The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Hier könnt ihr eure Reviews zu aktuellen oder Retrospielen posten.
Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8270
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Beitragvon NegCon » 21.09.2019, 10:15

Meine ersten knapp eineinhalb Stunden mit dem Switch-Remake des GB-Klassikers:
https://www.youtube.com/watch?v=Y-lSqoSlyyM

Da ich das GB-Original das letzte Mal ausführlich in der ersten Hälfte der 1990er gespielt habe, kann ich mich nur noch fragmentiert daran erinnern. Von daher sorry, dass ich mich im Video bei manchen Sachen etwas doof anstelle. ;)

Mittlerweile habe ich das Spiel auch etwas weitergespielt und bislang gefällt es mir sehr gut. Der Schwierigkeitsgrad kommt mir etwas niedriger vor als bei anderen Zeldas und vielleicht sogar etwas niedriger als beim Original. Dafür sind manchmal die Rätsel nicht ganz so offensichtlich und man übersieht mal etwas etwas leichter. Im Handheldmodus lässt sich das Remake übrigens auch hervorragend spielen. Die Slowdowns fallen dort, wahrscheinlich wegen dem kleineren Bildschirm, nicht mehr direkt so auf wie am TV. Nur dass ich Handheldmodus häufig versehentlich auf R-Drücke (mit dem Schild blocken) ist etwas unpraktisch (mit dem Pro Controller passiert so etwas nicht).

Im Video vermute ich, dass Sockel in den Häuser für Amiibos sind, aber mittlerweile bin ich mir da nicht so 100%ig sicher. Auch spreche ich davon, dass der Titel vermutlich mit 30fps läuft. Mittlerweile habe ich mich etwas informiert und es ist wohl so, dass er versucht mit 60fps zu laufen, fällt aber häufig darunter. Vielleicht wirkt das Ganze deshalb subjektiv nicht so flüssig wie andere 60fps-Spiele. Fällt aber im Video ohnehin nicht so stark auf.

Ach ja, und im 1. Dungeon rätsle ich kurz rum, wie man zu einer Schatztruhe kommt und ich ja die Karte zu dem Gemäuer noch nicht habe. Tja, ich hatte total übersehen, dass ich im Raum vor besagter Schatztruhe auch einfach hätte nach rechts in den nächsten Raum gehen können. Ist mir dann erst später nach der Aufzeichnung beim Weiterspielen aufgefallen. ;)

Ich hoffe der Ton passt so einigermaßen, ist generell etwas lauter als sonst und der Ton des Spiels wird immer etwas leiser, wenn ich etwas sage. Leider war ich ein paar Mal ein bisschen zu nah am Mikro dran, so dass es sich an diesen Stellen nicht ganz so optimal anhört. ;) Beim überprüfen mit Kopfhörern konnte ich das Gesprochene aber immer gut verstehen, ansonsten hängt es etwas von den Lautsprechern und der Lautstärke ab (zumindest wenn ich es mir beispielsweise an meinem TV anschaue). Ansonsten viel Spaß beim Ansehen des Videos.

Hier im Thread können wir ja weiter über das The Legend of Zelda: Link's Awakening für Switch diskutiere. Ich werde auch meine weiteren Erfahrungen mit dem Spiel hier posten. :)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 1028
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Beitragvon Black Diamond » 22.09.2019, 12:00

"Eine (gute) Stunde mit"

Cool geschrieben, astreine passende Schriftart. Ist mir eben erst aufgefallen. :)

Ich habe mir das Video gestern komplett reingezogen und nebenbei mit meinem Bruder gevoice-appt. :D Zuerst einmal, gut gemacht. Vielen Dank dafür. Was war das bei 5:31? Schei** Kraftarmband?! :laugh: Beim Angeln mußte ich nochmal lachen. Einmal noch...na gut...das ist das letzte Mal. Du kannst dich auch Stundenlang mit Minispielen aufhalten, was? :laugh: Ansonsten war deine Aussprache für mich wieder mal ein kleiner Kulturschock. Als Junge aus dem flachen Land ist das Bayerische immer wieder faszinierend. ;) Wobei wir gerne Hubert und Staller schauen und es daher öfter hören. Aber du hast eine gute und klare Aussprache. Genau so hätte ich es auch gemacht. Die Texte braucht man nun wirklich nicht mitzulesen. Immer mal wieder ein kleiner Kommentar dazwischen reicht. :ok: Kann man im Laden im Mövendorf noch immer die Sachen klauen? Hab noch nicht danach gesucht, aber früher konnte man flink mit dem Gegenstand in der Hand vor dem Verkäufer startend, oben um ihn herum und dann nach draußen laufen. Draußen hat er einen dann zwar mit einem Blitz niedergestreckt, aber den Gegenstand hat man behalten. Aber Vorsicht, danach hat man den Namen Dieb inne gehabt. Weiß nicht mehr ob nur bei ihm oder allen im Mövendorf. :heul: :laugh: Das hat einem viel Zeit abgenommen. Zuerst die Schaufel, ein paar Bomben und den Bogen konnte man so gleich am Anfang mitnehmen. Bei dem laufenden "Kondom" vor dem Hexenhaus konnte ich mich auch noch an das Fanta4-Zitat erinnern. Pulver in die Augen gestreut und dann: "Gib mir deinen Saft, ich geb dir meinen". :D Gestern habe ich auch die Switch in Standard Blau-Rot Optik mit Zelda LA bestellt und freue mich schon sehr darauf. Es sieht sehr gut aus. Die Details machen echt was her. Zum Beispiel im Haus von Ulrira das Kaminfeuer.

Mein einziger Kritikpunkt am Spiel insgesamt ist die meiner Ansicht nach zu lachse Musikanpassung. Eine Neuvertonung, vielleicht ja sogar mit einem orchestralen Soundtrack, hätte dem Spiel nochmal ein bisschen Feuer gegeben. Aber naja... :/
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8270
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Beitragvon NegCon » 22.09.2019, 13:24

Freut mich, wenn das Video gefällt. :D Die Schriftart ist die Schriftart des Zelda-Schriftzugs, extra für das Bild im Internet gesucht. :)

Bei 5:31 hört es sich wirklich so an, als hätte ich "Schei** Kraftarmband wieder" gesagt, nachdem man ohne nichts hochheben kann. War aber eher unbewusst. ;) Wenn ich mich richtig erinnere, bei manchen anderen Top-Down-Zeldas konnte man zumindest die kleinen Tonkrüge auch ohne Kraftarmband hochheben ... ich glaube beim direkten Vorgänger ALttP war das auch so.

Das mit der Aussprache kriege ich leider nicht anders hin, Dialekt ist bei mir immer zu hören. Auch wenn ich ein wenig gestelzt versuche Hochdeutsch zu sprenem. :P Aber wenn alles gut zu verstehen war, dann passt das glaube ich schon. Auch dass die Tonabmischung offenbar gut geklappt hat, freut mich.

Im Mövendorf habe ich bisher gar nicht versucht, irgendwas aus dem Laden zu klauen. Jetzt wo du es geschrieben hast, ist es mir aber wieder dunkel in Erinnerung gekommen, dass da was war. Allerdings kann man in dem Spielgeschäft mit dem Greifarm auch ganz gut Rubine farmen. Wenn man sich alles Wichtige daraus geholt hat, kann man dort einen violetten (50 Rubine) und einen roten Rubin (20 Rubine) ergattern. Verlässt man den Laden und geht wieder rein, sind sie wieder da und können immer wieder geholt werden. Für eine Spie mit dem Greifarm zahlt man hingegen 10 Rubine, die man dann investieren muss. So habe ich die 980 Rubine für Pfeil und Bogen recht rasch beisammen.

Heute werde ich zwar nicht mehr groß zum LA-Zocken kommen (von daher wohl eher erst wieder kommendes Wochenende), aber gestern etwas länger weitergespielt. Es macht auf jeden Fall wieder sehr viel Spaß. Zwar bin ich bereits ein paar Mal eine Weile hängen geblieben, ich meine aber, dass mir das beim Original damals auch so ging. Versuche LA auch wieder ohne Zuhilfenahme einer Lösung durchzuspielen. Ein paar versteckte Sachen habe ich mittlerweile auch schon gefunden. :D

Nettes neues Feature übrigens, dass auf der Karte nachgesehen werden kann, wo man bereits Herzteile und Muscheln aufgesammelt hat. Sollten einem an Ende doch ein oder zwei Teile fehlen und man schaut doch kurz in eine Lösung, kann man so wenigstens erkennen, was noch fehlt.

Bzgl. Sound, ich meine sogar, dass das Spiel einen orchestralen Soundtrack hat, zumindest einige Musikstücke. Wirkt auf mich zumindest so, aber kann mich jetzt auch irren, da ich nicht so stark darauf geachtet habe und bisher nur im Handheldmodus mit etwas leiser aufgedrehten Sound gespielt habe. ;)

Vorläufiges Fazit:
Eine schöne Aufbereitung des alten Klassikers, der inhaltlich immer noch überzeugen kann. Dass man nur noch in den Dungeons bildschirmweise umgeschaltet und im Freien frei gescrollt wird, gibt dem Ganzen auch etwas Frische. Man merkt dem Grundspiel das Alter lediglich daran etwas an, dass meiner Meinung nach nicht hin und wieder kurz mal an Stellen hängen bleibt, wo man zwar weiß, wo man hin muss, aber nicht ganz klar ist, wie man dorthin kommt. Teils muss man dazu sogar erst versteckte Durchgänge finden oder bestimmte Dinge tun, zu denen das Spiel keine konkreten Tipps gibt. Finde ich aber jetzt gar nicht so negativ, vielmehr lädt das zum Rumprobieren ein und macht das Spielerlebnis ein wenig intensiver als wenn man nur einfach so durchrennt.

Viel Spaß schon mal mit dem Spiel und der neuen Switch. :D
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Segagaga00087
Beiträge: 192
Registriert: 03.04.2016, 13:02
Gender: None specified

Re: The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Beitragvon Segagaga00087 » 22.09.2019, 16:58

Es war auch mein alle erste Zelda Spiel aus dem Original Game Boy Version dem ich ende 1993. (nicht aus von DX Version). Diese Remake erinnert mich wieder alles von dessen Laden, Dörfern Ort usw.

Leider war auch einigen Kritikpunkte zudem Spiel (Dein Kommentar finde ich klasse. Ist nicht zu viel oder zu wenig) was der Black Daimond auch schon gesagt hat. Aber die einigen Szene stammen eh meistens aus dem DX Version was mir etwas von dem Original überschattet wird. Ist genau so gut und sogar noch besser als The Legend of Zelda A Link Between Worlds auf 3DS!

Mir hat die gesamt von Video sehr gut gefallen. Beim RE2 Remake konnte ich nicht von Zeither nicht alles anschauen. Auch da ein Plus Punkt.

Zu Dragon Quest XI: Definitive Edition [Demo] ist von Grafisch etwas maschig und beim Handheld hab ich noch nicht getestet wie da aussehen wird.
Kaufgrund wäre des Handheld Spielen kann für unterwegs und allein schon die neue Feature mit Japanischen Sprachausgabe und die 2D-Modus.

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 1028
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Beitragvon Black Diamond » 22.09.2019, 18:42

NegCon hat geschrieben:Source of the post Das mit der Aussprache kriege ich leider nicht anders hin, Dialekt ist bei mir immer zu hören. Auch wenn ich ein wenig gestelzt versuche Hochdeutsch zu sprenem. :P Aber wenn alles gut zu verstehen war, dann passt das glaube ich schon. Auch dass die Tonabmischung offenbar gut geklappt hat, freut mich.

Ganz wichtig: das war keine Kritik an deinem Dialekt. Bitte entschuldige. Ich finde es eher witzig. Ich habe einen Freund nahe Landshut der spricht auch so. Es ist nicht nötig das preußische Hochdeutsch zu sprechen. Du lebst im Freistaat und ihr habt einen eigenen Dialekt. Ich bin ein Sprachen-Fan und finde es daher super. Genau wie die Dortmunder Ecke ihren hat, oder die Stuttgarter...wir haben ja auch einen Breisgauer hier... :D Übrigens habe ich für eure Ohren ebenfalls einen nicht leicht abzulegenden Akzent. Zwar kaiserlich preußisches Hochdeutsch (ohauehaueha...auf die Kacke gehauen), aber mir ist es bewußt geworden als ich damals umgezogen bin. Ich bin an der Ostsee geboren, habe dort 21 Jahre gelebt und danach für 15 Jahre an der Nordsee. Der Unterschied war schon gewaltig. Von Nord nach Süd zu ziehen wäre für mich von epischem Ausmaß. :laugh: Nachdem ich wieder heim gekehrt war, hatte ich meinen angeborenen Akzent vollständig verloren. Viel schlimmer noch, ich hörte jetzt den Akzent meiner eigenen "Landsleute" deutlich raus. Ich gehörte nun nicht mehr dazu... :heul: Ein paar Jahre später jetzt entwickelt sich mein ursprünglicher Akzent wieder. :please: :dai: :laugh:
NegCon hat geschrieben:Source of the post Man merkt dem Grundspiel das Alter lediglich daran etwas an, dass meiner Meinung nach nicht hin und wieder kurz mal an Stellen hängen bleibt, wo man zwar weiß, wo man hin muss, aber nicht ganz klar ist, wie man dorthin kommt.

Ach, kein Stern irgendwo? Wir sind einfach zu verwöhnt! :D
Zuletzt geändert von Black Diamond am 22.09.2019, 19:26, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Benutzeravatar

NJW
Beiträge: 721
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Beitragvon NJW » 22.09.2019, 19:22

Segagaga00087 hat geschrieben:Source of the post Es war auch mein alle erste Zelda Spiel aus dem Original Game Boy Version dem ich ende 1993. (nicht aus von DX Version). Diese Remake erinnert mich wieder alles von dessen Laden, Dörfern Ort usw.

Leider war auch einigen Kritikpunkte zudem Spiel (Dein Kommentar finde ich klasse. Ist nicht zu viel oder zu wenig) was der Black Daimond auch schon gesagt hat. Aber die einigen Szene stammen eh meistens aus dem DX Version was mir etwas von dem Original überschattet wird. Ist genau so gut und sogar noch besser als The Legend of Zelda A Link Between Worlds auf 3DS!

Mir hat die gesamt von Video sehr gut gefallen. Beim RE2 Remake konnte ich nicht von Zeither nicht alles anschauen. Auch da ein Plus Punkt.

Zu Dragon Quest XI: Definitive Edition [Demo] ist von Grafisch etwas maschig und beim Handheld hab ich noch nicht getestet wie da aussehen wird.
Kaufgrund wäre des Handheld Spielen kann für unterwegs und allein schon die neue Feature mit Japanischen Sprachausgabe und die 2D-Modus.


Da ich mit den Gedanken spiele zum Weihnachtsgeschäft ne Switch Lite mit nem Game im Bundle zu kaufen überleg ich mir vlt neben Link's Awakening stattdessen doch Dragonquest 11 zuzulegen, grad wegen den Bonusen.Klar ist es technisch etwas runterreduziert als zu der PS4 Fassung oder PC, aber ich find das Game interessant auch wenn ich nur mal in meinem jetzigen Alter Dragon Quest Monsters viel gespielt hab und keines der klassischen Teile, die es als Remake auf dem GBC gibt.Mal schauen vlt ändert sich das noch die Jahre :P Sollte ich ne Switch Lite haben, werd ich die Demo locker mal testen, auch wenn die ka angeblich viele Stunden gehen sollte.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8270
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Beitragvon NegCon » 22.09.2019, 21:43

Das mit dem Dialekt habe ich auch gar nicht als Kritik aufgefasst. :) Dass man seinen Dialekt aber verliert, wenn man woanders in Deutschland über längere Zeit lebt, kann ich mir schon vorstellen. Irgendwann merkt man gar nicht mehr, dass man seine alte Art zu sprechen "verlernt" hat. Aber wenn das bei dir jetzt langsam zurück kommt, war es zum Glück nicht permanent. :D

Black Diamond hat geschrieben:Source of the post Ach, kein Stern irgendwo? Wir sind einfach zu verwöhnt!

Ein Stern würde da kaum helfen, das Remake ist bisher relativ einfach (wobei das Original auch nicht so wahnsinnig schwer war), aber manchmal muss man, um weiterzukommen, Sachen finden/machen, die nicht immer ganz ersichtlich sind. Aber sind nur ein paar Stellen und so erkunden man automatisch die Umgebung besser, was auch nicht verkehrt ist. :) Ist einfach bisschen old-school. ;)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 1028
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Beitragvon Black Diamond » 23.09.2019, 17:58

NJW hat geschrieben:Source of the post Da ich mit den Gedanken spiele zum Weihnachtsgeschäft ne Switch Lite mit nem Game im Bundle zu kaufen überleg ich mir vlt neben Link's Awakening stattdessen doch Dragonquest 11 zuzulegen, grad wegen den Bonusen.Klar ist es technisch etwas runterreduziert als zu der PS4 Fassung oder PC, aber ich find das Game interessant auch wenn ich nur mal in meinem jetzigen Alter Dragon Quest Monsters viel gespielt hab und keines der klassischen Teile, die es als Remake auf dem GBC gibt.Mal schauen vlt ändert sich das noch die Jahre :P Sollte ich ne Switch Lite haben, werd ich die Demo locker mal testen, auch wenn die ka angeblich viele Stunden gehen sollte.

Die Serie ist meiner Meinung nach über die Jahre erwachsen geworden und trumpft mitlerweile durch eigene Spezialitäten auf. Für mich hat sich an der Liebe zur Dragon Quest Serie nicht viel geändert. DQ8 war so überragend gemacht das es über Jahre hinweg eines meiner liebsten RPG´s war. Der eigentliche Nachfolger von dem ist das nun aktuelle DQ11. Alles was dazwischen war, ist kalter Kaffee. :P Oder Tee...oder so. :D Es ist technisch schwächer, ja. Sogar deutlich. ABER...gerade weil du es im Handheldmodus spielst, sollte das weniger ins Gewicht fallen. Denn Gameplay und Musik sind gleich. Der direkte Vergleich ist gemein, hinkt aber. Lausche mal diesen Melodien...
https://www.youtube.com/watch?v=VCsu291SGsE
Bild

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 1028
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Beitragvon Black Diamond » 26.09.2019, 17:45

Habe vorhin die erste Stunde gespielt. Als Besitzer des Originals muß ich echt sagen WOW! Ich bin zwar total der PlayStation verschrieben, aber The Legend of Zelda: Link´s Awakening ist nicht weniger als das beste Remastered-Spiel das ich je gespielt habe. Das Ur-Spiel war damals bereits beeindruckend inszeniert worden und gehört nicht ohne Grund zu den 100 besten Spielen aller Zeiten (Magazin- und User-Wertung).

Erstaunlich ist die Liebe zum Detail mit der hier gearbeitet wurde. Da brauche ich ausnahmsweise nichts hervorheben. Es ist die fachlich beste Arbeit von Programmierern die ich seit (sehr) langer Zeit gespielt habe. Uneingeschränkt zu empfehlen und für Switch-Besitzer eigentlich ein Muß. :ok:

Man kann den Laden doch noch beklauen...:D...ähm...habe ich...nun...gehört. 8)
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8270
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Beitragvon NegCon » 26.09.2019, 18:04

Das Remake stammt übrigens wieder von Grezzo. Die waren schon für Zelda: OoT3D und Zelda: MM3D auf dem 3DS verantwortlich und hatten dort zuletzt mit Ever Oasis auch ein sehr gutes komplett selbstentwickeltes Spiel gebracht,... hoffe immer noch, dass irgendwann Ever Oasis 2 für die Switch kommt oder zumindest ein erweiterter Port des 3DS-Spiels. Das Studio wurde im Übrigen 2006 von Koichi Ishii gegründet, ehemals für die Seiken Densetsu- bzw. Mana-Reihe bei Squaresoft verantwortlich. Bisher haben die auch nur Nintendo-exklusiv entwickelt... neben Monolith Soft wieder ein Studio mit Ex-Squaresoft-Mitarbeitern, das mit Nintendo zusammenarbeitet.

Finde aber auch, dass Zelda:LA wieder so ein richtig schönes Wohlfühlspiel geworden ist... finde ich klasse und spiele ich auch gerne. Wegen solchen Titeln mag ich meine Switch. :D

Apropos ... wenn du auf 3D-Jump'n'Runs stehst musst du dir irgendwann unbedingt Super Mario Odyssey besorgen. Ich denke bei dem Genre (und soviel 3D-JnRs gibt's ja ohnehin nicht mehr) kommt Nintendo einfach auch kein anderer Entwickler mehr hinterher. Das Ding ist einfach dermaßen poliert, gerade was die Steuerung angeht. Man merkt einfach, dass da 20 Jahre Erfahrung durch 3D-Mario-Games drin steckt. Aber ich schweife vom Thema ab. :D

Ich glaube das mit dem Klauen hätte ich sowieso gelassen, will nicht für den Rest des Spiels "Dieb" heißen, sofern das im Remake auch so ist wie du es bzgl. des Originals beschrieben hast. ;)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2019 >>>

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 1028
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: The Legend of Zelda: Link's Awakening (Switch)

Beitragvon Black Diamond » 27.09.2019, 18:45

NegCon hat geschrieben:Source of the post Ich glaube das mit dem Klauen hätte ich sowieso gelassen, will nicht für den Rest des Spiels "Dieb" heißen, sofern das im Remake auch so ist wie du es bzgl. des Originals beschrieben hast.

Ich bin nun fest als Dieb gebrandmarkt. :O Es ist die Art von Cheat´s die ich liebe. Alleine der Move so etwas einzuprogrammieren ist schon sehr überraschend. Es zeigt aber einmal mehr wie modern das Spiel seiner Zeit war. Es erlaubt viele Freiheiten. Sowohl wo man hingehen kann, als auch Aktionen wie diese die man durchführen kann. :ok: Weitere wären das Huhn solange hauen bis es einen "Hühnerangriff" gibt (NegCon hat im Video nicht lange genug draufgehauen :D), den Hund hauen (Achtung, der greift sofort an) usw.

Der Start und die ersten beiden Dungeons vergehen wie im Flug. Für den dritten Dungeon muß man erst einmal mehr oder weniger die Welt etwas offener durchforsten. Bomben holen, einen Eingang suchen, es wird etwas schwerer. Der Spiel-Aufbau bringt einen dazu neu zu denken und abseits des Hauptweges zu erkunden. Damals ist mir gar nicht so bewußt gewesen wie clever das eigentlich ist. Bei nahezu jedem RPG kann man stumpf die Geschichte einfach durchziehen und fertig. Hier ist das Erkunden und das Abschließen des Spieles viel besser kombiniert. Bei modernen jRPG´s ist es ja mitlerweile eine Art Tradition den Hauptplot abzuschließen und dann ein After-Game oder New Game+ zu spielen. Seien wir mal ehrlich, darauf hat doch keiner wirklich bock!? ;) Link´s Awakening kann man in einem Rutsch durchspielen und viele bis alle Geheimnisse während dessen suchen und finden. Hat man das Spiel dann durchgespielt, ist es auch durchgespielt. Es stellt sich beim Abspann ein richtiges "hab´s geschafft" ein. :boogie: Es wartet keine weitere "Arbeit". Man genießt den Abspann dann. Und im Anschluß geht man zu einem neuen Spiel über. Das könnte man bei heutigen Spielen gebrauchen. Ich zu mindest... :P
Bild


Zurück zu „Reviews“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast