Fallout 3: Weltkarte mit Orten und Items

Hier könnt ihr eure Tipp's & Trick's sowie Fragen zu Spielen posten, egal ob retro oder top-aktuell.
Benutzeravatar

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 20.12.2010, 18:07

Bei den DLCs hätte ich mir aber noch gewünscht sie hätten mehr Auswirkung auf die eigentliche Story gehabt. Klar, Operation Anchorage war vom Thema her selbst recht interessant, The Pitt entführte in eine neue Gegend, genau wie Point: Lookout, Mothership Zeta hätte man sich eigentlich komplett sparen können. Broken Steel ging da den richtigen Weg, beispielsweise in dem gereinigtes Wasser durch das Ödland getragen wurde. Aber man hätte einfach noch mehr machen können diesbezüglich. Immerhin hat man mit dem Spiel selbst x Stunden verbracht, ist in die Welt eingetaucht, da will man einfach mehr :D

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7668
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 20.12.2010, 18:50

Joh, im Grunde waren vor allem Operation Anchorage und Motership Zeta nichts anderes als relativ große Sonder-Quests. Zumindest da hätte ich mir gewünscht, dass sie vieleicht schon von Anfang im Hauptspiel dringewesen wären, da sie eine schöne Abwechslung geboten haben. Ich habe auch den Fehler gemacht, dass ich sofort als ich am Anfang aus der Vault raus war, Operation Anchorage gespielt habe und danach gleich die beste Rüstung überhaupt hatte und so die Kleidungsfrage für den Rest des Spiels gegessen war. Kam mir fast schon wie Cheaten vor. ;)

Broken Steel war allein schon wegen der Anhebung der Levelgrenze, die fortführung der Story und der Möglichkeit nach dem Ende des Spiels weiterspielen zu können lohnenswert. The Pit und vor allem Point Lookout haben mir auch gefallen mit ihren neuen Gebieten und Quests. Für derartige DLCs hat sich Fallout 3 ja richtiggehend angeboten. :) Bei New Vegas erwarte ich mir eine ähnliche Mischung von DLC-Arten.

Unterm Strich zählt aber wirklich, dass man ziemlich viel geboten bekommt und Fallout 3 ist auch so ziemlich das einzige Spiel das ich atm gespielt habe, mit dem man locker 100+ Stunden verbringen kann ohne sich großartig anstrengen zu müssen und die zugleich durchgehend unterhalten und immer wieder neue Dinge, sprich Quests, bieten. :)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 20.12.2010, 19:03

Für mich ist Fallout 3 eigentlich sogar DAS Spiel der letzten Jahre überhaupt. Die Atmosphäre ist einfach genial. Ich bin stundenlang nur durch die Gegend gerannt um neues zu entdecken; nach meinen Ausritten dann schön Sachen verkauft, zu Hause in meiner eingerichteten Megatron-Wohnung dann wieder erholt, wieder ausgezogen, etc.

Überall hat man was gefunden, seien es kleine Notizen, Charaktere, verlassene Siedlungen, Ödländer, Truppen der Enklave, Bruderschaft, etc. Habe es dann später auch widerwillig zu Ende gespielt, irgendwann hat man dann halt (fast) alles gesehen, Aufgaben gemeistert, etc. Aber bis dahin wird man, sofern man will, in eine phantastisch aufbereitete Welt losgelassen.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7668
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 20.12.2010, 20:33

Ich hatte eben das Problem gleich alle DLCs von Anfang an zu haben. Hab' die beim durchspielen des Hauptspiels nebenbei erledigt und das hat die Spielzeit so gestreckt, dass ich nach ca. 90+ Std. soweit war, dass ich es einfach zuende bringen wollte (hat dann aber nochmal ein paar Std. gedauert bis ich es wirklich durch hatte). Da wäre es evtl. besser gewesen erst mal nur das Hauptspiel zu haben um sich nur darauf konzentrieren zu können, aber wie's halt so ist, wenn die DLCs schon mal da sind, dann installiert man sie auch. ;)

Finde das Spiel aber auch nach wie vor ziemlich beeindruckend. Hat mich immer wieder erstaunt was man da so alles gefunden hat. Letztens z.B. auf die kleine Stadt gestoßen wo sich die zwei Superhelden bekämpft haben inkl. dazugehöriger Mission. Fallout 3 ist wohl wirklich das einzige Spiel wo man trotz der langen Spielzeit ein ganzes Städtchen übersehen kann. :D
Zuletzt geändert von NegCon am 20.12.2010, 20:33, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 20.12.2010, 21:50

Allerdings :D

Ich kann diesbezüglich auch nur noch einmal das offizielle Lösungsbuch dazu empfehlen. Gibt ja zwei, einmal das für das normale Spiel, einmal mit DLCs meine ich, aber allein das normale hat schon 464 Seiten. Und da steht wirklich eigentlich alles drin:

- allgemeine Tipps und Tricks
- Karten des Ödlands sowie grafische Darstellungen der betreffenden Orte
- Zufallsbegegnungen
- alle Zonen einzeln aufgelistet
- alle Haupt- und Nebenquests beschrieben
- etc. etc. etc.

Im Ernst, da steht eigentlich alles drin, was es über Fallout 3 zu wissen gibt. Muss und sollte man nicht unbedingt als Komplettlösung nehmen sondern als Nachschlagewerk und zum schmökern und zu sehen, was man eigentlich noch so verpasst hat. Da werden selbst Plätze wo nur ein umgekippter Bus zu finden ist beschrieben, bisher das beste Buch seiner Art das ich kenne. Bin mal auf das von New Vegas gespannt, welches ich mir, ein wenig Glück vorausgesetzt, in den nächsten Tagen zulegen werde :D

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7668
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 20.12.2010, 22:46

Ich bin ja nicht so der Lösungsbuchsammler. Werd bei New Vegas, genau wie bei Fallout 3, auch keine Komplettlösung benutzen. Höchstens, dass ich bei einzelnen Quests oder wenn ich was bestimmtes suche kurz im Internet nachschaue. Wie du schon schreibst, sollte man so ein Buch eher als Nachschlagewerk benutzten sonst versaut man sich imo einen großen Teil des Spielerlebnisses. Ist ja gerade das Schöne selbst irgendwelche Dinge zu finden. Mit der Zeit, wenn man alle Orte auf der Karte entdeckt und freigeschaltet hat, wird man das Meiste sowieso von selbst finden. Für Entscheidungshilfen bei Quests könnte es aber ganz nützlich sein, vor allem wenn es vorkommen kann, dass man was versauen kann. :)

Wenn man allerdings auch gerne Lösungsbücher sammelt bzw. als Nachschlagewerke benutzt, dann ist das Buch sicher genau das richtige. Klingt zumindest recht vielversprechend. :)

Btw. besteht interesse daran, dass ich evtl. mal ein Video der engl.-sprachigen Fallout 3-Xbox360-Version aufnehme? :) Könnte je evtl. interessant sein für diejenigen die die dt.-sprachige Version haben. Mein nur, weil ich irgendwie schon Lust drauf hätte bisschen was aufzuzeichnen. ;)
Zuletzt geändert von NegCon am 20.12.2010, 22:46, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>


Zurück zu „Tipp's & Trick's“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast