Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Hier könnt ihr alles posten z. B. Retro- und aktuelle Systeme usw. betrifft.
Benutzeravatar

Themenstarter

Panda
Beiträge: 697
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon Panda » 14.05.2016, 08:14

Wie hat sich euch Spielverhalten in jeweils 4 Jahren Zeitabstand verändert, was habt ihr in dieser Zeit gespielt und wie viel habt ihr so gezockt? Welche Hardware habt ihr gekauft und besessen. Wie viel Spaß hattet ihr in dem Zeitabschitt?

1986-1990

Ich glaube in meinen ersten vier Lebenjahren habe ich garnicht gezockt ;)

1990-1994

Irgendwann Anfang der 90er ging es los mit einem Commodore 64 den meine Eltern für die ganze Familie gekauft hatten. Viele gute Klassiker sind mir in Erinnerung.

1994-1998

Durch Freunde ging es jetzt Anfang 94 noch tiefer in die Videospielwelt. Ich entedeckte bei anderen Kids Game Boy und Super Nintendo und besaß diese bald selber und der Commodore verstaubte irgendwo im Keller. Sowohl SNES und GB machten unendlich viel Spaß.

Aber noch mehr: 1996 kauften meine Eltern einen
Pentium 1996 auf dem ich auch reichlich zockte. Zu dieser Zeit fing ich auch an Videospiel-Zeitschriften zu lesen.

1997 dann das legendäre Nintendo 64 und der Eintritt in das 3D Zeitalter. Mein Kumpel konnte sich die Kiste durch fragwürdige Geldbeschaffung schon zum Release leisten und die erste Zeit haben wir zusammen SM64 und co. gezockt und uns mit Freunden unzählige Mutliplayerschlachten geliefert. Etwa erst ein halbes Jahr später hatte ich selbst ein N64 bekommen! Da ich aber nonstop bei meinem Kumpel mitspielte kam mir das garnicht so lange vor. Heute frage ich mich wie ich das ausgehalten habe oder ob ich das N64 nicht doch schon früher bekommen habe...
Jedenfalls ging der Spaß mit dem N64 weiter.

In dieser Zeit habe ich so ziemlich alles gezockt was für den GB, SNES und den N64 relevant war. Für mich wohl die schönste, witzigste, spannendste und abwechslungsreichste Videospielzeit meines Lebens.

1998-2002

Das N64 lief 1998 weiter auf absoluten Hochtouren und der Spielspaß nahm kein Ende. Ende 1998 kam dann endlich das heißersehnte Ocarina of Time und ich war hin und weg. Wie schön war dieses gottverdammte Jahr!
Auch 1999 ging der Spaß mit der Kiste weiter ehe er zum Jahresende abflaute.

Um das Jahr 2000 kaufte ich mir dann die erste n
icht Nintendo-Konsole und verkaufte dafür sogar mein geliebtes N64. Die Dreamcast.
Auch wenn ich den Verkauf bereute, so hat mich die Dreamcast in keinster Weise enttäuscht und ich hatte ungefähr 1-2 Jahre meinen Spaß mit der Kiste.

Im Jahr 2001 erhielt dann noch der GBA Einzug in mein Kinderzimmer, hatte aber damit weitaus weniger Spaß als mit dem Ur Game Boy.

2002-2006

Inzwischen eingefleischter Nintendofan kaufte ich mir den Game Cube 2002 rechtzeitig zum Release. Bis zum Ende nahm ich alle erwähenswerte Spiele für das Gerät mit, es war aber alles weitaus unspektakulär als bei den Nintendokonsolen zuvor.

Ebenfalls 2002 oder eher etwas früher kaufte ich meinen ersten komplett eigenen PC und mit Spielen wie Gothic II, Grim Fandango viel Spaß. Erste Online-Erfahrungen sammelte ich mit Battlefield 1942, welches ich ohne Ende gezockt habe.

2003 kaufte ich mir noch dann doch eine PS2 zusammen Mit FFX obwohl ich nie gut auf Sony zu sprechen war und mich lange wehhemment gege Sony Konsolen wehrte. Obwohl ich gegen 2006 relativ viele PS2 besaß konnte mich kaum etwas so richtig begeistern.

Im Jahr 2003-2004 kam auch noch eine X-BOX dazu, auch eine sehr unspektakuläre Konsole, hatte aber mir so manchen XBOX-Live Titeln meinen Spaß und auch Ninja Gaiden ist mir postiv in Erinnerung geblieben.
2003 kaufte ich mir auch wieder einen Nintendo 64 und holte das geniale Paper Mario nach.

Ebenfalls 2004 kaufte ich mir einen neuen Gamer PC, vorwiegend für Half Life 2. Nach einmaligem durchspielen entdeckte ich Counter Strike für mich, ein Spiel das mich zuvor noch überhaupt nicht interessierte. Jedenfalls hat mich es online richtig gepackt und ich war beeindruckt inwieweit man seinen Skill immer weiter verbessern konnte .

2005 kam dann noch der DS dazu mit Mario Kart DS. Viel gespielt habe ich aber vorerst nicht damit.

Insgeamt Hardwarereiche 4 Jahre, Konsolenmäßig konnte mich der Cube klar am meisten überzeugen wenn auch wie erwähnt weniger spektakulär wie die vorherigen N-Konsolen. Und auch mit dem PC hatte ich nebenher meinen Spaß mit den erwähnten Spielen, Battlefield und Counter Strike waren mein Eintritt in die Online-Spielewelt und haben diese 4 Jahre auch sehr mitgeprägt. Auch World of Warcraft ist an dieser Stelle noch zu erwähnen, welches auch eine beeindruckende Erfahrung war, auch wenn ich es nicht allzu intensiv gezockt habe. Insgesamt gesehen waren es auch hier 4 sehr abwechslunsgreiche und spannende Jahre in denen sehr viel passiet ist, welche aber nicht mehr den Zauber der 90er Jahre hatten.

2006-2010

Counter Strike prägte weiter mein Zockerverhalten, auch WoW lief immer wieder zwischendurch. Ende 2006 kam dann die Wii und mit ihr Twilight Princess. Natürlich kaufte ich zum Release. Da ich aber ziemlich Counter Strike und Internetsüchtig war habe ich die erste Zeit die Wii garnicht so intensiv miterlebt. Nur die wichtigsten Spiele habe mitgenommen wie Zelda, Mario Galaxy, Super Paper Mario und co.

Auch der DS eregte weiter nur wenig Aufmerksamkeit.

Um das Jahr 2006 kaufte ich mir noch eine 360 mit Kameo und Blue Dragon. Habe aber insgesamt sehr wenig auf der Konsole gezockt. Unsympathische Kiste.

Bis zum Jahr 2010 plätscherte das Konsolengaming und Handheld gaming für mich so vor sich hin. Hier und da mal ein Wii Spiel hauptsächlich. Überwiegend Counter Strike auch wenn es nach 2007 zunehmend weniger wurde. 2008-2010 habe ich dann auch insgesamt relativ wenig gespielt...

Insgesamt 4 Jahre die gamermäßig eher unspektakulär an mit vorbeigenagen sind.

2010-2014

Hier hat mich wieder vollends die Leidenschaft gepackt, das Jahr fing ungaublich gut an mit Super Mario Galaxy 2. Das Spiel war Lebensfreude pur! Toll Nintendo, gut wie eh umd je! Dann kam in diesem Jahr auch noch DKCR auf welches ich mich als Fan der alten Teile tierisch freute und ich wurde alles andere als enttäuscht.
Online spielte ich so gut wie garnicht mehr, Interesse verloren, was auch dazu beigetragen hat, das ich mich wieder mehr auf Singleplayer und viele andere Spiele konzentrieren kann.
Aufjedenfall lebte ich die Wii jetzt viel intensiver als je zuvor. Ich baute wieder Miis ohne Ende, holte etliche Wii Titel nach und zumdem bekam die Wii weitere weltklasse Titel zum Ende Ihrer Lebenszeit mit denen ich hochklassigen Spielspaß hatte!! Zu nennen wären da Other M, Xenoblade, Skyward Sword, Pandoras Tower und Fortune Street. Ja, es war toll und die Wii mauserte sich für mich noch zu einer meiner absolute Lieblingskonsolen. Noch heute ist die Konsole bei mir sehr präsent. Viele spielen werden bei mir mal wieder den Weg ins Disclaufwerk finden und auch zum nachholen habe ich noch den ein oder anderen Titel. Obendrauf ist die Wii noch eine erstklassige Multiplayerkonsole, auch hier hatte ich noch sehr sehr viel Spaß! Weltklasse!
Ja, ich spielte wieder wirklich viel, intensiv und so gerne wie lange nicht mehr. Ich war Feuer und Flamme :D Auch den ein oder anderen DS Titel holte ich in dieser Zeit nach und zockte einiges retro.

2011 kam der 3DS, welcher mir gleich zu Beginn mehr Spaß machte als der DS. Viele schöne Titel, rückblickend hat der normale DS aber mindestens ein ebenso gutes Spieleportfolio.

2012 dann die Wii U! Zum Start konnte ich Zombi U ziemlich fesseln und auch NSMBU war toll. Habe die Wii U wieder gleich zu Beginn intensiv gelebt im Gegensatz zu der Wii und alles gute mitgenommen. Ein paar herausragende Titel, schöne VC und toller Tablet Controller. Insgesamt fühlt sich die Konsole nach einem Game Cube 2.0 für mich an. Nicht so weltbewegend wie Wii, SNES oder N64...Trotzdem hatte ich meinen Spaß. Habe auch paralell weiter Wii gezockt und retro gezockt.

Auch habe ich in diesen 4 Jahren das Online-Gaming und insbesondere das PC gaming fast aufgegeben auch wenn ich bis zum Jahr 2014 gelegentlich das ein oder andere am PC spielte. Online-Gaming sah ich zunehmend als verschwendete Zeit an, nichts innovatives das sich wirklich lohnt.

Insgesamt also sehr schöne Zockerjahre, die Wii als auch die Wii U hat mein Lebem sehr versüßt.

2014-2018

PC gaming vollends aufgegeben. Lohnt sich zur Zeit nicht für mich. Da ich inzwischen Fanilienvater bin müssen auch Prioritäten gesetzt werden. Fokus nur noch auf Konsolen, was mir im Moment vollends ausreicht. Bisher als fast nur Wii U und 3DS gespielt und auch so viel retro wie noch nie. Wii U neigt sich dem Ende zu und NX kommt. Mal schauen wie spaßig dieser 4 Jahresabchnitt letztendlich noch wird ;)

Ist jetzt doch lang geworden, was haltet ihr von meiner Gamer Historie? Gerne Feedback :D Und natürlich bin nich auf eure Geschichten gespannt :)

PS: Wenn man es genau nimmt sind es ja 5 Jahres Abschnitte bei meinen Zeitangaben aber das passt schon so...

Benutzeravatar

MetalSnake
Beiträge: 1038
Registriert: 09.07.2006, 21:58
Gender: Male

Re: Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon MetalSnake » 14.05.2016, 12:07

sehr coole Thread Idea :ok:


1990 - 1993
Bei mir fing es Weihnachten 1990 mit einem C64 an. Da war ich 6 Jahre alt und habe mir vom Weihnachtsmann einen Computer gewünscht. Habe dann den von meinem Vater bekommen und er einen neuen. :D

Ich weiß leider nicht mehr so genau was ich alles da drauf gezockt habe, aber Paperboy war dabei, und ich glaube auch Pacmania.

Ich weiß nicht wieviel später, aber ich schätze mal ein bis zwei Jahre später gabs dann den Atar ST. Kann sein dass Pacmania dadrauf war, oder beides, kann mich jedenfalls noch dran erinnern dass es auf dem Atari ST beim Start abgestürzt ist mit seinen schönen Atari Bomben. Ob es mal auf dem Atari lief, keine Ahnung. :/

Am meisten habe ich dadrauf aber wohl Bolo (den Breakout clone) und Esprit/Oxyd gezockt. Bei Bolo war ich irgendwann so gut dass ich mal eben die 50 Level durchgespielt hab um zu zeigen dass es beim letzten Level einfriert.

Gab noch etliche andere Spiele auf dem Atari, Thriller N.T., Shocker 1+2, Jumping Jackson, Salomons Key, Xenon und wenn ich jetzt rum google was es damals noch für tolle Spiele gab dann fallen mir sicher noch etliche ein. War auf jedenfall ein klasse System mit vielen super Spielen. :)

1993-1997
Ich glaub es war wirklich 1993 als dann der Atari ST durch ein Macintosh LC ersetzt wurde und in den folgenden Jahren dann durch den Performa 630 und Performa 5200. Auch da gab es wieder etliche unzähliche Freeware und Shareware Spiele. Natürlich wieder die Oxyd Reihe, Lode Runner, Glider Pro, Lemmings, Prince of Persia 1+2, einige Flipper Spiele wie Tristan, Crystal Caliburn, Loony Labyrinth und auch andere Spiele die hier wohl niemand kennt wie Quagmire, Spin Doctor, Beam Wars, NS Tower, NS Shaft, Barrack, Bubble Bobble, Apeiron, Swoop, Harry the Handsome Executive. The Tinies (aka The Brainies), WarCraft 2 und natürlich nicht zu vergessen Myst, Riven, Theme Park, Sim City 2000, Sam & Max Hit the Road, Full Throttle, Dark Forces, Descent, 3D Ultra Pinball, StarCraft. Und noch viele viele mehr die mir aber grad nicht einfallen.

Irgendwann in der Zeit kam dann auch das SNES bei mir an. Da habe ich natürlich bis zum erbrechen Super Mario World, Donkey Kong Country 1+2+3 gezockt, und Unirally, Mario Kart. Hmm weiß gar nicht was ich noch fürs SNES hatte. Aber gut möglich dass es nicht allzu viele Spiele waren.

1997-2001
Um die Zeit als das N64 raus kam habe ich dann eine PS1 bekommen. Da wurde fleißig Crash Bandicoot 1+2+3, Spyro 1+2+3, Croc 1+2, Ape Escape, Tekken 2+3, Gran Turismo, Final Fantasy VII+VIII+IX, Resident Evil 1+2+3, Dino Crisis 1+2, Silent Hill, Oddworld Abe's Oddysee+Exoddus, PaRappa the Rapper und natürlich Metal Gear Solid gezockt. Auch da gabs aber noch etliche weitere Spiele, aber das sind die die mir grad spontan einfallen. :D

2002-2005
Ich glaube zu der Zeit wurds weniger mit dem Zocken, immerhin konnte man endlich unbegrenzt im Internet surfen ohne ärger wegen zu hoher Telefonrechnung zu bekommen. :ugly:
Außerdem kam die PS2 für die ich anfangs keine Spiele hatte und nur die beiliegende Demo zocken konnte. Später aber GTA 3+Vice City, Final Fantasy X, Jak&Daxter, Metal Gear Solid 2+3.


2006-2010
Ich glaube zu der Zeit hatte ich weniger Zeit zum zocken, und war auch hauptsächlich im Internet unterwegs wenn ich Zeit hatte. Könnte grad abgesehen von Metal Gear Solid 4 und vielleicht noch Little Big Planet gar nicht sagen was mich da gefesselt hätte.


2011-2015
In der Zeit wurds wieder ein wenig mehr, hauptsächlich auf der PS3 einiges gezockt, aber auch nicht viel was mich wirklich gefesselt hätte, abgesehen von Hatsune Miku Project Diva F :ugly:

2015-2016
Jump'n'Runs, Jump'n'Runs und Jump'n'Runs :D
Bild

Bild

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 7866
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon NegCon » 14.05.2016, 12:16

Gute Idee, nur die 4-Jahre-Abstände decken sich nicht so ganz mit meinen "Gamer-Episoden", aber ich versuche es dennoch irgendwie so aufzuteilgen. Aber wie du schon schreibst, eigentlich sind es ja fünf Jahr. :D

1980 - 1989:
Gegen Ende der 80er nur etwas Berührung mit C64 durch einen Cousin und Klassenkameraden gehabt. Bei einem Urlaub 1989 in Tunesien ist mir auch noch Kung-Fu Master-Automat im Hotel in Erinnerung geblieben. Ich und ein anderes dt. "Touristen-Kind" schauten da oft abends anderen beim Spielen zu. Wenn ich mich recht erinnere, war da ein Kind das engl. sprach recht gut,... hat auch die ganze Zeit gespielt. Die ein oder zwei mal die ich gespielt habe, kam ich nicht besonders weit... glaube max. Level 2 oder 3. :D

1990 - 1994:
Nachdem die 80er rum waren, ging es bei mir mit den Videospielen los. Zum Geburtstag wollte ich ein "Telespiel" haben (wieso und warum, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr ... evtl. weil ich mir keinen Computer leisten konnte oder weil man auf einem Telespielsystem unkomplizierter spielen konnte), da ich aber keine Ahnung hatte, was es da so alles so gab, fragte ich auf dem Pausenhof in der Schule einfach mal ein oder zwei Klassenkamerade, die wohl ein bisschen was wussten. In meinem Freundeskreis hatte zu der Zeit niemand irgendwas in der Art. Ein Klassenkamerad meinte dann, ich solle mir ein N-E-S kaufen. Also den Namen schnell auf einen Zettel notiert, damit ich ihn nicht vergessen konnte. Am 25. Juli 1980, meinem zehten Geburtstag, war's dann soweit. Wir fuhren zum hiesigen Spielzeugladen, ein Vedes-Geschäft im Übrigen, um dieses N-E-S zu kaufen. Ich weiß noch, dass ich auf der Fahrt dorthin den Namen so oft wiederholte, dass ich ihn fast nicht mehr aussprechen konnte, dabei wollte ich nur sichergehen, dass ich ihn nicht vergesse, wenn ich dem Verkäufer sage, was ich will.

Irgendwie schaffte ich es dann doch, den Namen rauszubekommen. Damals bekam ich dann das NES-Bundle mit Ice Climber, das mit Super Mario Bros. erschien wohl erst kurz danach (mein NES hat im Vergleich zu anderen NES-Geräten, denen ich später begegnet bin, eine absolut glatte Oberfläche an der Oberseite, wohingegen die späteren Modelle wohl eine leicht raue hatten... aber egal). 229,- DM hat das Teil damals gekostet, wenn ich mich nicht irre. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube von meinen Großeltern bekam ich ein Spiel oder so geschenkt, weshalb ich mir noch welche anhand des Boxarts (*Facepalm*) ausgesucht habe. Wenn ich mich nicht irre, waren das "Trojan" und "Tiger-Heli" ... "Gradius" könnte auch dabei gewesen sein. An dem darauffolgenden Weihnachten gab es dann auch noch "Super Mario Bros. 2" (von meinen Großeltern), das mir einen heidenspaß gemacht hat.

Davor, im selben Jahr, bin ich danna ber auch an "Super Mario Bros." gekommen, war auch witzig wie es dazu kam. War wohl im Herbst rum ... da hatte ich irgendwie etwas Geld zusammengespart und sah dann in dem Spielzeugladen ein gewisses "Super Mario Land" das "nur" 49,99 DM kostete. Nach Begutachtung der Packungsrückseite war mir auch klar wieso das Spiel so günstig war, klar, war ja nur Schwarz-Weiß. Der Schriftzug "Game Boy" kam mir schon bekannt vor, aber wird schon nicht so wichtig sein, dachte ich mir. Erst als das Spiel gekauft war und wir den Laden verliesen viel mir plötzlich auf der Straße ein ... Mist, der "Game Boy" war doch dieses tragbare Ding aus der Werbung mit den zwei Schülern im Bus und gar kein NES-Spiel (die Verpackungsgröße war übrigens auch kein Hinweis darauf, dass es kein NES-Spiel war, denn es gab ja NES-Titel die in so kleinen Verpackungen ausgeliefert wurde ... mein Ice Climber war z. B. in so einer). Also wieder zurück in den Laden und ich glaube der Verkäufer meinte, ich könnte ja schauen, ob nicht ein anderes Spiel finden würde. Da ich recht enttäuscht war, dass SML kein NES-Spiel war und ich schon gerne ein neues Spiel haben wollte, sah ich einfach mal nach. In der Auslage stand dann doch tatsächlich "Super Mario Bros." für 59,- DM. Als der Verkäufer das Spiel aus der Vitrine holte, meinte er, dass jemand kürzlich ein NES-Bundle mit dem Spiel gekauft hätte, das Spiel aber schon besaß oder nicht mochte und sich deshalb ein anderes ausgesucht hat, weswegen das Exemplar jetzt einzeln verkauft wurde. War ein Glücksfall für mich, da ich mich nicht erinnern kann, dass SMB jemals in irgendeinem Geschäft, in dem ich war, einzeln verkauft wurde (was es aber sicher gab). Die 10,- DM haben dann zum Glück meine Eltern noch draufbezahlt. ;) Aber ich glaube das reicht erst einmal mit dem NES. *G*

Ich will jetzt nicht noch weiter ins Detail gehen, aber es folgten noch einige schöne NES-Titel, an die ich immer wieder gerne zurückdenke. Auch einige Schulfreunde kaufen nach und nach ein NES, ebenso wie zwei Onkel und drei Cousinen, weil sie die Konsole bei mir gesehen haben. :) War eine sehr schöne Zeit, auch wenn ich kaum einen Titel durchschaffte (Chip'n Dale und Mega Man 2 sind wohl zwei der Wenigen).

Vom verbliebenen Geld, das ich an Weihnachten geschenkt bekommen habe und nach gutem Zureden und kleinem Sponsoring meiner Eltern, konnte ich mir an Ostern 1991 einen Game Boy für 150,- DM leisten. Tetris war ja schon dabei und ich glaube mein erstes Spiel danach war auch wirklich gleich "Super Mario Land" ... endlich konnte ich es wirklich spielen! :D Mit dem Game Boy hatte ich auch viele Jahre Spaß. Zu meinen Highlights gehören bis heute "Kirby's Dream Land 2", "The Legend of Zelda: Link's Awakening" und "Wario Land: Super Mario Land 3" ... natürlich gab es auch noch andere Titel wie "Kirby's Dream Land (1)", die anderen SML-Spiele, "Maga Man: Dr. Wilys Rache" (das ich sogar durchgespielt habe :D) usw. aber die drei zuvor genannten Spiele fand ich damals schon extrem gut.

Zwar weiß ich nicht mehr genau wann, aber irgendwann im Jahr 1991 abonnierte ich dann auch das "Club Nintendo"-Heft. Zwar war es eher sowas wie eine Werbezeitschrift, aber dennoch irgendwo auch eine Videospielzeitschrift. War schon super damals, Infos und Tipps zu neuen Spielen zu bekommen. Durch Klassenkameraden, die u.a. auch einen PC, Amiga oder C64 hatten, kam ich aber schon damals in Kontakt mit "richtigen" Spielezeitschriften wie etwa Power Play und der damaligen Beilagte (und Erstausgabe) der Video Games. Damals, als "Super Mario Bros. 3" brandneu auf den dt. Markt war, sah ich in einer Power Play-Ausgabe auch das erste Bild von "Super Mario World" (ich glaube es war ein Bild von der Weltkarte, ggf. zusätzlich noch eines von einem Level, weiß aber nicht genau). Man kann sich heute gar nicht mehr vorstellen, wie geflasht ich damals allein durch die Screenshots war. Rein aus grafischer Sicht wäre das heute wohl so, als ob man gerade Uncharted 4 (SMB3 war damals auf jeden Fall ein technisch beeindruckender Titel auf dem NES ... vom spielerischen mal ganz zu schweigen) ein auf PS4 zockt und dann schon ein Bild von Uncharted 5 auf PS5 gezeigt bekommt. Die damals teils ultralangen Wartezeiten auf die PAL-Versionen mancher Spiele machten's möglich. ;) Irgendwann habe ich auch angefangen mir vereinzelt die Play Time zu kaufen... muss wohl gewesen sein, als sie angefangen Videospiele zu testen. Bin da eigentlich ganz froh drum, denn dadurch habe ich einige Computerspiel-Perlen auch noch etwas mitbekommen und ein Schulfreund hatte zu der Zeit auch einen PC, auf dem ich Anfang der 90er so u. a. Sachen wie Monkey Island 1 + 2, sowie Indiana Jones and the Fate of Atlantis oder später auch Day of the Tentacle spieleln konnte. "Spear of Destiny" (Wolfenstein 3D-Nachfolger) und "DOOM" waren damals auch grafisch richtige Highlights! Wobei die Gewalt in den Spielen, zumindest mir, relativ egal war, ich war einfach nur baff von der 3D-Darstellung ... aber leider kam auch hier schon meine Anfälligkeit für Motion-Sickness zum Vorschein, die bis heute besteht und weshalb ich mittlerweile auch keine Ego-Shooter oder Spiele in Ego-Perspektive mehr zocke.

Im Mai 1992 radelte ich irgendwann mal in einen örtlichen Supermarkt, könnte sein, dass ich irgendeine Kleinigkeit für meine Eltern besorgt habe oder so... ich glaube auf dem Schulweg nachhause, wo ich mir später öfter mal eine Zeitschrift gekauft habe, war das damals nicht. Da entdeckte ich im Zeitschriftenregal plötzlich die "Video Games 6/92" für glatte 3,- DM, die ich einfach mal gekauft habe ... wie ich heute weiß, war das die erste Ausgabe, die als eigenständiges Heft und nicht als Beilage der Power Play erschien. Der niedrige Preis, den das Heft ein paar Ausgaben hatte, bevor er auf knapp 5,- DM hochgesetzt wurde, war eine Promo-Aktion, um mehr Absatz zu erzeugen. Dem Heft blieb ich dann auch bis zur überraschenden Einstellung im Februar 2001 treu und insgesamt fehlten mir wohl auch nur max. 4 oder 5 Ausgaben. Wie Epsilon Eagle kürzlich auf der Webseite schon geschrieben hat, trotz der im nachhinein teils berechtigen Kritik (die kritisierten Sachen sind mir damals aber nie aufgefallen), konnte auch ich mich zum allergrößten Teil auf die Bewertungen verlassen. In einer Zeit bevor es das Internet gab, war jede Ausgabe wirklich etwas besonderes. Man hat sie regelrecht durchgesuchtet, interessante Artikel, Previews oder Reviews mehrfach gelesen, ständig die abgedruckten Screenshots begutachtet, vor allem wenn man wusste, man würde ein Spiel zum Geburtstag, Weihnachten usw. bekommen. In den alltermeisten Fällen hat man diese Titel dann auch erst auf dem heimischen TV zum ersten Mal in Bewegung bewundern dürfen... was einen sehr oft positiv überracht hat, in ein oder zwei Fällen aber auch zu einer kleinen Enttäuschung geführt hat (man hat sich das Ganze in Bewegung einfach etwas anders vorgestellt). Sowas kann man sich heute mit der Möglichkeit Trailer und Gameplay-Videos anschauen zu können, gar nicht mehr vorstellen. Ich würde aber behaupten, dass es damals aber manchmal schon schöner war, weil ein Spiel einen so richtig richtig richtig richtig riiiiiichtiiiig flashen konnte. Was heute, zumindest bei mir, eigentlich so gut wie gar nicht mehr der Fall ist... sowas schaffen höchsten noch ein paar Nintendo-Spiele, aber nicht wegen der Grafik (man weiß ja im Vorfeld wie ein Spiel in Bewegung aussieht), sondern wegen dem Gameplay.

An meinem Geburtstag 1992 sollte es dann soweit sein,... nachdem ich schon unzählige Screenshots und Reviews zu "Super Famicom"-Spielen in der Video Games gelesen kannte und dort jeden Hardware-Artikel verschlungen hatte, sollte das SNES endlich auch in Europa erscheinen ... leider verschob sich der Launch aber (evtl. gab es auch einen Lieferengpass ... ich das weiß ich leider nicht mehr), so dass ich statt zu meinem Geburtstag Ende Juli erst (ich glaube) Mitte August meine Konsole bekam... aber zumindestens waren Sommerferien... also genug Zeit zum Zocken. :D Wenn ich mich recht erinnere, war die Konsole für 299,- DM bei Quelle oder Otto bestellt worden. Das Päckchen kam am Vormittags an... leider war an diesem Tag ein Ausflug zum Badesee geplant und ich musste da mit, ob ich wollte oder nicht. Also den ganzen Tag am Badesee rumgehockt und an das SNES gedacht, das Zuhause noch verpackt rumlag. Leider kann ich mich an das Auspacken, Aufbauen und erste Einschalten nicht mehr so recht erinnern, aber ich weiß noch wie begeistert ich damals von "Super Mario World" war, das der Konsole beilag. Da ich der Erste in meinem Feundeskreis war, der ein SNES hatte, waren diejenigen, die ein NES hatten und das Spiel dann auf dem SNES spielten, ebenfalls begeistert. Ich habe ca. eine Woche gebraucht, bis ich das Spiel durch hatte, später habe ich dann noch alle Abkürzungen und Levels freigeschaltet ... mich hat nur immer etwas geärgert, dass ich den versteckte Test-Level, mangels Action Replay, nie spielen konnte und am Titelscreen nur 96 statt 97 stand. ;)

Ansonsten muss ich sagen, dass ich mit dem SNES eine sehr schöne Zeit hatte, die noch besser war als mit dem NES, da ich das nur 2 Jahr aktiv nutzte, während das SNES knapp 5. Besonders in Erinnerung gebliebien, sind mir die Zocker-Sessions mit einem Schulfreund. Wir haben uns eine Zeit lang wirklich fast täglich nach der Schule bei mir getroffen und dann bis zum Abend "Super Mario Kart" im Battle-Mode gespielt und waren dann auch richtig gut darin. Dadurch kamen dann auch solche Situationen zustande, dass man sich z. B. mit einem roten Panzer selbst getroffen hat usw. :D Auch erinnere ich mich gerne daran zurück, als ich 1994 zum Geburtstag "Super Metroid" bekommen habe. Ein Freund hat mir mit Hilfe des beiliegenden Spieleberaters Anweisungen gegeben, wo ich hin musste, während ich gespielt habe. Dabei hat er eine Seite überblättert oder irgendeinen Hinweis im Heft falsch verstanden, jedenfalls sollte ich über mit Stacheln besetzten Boden auf die andere Seite eines Abschnitts kommen. Eigentlich sollte man dorhin erst später gelangen, ich glaube mittels Grapple Beam oder so, aber da der Schulfreund auch nach mehrmaligen Nachfragen noch steif und fest behauptete, dass ich da hin müsse, habe ich es dann irgendwann doch irgendwie geschafft und hatte dort dann einen Ausrüstungsgegenstand gefunden, den man wohl erst später krigen sollte. :D

Durch das SNES ist auch meine Leidenschaft für jRPGs ausgebrochen. Den Dank hierführ gebührt dem oft von vielen verschmähten Mystic Quest Legend. Bis heute halte ich es aber für ein perfektes Einsteiger jRPG mit überragenden Soundtrack! Auch wenn der Schwierigkeitsgrad eher niedrig angesetzt ist, hat mich der blöde Eisgolem tierisch genervt ... so genervt, dass ich eine zweimonatige Pause eingesetzt habe, danach habe ich ihn allerdings gleich beim zweiten Versuch erledigt. :D Na ja, ansonsten gab's auch noch Secret of Mana, das ebenfalls tolle Musik hatte... vor allem vom Gitarrensound im anfänglichen Gebiet und einigen Soundeffekten (den wenn man z.B. den ersten Gegner besiegt hat und dieser Lichtschein erschien) fand ich toll. Schon erstaunlich, an was man sich nach 22 Jahren noch alles erinnert. :)

Zum SNES und dessen Spiele könnte ich noch vieles schreiben, wie etwa das erste Mal, als ich Starwing spielte, als ich mir den DOOM-Port kaufte, nachdem ich das Spiel schon vom PC her kannte oder die Überraschung als Yoshi's Island: Super Mario World 2 angekündigt wurde und es drei oder vier (?) Monate später schon in den Läden stand (und für mich spielerisch eher enttäuschend war, da mir SMW1 viel besser gefallen hatte) usw. Aber ich belasse es jetzt erst mal dabei...

1995 - 1999:
Wenn ich an 1995 denke, dann fällst mir im besonderen "Donkey Kong Country 2: Diddy's Kong Quest" ein. Nachdem ich Teil 1 zwar gut fand, aber jetzt nicht so überragend wie SMB3 oder SMW, war Teil 2 für mich einfach der Hammer. Hab's auch komplett mit 102% durchgespielt und es dürfte wohl eines, wenn nicht sogar DAS JnR sein, dass ich beim Durchspielen am besten beherrscht habe. :)

1996 war in meiner Zockerkarriere ein recht wichtiges Jahr. Damals gab es die erste größere Preissenkung der PlayStation auf 399,- DM. Durch die ganzen Testberichte und Artikel in den Zeitschriften und weil ich zu der Zeit schon etwas Geld verdiente, kaufte ich mir meine erste Nicht-Nintendo-Konsole (müsste damals auch Otto oder Quelle gewesen sein, glaube Quelle) zusammen mit "Ridge Racer Revolution". Am Anfang war ich etwas skeptisch ob das die richtige Entscheidung war. Knapp 400,- DM für eine Konsole war damals viel Geld und weil ich noch nie eine Nintendo-fremde Konsole hatte, war ich mir nicht sicher, ob sie sich für mich wirklich lohnen würde. Auch 3D-Gaming in dieser Form war für mich noch Neuland. Die Demos auf der beiliegenden Demo-CD fand ich jetzt auch nicht soooo super (waren überwiegend Demos zu PS-Launchtiteln), wobei mich WipeOut schon beeindruckt hat. Ridge Racer Revolution war optisch und soundtechnisch aber wirklich eine Revolution, zumindest für jemanden, der zuvor nur das SNES gewohnt war (oder nur ältere Games auf einem alten PC ohne Soundkarte von einem ehemaligen Schulkammeraden kannte). Obwohl es nur drei Strecken gab, habe ich recht viel Zeit mit dem Titel verbracht und ein damaliger bester Freund hat sich daher sogar deshalb auch eine PlayStation gekauft ... er hatte davor einen Amiga und war seine erste Konsole ... soweit ich erfahren habe, ist er dem Konsolen-Gaming bis heute treu geblieben, von daher war die erste PlayStation auch seine "Einstiegsdroge"). ;) Im Nachhinein hat sich der Kauf der PlayStation aber als eine absolut richtige entscheidung herausgestellt. Erst recht, nachdem viele 3rd-Party-Entwickler von Nintendo abgewandert und zu Sony übergewechselt sind. Resident Evil, zahlreiche SquareSoft-Titel wie die Final Fantasy-Titel, Silent Hill, Grandia, Skullmonkeys usw. waren absolute Highlights für mich.

1997 war ebenfalls ein recht wichtiges Jahr. Meiner Erinnerung nach, erschien im April 1997 das N64, das ich sogar zwei Tage vor dem offiziellen Launch hatte inkl. Super Mario 64, Wave Race und Pilotwings 64. Ein paar Monate zuvor, war die jap. oder US.-Version der Konsole schon in einem Elektromarkt zu Vorführzwecke rumgestanden, wo ich bereits etwas Super Mario 64 spielen konnte. Leider muss ich sagen, dass ich später, als ich die Konsole Zuhause hatte, von den meisten Spielen nicht besonders begeistert war. Das NES war die Konsole bei der Nintendo bei 2D-Spielen das Laufen lernte und zum Ende hin immer besser wurde, beim SNES perfektionierte man dann das 2D-Gaming, das N64 fühlte sich für mich hingegen wieder wie eine Konsole an, bei der Nintendo im 3D-Gaming das Laufen neu lernte. Die 2D-Spiele, die ich vom SNES her kannte, liesen sich i.d.R. perfekt steuern, bei den N64-Titeln hatte ich hingegen nicht das Gefühl, dass man sie "perfekt" steuern konnte. Allein das knifflige treffen von Gegnern mit einem Sprung bei Super Mario 64 war schon eine Herausforderung. Gerade wenn man sich neuere Titel wie "Super Mario 3D World" anschaut, bei denen Nintendo das 3D-Gaming nun auch perfektioniert hat, merkt man evtl. was ich meine. Da steuert sich alles deutlich besser und läuft deutlich sauberer als damals.

Erschwerend kam noch hinzu, dass ich mir 1997 auch meinen ersten PC gekauft habe. Ich lies mir damals einen Rechner mit einem AMD-K6 (233 MHz), 32MB EDO-RAM, Matrox Millennium II (4MB, hervorragende 2D-Grafikkarte mit lediglich rudimentären 3D-Features ... wobei es damals 2D/3D-Kombikarten sowieso noch nicht in der Form wie heute gab) und einer 3,2 GB Festplatte in einem Big-Tower-Gehäuse zusammenbauen ... über den Preis hülle ich aber besser den Mantel des Schweigens ... für damalige Verhältnisse war das auf jeden Fall ein recht guter Rechner. Etwas später kam dann noch eine Grafikbeschleunigerkarte mit 4MB RAM und Voodoo-1-Chip in den Rechner und damit war quasi der Ofen für das N64 bei mir aus. Zwar spielte ich noch mit dem N64, aber die matischige Grafik und vor allem die niedrige Framerate waren ein wirkliches Problem für mich. Auch heute noch, kann ein Spiel die übelste Grafik haben, alles kein Problem, nur die Framerate muss min. deutlich über 20fps oder am besten min. 30fps entsprechen. Ich hatte Turok auf dem N64 relativ lange gespielt und dann irgendwann die PC-Demo am PC aus neugier installiert ... ein Unterschied wie Tag und Nacht. Wo man auf dem N64 mit gediegener Framerate durch einen Nebelsumpf stapfte, gab's auf dem Computer dank Voodoo-Support (für damalige Verhältnisse) ein gestochen scharfes Bild dass zudem auch noch absolut flüssig dargestellt wurde.

Gegen Ende 1998 erschien dann das allseits gelobte und gehypte "The Legend of Zelda: Ocarina of Time". Nachdem rieeeeeeesiger Fan von "The Legend of Zelda: Link's Awakening" war und auch "The Legend of Zelda: A Link to the Past" zumindest sehr gut fand, musste natürlich das neue Zelda auch hier. Obwohl ich rückblickend schon finde, dass dieser Teil ein Meilenstein der Reihe ist, da er das grundlegende Gameplay der späteren 3D-Zeldas definierte, war ich damals recht enttäuscht von dem Titel. Zum einen natürlich wieder die matischige Grafik, gepaart mit den 17fps der PAL-Version, zum anderen fand ich aber das Charakterdesign relativ "kindisch". Ich weiß nicht, ob es an meinem damaligen Alter lag, ich war zu dem Zeitpunkt immerhin schon 18, oder ob es wirklich ein technisches Problem war, da das N64 mit relativ großen Polygonen und Texturflächen arbeitete, wo einfach vieles generell nicht so detailiert designt werden konnte. Auf jeden Fall, war die N64-Ära ja auch DIE Ära, in der Nintendo das "Kiddy-Image" verpasst bekommen und einen großen Teil des 3rd-Party-Supports verloren hat. Außerdem gab es mir auf dem N64 auch zu wenig jRPGs. ;) Ich respektiere es, dass so viele die Konsole als sehr toll empfanden, für mich war es nach der grandiosen NES- und SNES-Ära, mit ihrer Masse an unterschiedlichsten und hervorragenden Titeln aber eher eine Enttäuschung. Vor allem dank der PSX empfand ich das damals aber nicht so schlimm, da es dort zahlreiche interessante Spiele für mich gab, bei der die Framerate nicht eine so große Rolle spielte und die Grafik war zwar pixeliger, dafür aber nicht ganz so verschwommen wie bei der Nintendo-Konkurrenz. Wobei sich meine Kritik am N64 jetzt auch negativer anhört, als sie gemeint ist.

1998 war noch deshalb ein besonderes Jahr, weil ich mir im Sommer (Juni/Juli oder so) für meinen PC einen Internetanschluss einrichten lies. :D Dazu wurde ein Telefonkabel in meiner Zimmer gelegt, zu dem Zeitpunkt war ich aber ein paar Tage wege wegen einer Schulung. Die Decke und zwei der Wände in meinem Zimmer waren mit Holz verkleidet, weshalb der/die Mitarbeiter der Telekom das Telefonkabel dort in einer Ecke mit Kleber befestigt hatten. An diesen Tagen war es allerdings recht heiß bzw. hatte es hohe Temperaturen und dazu kam, dass sich mein Zimmer auch unterm Dach befand, wo sich die Hitze noch mehr staute. Als ich dann Nachhause kam und die Tür aufmachte gab's erst mal ein einen Schock ... wobei Schock ist zu krass ausgedrückt, ich war nur erstaunt, dass entlang der Kante, wo das Kabel verlegt worden war, lauter Kleberfäden von der Decke hingen. Es war einfach so heiß bzw. der verwendete Kleber entweder zu dick aufgetragen, zu frisch oder zu wenig Hitzebeständig, so dass er sich etwas verflüssigt hatte und Fäden gezogen hat. Zum Glück konnte man sie leicht entfernen und das Kabel klebte dennoch weiter an der Decke und später ist sowas auch nie wieder vorgekommen. Aber ist eine nette Anekdote. :D

Das Zeitalter des Internets war dann auch die Zeit, wo sich mein Verhältniss zu Zeitschriften langsam verändert hat. Zwar habe ich neben der Video Games auch weiterhin andere Magazine gelesen, aber diese Begeisterung und Vorfreude auf jede neue Ausgabe lies mehr und mehr nach. Einfach weil man die News zu neuen Spielen im zunehmenden Maße immer übers Internet bekommen hat. 1998 war das Internet natürlich nicht das, was es heute ist (und man konnte dank der teuren Tarife, die nach Zeit abgerechnet wurden nicht unendlich lange online bleiben... eine Std. pro Tag am Abend konnte schon zu einer großen Internetrechnung am Monatesende führen), aber es entwickelte sich. Nebenbei bemerkt entdeckte ich Ende '97 in einem Internetcafé das IRC und später, als ich selbst einen Internetanschluss habe, trieb ich mich auch vom heimischen PC aus dort herum. Das hat sich bis heute übrigens nicht geändert, ich bin dort aber nur noch im euIRC im NinRetro-eigenen Channel vertreten (#ninretro) ... das aber nur am Wochenende. ;)

Von Sep. 1999 bis ich glaube Ende Juni 2000 leistete ich meinen Grundwehrdienst in Füssen ab (Gebirgsartilleriebataillon 225, das mittlerweile nicht mehr existiert). Jeder der mich kennt findet es seltsam, dass ich bei der Bundeswehr war und kann sich mich dort gar nicht vorstellen, aber obwohl ich mit Waffen, Krieg usw. nichts am Hut habe, war die Zeit dort wirklich toll. Leider habe ich zu jener Zeit ein paar Mal versäumt mir die Video Games zu kaufen und einige andere Magazine wie die TOTAL! oder Mega Fun hörte ich sogar komplett auf zu kaufen. Einfach weil die Zeit fehlte und nicht nicht daran dachte. Aber rein aus Zockersicht war es ebenfalls eine lustige Zeit, denn ich und ein paar Kameraden nahmen unsere Rechner mit in die Kaseren und stellten sie in usnserer "Stube" auf und bildeten so eine kleine LAN-Party. Wird spielten zu der Zeit hauptsächlich das erste Unreal Tournament, was richtig spaßig war (zu der Zeit war's bei mir mit Motion Sickness noch nicht so schlimm, so dass ich zumindest einige Zeit zocken konnte, ohne dass mir großartig übel wurde). In einer anderen Stube hatte jemand einen Fernseher und seine PlayStation mitgebracht und zockte den US-Import von FFVIII, das es damals bei uns noch nicht gab oder wiederum ein anderer, spielte auf wieder einer anderen Stube Tekken 3 gegen andere Kameraden usw. War schon lustig. :) Berufssoldat hätte ich btw. aber nie werden wollen, für 10 Monate unter lockeren Bedingungen und dem schönen Algäuer-Bergpanorama mit Wandertouren usw. war aber eine tolle Zeit.

2000 - 2004:
Es müsste wohl Anfang 2000 gewesen sein, als ich mir die Dreamcast gekauft habe, kurz nach dem Release von Resident Evil: Code Versonica und mit der Aussicht auf Grandia II, das zu dem Zeitpunkt bei uns aber noch nicht veröffentlicht war. Da ich leider nicht so ein großer Fan von Arcade-Spielen bin und da die DC sehr schnell mangels Erfolg eingestampft wurde, war der Kauf rückblickend betrachtet aber eher eine Fehlinvestition. Den insgesamt ca. 500,- DM (Konsole + Zubehör + Spiel) trauere ich bis heute ein wenig nach. Für Arcade-Fans muss die Konsole aber bis heute noch DIE Konsole gewesen sein!

Da ich den GBA damals ausgelassen habe (hatte irgendwie kein Interesse zu jender Zeit) überpsringe ich 2001 einfach ... oder mom ... eines fällt mir da noch ein. Als eines der letzten N64-Titel, ich glaube es war sogar das letzte Nintendo-Spiel, das Nintendo für die Konsole gebracht hat, erschien damals ja noch das grandiose "Paper Mario". Für mich bis heute eines, wenn nicht sogar der beste N64-Titel. :)

2002 ging es dann mit dem GameCube weiter. Obwohl ich mit dem N64 unterm Stich nicht ganz glücklich war, musste auch die damals neue Nintendo-Konsole her. Zum Launch gab es nur leidre nicht viel was mich interessierte. Luigi's Mansion konnte mich nicht so recht überzeuge, daher entschied ich mich für Xtreme-G III, was auch ok war. Aber von den bisherigen Nintendo-Konsolen war das schon das magerste Launch-Lineup... zumindest was meinen Spielegeschmack anbelangt. Später holte ich mir Luigi's Mansion dann gebraucht über eBay und rückblickend betrachtet, hätte ich es mir wohl doch zum Launch holen sollen.

Technisch war der GameCube eigentlich eine super Konsole und es gab mit "Tales of Symphonia", das ich erst vor ein paar Jahren zum ersten Mal durchgespietl habe, und "Baten Kaitos" (dsa ich immer noch nicht recht weit gespielt habe :(), zwei recht gute jRPG plus "Paper Mario: Die Legende vom Äonentor", das meiner Meinung nach zwar inhaltlich nicht ganz an den Vorgänger heranreicht, aber dennoch ein sehr gutes jRPG mit toller Technik ist. Mit "The Legend of Zelda: The Wind Waker" konnte ich leider nicht so viel anfangen. Machte zwar Spaß und war technisch (Framerate von 30fps) auch gelungen, aber man merkte, dass es unter Zeitdruck entstand und das Meer erweckte bei mir immer den Eindruck, dass man es nur eingebaut hat, damit man nicht eine Landschaft entwickeln muss, wie etwa in OoT. Miyamoto bestätigte das später auch mehr oder weniger in einem Interview, indem er sagte, dass ihnen bei der Entwicklung die Zeit davongelaufen sei und viele Ideen nicht mehr umgesetzt werden konnten. Auch zwei noch nicht fertige Dungeons mussten entfernt werden, was auch die für ein Zelda eher niedrige Anzahl von "Kerkern" erklärt. Er selbst sei nicht wirklich zufrieden gewesen mit dem Titel ... ich ebenfalls nicht. ;) Schade, denn die Grafik erinnerte mich irgendwie ein wenig an ALttP. Mit "Super Mario Sunshine" ging es mir ähnlich, damit wurde ich auch nie warm. Der Grundlegende Aufbau wie bei SM64 (Oberwelt mit einzelnen Unterwelten, in denen man verschiedene Sterne sammeln konnte), der mir auch nicht so recht zusagt (ja ich bin ein alter Meckerfritze ;)) plus das eher Mario-untypisch-Setting waren nicht so meins. Ende 2013 wollte ich dem Spiel nochmal eine Chance geben, aber dabei hat mich die bockige Kamera (die früher schon in Reviews kritisiert wurde, mir aber damals nicht negativ aufgefallen ist) und die invertierte (und nicht änderbare) Steuerung des Dreckweg 08/17 so sehr gestört, dass ich das Ganze nach kurzer Zeit wieder abgebrochen habe. Unterm Strich war der GameCube, nach dem N64 wieder eine Nintendo-Konsole, auf der ich eher weniger gespielt habe und die auch absolut nicht an die gloreichen NES- und SNES-Zeiten heranreichte. Das Remake von Resident Evil war aber u. a. ein großes Highlight auf dem System. :)

2003 habe ich mir dann günstig über ebay eine neue PS2 (v7) gekauft. Im Vorfeld hatte ich mir schon "Silent Hill 2" und entweder kurz vor oder nach dem Konsolenkauf noch "Final Fantasy X" besorgt. Dort gab es auch wieder einige tolle Titel, nur was mich etwas gestört hat, war, dass im Vergleich zum GameCube, so wenig Spiele über einen 60Hz-Modus verfügten. FFX war wieder mal ein paradebeispiel, wie man ein Spiel nicht ans PAL-System anpassen sollte. Fette Balken oben und unten und ein gequetschtes Bild ... einfach grausig, aber das kannte man bei SquareSoft ja schon von FFVII bis FFIX her. Aber auch hier sind mir einige hervorragende Titel in Erinnerung geblieben. In Sachen jRPGs ganz besonders "Arc the Lad: Twilight of the Spirits", da ich davon gar nichts erwartet habe und dann hat's mich doch extrem gepackt. Neben SH2 fand ich SH3 und sogar SH4 sehr gut, weil tolle Atmopshäre... auch wenn Teil 4 die nervigen Geister hatte. :)

Was 2004 angeht, kann ich mich da eigentlich spontan nicht an irgendein Highlight erinnern... höchstens an die Ankündigung von "The Legend of Zelda: Twilight Princess" ... ich glaube zumindest, dass das auf der E³ 2004 war, kann mich aber auch irren. ;)

Btw. irgendwann im Zeitraum zwischen 2002 und 2004 habe ich mit dem PC-Gaming abgeschlossen, weil mir die Aufrüsterei damals einfach zu nervig war und mich wieder komplett den Konsolen verschrieben.

2005 - 2009:
2005 habe ich mir mit dem DS nach langer Zeit wieder einen Nintendo-Handheld gekauft. Ausschlaggebend dafür, war die Veröffentlichung von "Castlevania: Dawn of Sorrow". Den Vorgänger hatte ich bereits, mittels Game Boy Player, auf dem GameCube gespielt. Die DS-Fortsetzung war sogar noch besser. :D Auch auf diesem Handheld gab es zahlreiche Highlights, die ich bis heute noch nicht alle durchgespielt habe. Ein paar GBA-Perlen, wie etwa sämtliche FF-Portierungen konnte ich dank Abwärtskompatibilität nachholen. Irgendwann habe ich mir auch noch einen Game Boy Micro bei Amazon im Ausverkauf für 29,99 € geholt. Dort habe ich dann "Tales of Phantasia" fast komplett durchgespielt. :D Richtig klasse fand ich auch das 2D-Revival, das Nintendo ich glaube 2006 mit "New Super Mario Bros." ins Rollen gebracht hat. Da ich seit SMW kein "richtiges" neues Sidescroll-Mario mehr gab, war ich so scharf auf das Spiel, dass ich mir die US-Version importiert habe, nur damit ich nicht noch ein paar Monate länger warten musste. :D

Im Spätsommer 2006 folgte dann noch der DSlite aufgrund der besseren Displays und Ende 2006 dann die Wii, die ich mir zusammen mit "The Legend of Zelda: Twilight Princess" gekauft hatte. Wobei das auch der Serienteil war, der mich so richtig für die 3D-Zelda begeistern konnte. Bin dandurch absoluter Zelda-Fanboy geworden. :D Danach kam dann leider längere Zeit erst mal nicht mehr viel was mich interessiert hatte. "Super Mario Galaxy" fand ich trotz altem SM64-Schema recht gut, da es sich super steuern lies und neue Gameplay-Mechaniken eingeführt wurden. :) "New Super Mario Bros. Wii" war auch ok, wenn auch nicht so gut wie der 3DS-Vorgänger (man merkte einfach, dass die Levels immer so ausgelegt waren, dass bis zu vier Spieler "Platz" darin hatten). Dann kam noch ein neues Wario Land mit super Zeichentrickoptik usw. :D Gab schon einige tolle Spiele und ich hatte auch bei den 3D-Spielen auf der Wii endlich das Gefühl, dass Nintendo jetzt die (wie zuvor in dem Post erwähnte) Perfektionierung des 3D-Gamings erreicht hatte.

Irgendwann um 2006 oder 2007 herum, habe ich mir auf eBay noch eine PSP gebraucht gekauft. Das Launchmodell, weil es damals noch nichts anderes gab. Unterm Strich war der Kauf ein ziemlicher Reinfall. Von den Sony-Fanboys wurde ja das Display immer extrem gehypt und dass es ja sooo viel besser sei, als das des Ur-DS, weil viel heller. Ja, heller war es, das stimmt, dafür hatte es eine Reaktionszeit aus der Hölle. Als ich das erste Mal LocoRoco gespielt habe, dachte ich noch, dass dieser Nachzieheffekt bei Schwarzen Objekten bzw. Gegnern beabsichtigt sei, bis ich bemerkt, dass das Display einfach nur Müll ist und generell bei allen dunklen Objekten aufgrund der zu niedrigen Reaktionszeit einen Nachzieheffekt verursacht. Das war auch das letzte Mal, dass ich auf irgendwelche Sony-Fanboy-Äußerungen vertraut habe. Das OLED der ersten Vita-Version wurde ja auch immer in den Himmel gelobt, wobei die Farben wohl auf einige eher als unnatürlich leuchtend empfunden werden und aufgrund von Fotos sind wohl teilweise auch Klebestellen oder sowas in der Art (Schlieren) bei ausgeschaltetem Display zu erkennen. Bei der PSP ist mir zu allem überfluss auch plötzlich das Laufwerk kaputt gegangen (das erste Mal, dass mir bei einem Videospielsystem irgendwas kaputtgegangen ist), obwohl ich immer pfleglich mit dem Ding umgegangen bin und es wenig in Gebrauch war.

Da ich von Sony aber zu dem Zeitpunkt sowieso erst einmal genug hatte ("Die PS3 ist so teuer, damit die Leute wissen wofür sie arbeiten"), habe ich mir 2008 für 180,- € (gab bei einigen Händlern ein Wochenende lang ein Angebot) die Xbox360 gekauft (Pro-Version mit HDMI-Anschluss und 60GB, die ich später auf 250GB aufgerüstet habe). Dank Spielen wie "Lost Odyssey" habe ich den Kauf auch nie bereut. Obwohl ich kein großer Fan von MS bin, habe ich recht viel auf der Konsole gespielt. Ganz besonders sind mir Highlights wie "Deadly Premonition" und "Nier" in Erinnerung geblieben. Auch Fallout 3 (GotY) fand ich grandios. :D Leider hat der jRPG-Support gegen Ende der letzten Konsolen-Ära stark abgebaut, weshalb ich mich später gegen die XB1 entschieden habe.

2010 - 2014:
In diesem Zeitraum und zum Ende der Wii-Ära hin, gab es nochmal ein paar richtige Highlight wie etwa "Super Mario Galaxy 2", das endlich eine vernünftige Levelkarte spendiert bekommen hat, Metroid: Other M (ja ich liebe dieses Metroid, dafür mag ich die Prime-Reihe nicht :P) und "The Legend of Zelda: Skyward Sword" (fand ich einfach grandios). Ebenso wie etwa "The Last Story" (Xenoblade Chronicles lasse ich bewusst aus, weil ich das für überbewertet halte). :D

Mitte 2011 kam dann der 3DS in meine Sammlung, zusammen mit "The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3D" und endlich konnte ich das Spiel mit 30fps und ohne Nebelsuppe geniesen plus netten 3D-Effekt und generell überarbeiteter Grafik. Ein tolles Spiel, auch wenn der Zahn der Zeit mittlerweile etwas daran genagt hat. Ein weiteres Highlight kam dann noch Ende des Jahres mit "Super Mario 3D Land" ... eine Mischung aus herkömmlichen 2D- und 3D-Mario mit einem grenzgenialen Soundtrack aus geremixten Stücken früherer Teile (SMB1 + SMB3). Auch "Tales of the Abyss" war erstes (?) jRPG äuerst nett zu spielen, wenn's auch nur ein Port der PS2-Version war.

2012 launchte zwar die WiiU und eigentlich habe ich mir ab dem SNES alle Nintendo-Konsolen direkt zum Launch gekauft, aber hier machte ich mal eine Ausnahme. Erst im Sommer 2014 sollte es soweit sein. Da ich mir im Vorfeld schon immer wieder günstige WiiU-Spieleschnäppchen gekauft hatte, hatte ich von Anfang eine kleine Auswahl an Titeln parat. Als erstes spiele ich "New Super Mario Bros. U" durch, das meiner Meinung der beste Mario-JnR-Sidescroller seit SMW ist. Auch mit zahlreichen anderen Titeln hatte ich seither recht viel Spaß. Nintendo ist meiner Meinung nach endlich komplett im 3D-Gaming angekommen und es ist schade, dass die Konsole nicht mehr Erfolg hat. Vielleicht sind die Spiele aber auch einfach zu sehr Videospiel für den Mainstream. Mir aber egal, ich find die Games klasse! :D

2015 - 2019:
Letztes Jahr habe ich mir im Frühjahr einen "New 3DS XL" gegönnt, da er in dreifacher Hinsicht ein Upgrade zu meinem Launch-Modell ist (größerer Screen, bessere Blickwinkelunabhängikeit und mehr Leistung). Leider war mein erstes Gerät defekt, so dass ich zwei Wochen auf Ersatz von Nintendo bzw. deren Reparatur-Service warten musste. In diesen zwei Wochen hatte ich Urlaub und wohlte eigentlich The Legend of Zelda: Majora's Mask 3D (durch)spielen, und zwar auf dem neuen 3DS, der aber in Reparatur war. Tja, nun liegt das Spiel immer noch ungeöffnet im Schrank. :(

Im August des selben Jahres kam auch die PS4 ins Haus, hauptsächlich weil ich kurz danach Urlaub hatte, und so mehr Zeit um damit zu zocken, und weil im Herbst mit "Tales of Zestiria" das erste jRPG für die Konsole erschien, das mich richtig interessiert hat. Außerdem geht's in diesem Jahr generell mit den jRPGs los ... den Anfang macht ja "Star Ocean: Integrity and Faithlessness". :) Ob sich der Kauf der PS4 gelohnt hat, weiß ich momentan noch nicht. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten und wirklich eine PS4k/PS4Neo mit höherer Grafikleistung bei Spielen erscheinen (4k-Support bei Videos wäre mir persönlich egal), wird die PS4 wohl bei mir auf dem Abstellgleis landen und noch für das eine oder andere jRPG hervorgeholt. Das PC-Gaming habe ich aufgehört, weil mich damals die Aufrüsterei am PC genervt hat, da werde ich sicher nicht den gleichen Mist auch noch bei den Konsolen anfangen und mir alle zwei oder drei Jahre für 400,- € oder mehr eine neue Kaufen (dass die Spiele langfristig einigermaßen optimiert auf den alten Hardware-Versionen laufen, das bezweifle ich, da schon bei den Cross-Gen-Spielen die Last-Gen-Versionen oft eher schlecht als recht liefen).

Im Grunde aber egal, im März nächsten Jahres soll ja sowieso NX erscheinen. Dort ist mein Geld dann ohnehin besser investiert als für eine weitere PS4. ;) Dieses Jahr freue ich mich, was die Nintendo-Systeme angeht, noch auf "Tokyo Mirage Sessions #FE", "Paper Mario: Color Splash", "Fire Emblem: Fates", "Kirby: Planet Robobot" und ein paar andere kleinere Spiele. Nächstes Jahr erscheint dann auch endlich das neue Zelda, das wahrscheinlich sowieso mein persöliches GotY werden wird. :D Daher freue ich mich schon auf die E³, auch oder gerade weil Nintendo den Fokus offenbar komplett auf Zelda legen will.

Was darüber hinaus noch alles Gaming-mäßig passiert, wird sich zeigen.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2018 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

Panda
Beiträge: 697
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Re: Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon Panda » 15.05.2016, 08:51

Ja, sehr schöne Berichte. Ist interessant zu lesen, wie andere die Zeit erlebt haben :ok:

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 844
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon Black Diamond » 15.05.2016, 17:25

Ein toller Thread. :ok: Ich versuche mich auch mal an deine 4-5 Jahres-Vorgabe zu halten.

1986-1990

Da war ich 4-8 Jahre alt und habe so um 1988 das erste Mal mit einem Videospiel zu tun gehabt. Und wenn ich mich richtig erinnern kann, mehr oder weniger, war das eine der frühen Versionen des Microsoft Flight Simulator den ein älterer Bekannter gespielt hat. Der mußte auf mich aufpassen und da er selbst erst im Teenageralter war und keinen Plan hatte wie man ein Kind unterhällt, hat er mir das gezeigt. :) Er hatte auch noch das Spiel Tron was wir gegeneinander gezockt haben...yeah das erste Mal Multiplayer. :laugh: Ansonsten war mit Konsolen oder eigenen Videospielen noch gar nicht viel los. Ich wußte weder das es welche gab, noch hatte ich mal eine Konsole gesehen.

Ich weiß leider nicht mehr genau wann ich mit einem Amiga 500 von unserem Nachbarn in Berührung gekommen bin. Meine Erinnerungen hängen mit North & South, Mortal Kombat, Street Fighter 2 und diversen anderen Klassikern zusammen (kann gar nicht alle aufzählen). Bei einigen Titeln fällt mir aber jetzt auf das es nach 1990 gewesen sein muß, das überschneidet sich irgendwie. Das Diskettenwechseln von Street Fighter 2 kenne ich aber noch gut, waren ja 5 Stück und alle paar Stages wechseln. :D

1990-1994

Ab hier ging es für mich richtig los. Ich bekam 1990 zu Weihnachten ein SEGA Master System II mit meinem ersten eigenen Videospiel Alex Kidd in Miracle World. Es war auf der Platine abgelegt (wie bei den meisten EU-Versionen). Ich habe es geliebt und auch viel mit meinem kleinen Bruder gespielt. In der Folgezeit haben meine Eltern für uns immer die Spiele aus der Videothek ausgeliehen. Das bot sich an, da in der Nähe eine war. Das war für mich auch ganz gut so. Zwar konnte ich die Spiele nur selten durchspielen, aber ich habe nahezu alle gespielt und konnte meine erste Vorliebe für Genre und Co. entwickeln. Mein erstes eigenes Videospiel im Sinne von in der Hand halten mit Anleitung usw. für eine Heimkonsole war dann erst 1992 Ayrton Senna´s Super Monaco Grand Prix II für das Master System. Das Cover habe ich immernoch vor Augen. :please: Bis 1992 kamen wir mit dem Ausleihen der Spiele aus der Videothek und auch mal von Freunden sehr gut über die Runden.

1991 bekam ich zum Geburtstag meinen ersten Handheld...den Game Boy. Meine erste Berührung mit Nintendo. Und mein erstes Game Boy-Spiel war nicht Tetris, sondern Super Mario Land. Ich hatte den Game Boy als Standard-Version ohne Spiel von meinen Eltern bekommen und von Oma und Opa dann Super Mario Land. Ich kann mich noch sehr gut an das schwarze Cover der Game Boy-Verpackung erinnern...das sah Hammer aus. Die schwarzen Hände auf dem schwarzen Game Boy. :D In der Folgezeit bleibt mir Heute das lästige Thema mit den Batterien in Erinnerung. :wand: Man war das nervig. Die Batterien waren nicht wirklich teuer und die Batterien hielten auch eine Weile, aber wenn der Bildschirm dann heller wurde wußte man schon gut bescheid. Irgendwann war meinem Vater das Treiben dann zu bunt und ich habe endlich ein Netzteil bekommen.

Zu der Zeit irgendwann hat meine Cousine ein NES mit Super Mario Bros. 3 bekommen. Da sie nicht so weit weg wohnte, konnte ich nachmittags mal mit dem Fahrrad hin und auch dort spielen. Nintendo World Cup, die Mario Bros.-Teile und meine erste Begegnung mit Zelda II: The Adventure of Link. Sie fand das Spiel super, bei mir hat der Zelda-Titel noch nicht gezogen.

Ende 1992 sah ich dann zu Weihnachten in einem großen Geschäft...ich meine Karstadt...ein Super Nintendo Entertainment System aufgebaut. 8O Was war zu sehen, Super Mario World. Das sah so toll aus und natürlich konnte man es dort auch spielen. Im Vergleich zwischen Master System, NES und Game Boy lagen dazwischen Welten. Die Grafik, Farben und Musik...selbst in dem lauten Geschäft konnte man das schon genießen. Die Kinder standen alle um den einen Bildschirm herum und warteten auf den Controller. Der wurde auch fair rumgereicht. Ein SNES habe ich mir dann auch gewünscht, aber da ich ja noch einen kleinen Bruder habe und das Teil damals sehr teuer war, bekam ich keines. :heul: War aber auch nicht so enttäuschend oder schlimm, da ich schon gut ausgerüstet war und der Spielemarkt beim Game Boy auch voll anzog. Zum Beispiel bekam ich Mystic Quest für den Game Boy, mein erstes jRPG was mich im Nachhinein betrachtet auch für dieses Genre geprägt hat.

Da ich mit meinem SEGA Master System und dem Game Boy glücklich war und meine Eltern sahen das ich den Game Boy viel bespielte, entschieden die sich mir einen Game Gear zu kaufen. Im Nachhinein ein Fehlkauf. Es gab nicht viele gute Spiele. Meinem Vater gefiel das TV-Modul was man an den Game Gear anschließen konnte, weshalb er meine Mutter dazu überredete (= wahre und überlieferte Geschichte). Hat aber kein Schwein wirklich benutzt, das funktionierte auch nur in bestimmten Gegenden richtig gut und da hatte man eh ne Glotze in der Nähe. Ich persönlich hätte gerne ein SNES oder Mega Drive gehabt, wenn ich mich so recht entsinne. :/

Irgendwann 1993 bekam ich dann auch ein SNES. Wrestlingspiele, sämtliche Mario-Franchises und Street Fighter liefen sehr viel bei mir. Von Zelda oder Rollenspielen war noch keine Rede. Erst im frühen 1994 bekam ich Zelda Link´s Awakening bei einem Klassenkameraden zu Gesicht und holte es mir kurze Zeit später auch. Auf dem SNES ist Zelda A Link to the Past an mir vorbeigegangen, das habe ich erst viel später mal gespielt. Bis 1994 weiß ich noch das der Game Gear weggekommen ist (aber habe kein Plan mehr wohin), das Master System bei meiner Oma angeschlossen versauerte (welches alle möglichen Enkel ab und an benutzten) und ich mit SNES und Game Boy unterwegs war und massenweise Spiele hatte.

1994-1998

Die Hochzeit meines Videospiellebens...nüchtern betrachtet, da noch wenig andere Verpflichtungen. Bis Ende 1995 blieb nach wie vor für mich das SNES und der gute alte Game Boy (immer noch mein erster und in einem trotz Kindergriffel-Alter verbliebenen Top-Zustand) an erster Stelle. Es gab so verdammt viele gute SNES-Titel das ich auch gar nichts anderes wollte und nahezu alles nachholen konnte. Ende 1995 kam dann die Sony Playstation bei uns raus. Ich habe viel Geld zur Jugendweihe bekommen und gehörte trotz meines jungen Alters zu den Erstkäufern. Über 800DM mit zwei Spielen habe ich ausgegeben. Leider kannte ich nichts von einer Memory Card oder hatte es in den Magazinen, vor allem Video Games, überlesen und so mußte ich die ersten Tage noch ohne auskommen was total sackdämlich war. Ridge Racer brauchte schließlich einen Speicherstand. Ich habe mich dann mit Battle Arena Toshinden getröstet, welches kein Speichersystem hatte. Das SNES lief zwar noch nebenbei mit, da noch sehr viele späte tolle jRPG´s rauskamen...besonders die großen Schachteln mit den Ratgebern hatten es mir trotz der hohen 149DM angetan...aber es hatte keinerlei Chancen mehr gegen die Wucht von Sony´s neuer Konsole und den tollen Spielen die recht flink rauskamen.

Am meisten wundert mich im Nachhinein aber das der Game Boy bei mir noch nicht ausgedient hatte. Erstaunlich, trotz seiner schwachen Leistung spielte ich immernoch ab und an auf ihm und das bis 1998 als der Game Boy Color rauskam. Übrigens habe ich mir einen blauen gekauft. :D

Über die Playstation will ich lieber nicht so viel schreiben, da habe ich alles miterlebt was es gab. Jedes Modell habe ich mindestens 1x gehabt, auch den LCD-Bildschirm den man an der PSone anbringen konnte. Von Spielen will ich auch gar nicht so viel schreiben, daß erledigt die Website und das Forum nebenbei. :laugh:

Erst 1998 habe ich dann auch ein N64 gekauft. Sehr spät, obwohl ich seit dem Codenamen Ultra das Ding auch verfolgt hatte. Super Mario 64 habe ich nicht vom Start an miterlebt, zu sehr war ich in der PSX-Materie vertieft. Zu Weihnachten 1998 ging es dann aber los mit Zelda Ocarina of Time und dann auch mit Mario 64, sämtlichen Franchises davon und ISS 98 natürlich.

1998-2002

Hier kam altersbedingt ein Knick in meinem Videospielleben. Erstes Auto, Luftwaffe, Freundin usw. knabberten an meinem Hobby. :P Übrigens habe ich auch erst 2001 meinen ersten PC, einen Pentium 1 mit 133MHz und 32MB Ram (was ein Hammer...hat aber für Diablo 1 und Point n´Click-Adventures gereicht), besessen. Was das angeht also ein Extremspäteinsteiger. ;)

Konsolentechnisch habe ich einen Stillstand erlitten und die PS2 anfangs nicht verfolgt (kam ja Ende 2000). Zwischen 2000 und 2002 gab es kaum erwähnenswertes, nur Zwischendurchgeplänkel. Auf dem GBC gab es Dragon Quest Monsters, das N64 verblieb gleich mal bei der Bundeswehr als Spende gesehen (so ab der Zeit war Geld eher kein Problem mehr) und auf der PS1 holte ich nicht erledigte Spiele nach.

2002-2006

Nach 2002 ging es in vollen Zügen wieder los. Leben in geordnete Bahnen gelenkt und ab dafür. Eine Konsole interessierte mich...her damit. PS2, Xbox, nächstes N64, GameCube, GBA usw. alles her damit. Ein Spiel kam raus, kein Thema. Heute würde ich das nicht mehr so machen...dafür ist mir mitlerweile außer Ausnahmen das Geld zu schade.

Übrigens finde ich interessant das die Preise für Videospiele seit so vielen Jahren immernoch stabil geblieben sind. Gibt also nichts zu meckern. Zu SNES-Zeiten kamen die Spiele selten teurer als für 129DM raus. Heute sind die Preise schnell unter 60€ gerutscht. Haut also nach 20 Jahren immernoch hin. :ok:

2006-2010 und bis Heute

2006 konzentrierte ich mich auf die PS3 und es kam ein Retro-Revival auf. Retrokonsolen und auf dem PC alles mögliche alte gängig machen und sammeln stand auf dem Plan. Ein paar PC-Spiele kamen auch mit auf, wenn auch ich nie der große PC-Spieler war. Kein Counter Strike, oder irgendwelche Online-Spiele...schonmal gar kein World of Warcraft und son Zeug. Bis Heute lehne ich Onlinespiele eher ab.

Sonst hat man bei mir ab und an schon gelesen was so los ist. Aktuell 2DS, PS4, PC und erstmal Ruhe. Spiele kaufe ich vorzugsweise über den zweiten Markt für kleineres Geld. Ich spiele aktuell immernoch gerne und viel, aber dann ganz gezielt Abends und am Wochenende wenn mein Kleiner schläft und das Hobby nicht mit meinem Beruf in Konflikt kommt.

Hoffe das war jetzt nicht zu lang. :D Es gäbe bestimmt noch einen Haufen zu schreiben, wie bei euch anderen auch, aber das würde den Rahmen hier sprengen. Ich denke die meisten Videospieler die es richtig als Hobby genießen, können ein kleines Buch schreiben. :prost:
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

Panda
Beiträge: 697
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Re: Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon Panda » 16.05.2016, 04:11

Okay, interssant das man so abgelenkt mit der PS1 ist das das N64 an einem vorbeigeht...
Hast du dann nur eine handvoll N64 Spiele mitgenommen und welche PS1 Spiele haben dich besonders in den Bann gezogen?
War OoT ubd SM64 dann nichts mehr besonderws für dich?

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 844
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon Black Diamond » 16.05.2016, 09:24

Panda hat geschrieben:Source of the post Okay, interssant das man so abgelenkt mit der PS1 ist das das N64 an einem vorbeigeht...
Hast du dann nur eine handvoll N64 Spiele mitgenommen und welche PS1 Spiele haben dich besonders in den Bann gezogen?
War OoT ubd SM64 dann nichts mehr besonderws für dich?


Nein, das ist falsch rübergekommen. Ich habe nur später mit dem N64 angefangen. Die Spiele habe ich geliebt und das tue ich Heute noch (wenn auch ich nach meinen Verkäufen nichts mehr davon hier habe). Auf dem N64 habe ich über alle Jahre hinweg sehr viele Spiele besessen und gespielt. SM64 und OoT habe ich seinerzeit durchgespielt und halte sie auch für die besten Vertreter der Konsole, wenn nicht sogar in ihrem Genre der Ära. Mit meinem Bruder zusammen haben wir rüchblickend betrachtet doch enorm viele Spiele gekauft. 1080° Snowboarding war mit dem 3D-Stick total genial zu spielen, generell die Sportspiele waren meistens sehr gut umgesetzt und zu zweit der Hammer. Das N64 hat das In-Home-Multiplayer-Gaming erst richtig Salonfähig gemacht wenn man mich fragt. :D Diverse Wrestlingspiele und auch die Jump n´Runs DK und B&K sind in guter Erinnerung geblieben. So oft das N64 auch gescholten wird, gab es rückblickend betrachtet sehr viele gute Spiele dafür.

Das Problem mit der PS1 war die Masse an (nicht immer guten) Spielen die damals in Deutschland erschienen. Das hatte es so davor nicht gegeben. Es gab weltweit über 4.000 Titel bis zum Ableben der Konsole, daß müßte noch vor der PS2 Platz 1 sein. Viele gute Serien sind auf der PS1 gestartet die ich wie die Meisten damals auch sauber durchverfolgt habe. Besonders die Reihen von Final Fantasy, Suikoden, Gran Turismo, Ridge Racer, diverser Beat em´Ups. Es fällt mir sehr schwer zu sagen was mich besonders in den Bann gezogen hat, da es meistens gleichzeitig gespielt wurde.

Rückblickend hat mich damals X-Com Enemy Unknown, Civilization 2, Soul Blade und eher solche Spiele in den Bann gezogen. Die hatten alle ihr Alleinstellungsmerkmal. Spiele wie Suikoden, FF usw. gab es ja schonmal in ähnlicher Form, wenn wir mal die Grafik weglassen.

Aus dieser Ära End-90iger würde ich das beste Spiel was einen wirklich in den Bann gezogen hat ganz klar mit Super Mario 64 benennen. Zu viel von diesem Spiel ist bis Heute mit charmanter Erinnerung bei mir hängengeblieben. Ich finde es zeitlos und es stellt einen absoluten Meilenstein in der Geschichte der Videospiele dar, für mich das beste Spiel der 90iger. Das konnte danach nur noch ein Spiel bei mir schaffen, Dragon Quest Die Reise des verwunschenen Königs, das beste Spiel der 2000er. Das steht in meinen ewigen Top 3 auf gleicher Höhe. Ein drittes Spiel würde ich im Augenblick nicht benennen können (ich würde im Moment nicht OoT wählen).

Ach ja zu deiner im Startbeitrag gestellten Frage. Du hast deiner Gamer-Historie gut eingefangen und dargestellt, mir gefällt sie. War eine sehr gute Schablone für uns und hat mal zum Revue passieren lassen angeregt. :prost: So wie bei dir ging es damals eben vielen. Die Familienvater-Geschichte deckt sich seit 2015 bei mir ja auch, mein Sohn ist 9 Monate alt. Die Prioritäten haben sich vollends verändert.

Es ist und bleibt für mich ein Hobby mit sehr schönen Erinnerungen. :please:
Bild

Benutzeravatar

Segagaga00087
Beiträge: 102
Registriert: 03.04.2016, 13:02
Gender: None specified

Re: Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon Segagaga00087 » 12.06.2016, 16:32

1990-1994

Mit 3 konnte ich so mindest ab und zu mal Sega Master System II zocken. Alex Kidd in Miracle World. Aber Meistens habe ich Duplo, Ninja Turtles, He-Man oder Autos Spielzeuge gespielt :D.

Genau im 90er Jahren hatte ich und meine Geschwistern immer noch mit dem Sega Master System II gezockt und einigen die Spiele (höchstens bis 12 Spiele) waren wirklich Highlight waren Double Dragon, Ghostbuster, Micheal Jackson's Moonwakler, Super Monaco GP & Olympia Games '92.
NIntendo-Ära
Neue Konsole kamen und wir haben ein NES von unsere Eltern bekommen. Zu mein 4. Geburtstag hab ich mein erstes Handheld-Konsole Gameboy bekommen und plus ein Spiel von Teenage Mutant Hero Turtles: Fall of the Foot Clan weil meine Mutter weiß, wie ich so gern mit Turtles mag. Dem Tag werde ich bis heute nie vergessen :please:

Damals waren die NES-Spiele irgendwie damals klar geworden, dass die Spiele bessern waren als von dem Sega's Master System. Also haben wir nur aufs Nintendo Games orientiert. Super Mario Bros. war die Auslöser gewesen, dass wir nie so viel Spaß gemacht hat als die vorringe Konsole-Systemen
und wir waren auch Fanboy gewesen aber nicht so ein Fanatiker :laugh:

Mega Man 2 & Probotector war damals das erste spiel gewesen, die wir nie gerechte hätten wie Schwer es ist und das wir ersten mal auch uns aufgeregt haben.
Chip 'n Dale: Rescue Rangers war gute Abwechslung zu Super Mario im Multiplayer Hinsicht.
Ich kann zu gut nicht mehr so genau erinnern, wie viel spiele ich von NES damals gehabt habe? ?(
Aber ich weiß nur, das ich mein Game Boy die meistens spiele gehabt habe (fast ca.50 spiele) mein Persönlicher Rekord.
Mein Lieblingsspiel ist heute noch im mein Regal steht (die Konsole auch) Super Mario Bros. 3

Damals kam die Werbung und Zeitschriften, dass es ein neue Konsole rauskommt von Nintendo. Mein Älterer Bruder hat es davon erfahren und immer so ein Konsole gewünscht. Erst fast ende 1992 besitzen wir ein SNES dazu hatte er (mein ältere Bruder) gleich ein Nintendo Club beigetreten, dass wir die Nintendo Club Heft auch bekommen. Später wurde auch eingeführt wer keine Club Karte besitze kann auch für 2,50 DM bekommen (heute wäre sowas von lächerlich, dass man sogar hingehen müsste und dort bei der Kasse zu Fragen Peinlichkeit lässt grüßen :lol: )

Jetzt aber zudem Konsolen. Erste Spiel war (alle Bundle) Super Mario World etc. Später hat mein Älterer Bruder ein Kampfspiel gekauft und weiß noch genau, wie wir im Kaufhof waren ich sage kauft doch Super Probotector: Alien Rebels aber er sagte, "Nein, Street Fighter II ist besser" und er sagte mal "wir holen die Spiel mal ein anderes mal,, . Aus andere Mal wurde nichts, bis heute noch. Okay, aber Street Fighter II war auch sehr gut gewesen muss man sagen und da ich sowieso begeistert war. Seit heute dank SFII bin ich ein große Fan von "Fighting Games" geworden. :boogie:

Später zu mein 6 Geburtstag hab ich ein SNES Starwing bekomme die auch so wollte. Bessere 3D-Spiel gabt es damals überhaupt nicht! Bis heute mein Lieblingsspiel ever! Später kam noch Pilotwings, Sim City, Mystic Quest, Super Mario Kart, Plok (mein erste SNES Spiel) WWF Royal Rumble...

Und das war das ende von 1994.

1995-1999

Nintendo zu Sega wechsel?
Mittel der 90er Jahren war ein Sprung zudem 3D-Zeitalter. Neue Technologie wurde vorgestellt, die erste Version von "DirectX" wurde geboren zumindest war die PC-Games im 3D Kinderschuhe noch gesteckt, besonder die Konsolen haben sich weiter entwickelt mehr Bits und dessen Grafiken.

Als ich diesen damalige Magazinen (Video Games, Total & Mega Fun) von mein Taschengeld jedem Monat davon gekauft habe, kamen zu Infos über Namens E³ eine art Expo für neue Computerspiele und Konsolen zu Präsentieren. Mein Bruder wollte immer so ein Neo-Geo Konsole haben, aber es war einfach so teuer Exklusive die Spiele erst mal. Und eine der Konsole Rückkehr Sega Saturn mit eine Compact Disc (CD) abspielen kann. Da war mir die Erinnerung zurück gegangen von Mega Drive die ich schon mal nur aus meine Schulfreunde zocken konnte und ich selbst nie eins gehabt haben, weil wir uns damals ein SNES entschieden haben.

Aber im diese Zeit konnten wir noch mit dem Aktuelle Konsole SNES noch gespielt. neue Spiel kamen noch dazu wie Illusion of Time, Donkey Kong Country & Super Mario World 2: Yoshi's Island. Das schlechtes Spiel war (Leider besitze ich immer noch) Rise of the Robots.

Da war dann, definitiv Schluss mit SNES gewesen, mit weitere Spiel zukaufen. Und am nächsten Konsolen zu konzentrieren

Damals habe ich viel von mein Taschengeld gespart (Zeitungen austragen) und ich wollte ursprünglich ein Sega Saturn kaufen..
Aber da gabt die neuste Info so genannte ein Sony PlayStation. Da muss ich selbst zugeben, dass ich sehr skeptisch gewesen war, ob die Sony wirklich ein guter Spielkonsole und Spiele erstellen kann? ich hab mal damals mal genau gesagt erst die Testbericht abwarten und die neuste Infos (Da waren wir noch mit dem Zeitschriften noch angewiesen statt Internet heutzutage) Also habe ich beschlossen ein Sega Saturn zukaufen, Aber da kam noch ein Überraschung raus, dass die Nintendo auch ein neue Konsole namens "Ultra 64" präsentiert haben. Ich war damals voll Happy gewesen, weil da damals die SNES nur gute Spiele rausgebraucht haben und wegen die Grafiken und besonders Super Mario 64 etc. Aber später kam es raus (weitere Magazin Ausgaben) dass es zu Verspätung kommen wird, erstens hieß es am irgendwann 1996 und dann doch erst März 1997. Da war ich schon sehr enttäuscht gewesen. Als ich mein Taschengeld gespart haben, (damit könnte ich nur eine Konsole mit ohne Spiel kaufen) dann kamen die mein Geschwister mir zu (die haben auch etwas Geld gespart) und gemeint "wir sollen ein PlayStation kaufen und du sollst auch von dein Taschengeld noch drauf gelegt,, Aber da war ich eine andere Meinung gewesen, dass wir ein eigentlich ein Sega Saturn holen wollen, dann haben die mich überredet, dass die Spiel Grafik und auch einigen Spiele auch für PlayStation kommen wird. Also haben wir ein PSOne gekauft und meine Geschwister haben recht gehabt im paar Jahren. z.B. Tomb Raider die eigentlich Ursprünglich nur Exklusive für Sega Saturn gewesen war. Und Nintendo 64 bleibt erstmal zur Seite.

Sony PlayStation
Mittel 1996 war für uns ein besonderes Jahr. Die neue Konsole von Sony war für uns ein Neuheit. So genannte CD statt eine Kassette um abzuspielen, das wir auch das erste mal (abgesehen von Starwing) Live ein 3D Spiel gesehen haben. Das wir zu erste mal ein 32-Bit Power besitzen. Im der Verpackung (ein Bundle) war die Konsole, ein Crontroller, ein Demo (meistens nur Videos) und ein Spiel Ridge Racer Revolution drin und es war auch das erste PlayStation spiel die wir haben (heute steht es mein Regal immer noch). Die Grafik war der Hammer gewesen, dass wir sogar 2-3 Stunden pro Tag vordem Fernsehen sitzen und zocken. Und ich war sowieso auch zufrieden gewesen und ich beteure nichts, dass wir kein Sega Saturn haben.
Später kam noch Air Combat, Crash Bandicoot, Destruction Derby, Tekken 2 & Formel 1 und die teure Playstation Magazin mit Demos fast jedem Monat gekauft.

Zudem war Tekken 2 das einzige Spiel gewesen, dass ich mehr Zeit verbracht haben als sonst andere Spiele, weil es lagt auch daran, dass wir noch kein Memory Card gehabt haben und für 80 DM war sowas noch zu teuer erst später (ende 1997 wegen Resident Evil & auch FFVII) wurde die Preis gesunken und nur 49,95DM (Damals gabt noch die Dritthersteller noch nicht für ein noch Günstiger Memory Card). und das miese daran war, wenn ich schon alle Tekken 2 Kämpfer schon geholt habe (nach 3 Stunden) muss ich die Konsole ausschalten und wieder vor von anfangen. Zum mein 10. Geburtstag wollte ich ein Spiel haben die mir nie Langweilig wird also wollte ich Resident Evil haben. Hab nur durch Demo video erfahren (alles war mit schwarzen Balken verdeckt) und wusste nicht wie brutal es wird. Also habe ich es bekommen und gespielt, Die spiel konnte ich damals nie durchspielen, 1.Kein Memory Card 2. Soviel angst gehabt. Wer da jetzt sagt, du hättest es nicht spielen sollen. Den geben ich auch recht! Damals als ich nicht mehr Resident Evil gespielt habe, beklage ich (heute immer noch, aber nicht mehr zu häufig) Alpträume wie Zombies und Räumen. Ich vermute mal, das diese Spiel mein Gehirn geknackt hat oder so. :nein:

Zur 1997-98 kam es zu Showdown, dass die Spiele von PSOne noch intensiver und besser werden. Als wir noch mit dem PlayStation gezockt haben kam es zudem Thema Nintendo 64.. Mein ältere Bruder hat gesagt, dass es Bald ein neue Nintendo Konsole kommt im März. Okay hab ich mal gesagt und da war mir irgenwie auch egal gewesen für erstmal. Als wir im spätere Monaten (Juni 97) noch mal darüber besprochen haben wann wir ein neue Konsole zulegen sollen. Meine Eltern sagen ihr habt doch ein Playstation? Weil wir unsere Taschengeld nicht mehr gereicht hat um ein N64 zukaufen dann haben wir unsere Eltern gefragt, gebettelt und am Schluss kamen es immer mit Nein an. Also müssen wir später erst ein N64 irgendwie bekommen.
Also haben wir wie gewohnt mit PSOne spiel gekauft und gezockt.

Zwischen 1997 bis 1999 haben wir dann Final Fantasy VII, Tomb Raider II (mein erste Tomb Raider Games) Gran Turismo, Independence Day, Crash Bandicoot 2: Cortex Strikes Back, Resident Evil 2 & 3 gehabt usw. und die Beiden und Letzte Titel für PSOne war Metal Gear Solid und Tekken 3.
Da muss ich da etwas verkürzen (es gabt da viel zu erzählen im Jahr 1997-98)

Nintendo Returns
1998.
Als wichtige Punkt das wir doch ein N64 bekommen hat aber auf ironisches weise und leider auch wahr ist, das zuerst daran glauben müsste, dass
1. Mein 2. Älterste Bruder hatte mein Spiel Tomb Raider II die CD Zerstört hat (wegen sein Taschengeld für diese Woche gestrichen wurde).
2. Später das unsere PSone die Laserlinse auch beschädig wurde (heute weiß keiner was da genau passiert war?) da waren wir wirklich sauer gewesen.
Die Garantie konnten wir vergessen. Und ein Reparatur war auch unmöglich, kein Ersatzteile oder sonst was konnte man reparieren.
Als Trost haben die unsere Eltern doch für uns ein N64 gekauft Super Mario + Super Mario Kart 64. Die allen PSone haben wir zuteil am Freunden oder im Gebraucht Videospiel laden (da gabt es kein Gamestop Abzocker die spiel für 10€ bekomme und die verkaufen dann für fast 50€) mit guten preis die spiel die fast neu sind für bis zu 90DM. Dann konnten wir noch einigen N64 Spiele besorgen wie Star Wars: Shadows of the Empire & Turok: Dinosaur Hunter. und der berühmte Spiel "The Legend of Zelda: Ocarina of Time,, genau zu Weihnachten bekommen!

Im Jahr 1999 war die Jahr von N64 . Wir haben doch ein später ein neue PSone gekauft (die Zweite Konsole Version) aber irgendwie haben wir damals im Anfang und Mittel 99' nur Zwei PSone Spiele gekauft Gran Turismo, Metal Gear Solid und Tekken 3 und dann haben wir die Interesse von PSone verloren, weil da im diese Glanzzeiten von Sony (wie bei PS2 ab 2005) vorbei war. Kaum richtige oder Solide Spiele kamen noch vor. (außer Final Fanatsy VIII-IX) im Jahr 2000 war noch sehr schlimm. Also haben wir immer meistens mit N64 gezockt weil da auch 4 Players gabt und mit freunden zu zocken mit 25 FPS :laugh:


Rückblick: Im Tokyo Game Show September 20, 1999 wurde ein Nachfolger von Sony Playstation präsentiert (PS2) und einigen Tech-Demo gezeigt. Sega Saturn war angeschlagen! 1. Wegen die schlechten Verkaufszahlen die durch hauptsächlich von Sony kunden geklaut haben und das die Sega's engste Publisher kreisen rücken gekehrt haben und zudem Konkurrenten Nintendo & Sony zugewandert. Daher muss Sega alles auf eine Karte setzten: Sega Dreamcast!

2000-2004

Schon seit langen vor 98' hab ich vor Auge gehabt und sehr lange geplant ein Sega Konsole zukaufen. Damals hab ich mal gesagt "diesmal muss es klappen!" Aber als die Preise verkündet wurde von Sega Dreamcast (Jahr 1998) hab ich schon eine Gänsehaut bekommen und wie teuer das DING ist 899DM!!

Meine Schulfreunden reden wir auch nicht anders nur von Sega. So teuer, die Grafik ist Geil usw. Ich denke es wird noch billiger? Abwarten..

Jahr 2000 Zurück. Ich fasse mal kurz zusammen: N64 hab ich selbst noch nur bis 2001 gespielt bis ich da ein neue Konsole wechsel
DIe spiel ich gehabt habe war: Bomberman 64, Lylat Wars, Diddy Kong Racing, Donkey Kong 64,
Star Wars: Shadows of the Empire, Star Wars: Rogue Squadron, Banjo-Kazooie, Perfect Dark, Pokemon Snap, Pokemon Stadium, Super Mario 64,
Super Mario Kart 64, Turok: Dinosaur Hunter, Turok 2: Seeds of Evi, F1 World Grand Prix II, International Superstar Soccer 64, James Bond: GoldenEye, James Bond 007: Die Welt ist nicht genug, The Legend of Zelda: Ocarina of Time & Majora's Mask und das gut zuletzt für N64 Spiel war Hybrid Heaven.

Super Mario 64, James Bond: GoldenEye, Lylat Wars & The Legend of Zelda: Ocarina of Time waren für mich das beste Nintendo 64 Spiel überhaupt gewesen. heute Spiele ich immer noch damit, Naja ab uns zumal vielleicht.

Und von PSOne haben wir mal über 40 Spiele gehabt die ich nicht alle aufschreiben möchte. :P

Mai 2000: So.. Zuerst war Sega Dreamcast zuteuer gewesen, aber später wurde da reduziert, da ja kaum noch gute Spiele (Die Story kennt ihr schon von Sega). Per OTTO Versandhaus wurde mir mal gesagt das es jetzt für 249DM kosten wurden (Im Geschäft waren die Preise noch sehr hoch) so. Und jetzt später nach 2 Tagen wurde mir gesagt, "Leider das wir mitteilen müssen, dass die Preise erhört wurde zu 299DM statt 249DM! Und der große Witz war, das sogar die ein Controller nicht mehr dabei ist (2 Controller) und ein Spiel wurde auch noch raus genommen von Crazy Taxi. Da ja die mir nochmal Entschuldigung gesagt hat usw. und ich habe mal gesagt "Ist es so üblich, (bei Otto) dass man bei eine Vorbestellung noch hinterher gemogelt wird? Die hat meine Antwort eiskalt ignoriert und dazu gefügt "Wollen sie die Artikel jetzt bestellen? Und da hab ich einfach der Hörer aufgelegt.

Also war das mit Dreamcast wieder nichts. Erst nach 3 Jahre (2003) konnte ich ein Dreamcast ergatten, hab aber jemand Geschenkt bekommen mit einigen Spiele und so, Toll..

Ende 2000: da wollte ich eigentlich ein Sega Dremcast holen. Als wir später bemerkt haben (dankt Zeitschriften) das es die Sega immer schlecht ging und kaum Spiele Produziert wird und ein Gerücht, dass die Konsole auch im Frühjahr eingestellt wird, was später auch im März 2001 passiert wurde.
Also war ich zumindest traurig. Als wir eine alternative gesucht haben war die neue PS2 die schon vor ende 2000 bei uns gabt. Aber es war genau so teuer wie der Dreamcast im Jahr 1998 (849DM).

2001: Erst nachlangen Geduld konnten wir ein leisten es war damals ein PlayStation 2 Bundle-Edition von Gran Turismo 3: A-Spec. Da hat mein Vater damals gemeckert wie teuer so eine Konsole ist. Aber später war mein Vater auch beeindruckt von die Grafik usw. besonders die Autos :laugh:

Ich weiß noch genau die zweite und die dritten Spiele war Oni & Onimusha. Also war Onimusha das erste Spiel das ich gezockt habe für PS2. GT3 erst später vor Oni.

Später bei vorbei schauen wurde die Sega Dreamcast plötzlich im allem Geschäfte (fast alle) eingeräumt (2001 die Konsole eingestellt) wurde und nur die Spiele auf eine art "Korb" gelegt. Da ja die Dritthersteller kein Spiele mehr macht, macht Sega im allein gang zuteil selbst noch und Produziert noch Spiele wie Shenmue II usw. Bis 2003 war es endgültig Schluss. Im zwischen Zeit hab ich auch einigen alten Konsole rausgeholt und da weiter gespielt wie NES, SNES oder weiter hin mit dem PS2


2002
Als die neue Resident Evil 4 & Remake angekündigt wurde (Da hab ich auch schon Internet gehabt seit 2001) war zugleich auch nur exklusive für Nintendo Neue Game Cube. Da ja sowieso das Neue Super Mario, Zelda SatrFox und Co. noch kommen sollte, hab ich auch später die Game Cube gekauft und bereut habe ich nicht (außer das meist gehasste Super Mario Sunshine). Aber da muss ich selbst zugeben, dass ich die Game Cube spiele weniger gekauft habe als von N64 (Entspricht so ca. 40%) aber einer der beste Spiel bleibt immer noch The Legend of Zelda: The Wind Waker
1. weil es fast nur von eigen Haus Publisher von Nintendo Produziert wurde und
2. Weil PS2 damals mehr zu bieten hat. Also war für mich das ersten Zeichen gewesen, dass die Nintendo Bach hinunter geht.


Als ich damals vor ende 2002 ein neue Spiel Kingdom Hearts von Disney & Square gehört habe, wie gut es ist usw. wollte ich auch unbedingt haben. Gekauft und gezockt, aber später hat mein PS2 traurigerweise den Geist aufgegeben es konnte nur PSOne spiele abspielen und sonst kein PS2-Spiele. Typisch die Linse von DVD war beschädigt, weil ich schon geahnt habe, mit PSone und DVD-Player ist nicht gut für die Konsole. (PS3 war es genau so gewesen mit DVD zu Blu-ray). Also konnte nie wieder PS2 zocken. Also war mit dem PS2 bis 2004 für mich gestorben. und hab nur Game Cube gehabt und PC mit Pentium 2 und 640 MHz.

Später im Jahr 2003 hab wir ein Xbox gekauft von mein Bruder. Da Spiele von Microsoft war so là, là (geht so) aber die Umsetzung von PS2-Spiele waren gut. Aber da war mit dem Xbox auch schon zu ende. Ich dachte damals die nächste Xbox wird es noch schlimmer, aber da haben die Marketing von Microsoft hochgeschraubt (gegensetzt zu Nintendo Konsole ). Sega Dremacast habe ich auch noch geschenkt bekommen (er wollte nicht mehr damit spielen) und Später habe ich noch dazu Shenmue II noch geholt. Mehr zu Berichten gab es nicht war nicht zuviel Passiert im Jahr 2003.

2004
Hab ich doch beschlossen ein neue PS2 zukaufen usw. Highlight war nur die neue Nintendo DS und GTA-spiele (Vice City und San Andreas). Mit dem Dreamcast gezockt.

2005-2009

Ab 2003 war ich fertig mit dem Schule gewesen und ich bin nach 2005 zur Bund gegangen (Deutsche Marine).
War im zwischen auch ein schwere Zeiten gewesen.

Seit ich zurückgekehrte bin im Jahr 2008, muss ich etwas verdauen, von ganzen Sache mit der Bund und so. War mir einfach zuviel gewesen. Damals habe ich auch Burnout-Symptom. Ein Jahr hatte es gedauert bis ich geheilt war.

Als ich wieder nach Hause kam war genau wie ich vor 2005 verlassen habe. Game Boy, Super Nintendo, Sega Master System II, NES und die ganzen Magazine war völlig verstaubt. Plötzlich hab ich da diese Moment eine rückblende gehabt. Als ich noch als klein Kind war, als ich die erste Konsole gezockt bis zur PSOne Zeiten. Und als ich immer das neuste Computer Magazin geholt habe.

2011-Heute

Als ich schon im Jahr 2007 gehört habe von eine neue Playstation 3 hat mich überhaupt schon etwas beeindruckt, aber irgendwie war auch kein Knaller gewesen. Es lagt auch daran, dass meine Hyper-Zeiten vorbei ist für mich seit nachdem PS2 Konsole raus kamen.

Aber als diese Spiel Fallout 3 rauskrame hatte ich seit langen diese Hyper Gefühl nicht mehr gehabt.
Im Playstation 3 muss ich sagen, dass ich weniger spiele gehabt habe als von diese PS2. Aber es gabt auch gute Highlight Spiele (wie The Last of Us z.B.) die aber meistens andere Solide spiele schnell langweilig wurden.

2013 hab ich ein Nintendo 3DS gehabt.
Später im Jahr 2014 war das letzte was ich von PS3 gekauft habe und gezockt habe war FFX Remastered. Dann hab ich dann ein Playstation 4 gekauft ein Bundle mit Wolfenstein. nach reihe folgen von Jahr 2014-2016 die ich gekauft habe: Wolfenstein: The New Order, Watch Dogs, Assassin’s Creed Unity, Alien: Isolation, Dragon Age: Inquisition, The Evil Within, Grand Theft Auto V, The Last of Us Remastered, Tomb Raider (2013) Remastered, Mortal Kombat X, Batman: Arkham Knight, The Witcher 3: Wild Hunt, Metal Gear Solid 5: Ground Zeroes & The Phantom Pain, Fallout 4, Star Wars Battlefront, Assassin’s Creed Syndicate, Tales of Zestiria, Dragon Quest Heroes, Street Fighter V, Dark Souls III, Uncharted 4: A Thief’s End & Doom (2016).

Die meistens Spiele (auch von letzten Jahr 2015 noch) konnte ich richtig nie zocken oder durchspielen von Zeither. Mein Fehler war einfach, dass ich zu viele Games geholt habe. Und die Resultat kam raus: "weiß nicht was ich zuerst anfangen solle".
Seit langen Zocke ich nicht mehr zu häufig wie früher. Dank Internet der mich fast mein Hobby kaputt gemacht hat. :nein:

Heute spiele ich nur die neuste Titeln, aber immer Samstags zocke ich Classic-Games von MS-DOS - Xbox
Meine treue Sega Dreamcast (schon die zweite Konsole) hat sich verabschiedet also kaputt gegangen. Aber die Konsole ist ganz. Nur, dass die Konsole immer selbst neu startet und ich hab da heraus gefunden, das die klappe der spitze (Innenseite der oberer rechte ecke) das die schalter abgenützt war! Toll... Und ich frage mich, wie ich solche Speziale Ersatzteile kriege kann. Sowas verkauft doch keiner mehr. :boese:

Benutzeravatar

NinSeNecSoMi
Beiträge: 128
Registriert: 07.06.2016, 00:08
Gender: None specified

Re: Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon NinSeNecSoMi » 13.06.2016, 00:00

Segagaga00087 hat geschrieben:Meine treue Sega Dreamcast (schon die zweite Konsole) hat sich verabschiedet also kaputt gegangen. Aber die Konsole ist ganz. Nur, dass die Konsole immer selbst neu startet und ich hab da heraus gefunden, das die klappe der spitze (Innenseite der oberer rechte ecke) das die schalter abgenützt war! Toll... Und ich frage mich, wie ich solche Speziale Ersatzteile kriege kann. Sowas verkauft doch keiner mehr. :boese:

Scheint ein häufiger Dreamcast-Fehler zu sein - die beiden DCs meines Bruders haben den auch. Wenn Du keine Spiele mit mehreren GDs hast, dann einfach eine Lötbrücke legen, ansonsten einen Schalter einlöten.

Benutzeravatar

NegCon
Beiträge: 7866
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon NegCon » 13.06.2016, 07:39

Japp, das Problem hat meine DC auch seit einigen Jahren. Gab ja diesbezüglich auch den Streichholztrick, der bei mir aber nie richtig funktioniert hat. Vielleicht liegt bei mir der Fehler auch an einem abgenutzten Schalter? Der Streichholztrick bezieht sich ja auf Kontakte, die nicht mehr richtig "greifen".
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2018 >>>

Benutzeravatar

Segagaga00087
Beiträge: 102
Registriert: 03.04.2016, 13:02
Gender: None specified

Re: Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon Segagaga00087 » 17.06.2016, 20:55

Das mit dem Streichholztrick Kenn ich, hat mir auch nicht wirklich geholfen. Etwas damit einzulöten sollte man finger lassen (aus Erfahrung).

Benutzeravatar

Themenstarter

Panda
Beiträge: 697
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender: Male

Re: Euer Gamer Leben in 4 Jahres Abständen

Beitragvon Panda » 18.06.2016, 00:14

Genialer Bericht Segagaga, interessante History irgendwie


Zurück zu „Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast