Nintendo Switch

Hier könnt ihr über alles was aktuelle und kommende Systeme betrifft diskutieren (inkl. PC).
Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7376
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Switch

Beitragvon NegCon » 04.04.2017, 22:34

Für genügend Luftzirkulation sollte man in der Tat bei jeder Konsole sorgen. Kann mir gut vorstellen, dass da einige gerade in der letzten Gen Probleme damit hatten. Bin da auch immer äußerst skeptisch. Das Problem ist wirklich einzuschätzen, ob es sich nur immer um eine kleine, aber dafür recht laute, Benutzergruppe handelt, die das Problem hat, oder ist es wirklich ein generelles Problem. In den meisten Fällen wohl eher ersteres.

Dass ausgerechnet bei der Switch immer soviel kaputt sein soll, finde ich fast schon ironisch, denn das Gerät dürfte wohl von allen Konsolensystemen der letzten 10 Jahre oder mehr, das sein, dass vom Material und der Verarbeitung her am hochwertigsten daherkommt.

//Edit:
Habe mir eben meine Switch etwas näher angeschaut, die Joy-Cons abgemacht und sie auf eine Glasplatte gelegt und diese samt Switch gegen eine Lampe gehalten, so dass ich erkennen konnte ob dort, wo sie normalerweise plan liegen sollte, Licht durchscheint. Das war sogar der Fall, allerdings ist mir ebenfalls aufgefallen, dass die Kanten ebenfalls nicht gleich aufliegen. Hab die Switch dann hochkannt auf die Glasplatte gestellt und anhand einers Geraden Striches verglichen ob das Gerät wirklich eine Beigung hat. Konnte da aber direkt keine feststellen. Hab' mir dann das Gehäuse nochmal näher angeschaut und ich glaube, dass die Switch nicht 100%ig gerade ist, liegt wohl daran, dass Vorder- und Rückseite verschraubt sind und durch die Spannung an den Verschraubungsstellen u. U. eine leichte Biegung zustandekommen kann. Wenn ich meine Switch nehme und so halte, dass ich von oben auf die Lautstärke-Taste schaue (Ein-/Aus-schalter ist in dieser Position rechts davon) und dann links davon Vorder- und Rückseite des Gehäuses leicht zusammendrücke, dann erkenne ich, dass die Spalte (wo sich die Gehäuseschalen von Vorder- und Rückseite berühren) etwas kleiner wird. Das heißt, da ist etwas Luft, was völlig logisch ist, da die Gehäuseteile an den Rändern verschraubt sind. Wobei ich sagen muss, auf dem Bild, dass die ganze Diskussion losgetreten hat, wirkt das Ganze schon stärker verformt.

Daher kann ich mir schon vorstellen, dass es da eine produktionsbedingte Schwankung gibt, wie gerade eine Switch ist oder nicht, wobei die subjektive Wahrnehmung wohl auch eine gewisse Rolle spielt. ;) Dazu kommt noch, dass die Switch eben auch relativ lang und dünn ist, was sowas begünstigen kann. Durch Hitzeschwankungen und das Spielen im Handheldmodus könnte sich das Gerät auf die Dauer vielleicht wirklich zusätzlich leicht verziehen, aber ich würde jetzt eher sagen, dass das nicht direkt ein Produktionsfehler ist und auch ähnlich verschraubte Tablets betreffen dürfte. Beim 3DS gibt's wohl ein ähnliches Phänomen... mit der Zeit kann auch dieser minimal verformen bzw. verbiegen. Aufgrund der Größe, Bauform und Material fällt es da nur nicht auf.

Ich glaube, da müsste die Switch schon ein Metallgehäuse haben, das aus einem Stück gefräst ist, um sowas weitestgehend ausschließen zu können und selbst da, würde es sicher Geräte geben, die nicht ganz gerade sind.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

Segagaga00087
Beiträge: 35
Registriert: 03.04.2016, 13:02
Gender: None specified

Re: Nintendo Switch

Beitragvon Segagaga00087 » 23.04.2017, 20:07

Scheint das Nintendo Switch immer noch ausverkauft ist. Würde mir nicht wundern, dass am Mittel Mai oder Juni erst wieder im Vorrat gibt? :(
Zulang die "Kinderkrankheiten" nicht beseitig ist, wird es auch bis dahin kein neue Konsole Produziert! Ich kann mir nicht vorstellen (1.Modell fortgesetzt) aber heutzutage weiß man bei Nintendo nie wie die ticken!

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7376
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Switch

Beitragvon NegCon » 23.04.2017, 20:40

Doch, doch, es werden schon Geräte an den Handel ausgeliefert, nur sind die dann meist schnell weg. Bei großen Online-Händlern wie bei Amazon sind die Dinger natürlich schon durch Vorbestellungen immer gleich weg. Wenn man was will, sollte man am besten Gerschäfte in der Umgebung abklappern und da nachfragen, wie es mit dem Nachschub aussieht.

Was die sogenannten Kinderkrankheiten angeht, die werden bei der Switch teils arg übertrieben dargestellt. Das Verbindungsproblem des linken Joy-Cons ist in etwa mit dem Analogstick-Problem der Dual-Shock-4 gleichzusetzen, nicht jeder hatte das Problem und Sony hat deshalb auch keine Revision des DS4 rausgebracht (erst bei der Slim, aber selbst da gab's keine großen Änderungen) und Nintendo hat das Problem ja mittlerweile behoben. Ansonsten macht wohl bei manchen Leuten auch das WLAN Probleme, auch die PS4 hatte in den ersten beiden Versionen, bevor die Slim kam, ein unterirdisch schlechtes WLAN-Modul verbaut und ist bisher auch die einzige Konsole, bei der ich einfach keine stabile WLAN-Verbindung hinbekommen habe (nicht mal Patches usw. konnte ich darüber laden). Sich deshalb bei Sonys Kundenservice zu melden, hätte auch nichts gebracht, weil die PS4 diesbezüglich generell Müll verbaut hat bzw. es keine Reparatur dafür gab.

Bleibt noch das Problem mit den verbogenen Switch-Geräten. Hier müsste man 100% sicher wissen, ob die Geräte sich beim Kunden verbogen haben oder ob sie nicht schon von Anfang an verbogen waren. Wobei die Switch an sich ja auch nicht richtig heiß wird, sondern nur warm. Kann gut sein, dass das auch ein Phänomen ist, das auch bei Tablets auftritt. Von der äußeren Verarbeitung her würde ich die Switch an sich als hochwertig einstufen. Ob die Switch wirklich verbogen ist, kann man optisch auch nur schwer festellen. Da muss man sie wirklich auf eine flache Ebene legen oder auf einen Untergrund mit geraden Strichen stellen. Dachte auch schon, dass meine leicht gekrümmt wäre, wenn sie im Dock steht, scheint sie aber gerade zu sein. Wobei ich ohnehin damit rechne, dass sie bei häufiger Benutzung im Handheldmodus irgendwann mal leicht verbiegen könnte. Selbst der DS/3DS hat sich mti der Zeit leicht verzogen, fällt nur meist niemanden auf. ;)

Dass bei einem Launch häufig bestimmte Fehler auftreten ist normal, da sonst auf einen Schlag nicht so viele Konsolen auf einmal verkauft werden wie zu diesem Zeitpunkt (mein New 3DS XL war z.B. damals auch kaputt). Das wird mir ohnen alles zu sehr aufgebauscht und Leute übertreiben dann gerne.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

Segagaga00087
Beiträge: 35
Registriert: 03.04.2016, 13:02
Gender: None specified

Re: Nintendo Switch

Beitragvon Segagaga00087 » 23.04.2017, 21:42

Andere Krankheiten ist es auch normal, dass Anfang immer was hängt. PS4 war nur mein WLAN-Verbindung immer abgebrochen. Heute eh gar nicht mehr so. Ich beziehe eh auf Pro-Controller die mitgelieferte mini Controller ist nicht was für mich.

Aber das wegen die angebliche "Verbogenen" Switch wie du auch gesagt hast könnte auch selbst verursacht haben die irgendwie übertrieben lang auf Dock-Station aufgeladen haben oder auch im Standby weiter betriebt genommen. Ich wundere mich warum kann es so "Leich" verbiegen? Entweder die Kunden (mit Sicherheit) selbst beschädigt haben und aufmerksam zubekommen oder die Nintendo hat was gespart was leider auch wahr ist. Würde mich sehr interessieren welche Kunststoff Plastik verwendet worden? :/

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7376
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Switch

Beitragvon NegCon » 24.04.2017, 12:07

Ich kann zwar nicht genau sagen, welcher Kunstoff da für die Switch verwendet wurde, aber der fühlt sich so an wie hochwertigen Tablets. Ist auch ziemlich massiv und fest. Das ganze Gehäuse ist auch verschraubt und nichts verklebt oder einfach nur zusammengesteckt. Gibt auf YouTube auch einige Videos in denen bewusst versucht wird, die Switch kaputt zu machen. Das ganze Gerät ist eigentlich sehr robus (sogar das Standbein der Switch kann im Grunde nicht brechen, da es vorher aus der Halterung springt und problemlos wieder eingerastet werden kann). Beispiele:

Hier schneidet jemand ein Triforce, wie man es aus Zelda kennt, in eine Switch (also drei dreieckige Löcher sozusagen). Nachdem das erste obere Teil herausgeschnitten wurde, läuft die Switch sogar noch:
https://www.youtube.com/watch?v=qBVyF0I2Ruo

Hier macht jemand einen "Durability Test" und beschädigt die Konsole absichtlich. Da erkennt man auch, dass es eher unwahrscheinlich ist, dass die Switch bei sachgerechter Behandlung großartig kaputt geht (sofern sie es nicht schon vorher war).
https://www.youtube.com/watch?v=XJP6gERPmMk

Die Wärmeentwicklung bei meiner Switch ist bislang auch nich besonders hoch bzw. sie wird lediglich warm, aber nicht heiß. Der Lüfter dreht i.d.R. auch sehr leise, kann nur sein, dass er in bestimmten Situationen (wenn man die Switch z.B. im Handheldmodus gerade erst angeschaltet hat) kurz ca. 30 bis 60 Sek. aufdreht und dann aber wieder (unhörbar) langsam dreht.

Rein von der Verarbeitung her, kann ich persönlich bisher noch nichts bemängel. Es fühlt sich alles sehr wertig an. Das selbe gilt auch für die Controller. Selbst die Joy-Cons wirken sehr robus. Wenn ich den Dual Shock 4 (Original und Revision) in die Hand nehme und mit dem Pro Controller vergleiche, wirkt Letzterer ebenfalls deutlich wertiger.

Btw. die Joy-Cons sind eine guter Kompromiss aus stationären und Handheld-Controller. Im Handheld-Modus lässt sich damit schon ganz vernünftig zocken und als Zweit-Controller sind sie zusammen mit der Halterung auch ganz gut zu gebrauchen.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

Segagaga00087
Beiträge: 35
Registriert: 03.04.2016, 13:02
Gender: None specified

Re: Nintendo Switch

Beitragvon Segagaga00087 » 24.04.2017, 21:14

Danke für die Videos so kann ich etwas nachvollziehen, dass diese Konsole doch sehr robust ist!
Hier schneidet jemand ein Triforce, wie man es aus Zelda kennt, in eine Switch (also drei dreieckige Löcher sozusagen). Nachdem das erste obere Teil herausgeschnitten wurde, läuft die Switch sogar noch:
Das es noch funktioniert hätte ich nie gedacht. :schock:

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7376
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Switch

Beitragvon NegCon » 25.04.2017, 13:39

Im dem Bereich befindet sich auch der Lüftungsschacht inkl. Lüfter. Scheint so, als ob da für die reine Funktionsfähigkeit der Switch nichts wichtiges in der Region verbaut ist. Der Bildschirm läuft offenbar auch noch weiter, wenn Teile von ihm kaputt sind. :) Btw. die Switch hat ein IPS-Panel verbaut. Das heißt hohe Blickwinkelstabilität was Farbverfälschungen angeht. Gegenüber dem OLED-Display der ersten Vita-Geräten hat die Swich dadurch auch zwei Vorteile. Zum einen natürlichere Farben (auch wenn viele die grellere Farbgebung besser finden) und IPS "brennt" nicht so schnell aus (OLED-Displays verliert mit der Zeit Leuchtkraft). Falls ich was falsches schreibe möge man mich korrigieren. :)

Angesehen davon beträgt die Auflösung des Vita-Bildschirms "nur" 960×544 (544p), während der Switch-Screen bekanntermaßen 1280x720 (720p) bietet. Auch die PSTV rendert nativ in der Auflösung der Vita, skaliert das Bild dann aber zumindest auf 720p hoch, während die Switch im TV-Modus nativ bis zu 1080p rendert oder zumindest, wie im Fall von Zelda, 900p (und dann auf 1080p hochskaliert). Wobei man auch nicht vergessen darf, dass einige grafisch aufwändige Vita-Spiele ebenfalls nicht in der vollen Auflösung laufen, wie etwa Unchartet, das nur mit 720x408 (408p) gerendert wird. In Japan dürfte die Switch der Vita relativ schnell den Rang ablaufen.

Auch wenn die Vita von 2012 ist und die Switch somit 5 Jahre neuer, zeigt das schon, das sie von der Leistung her wohl ungefähr so aktuell ist, wie der Sony-Handheld damals nur eben über erweiterte Funktionalitäten verfügt (wie etwas die Sachen, die in den Joy-Cons verbaut sind) und auch als TV-Konsole verwendet werden kann. Der Launch-Preis der Vita betrug übrigens 249,- € für das normale Modell und 299,- € für das Modell mit G3-Support. Anders als die Switch hatte das erste Modell der Vita keinen internen Speicher, so dass zusätzlich dazu noch zwingend eine Speicherkarte gekauft werden musste (Speicherstände wurde oftmals, wenn überhaupt, im Spielmodul abgelegt, sondern auf der Speicherkarte). Die Preise beliefen sich damals auf 19,99 € für 4GB, 34,99 € für 8 GB und 49,99 € für 16 GB.

Jetzt soll nochmal jemand behaupten, die Switch wäre mit einem Launchpreis von knapp 330,- € teuer.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 630
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: Nintendo Switch

Beitragvon Black Diamond » 26.04.2017, 07:00

Na gut, robust scheint sie zu sein. Aber ich hätte mich mehr über weniger Mängel gefreut. :/
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7376
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Switch

Beitragvon NegCon » 26.04.2017, 14:10

Mich würde immer noch interessieren, wieviel % aller Switch-Launch-Käufer von welchem Problem betroffen waren. Leider wird man nie irgendwelche Zahlen erfahren, da Nintendo die veröffentlichen müsste.

Soweit ich mitbekommen habe, sind die gravierendsten Problem die Verbindungsabbrüche des linken Joy-Cons und schlechte bis keine Verbindung mit dem WLAN. Ersteres scheint ein Produktionsfehler gewesen zu sein, der auch nicht alle linken Joy-Cons betroffen hat und offenbar verhältnismäßig einfach gefixt werden kann, beim WLAN-Problem habe ich hingegen keine Ahnung um was es sich dabei genau handelt, da wurde auch nichts von Nintendo dazu gesagt. Auch hier scheinen nicht alle Switch-Besitzer betroffen zu sein, von daher kann es entweder, wie bei den Joy-Cons, ein Problem mit der jeweiligen Konsolen-Hardware sein oder auf bestimmte Router-Einstellungen/-Modelle zurückzuführen sein.

Das mit den verkratzten Displays durch die Docking-Station ist wohl eher auf eine etwas ruppige Handhabung der Switch zurückzuführen, auch wenn man sicher das Dock so hätte konstruieren können, dass das nicht so leicht passieren kann. Bei den verbogenen Switch-Geräten scheint es auch noch keine absolut gesicherten Grund dafür zu geben. Kann auch viele Ursachen haben... beobachte meine Switch seit der Meldung auch, ob sich da was von alleine verbiegt. Bisher scheint sie noch "relativ" gerade zu sein, benutze sie allerdings auch häufig im Handheld-Modus und kann mir vorstellen, dass durch den Druck den man ggf. bei verkrampften Zocken ausübt (kann manchmal vorkommen ;)), ggf. auf die Dauer eine leichte Biegung entstehen könnte. Ansonsten fällt mir eben, wie schon mal erwähnt, auch noch ein, dass durch die Verschraubung eine gewisse Spannung im Gehäuse herrschen könnte, die dazu führt, dass das Ganze leicht verzogen wird. Was das Verbieden durch Hitze betrifft, bin ich da noch etwas skeptisch. Völlig auszuschließen ist es zwar nicht, aber heiß wird das Gerät eigentlich nicht, sondern nur warm (was auf die Dauer dennoch dazu führen könnte, dass sich Platik verbiegt).

Da finde ich, dass MS und Sony schon schlimmere Sachen abgeliefert haben, wie das Hitzeproblem der Xbox360 (RROD), wobei auch einige PS3-Geräte aufgrund von Hitze- (YLOD) oder Laufwerksschaden nicht mehr vollständig brauchbar waren und beim Dual Shock 4 gab es anfänglich noch das Problem mit den abbröselnden Analogsticks, von dem miesen WLAN-Modul in der Konsole selbst mal ganz zu schweigen.

Das macht's zwar bei Nintendo auch nicht besser, aber scheinbar gehören solche Sachen bei neuen Konsolen wohl mittlerweile dazu. Dadurch, dass immer mehr Technik verbaut wird, steigen natürlich auch die potentiellen Fehlerquellen. Dennoch glaube ich, dass da vieles einfach schlechter geredet wurde, als es letztendlich war und ich habe ohnehin den Eindruck, dass bei Nintendo-Systemen im Internet schneller mal alles aufgebauscht wird (speziell auch was Newsseiten angeht), als woanders. Wie hier schon mal erwähnt, hatte ich bei meiner PSP und PS4 damals überhaupt nicht mitbekommen, dass manche Dinge serienmäßig Mist sind, erst als ich die Geräte schon hier hatte und länger im Internet gegooglet hatte, nachdem ich dachte, dass da was defekt wäre. Klingt zwar jetzt wieder, so als ob ich nur immer auf Sony bashen würde, aber von MS hatte ich bisher nur die Xbox360 (ältere Revision mit HDMI-Anschluss) und da lief alles, demnach sind mir solche nicht groß erwähnten "Fehler" nur immer bei Sony-Systemen aufgefallen.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 630
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: Nintendo Switch

Beitragvon Black Diamond » 26.04.2017, 23:17

Da ist überall was dran. Neu ist für mich das es die erste Nintendo-Konsole überhaupt ist, die eine hohe Mängelquote aufweist. Bei den anderen Herstellern war man das irgendwie gewohnt. Ausgerechnet DAS hätten sie lieber nicht abgucken sollen. :ugly:
Bild

Benutzeravatar

Panda
Beiträge: 463
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Re: Nintendo Switch

Beitragvon Panda » 27.04.2017, 18:42

Ich glaube das JoyCon Problem ist ziemlich häufig vertreten aber da bietet Nintendo ja kostenlose Reperatur an. (Hab meine immer noch nicht eingeschickt :()

https://www.ntower.de/news/46190-ninten ... 1c2514528c

Die VKZ der Switch sind bisher Mega und die Nachfrage ist bisher ungebrochen. Kein Wunder wenn man so einen Ausnahmetitel wie BotW im petto hat welches man sogar unterwegs zocken kann. Jeder will Zelda spielen. Der Preis scheint auch niemand abzustrecken sondern sich voll im Rahmen zu bewegen. Man kann jetzt schon sagen, dass die Switch auf jeden Fall kein Wii U Debakel wird. In dem Zeitraum hat die Wii U schon ziemlich gestrauchelt.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7376
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Switch

Beitragvon NegCon » 28.04.2017, 01:12

Black Diamond hat geschrieben:Source of the post Da ist überall was dran. Neu ist für mich das es die erste Nintendo-Konsole überhaupt ist, die eine hohe Mängelquote aufweist. Bei den anderen Herstellern war man das irgendwie gewohnt. Ausgerechnet DAS hätten sie lieber nicht abgucken sollen. :ugly:

Wie erwähnt, es kommt immer mehr Technik in die Geräte, da bleiben Fehler nicht aus. Da die Joy-Cons relativ flach sind, und fast vollständig mit den Händen umschlossen werden, wundert es mich nicht, dass die Antenne darin, eine potentielle Fehlerquelle darstellt. Bei meiner Switch ist das Problem mit dem linken Joy-Con zwar (noch) nicht aufgetreten, aber beim Testen konnte ich feststellen, dass die Verbindung des linken Joy-Cons nicht so störungsunempfindlich ist, wie beim Rechten (liegt wohl daran, dass beide eine unterschiedliche Bauart haben). Ich habe mich schon mal in eine Ecke des Raums gestellt, in eine Lücke in der links von mir die Wand und rechts von mir ein Holzschrank stand. Hände hinter dem Rücken und mit beiden Händen die Joy-Cons fest umschlossen. Da hat der linke Joy-Con die Verbindung verloren, der Rechte nicht. Ist allerdings keine Situation die beim Zocken wohl nicht aufkommen wird. Bin dann mit beiden Joy-Cons aus dem Zimmer raus und die halbe Treppe nach unten gegangen. Verbindung beider Joy-Cons war noch vorhanden (hab das so überprüft, dass ich die Lautsprecher aufgedreht habe und im Systemmenü gehört habe, wenn die Joy-Cons mit der Switch verbunden sind (macht so ein Klick-Geräusch, wenn man in den Optionen rumschaltet).

Ansonsten ist mir letztens auch mal was lustiges passiert. Hab' im TV-Modus und Pro-Controller mit der Switch gezockt, dann irgendwann unterm Zocken, habe ich die Switch aus dem Dock genommen, die Joy-Cons drangemacht und bin raus aus dem Raum, über die Treppe ein Stockwerk nach unten, und hab' dann im Esszimmer im Erdgeschoss im Handheld-Modus weitergespielt. Dabei ist mir dann aufgefallen, dass der Pro-Controller immer noch mit der Konsole verbunden war, der noch immer im 1. Stock im Zimmer lag. War überrascht, wie hoch die Reichweite da ist.

Bei den Joy-Cons hat Nintendo ja schon zugegeben, dass es da einen Fehler bei der Produktion gab, die zwar nicht alle linken Joy-Cons betroffen hat, aber doch eine ganze Reihe. Mit diesem Schwämmchen lässt sich das ja offenbar Problemlos bei den betroffenen Controllern reparieren.

Btw. auf der neuen Release-Liste von Nintendo ist Xenoblade Chronicles 2 immer noch mit 2017 für Europa gelistet und Super Mario Odyssey für das diejährige Weihnachtsgeschäft. Rein theoretisch müsste Xenoblade dann bereits im Spätsommer/Herbst bei uns erscheinen, weil zwei so große Titel im November/Dezember zu releasen wäre irgendwie doof bzw. auch nicht der Stil von Nintendo. Rechne daher immer noch damit, dass Xenoblade Chronicles 2 möglicherweise doch noch auf Frühjahr 2018 verschoben werdne könnte. Klarheit wird sicher die E³ bringen, da der Titel dort dann komplett enthüllt werdem müsste und auch das Lineup für die zweite Jahreshälfte 2017 und Frühjahr 2018 bekanntgegeben wird (zumindest war es sonst immer so).
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7376
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Switch

Beitragvon NegCon » 28.05.2017, 13:19

Vielleicht für den einen oder anderen hier interessant: Die aktuellen 8bitdo-Bluetooth-Controller sind jetzt auch mit der Switch kompatibel. Für die Gamepads wurde eine neue Firmware veröffentlicht (v4.00), die Support für die neue Nintendo-Konsole liefert. Speziell von Interesse sollte hier der Nachbau des SNES-Controllers SFC30 (mit bunten Tasten wie in Japan und Europa) bzw. SNES30 (mit einfarbigen Tasten wie in den USA) sein, gerade hinsichtlich des kommenden Virtual-Console-Services.

Wer Interesse hat, kann sich die 8bitdo-Controller auch direkt bei Amazon bestellen. Der SFC30 kostet z.B. momentan 32,47 € (der Preis schwankt offenbar immer wenige € hin und her) und ist ab 2. Juni wieder lieferbar.

Nähere Informationen und eine Übersicht der verfügbaren Controller gibt es auf der Webseite von 8bitdo.

Ich habe mir jetzt mal einen SFC30 bei Amazon bestellt, da ich ohnehin plane, mir ein paar SNES-VC-Spiele für die Switch zu holen und hoffe, dass Nintendo im Zuge der bald stattfindenden E³ neue Infos zum Virtual-Console-Service bringt oder gar ein System-Update für die Switch veröffentlicht, dass ihn freischaltet. :) Ansonsten kann man den Controller ja sowieso u. a. für PC/Mac oder WiiU verwenden.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

MetalSnake
Beiträge: 728
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender: Male

Re: Nintendo Switch

Beitragvon MetalSnake » 31.05.2017, 12:40

Jetzt ist Apple schuld wenn Nintendo nicht genug Switch verkaufen kann :lol: :ugly:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 29491.html
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7376
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Nintendo Switch

Beitragvon NegCon » 31.05.2017, 19:43

Tja,... lt. einigen Kritikern verbaut Nintendo ja nur "Ramsch" in seine Konsolen und die Switch ist viel zu teuer. Bleibt die Frage, sind die Komponenten doch hochwertig oder verbaut Apple vielleicht auch nur "Ramsch" und bietet ihre Geräte teuer an? Kann sich jeder aussuchen, wie er will. :lol:
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>


Zurück zu „Aktuelle Heimkonsolen & Arcade“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast