habe hier beispielsweise einige Amiga- und PC Classix Cds rumliegen; die sind recht preisgünstig und haben wirklich einige Spiele drauf, Problem ist halt, das meiste gibts eh für lau im I-Net (Cinewarespiele beispielsweise, und das dazu auch legal), und der größte Teil davon ist komplett unbekanntes und auch nicht gerade großes. Große Klassiker der jeweiligen Epoche wie beispielsweise die Microprose und LA Klassiker wird man auf so einer Compilation einfach nicht finden, dafür wären wohl die Lizenzgebühren zu hoch, abgesen davon das Lucas Arts beispielsweise eh nicht seine Rechte für so was hergeben würde.

Daher wird man wohl weiter auf große Firmen wie Sega, Nintendo, etc. hoffen müssen. Die schieben diesbezüglich ja auch schon massig raus, wäre aber halt mal schön wenn es da mehr Compilations gibt.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7906
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 14.08.2010, 13:36

@greevier
Die Silent Hill Collection war zwar schon eine gute Sache, aber was mich genervt hat war, dass da der erste Teil nicht dabei ist (die anderen Teile hatte ich schon alle für PS2). Das ist der Einzige den ich nicht besitze, hatte ihn mir damals nur ausgeliehen und irgendwie warte ich seither darauf, dass da mal ein Remake kommt. Als ich von "Silent Hill: Shattered Memories" das erste Mal gelesen hatte, habe ich mich noch gefreut, weil ich dachte, dass da endlich ein Remake für Wii erscheint, bis ich festgestellt habe, dass es keine Kämpfe mehr gibt und man nur weglaufen kann, außerdem ist das Charakterdesign, im Vergleich zum Original, auch total vermurkst worden. Letztens habe ich dann noch gelesen bzw. absichtlich nach Spoiler gesucht und erfahren, dass es auch inhaltlich nur eine Neuinterpretation ist, und mit der restlichen Reihe nicht vereinbar zu sein scheint, da die Auflösung der Geschehnisse eine Andere ist als im Original. Von daher ist es für mich, der sich nur für die Originalreihe interessiert (die ja auch immer noch fortgesetzt wird) total uninteressant.

Wieso Konami seit Origins nicht mehr selbst an den SH-Spielen arbeitet verstehe ich auch nicht... bzw. wieso das Team Silent (müssten eigentlich sogar zwei Teams gewesen sein) aufgelöst wurde. Origins und Shattered Memories von Climax, Homecoming von Double Helix und Silent Hill 8 (blöder Arbeitstitel, da Shattered Memories bei den 7 Vorgängern dazugerechnet wird, das gehört für mich da nicht dazu) entsteht scheinbar bei Vatra Games, einem tschechischen Spieleentwickler.

Leider merkt man den im Westen entwickelten SHs einfach an, dass sie nicht in Japan entstanden sind, dieser "Psychedelic Japanese Horror" fehlt einfach und stattdessen geht es langsam mehr in Richtung US-Splatter. Wobei man das bei Origins (das dafür etwas uninspiriert wirkt) noch nicht so feststellen kann, aber bei Homecoming hat man sich bei der Inszenierung doch stark am Kinofilm orientiert (der zwar imo recht gut war, aber eben doch eine US-Produktion, auch wenn stark mit Konami zusammengearbeitet wurde, und der komplette Soundtrack aus den Spielen stammt) und normal sollte es ja umgekehrt sein, dass sich die Verfilmungen an den Spielen orientiert und nicht die Spiele an die Filme. ;) Aber gut, bin bei Homecoming jetzt noch nicht so weit, vielleicht wird's ja trotzdem noch toll.

Bin auch schon auf Silent Hill 8 gespannt, optisch scheint sich doch wieder einiges getan zu haben, aber beim Entwickler bin ich doch arg skeptisch. Das Problem ist ja auch, durch das ständige Wechseln der Entwicklungsstudios, wird wahrscheinlich viel weniger auf die Kritikpunkte der Vorgänger eingegangen, weil jeder Entwickler mehr oder weniger sein eigenes Süppchen kocht und somit neue Fehler macht.

Btw. man merkt, dass auf Kritikpunkte schon eingegangen wird, aber irgendwie ohne feingefühl. Bei SH4 hat es viele gestört, dass es etwas anders war als die Vorgänger, also kam mit Origins ein erzkonservative SH, das zwar absolut solide war, aber dem etwas die "Frische" gefehlt hat. Bei Homecoming hingegen, das sich vom Aufbau her, auch nach den älteren SHs richtet (wobei es mir momentan etwas mehr wie SH3 vom Ablauf her vorkommt, was sich aber auch noch in Richtung SH1/SH2 ändern kann), aber dieses Mal ein überarbeitetes Kampfmenü hat, das deutlich komplexer ist als früher, weil wohl viele Leute im Vorfeld rumgemeckert haben, dass die Kämpfe viel zu träge seien. Ob die Änderungen jetzt gut oder schlecht sind, muss ich erst noch abwarten. Auf jeden Fall habe ich mit dem Ausweichen atm noch so meine Probleme. :(

Btw. in Homecoming gibt's am Anfang auch wieder eine Anspielung auf den Film "Jacob's Ladder" bzw. das komplette kurze Intro gibt's in ähnlicher Form auch in dem Film. In SH2 trug der Hauptcharakter die selbe Kleidung wie der Protagonist am Ende des Films und in SH3 gibt es eine U-Bahn-Station mit dem selben Namen wie im Film (bzw. die zu einer Straße mit dem selben Namen führt). In SH1 und SH4 gab es gaube ich auch Anspielungen geben, die fallen mir jetzt blos nicht ein und in Origins ist mir beim Durchspielen nichts aufgefallen.

@-Stephan-
Bei Nintendo fällt mir jetzt auch die Metroid Prime-Trilogy für Wii ein... allerdings hatte ich da die Spiele auch schon alle einzeln. Leider werden die Spiele leider oft auch lieber einzeln als Neuauflage verkauft... zumindest da wo es geht (wie auf der Wii oder damals beim GBA mit den ganzen Super Mario-Spielen, obwohl es die auf dem SNES bereits zusammen als Super Mario All Stars gab). Für die HD-Konsolen sollte da wirklich mehr kommen, aber da verkauft man die Sachen wohl auch lieber online, weil man mehr verlangen kann. :/
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>


Zurück zu „Reviews“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast