zuletzt durchgespielt

Hier könnt ihr alles posten z. B. Retro- und aktuelle Systeme usw. betrifft.
niche
Beiträge: 1529
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender:

Beitrag von niche »

Ja Cool Metalsnake 8)
Ja es gibt auch so Spiele die hat man früher mal weit gespielt und nie beendet und irgendwie, waren die auch geil und man würde sie auch gerne beenden oder?
Ich hab z.B. Shining in Holy Ark letzten Jahr bis zum finalen Endboss gespielt aber war vom Level einfach nicht stark genug. Um es kurz zu erklären du kannst auf der Xbox (in meinem Fall die Series X) mit dem Entwicklermodus ganz viele Emulatoren nutzen, da läuft also mittlerweile von 8Bit hoch bis Gamecube/Wii die Systeme richtig gut und auch die Saturn Emulation. Meinen letzten Saturn wollte ich auch nicht mehr aufbauen, nachdem damals der Andere mit einer Rauchwolke den Dienst quittiert hatte (da müssten vorher die Kondensatoren etc ausgetauscht werden). Auf jeden Fall aber nehme wir grad nen Umweg; Ich persönlich habe keine Lust mehr X Konsolen aufzubauen und wenn dann noch mit Scaler oder weiteren Monitor zu arbeiten. Allein das ganze Kabelgewirr geht mir unheimlich auf die Nüsse. Mir gibt das persönlich nix mehr. Aber wir waren ja bei Shining the Holy Ark, nach ca 36. Stunden stand ich also vor dem finalen Boss und hab leider am Schluss richtig eins drauf bekommen. Ich lege es momentan immer wieder mal für ne kurze Session ein um die Levels meiner Truppe zu erhöhen. Ist eben ein typischer klassischer Dungeon Crawler ohne große besonders Features. Es gibt einige Rätsel zu lösen und jede Menge Monster niederzuknüppeln.

Durchgespielt habe ich natürlich dieses Jahr noch das neue Zelda auf der Switch und ca. 100-120 Stunden dort verbracht und ich war recht angetan (sieht man ja an der Spielzeit) was mir besonders im Vergleich zum Vorgänger gefallen hat war das es in der Welt viel mehr Dinge zur Beschäftigung. Das fand ich im Vorgänger öfters mau das man gefühlt Kilometerweit gelaufen ist und nichts da war zum entdecken. Das ist hier anders da es recht viele kleinere Dungeons gibt und auch beim Basteln mit der Hand konnte man sich kreativ ein bisschen austoben. Das was ich wirklich als negativ empfand war das Belohnungssystem und zwar waren die Items die man aus Kisten/Dungeons/Tempel gezogen hat oft absolut mau, das hat ein bissle gedämpft aber im großen und ganzen hab ich es bis zum Schluss gerne gespielt und selbst danach noch einige Stunden drinne verbracht um die Welt weiter zu erkunden.

Ich bin vor 2 ½ Jahren übrigens dem SimRacing verfallen und mein momentanes Setup sieht so aus:
uw.png
uw.png (697.78 KiB) 362 mal betrachtet
Bild
Besonders Rally-Sims waren bisher der Schwerpunkt aber gerne auch mal ne Runde Nordschleife in AC oder GT3 in ACC.

MetalSnake hat geschrieben: 29.09.2023, 08:42 Das ist doch in der Art so wie Shadow Tactics oder? Das hatte ich mal angefangen, ist echt ein tolles Spielprinzip, will ich auch noch unbedingt mal weiter zocken.
Genau das ist vom selben Entwickler ( MIMIMI Studios, im übrigen ein deutsches Studio was jetzt die Tore schliesst) und Desperados spielt eben im Westernsetting und der Nachfolger danach Shadow Gambits spielt eher im überdrehten Fluch der Karibik Setting. Alle 3 Spiele sind wirklich klasse und das Genre ist eben auch mal ne schöne Abwechslung.

Zu Tomb Raider, war damals schon geil und einzigartig, so gesehen das erste Spiel dieser Art. Ich glaube ich habe nie einen Teile komplett durchgespielt (ausser die 2 Reboots). Ich hatte aber unheimlich viel Spaß mit den Levels die ich gespielt hab. Ich muss sagen das ich aber so ab Teil 3 mit der Serie nichts mehr anfangen konnte.
rtype.png
rtype.png (138.94 KiB) 362 mal betrachtet
Momentan hab ich so 5-6 Spiele angefangen und bin mir noch nicht schlüssig wo ich dran bleibe und wo nicht. Es gibt aber auch Spiele von früher wo ich bei Freunden öfters mal ne Runde spielen konnte, wo ich aber meist nur so 1-2 Level gemacht habe, die ich dann auch geil fand und es auch ok war nie grossartig weiterzuspielen. Darunter zb so Sachen wie damals R-Type auf dem GameBoy, das war ein Spiel was mich nicht so richtig gereizt hat aber für kurze Runde Level 1 und 2 zu machen war ich immer zu haben. Ich fand da ja das Feature mit dem Addon am Raumschiff was man abdocken kann so geil, so konnte man das Teil dann in die Schwachstelle des Bosses schicken und den dann easy plätten. Das wiederhole ich heutzutage immer öfters mal wieder oder Sachen wie Tetris womit ich damals gar nix anfangen konnte, da wollte ich unbedingt mal diese Rakete sehen die ich dann mit 100.000 Punkten endlich sehen konnte.
tetris.png
tetris.png (58.71 KiB) 362 mal betrachtet
BTW:
Kann man keine Bilder mehr von Außen verlinken? Aber egal ich hab gesehen man kann Bilder hier hochladen.
Benutzeravatar
MetalSnake
Beiträge: 1418
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender:

Beitrag von MetalSnake »

Ich habe jetzt die letzten Tage mal fix Abe's Oddysee durchgespielt, diesmal die US Version, kannte bisher nur die deutsche Sprachausgabe. :ugly:
Habe natürlich alle 99 Mudokons gerettet. :D Ich müsste mal einen Run machen und versuchen so wenig wie möglich zu retten. :ugly:
niche hat geschrieben: 29.09.2023, 19:24 Ich hab z.B. Shining in Holy Ark letzten Jahr bis zum finalen Endboss gespielt aber war vom Level einfach nicht stark genug.
Sowas hatte ich mal vor vielen Jahren bei Final Fantasy IV. Da war ich noch nicht beim Endboss, aber wohl kurz davor. War dann mit zu niedrigem Level auf einer Insel gefangen, man konnte nicht mehr da weg, und die Gegner waren viel zu stark für mich. :wand:
niche hat geschrieben: 29.09.2023, 19:24 Um es kurz zu erklären du kannst auf der Xbox (in meinem Fall die Series X) mit dem Entwicklermodus ganz viele Emulatoren nutzen, (...)
Ich glaub ich steh grad aufm Schlauch, was wird damit erklärt, dass du per Emulation zockst?
Ich zocke aber auch nur noch per Emulation, einfach MacBook per HDMI an den Fernseher und ab gehts, inkl. RetroAchievements. :D
niche hat geschrieben: 29.09.2023, 19:24 Aber wir waren ja bei Shining the Holy Ark, nach ca 36. Stunden stand ich also vor dem finalen Boss und hab leider am Schluss richtig eins drauf bekommen. Ich lege es momentan immer wieder mal für ne kurze Session ein um die Levels meiner Truppe zu erhöhen. Ist eben ein typischer klassischer Dungeon Crawler ohne große besonders Features. Es gibt einige Rätsel zu lösen und jede Menge Monster niederzuknüppeln.
Ok, du hast zumindest noch die Möglichkeit zu grinden, sehr nervig aber immerhin etwas was man zwischendurch machen kann. :)
niche hat geschrieben: 29.09.2023, 19:24 Durchgespielt habe ich natürlich dieses Jahr noch das neue Zelda auf der Switch und ca. 100-120 Stunden dort verbracht und ich war recht angetan (sieht man ja an der Spielzeit) was mir besonders im Vergleich zum Vorgänger gefallen hat war das es in der Welt viel mehr Dinge zur Beschäftigung. Das fand ich im Vorgänger öfters mau das man gefühlt Kilometerweit gelaufen ist und nichts da war zum entdecken.
Ich habe die Zeldas nicht gespielt, und bisher hatte ich immer das genaue Gegenteil gehört. Breath of the Wild sei so toll, nie muss man ewig rumlaufen, überall gibt es was zu entdecken. Und Tear of Kingdom sei da schon langweiliger, wiederholt sich, und vor allem das bauen wird kritisiert.
niche hat geschrieben: 29.09.2023, 19:24 Ich bin vor 2 ½ Jahren übrigens dem SimRacing verfallen und mein momentanes Setup sieht so aus:
Ja krass alter Bonze! :D Sieht jedenfalls nicht günstig aus.

niche hat geschrieben: 29.09.2023, 19:24 Zu Tomb Raider, war damals schon geil und einzigartig, so gesehen das erste Spiel dieser Art. Ich glaube ich habe nie einen Teile komplett durchgespielt (ausser die 2 Reboots). Ich hatte aber unheimlich viel Spaß mit den Levels die ich gespielt hab. Ich muss sagen das ich aber so ab Teil 3 mit der Serie nichts mehr anfangen konnte.
Ich habs nach kurzem Anspielen von Teil 2 schon gemerkt, es ist ganz anders. Damals sicher beeindruckender, aber es fühlt sich einfach falsch an als Ärchologin haufenweise Menschen niederzuballern, und das nichtmal abseits der Zivilisation sondern mitten in der Stadt, und niemanden juckt es. Da war Teil 1 einfach stimmiger, man war in irgendwelchen Höhlen, es gab nur Tiere als Gegner (ausgenommen 3 oder 4 Bosse), es war sowieso mehr Puzzle und Platforming als Geballer. Aber aus neugierde will ich schon noch weiter zocken, muss nur erst einem blöden RetroArch auf den Grund gehen, der sorgt dafür, dass die Speicherstände nicht geschrieben werden.

niche hat geschrieben: 29.09.2023, 19:24 Momentan hab ich so 5-6 Spiele angefangen und bin mir noch nicht schlüssig wo ich dran bleibe und wo nicht.(...)
R-Type hab ich damals öfters mal aufm Atari ST angefangen, aber ich glaub den ersten Boss hab ich nie geschafft. Tetris hab ich früher bis zum erbrechen gespielt, aber eher Freeware und Shareware Versionen aufm Mac, die NES Version hatte ich damals nicht.
Bild
niche
Beiträge: 1529
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender:

Beitrag von niche »

MetalSnake hat geschrieben: 05.10.2023, 11:06 Ich glaub ich steh grad aufm Schlauch, was wird damit erklärt, dass du per Emulation zockst?
Ich zocke aber auch nur noch per Emulation, einfach MacBook per HDMI an den Fernseher und ab gehts, inkl. RetroAchievements. :D
Genau das wollte ich damit sagen :D , auf der Xbox kannst du dir einen Entwicklerzugang kaufen für ein paar Euros und damit dann ganz offiziell ohne Hacks Homebrew abspielen und da gibt es mittlerweile ne schöne und gut laufende Auswahl an Emulatoren.
MetalSnake hat geschrieben: 05.10.2023, 11:06 Ok, du hast zumindest noch die Möglichkeit zu grinden, sehr nervig aber immerhin etwas was man zwischendurch machen kann. :)
Ja aber ich muss sagen das zieht sich bisschen weil die Kämpfe im Vergleich zu anderen Genrevertreter länger dauern.
MetalSnake hat geschrieben: 05.10.2023, 11:06 Ich habe die Zeldas nicht gespielt, und bisher hatte ich immer das genaue Gegenteil gehört. Breath of the Wild sei so toll, nie muss man ewig rumlaufen, überall gibt es was zu entdecken. Und Tear of Kingdom sei da schon langweiliger, wiederholt sich, und vor allem das bauen wird kritisiert.
Ist bei Tears of Kingdom eben so das sie die Welt vom BOTW übernommen haben aber es gibt Veränderungen, dazu noch Luftinseln und den Untergrund bzw Abgrund. Das Bauen ist ein bissle unhandlich würde ich es mal beschreiben, ja auf jeden Fall. Da es aber jetzt wie schon erwähnt auch kleinere Höhle/Dungeons gibt findest du eben viel Beschäftigung wenn du quer durch Hyrule reißt. Allgemein gibt es mehr Nebenquest.
MetalSnake hat geschrieben: 05.10.2023, 11:06 Ja krass alter Bonze! :D Sieht jedenfalls nicht günstig aus.
st1.png
st1.png (682.61 KiB) 333 mal betrachtet
Ich hab aber klein angefangen am Anfang und das Equipment was ich jetzt habe ist OK würde ich sagen, beim SimRacing gibt auch kein Limit nach oben aber ja. Ich hab auf der Xbox angefangen und dann auf PC gewechselt weil die Auswahl an Simulationen größer ist und ich die Hardware nach eigenem belieben kombinieren kann. Das ist auch bisher so der einzige Grund warum ich einen Win PC habe. Ich hatte mir davor noch ein MacBook Pro I9 gekauft was ich aber selten nutze, meist für Video/Bildbearbeitung weil das Teil rennt eben. Das Ding wollte ich aber nicht an den Fernsehn hängen da sobald er richtig arbeitet der Lüfter doch recht laut ist.
Benutzeravatar
MetalSnake
Beiträge: 1418
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender:

Beitrag von MetalSnake »

Hab jetzt noch Parasite Eve weiter gemacht, ich war wirklich kurz vorm Ziel, am Endboss von Tag 5. Und Tag 6 besteht auch nur noch aus ein oder zwei Bossen, und dann war ich durch. :ugly:
Am Anfang hab ich gegen den Boss von Tag 5 gar keine Chance gehabt. Habe dann die Waffe gewechselt von Schrotflinte mit 3 Schuss zu einer Pistole mit 2 Aktionen, und hab die Verbesserungen übertragen, dann war es doch gut machbar.

niche hat geschrieben: 05.10.2023, 12:50 Ich hatte mir davor noch ein MacBook Pro I9 gekauft was ich aber selten nutze, meist für Video/Bildbearbeitung weil das Teil rennt eben. Das Ding wollte ich aber nicht an den Fernsehn hängen da sobald er richtig arbeitet der Lüfter doch recht laut ist.
Ja, die Zeit der Intel Macs war furchtbar. Die 15 Jahre habe ich mit 2 MacBook Pros überstanden. Praktisch kurz nach dem Kauf musste eigentlich schon was neues her, aber es kam einfach nichts was ein Upgrade Wert war, und so quälte ich mich von Jahr zu Jahr bis dann endlich die M1 Macs kamen. Jetzt bin ich glücklich mit einem MacBook Air (Lüfterlos!) und einem MacStudio. Endlich Power ohne Hitze und Lärm. Es ist ein Traum. :ok:
Bild
niche
Beiträge: 1529
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender:

Beitrag von niche »

Ja ich dachte am Anfang auch das es am besten ist möglichst viele Schüsse abzugeben. Problem ist eben nur das man dadurch nicht mehr ausweichen kann. Das war am Schluss von mir so wenig durchdacht ich das ich hätte theoretisch schon wieder eine neue Aktion starten können wenn sie noch am schiessen war. Als letzte Herausforderung wartet dann noch der Tower aber den habe ich nach dem durchspielen nicht mehr gemacht aber ganz vergessen hab ich ihn nicht 8)
niche
Beiträge: 1529
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender:

Beitrag von niche »

So der Plan ist ganz klar:
Ich will mehr Spiele beenden und habe jetzt mit Shadow Warrior den Anfang gemacht 8) . Wie schon auf dem Portal beschrieben lag der letzte Boss nach ca. 1 1/2 Stunden im Staub :hauen: . Das Spiel ist durchweg sehr herausfordernd und typisch für die Zeit. So ein bisschen Trial&Error gehört dazu bis man manche Stellen gut meistert. Die Figur lässt sich gut steuern und die Kollisionsabfrage ist auch sehr gut. Die Bosse waren auch alle sehr unterhaltsam und brauchten eine Taktik. Ich kann es Allen empfehlen die auf Action-Plattformer stehen. Ich hab aber schon gemerkt wie eingerostet ich über all die Jahre bin, wenn ich gefühlt bei jedem Sprung auch muffe habe nicht in den Abgrund zu fallen.
niche
Beiträge: 1529
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender:

Beitrag von niche »

Star Ocean (SNES)
So eben lief der Abspann nach ca. 24 Stunden von Star Ocean runter und meine persönliches Fazit:
Ich hatte beim durchspielen so einige Höhen aber auch so manche harte Tiefen mit dem Spiel. Vorweg ich mag das Kampfsystem. Die Kämpfen sind ein guter Kontrast zum typischen durch die Gegend laufen. Die Steuerung in den Kämpfen ist manchmal ein wenig suboptimal gelöst und hakt auch ein bisschen. In der ganzen Hektik geht auch gerne mal die Übersicht verloren und bevor man checkt was so gerade passiert ist schon einer eurer Charaktere zu Boden gegangen. Die KI der Mitstreiter kann man sehr beschränkt einstellen (tu nix, gib alles und schütze deine Kameraden fasst es zusammen). Für gezielte Techniken / Zauber ist es aber jederzeit Möglich einen anderen Charakter aktiv zu steuern. Manchmal kommt auch gerne ein magiebegabter Charaktere auf die Idee genau das Element zu nutzen was eure Widersacher heilt anstatt Schaden zu zufügen. Von den Bosskämpfen war ich übrigen ein bisschen enttäuscht und hatte mit keinem großen Gegner beim gesamten Durchspielen wirkliche Probleme. Da waren viele der RandomEncounters ein anderes Thema was allein schon daran liegt das ihr mit euren Nahkämpfern nur bedingt alle Gegner binden könnt und die CPU das natürlich ausnutzt um eure Magier zu attackieren die auch nicht viel aushalten. Da wir schon beim Thema Kämpfe sind, gekämpft wird oft, sehr oft und manchmal schon zu oft (kann man aber minimieren mit Fähigkeiten) aber manchmal ist es ganz sinnvoll einige Kämpfe zu bestreiten besonders in neuen Gebieten um den Gegnern mit höheren Level besser entgegenzutreten zu können. Ich hab leider viel zu spät verstanden wie die Fertigkeiten und Talente zusammenhängen bzw. erst sehr spät überhaupt den Punkt im Status Menü gesehen das Charaktere ihre ganz eigene Fertigkeiten mit sich bringen die angelernte Fähigkeiten noch verbessern und Fähigkeiten gibt es viele zu lernen. Einige davon verbessern eure Statuswerte und Andere in Kombination mit Anderen erlauben euch Techniken zu lernen mit denen ihr zum Beispiel Gegenstände herstellen könnt, Aufklärung um die Encounter zu minimieren und so weiter. Da kann man bestimmt viel experimentieren wenn man dafür die Muße hat. Es gab aber einige Besonderheiten auf die ich traf aber die ich leider nie verstanden hab. Ich muss dazu auch sagen das ich viel zu flott durch das Spiel durch bin. Sidequest habe ich keine gemacht und auch nicht alle Charaktere getroffen die sich einem anschließen können, wobei das ist ein guter Punkt, ihr könnt auch nicht alle Charaktere in einem Durchgang in eure Party bekommen. Es richtet sich zum Teil nämlich daran wen ihr schon in der Party habt. So kann ein weiterer Durchgang ganz andere Mitstreiter bereithalten und entsprechend andere Sidequests und Storyteile.
Kommen wir noch zur Technik. Star Ocean sieht einfach gut aus. Die Landschaften durch die ihr wandert haben sehr viele Details und es gibt nette Effekt wie Spieglungen an Pfützen und Wasser, die Animationen in den Kämpfen fand ich auch sehr gut. Ich wüsste jetzt ehrlich gesagt nichts was ich direkt so bemängeln würde. Den Sound habe ich auch als durchweg sehr gut in Erinnerung wobei da jetzt kein Track dabei war der mich so richtig mega gepackt hat.
Schlussendlich kann ich jedem jRPG Fan Star Ocean empfehlen.
Benutzeravatar
MetalSnake
Beiträge: 1418
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender:

Beitrag von MetalSnake »

Das klingt sehr interessant. Star Ocean ist auch so ein Titel den ich schon in den 90ern interessant fand, immer mal spielen wollte, aber dann doch nie gemacht habe. Ich glaub ich versuch das mal als nächstes Spiel anzufangen, sobald ich mit Super Mario Wonder durch bin. :D
Also Danke für den Bericht. :ok:
Bild
niche
Beiträge: 1529
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender:

Beitrag von niche »

MetalSnake hat geschrieben: 26.10.2023, 12:01 sobald ich mit Super Mario Wonder durch bin
Das hat sich Frauchen auch die Tage gekauft und da werden wir wohl zu dritt am Wochenende mal ganz gespannt reinschnuppern. Bin zwar nicht der größte Fan des Genre aber wenn dann natürlich ein Mario Spiel :D . Hab die Mario Dinger auch bisher immer gerne durchgespielt.


cas1.png
cas1.png (437.73 KiB) 217 mal betrachtet
Castlevania The Adventure durchgespielt. Das Game ist so bissle mäh, besonders im Vergleich zum überragenden zweiten Teil. Spielerisch hatte es irgendwie null Höhepunkte. Ich habe es mit 2 Improvement-Patchs durchgespielt (Steuerung verbessern), die es zwar ein wenig einfacher gemacht haben aber so richtig geil wurde das Spiel dadurch auch nicht.
cas 2 belmont.png
cas 2 belmont.png (290.54 KiB) 217 mal betrachtet
Danach hab ich dann noch einen meiner liebsten Teile durchgespielt und zwar Belmonts Revenge. Für mich eins der besten Gameboy Spiele und verbinde da auch viele Erinnerung mit meiner Jugend. Abwechslungsreich, geile Bossfight, Grafik super und der Soundtrack für mich einer der besten auf dem System. Der Endkampf am Schluss dauert ein bisschen bis man die Pattern von Dracula auswendig gelernt hat.
Benutzeravatar
MetalSnake
Beiträge: 1418
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender:

Beitrag von MetalSnake »

Nach ziemlich genau einer Woche habe ich jetzt Super Mario Wonder zu 100% durch! \(^ ^)/

Ich denke das ist zusammen mit Super Mario World das beste Mario Jump'n'Run.
So viele tolle Ideen, so viel verrücktes Zeug, so viele nette Details. Eine perfekte Steuerung.
Wenn ich ein Manko nennen müsste, dann wohl dass es ein wenig zu leicht ist. Für das Hauptspiel ist das völlig in Ordnung und gut so. Nur die secret exits sind alle leicht zu finden. Und auch die Special Level sind nicht allzu schwer. Einzig das letzte Special Level hat einen sehr knackigen Schwierigkeitsgrad. Davon hätte es gern ein paar mehr geben dürfen.
Das tut dem ganzen aber kein Abbruch, es ist wirklich ein geniales Spiel mit pausenlosem Spielspaß.
Bild
niche
Beiträge: 1529
Registriert: 30.03.2006, 12:59
Gender:

Beitrag von niche »

Ich habe es bisher nur kurz gespielt aber meine Frau und Tochter haben schon angefangen :D . Ich muss sagen ich war nach Videos und Streams in die ich kurz geschaut habe ein bisschen skeptisch weil es so bissle durchgedreht wirkte. Ich musste aber heute Mittag meiner Dame zur Hilfe eilen und ihr helfen bei einer Stelle. Was soll ich sagen .. es lässt sich einfach super spielen! :evil: , es fühlt sich butterweich an. Das ist der Grund warum wenn JumpNrun dann Mario bei mir eingelegt wird. Ich bin ja kein geübter Spieler in dem Genre aber das Level wo ich helfen sollte war schon nicht so easy. Da ging es von unten nach oben auf schmale Blöcke mit Walljump und sich drehenden Linien. Klar ich hab’s gepackt aber war schon überrascht weil es für einen Laien schon schwer ist. Ich hoffe das ich heute Mittag dazu komme selbst mal richtig reinzuschauen.
Antworten