Allgemeine Tipps zu Silent Hill: Homecoming (Einsteigertipps

Hier könnt ihr eure Tipp's & Trick's sowie Fragen zu Spielen posten, egal ob retro oder top-aktuell.
Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7705
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Allgemeine Tipps zu Silent Hill: Homecoming (Einsteigertipps

Beitragvon NegCon » 17.08.2010, 17:34

Als Starthilfe für alle, die „Silent Hill: Homecoming“ noch vor sich haben, hier ein paar Tipps, die ich beim Durchspielen so ansammeln konnte. Vielleicht hilft es ja, etwas leichter durch das Spiel zu kommen, und sich nicht so oft ärgern zu müssen, wie es bei mir der Fall war. ;) Die Starthilfe enthält Tipps zum Besiegen von regulären sowie Bossgegner, sowie einen kurze Anleitung wie man das Sturmgewehr (eine versteckte Waffe) erhält.

Eines vorweg, generell gilt, man sollte die Taschenlampe am besten nur in dunklen Bereichen einschalten, wo man ohne sie, nichts erkennen würde, da alle relativ sensibel auf Licht reagieren (manche mehr, manche weniger) und Alex ohne leuchtendes Licht z. T. deutlich später wahrnehmen, was manchmal ein kleiner Vorteil sein kann. Außerdem sollte man versuchen, wo es nur geht, den Gegnern aus dem Weg zu gehen, um die eigenen Energiereserven zu schonen und Munition zu sparen. Wobei ich darauf bei der Gegnerbeschreibung auch etwas eingehe.

Auflistung der Gegner mit einer Beschreibung des Aussehens (damit ihr sie gleich erkennt, wenn sie auftauchen) in der Reihenfolge mit der sie im Spiel erscheinen (alle Angaben ohne Gewähr, da die Infos nachträglich von mir zusammengestellt wurden und mir meine Erinnerungen so einen Streich spielen können, außerdem gilt das Ganze in erster Linie für den „Normal“-Schwierigkeitsgrad):



Krankenschwester
Aussehen: Krankenschwester mit üppigem Vorbau und knappen Mini. ;)
Erscheinen erstmals: Im Krankenhaus.

Die Krankenschwestern sind mit einem Messer ausgerüstet und bewegen sich sehr langsam und reagieren stark auf Licht. Hat Alex die Taschenlampe ausgeschaltet so stehen sie wie Schaufensterpuppen im Dunklen und reagieren erst, wenn man schnell bzw. nahe vorbeirennt. Ist die Taschenlampe an, kommen sie schon aus größerer Entfernung herangewackelt. Die beste Methode sie zu bekämpfen ist das Messer bzw. der Dolch. Man sollte ständig auf die A-Taste hämmern (leichter/schneller Angriff), damit die Krankenschwester erst gar nicht mit ihrem Messer ausholen kann. Es ist darauf zu achten, dass man wirklich ständig auf A drückt und keine Pausen macht, da andernfalls die Chance sehr groß ist, dass die Krankenschwester einen Angriff startet der vergleichsweise stark ist. Es empfiehlt sich auch, den Gegner immer zu besiegen, weil er eigentlich immer dort auftritt wo er stört.
Tipp: Es gibt min. zwei Stellen im Spiel in denen die Krankenschwester in einer Gruppe auftritt. Einmal sind es drei und einmal sogar fünf Krankenschwestern. In beiden Situationen ist es ratsam, zurück in den Raum zu rennen aus dem man zuvor kam und sich kurz vor dem Eingang bzw. Türrahmen zu positionieren. Da nur immer eine Krankenschwester durch den Durchgang kommen kann, kann man sich so eine nach der anderen vornehmen.

----------------------------->

Schwarm
Aussehen: Ein kleiner Schwarm angriffslustiger Insekten.
Erscheinen erstmals: Im Krankenhaus.

Der Schwarm ist so ziemlich der schwächste Gegner im Spiel. Im Grunde sind es eigentlich nur mehrere kleine Käfer die versuchen Alex anzugreifen. Das Messer bzw. der Dolch ist auch hier die beste Waffe. Zusätzlich dazu, sollte man immer, wenn einer der Käfer besiegt wurde, auf die LT-Taste neu drücken und gedrückt halten (Waffenmodus) und man sollte darauf achten, dass man in den Spieloptionen das automatische Anvisieren aktiviert hat. Die Käfer werden versuchen Alex zu beißen, je nachdem ob sie am Boden krabbeln oder in der Luft fliegen, wird dieser sie entweder zertreten oder das Messer einsetzen. Sollte es doch ein Käfer schaffen, sich festzubeißen, sollte man schnellstmöglich die B-Taste (Ausweichtaste drücken) und dann schnell die Taste die anschließend Aufleuchtet.

----------------------------->

Schleicher
Aussehen: Menschenähnlich mit zusammengewachsenen Beinen und langen Krallen an den Händen.
Erscheint erstmals: Bei Alex Zuhause im Keller.

Der Schleicher kriecht am Boden umher und man begegnet ihm an vielen Orten. Auch hier sollte man sich auf Nahkampfwaffen beschränken. Das Messer bzw. der Dolch mit schnellen Angriffen sind hier ebenfalls eine gute Wahl. Später kann man auch die Axt einsetzen, mit der man den Gegner Köpfen und somit sofort ausschalten kann. Allerdings kann es passieren, dass er dann noch ein paar Schläge verteilt, von daher sollte man nach dem Axtschlag, sofern möglich, lieber besser gleich ausweichen. Speziell in der Kanalisation versteckt sich der Schleicher auch gerne unter Wasser ist erst zu sehen wenn er angreift. Im Grunde ist es allerdings so, dass man in den allermeisten Fällen keine Zeit mit ihm verschwenden und einfach an ihm vorbeilaufen sollten, da er eigentlich nur an unwichtigen Gegenden auftaucht an denen man sich nicht länger umschauen oder aufhalten muss, mit Ausnahme der ersten beiden Begegnungen in bzw. um Alex Zuhause und ein oder zwei Ausnahmen im späteren Spielverlauf.

----------------------------->

Feral
Aussehen: Wie ein Hund ohne Haut.
Erscheinen erstmals: Auf dem Friedhof.

Der Feral begegnet Alex hauptsächlich im Freien und er ist sehr schnell. Als Waffe eignet sich das Messer bzw. der Dolch oder das Eisenrohr bzw. die Brechstange. Gelegentlich wird der Gegner versuchen Alex anzuspringen, um sich für diesen Angriff bereit zu machen geht er ein Stück zurück. Wenn das passiert, sollte man schnellstmöglich zur Seite ausweichen. Die Ferals treiben sich auf den Straßen von Sherperd’s Glen und auf dem Friedhof herum. Bei Letzteren ist ein Kampf meist unausweichlich, auf den Straßen sollte man ihnen aber besser ausweichen (man rennt dort meist sowieso nur von Punkt A nach Punkt B und viel zu entdecken gibt es in der Stadt sowieso nicht). Zwar werden sie Alex dann verfolgen und sich kaum abschütteln lassen, da sie ungefähr genauso schnell rennen wie er, einholen können sie ihn aber nicht (auch wenn es bei manchen Sprungattacken, die sie während der Verfolgung ausführen, so aussieht, als würden sie ihn erwischen). Man sollte allerdings darauf achten, dass man bei der Flucht nicht irgendwo gegen ein Hindernis rennt, das sollte allerdings kein Problem sein. ;)

----------------------------->

Smog
Aussehen: Menschenähnlich mit einem offenen Brustkorb in dem sich seine rot glühende Lunge befindet (er erinnert an einen Gegner aus SH2 und Origins, der allerdings keine rot glühende Lunge hatte und statt giftigen Rauch flüssiges Gift/Säure gespuckt hat).
Erscheint erstmals: Nach dem Besucht beim Schrottplatz auf der anderen Seite der Holzbrücke.

Der Smog ist ein Gegner, an dem man, wenn möglich, am besten einfach vorbeilaufen sollte. Er ist verglichen mit anderen Gegnern eher langsam, versprüht aber über eine größere Distanz giftigen Rauch, der Alex schadet und ihm die Luft zum atmen nehmen kann. Sollte Letzteres passieren sollte man schnell die Ausweichtaste (B-Drücken), damit man sich schnell wieder erholt und weiterlaufen kann. Für seine Bekämpfung empfiehlt sich die Pistole. Man sollte immer etwas Abstand zum Smog halten und wenn man Munition sparen will, wartet man bis er sich für das Ausspucken von Rauch bereit macht. Ist dies der Fall so wird er sich nach vorne beugen und beim Wiederaufrichten Luft holen. Dabei bläst sich seine Lunge auf und das ist der Moment in dem man auf diese schießen sollte. Dadurch dass er sich vor der Attacke immer nach vorne beugt, ist es oft etwas schwer auf die Lunge zu zielen, aber auch normale Treffer fügen ihm Schaden zu. Nach ein paar Schuss sollte er am Boden liegen. Mit Nahangriffen lässt sich der Smog nur schwer besiegen und wenn, dann wohl nur mit großen Energieverlust (oder exzellenten Ausweichvermögen). Mir ist es jedenfalls noch nie gelungen.

----------------------------->

Nadler
Aussehen: Spinnenähnlich mit einem menschlichen Torso der an Armen und Beinen riesige Klingen trägt und dessen Kopf sich zwischen seinen Beinen befindet.
Erscheint erstmals: Im Aufzug des Hotels.

Der Nadler ist relativ flink und kann sich nicht nur am Boden fortbewegen, sondern auch an die Decke heften (ist bei mir allerdings nur einmal vorgekommen). Sein Schwachpunkt ist sein Kopf, den er zwischen den Beinen trägt. Die Pistole ist hier die beste Angriffswaffe. Man sollte allerdings darauf achten, dass man immer direkt auf seinen Kopf, oder zumindest zur Körpermitte hin zielt, da er Schüsse mit seinen klingenartigen Gliedmaßen abwehren kann. Sollte man keine Munition mehr haben, kann man den Gegner alternativ auch mit der Axt angreifen, dabei sollte man sich aber auch hier, auf den Kopf konzentrieren. Nadler kommen ausschließlich in Innenräumen vor und sollten immer aus dem Weg geräumt werden, da sie Alex verfolgen und eigentlich auch immer dort platziert sind, wo sie stören bzw. das Weiterkommen behindern.

Tipp: Im Zusammenhang mit den Nadlern gibt es Designfehler im Levelaufbau bzw. der KI, die dazu führen, dass man sich hin und wieder einen Vorteil verschaffen kann. Zwei Stellen die mir aufgefallen sind, sind folgende:

1. Im Hotel gibt es eine Stelle, wo man das Treppenhaus hoch rennt. Anschließend gelangt man durch eine Tür in den Gang des nächsten Stockwerks in dem man nach ein paar Metern zwei Nadlern begegnet. Hier sollte man zurück durch die Tür in das Treppenhaus rennen. Die Nadler werden Alex zwar verfolgen, aber nicht in das Treppenhaus folgen können, sondern stattdessen regungslos vor der offenen Türe stehen bleiben. So kann man sie ohne Gefahr mit der Pistole in aller Ruhe zielen und erledigen.

2. In der Kanalisation gibt es eine Stelle an der man die Person, mit der man dort unterwegs ist, verliert (sie verschwindet hinter einem Gitter als sie eine Möglichkeit sucht, dieses für Alex hoch zu lassen, was sie davor schon ein paar Mal gemacht hat, in dem Raum in dem sich Alex befindet sind ein paar Steinsäulen vorhanden). Direkt im Anschluss daran, erscheinen plötzlich ein paar Nadler. Hier sollte man zurück in die Richtung laufen, aus der man zuvor gekommen ist, und bei der ersten Gelegenheit nach rechts, in eine kleine Sackgasse mit etwas Schutt laufen und sich in eine der beiden Ecken stellen. Auch wenn es nicht so scheint, die Nadler kommen hier, als ob sie vor einer unsichtbaren Wand stünden, nicht hinein und werden kurz vor Alex regungslos stehen bleiben. Auch hier kann man dann in Ruhe zielen und sie erledigen.

----------------------------->

Schisma
Aussehen: Menschenähnlich, nur der Kopf wirkt etwas wie der eines Hammerhais und ist gespalten.
Erscheinen erstmals: In der Polizeistation.

Der Schisma gehört zu den flinkeren Gegnern im Spiel. Hier sollte man die Schrotflinte verwenden. Mehr als zwei Schüsse hält er nicht aus, meist reicht sogar ein Volltreffer um ihn außer Gefecht zu setzen. Mit Nahkampfwaffen ist es relativ schwer ihn zu besiegen, zumindest ist es mir bei einem Versuch nicht gelungen, wobei ich auch keine Heilmittel verschwenden wollte und diese somit nicht eingesetzt habe. Gutes Auseichgeschick sollte man wohl auf jeden Fall haben, wenn man ihn aus der Nähe bezwingen will, ansonsten dürfte man mit größeren Energieverlusten zu rechnen haben.

----------------------------->

Siam
Aussehen: Groß und menschenähnlich bzw. er hat eine männliche und eine weibliche Seite, die am Rücken miteinander verwachsen sind (die männliche Seite erinnert etwas an einen Gegner in SH2 und SH3, die ebenfalls groß waren und verdickte Arme besaßen)
Erscheinen erstmals: In der Polizeistation.

Der Siam ist wohl der stärkste reguläre Gegner im Spiel und kommt zum Glück nicht so häufig vor. Mit Nahkampfwaffen dürfte man hier recht wenige Chancen haben, ich habe es zumindest erst gar nicht erst versucht. Die Wahl der Waffe sollte hier deshalb auf die Schrotflinte fallen. Ungefähr drei Volltreffer reichen um diesen Gegner zu Fall zu bringen. Alternativ bietet sich auch das Sturmgewehr an, sofern man dieses besitzt (mehr zu diesem Gewehr weiter unten).

----------------------------->

Ordensmitglied
Aussehen: Mensch (wie die Leute im Film mit den Schutzanzügen)
Erscheinen erstmals: Im Umspannwerk von Silent Hill.

Bei den Ordensmitgliedern dürfte es sich wohl um die ersten Gegner in der kompletten SH-Reihe handeln, die keine Monster, sondern normale Menschen sind. Diese Gegner gibt es in zwei Ausführungen. Zum einen mit Brechstange und zum anderen mit einem Gewehr bewaffnet. Wobei die Version mit Gewehr nur zweimal im gesamten Spiel vorkommt… zumindest sind mir nicht mehr davon begegnet. In beiden Fällen verhalten sie sich im Kampf wie Alex. Die Ordensmitglieder mit der Brechstange können ähnlich wie die Krankenschwestern mit dem Messer bzw. dem Dolch relativ einfach bezwungen werden. So drückt man auch hier beständig die A-Taste für schnelle Angriffe ohne dabei kurze Pausen einzulegen. Allerdings können die Ordensmitglieder den Angriffen, genau wie Alex, ausweichen. Davon sollte man sich aber nicht beirren lassen und weiterhin auf die A-Taste hämmern. Bei der zweiten Variante mit dem Gewehr wird es etwas schwieriger, da diese nicht nur auf Alex schießen, sondern, ebenfalls wie dieser, mit dem Gewehrkolben zuschlagen, wenn man ihnen zu nahe kommt. In hartnäckigen Fällen, und wenn genügend Munition vorhanden ist, kann man auch die Pistole zur Bekämpfung benutzen. Hierbei sollte man vor allem versuchen auf den Kopf zu zielen, da die Ordensmitglieder dort besonders anfällig sind. Zumindest in der Uncut-Fassung kann es auch passieren, dass die Gegner durch die Schläge kurzzeitig benommen sind und Alex automatisch einen „Finishing Move“ ausführt, der je nach Waffen anders ausfällt, und den Gegner sofort außer Gefecht setzt.

----------------------------->

Die Bossgegner sind im Grunde alle nicht besonders schwer, wobei es bei mir immer so war, dass ich meist um die zwei Energiedrinks benötigt habe und sie beim Ersten oder zumindest zweiten Versuch besiegen konnte (bei mehreren Versuchen kommt man im Notfall sicher auch mit weniger Energiedrinks aus):


Sepulcher
Aussehen: Großer Gegner der sich selbst nicht bewegt und um den Fleischsäcke von der Decke hängen.
Erscheint: Am Ende des Kapitel „Hotel“

Der Gegner ist sehr groß und befindet sich in der Mitte des Raumes. Er selbst bewegt sich nicht, kann aber mit den Armen nach Alex schlagen. Um ihn herum hängen vier Fleischscäke von der Decke. Mit einer Nahkampfwaffe müssen diese zerstört werden. Ich habe das Messer benutzt, da man damit schnell nacheinander zustechen kann. Das Metallrohr wäre zwar stärker, aber ob es aufgrund der langsameren Schlaggeschwindigkeit schneller geht, bezweifle ich. Wenn ihr von einem Fleischsack zum Anderem lauft, werdet ihr an, ich glaube es waren Schränke, vorbeilaufen, hinter denen der Gegner euch mit seinen Schlägen nicht trifft. Allerdings würde ich mich dahinter nicht verstecken, sondern einfach weiter laufen. Achtet auf die Bewegungen des Sepulcher. Wenn er zum Schlag ausholt, versucht auszuweichen, damit er euch nicht trifft. Sind alle Säcke kaputt, gibt es eine kurze Zwischensequenz und der Gegner ändert sein Angriffsmuster bzw. seine Schläge. Jetzt müsst ihr den Sepulcher direkt angreifen. Hiefür benutzt man ab besten die Axt. Man sollte solange ausweichen, bis der Arm des Gegners nach einem Schlag im Boden feststeckt. Schlagt mit der Waffe auf den Arm ein. Der Sepulcher wird dann zu Boden gehen bzw. zusammensacken wodurch man nun seinen Kopf angreifen kann und dies auch tun sollte. Nachdem man dieses vorgehen ein paar Mal wiederholt hat, wird ein Button rechts oben am Bildschirm aufblinken. Daraufhin sollte man diesen so schnell wie möglich drücken und Alex setzt automatisch zum finalen Schlag an und beendet den Kampf.

----------------------------->

Scarlet
Aussehen: Eine große spindeldürre gruselige Porzelanpuppe.
Erscheint: Am Ende des Kapitel „Abstieg zur Hölle“

Im selben Kapitel solltet ihr die bereits die Brechstange gefunden haben, die fortan das Metallrohr ersetzt und somit ein Waffenupgrade darstellt (das Kapitel ist sehr linear, die Brechstange findet ihr an einer Stelle wo der Weg sich teilt… der Weg der zur Waffe führt ist der auf dem ihr an einigen Käfigen vorbeikommt). Genau diese Waffe solltet ihr jetzt gegen Scarlet einsetzen. Schlagt zuerst auf die Beine ein, die Porzellanhaut wird immer mehr abplatzen und rotes Muskelgewebe wird sichtbar. Versucht so gut es geht, ihren Schlägen dabei auszuweichen um möglichst wenig Energie zu verlieren. Irgendwann wird Scarlet auf die Knie fallen und ihr könnt nun auf die Arme einschlagen. Wenn sie anschließend wieder aufgestanden ist, müsst ihr wieder auf die Beine einschlagen, bis sie erneut auf die Knie fällt und wieder ihr wieder die Arme bearbeiten könnt. Ist auch dort nur ein Großteil des Porzellans beseitigt wird Alex zu einem größeren Schlag ausholen zu können (wenn ich mich recht erinnere, leuchtet am Bildschirm wieder ein Button auf, den man so schnell wie möglich drücken muss). Nach der kurzen Zwischensequenz ändert Scarlet ihr Angriffsmuster. Ihre Attacken werden nun nerviger, weicht ihnen so gut es geht zur Seite aus und versucht den Gegnern nun seitlich mit der Brechstange zu treffen. Nach einiger Zeit wird Scarlet an die Decke springen. Lauft umher bis die B-Taste aufblinkt und drückt die so schnell es geht (also am beste extrem schnell). Wenn man das mit dem Knopfdrücken nicht flott genug hinbekommt, kann man während des Umherlaufens versuchen permanent auf die B-Taste hämmern, was bei mir allerdings auch nur einmal geklappt hat. Könnt ihr nicht ausweichen und Scarlet landet auf Alex, muss man in einen kurzen Quicktime-Event den Angriff abwehren. Aber egal ob ihr Scarlets Sprung von der Decke ausweichen könnt oder nicht, schlagt anschließend wieder auf sie ein und weicht weiterhin den Angriffen seitlich aus. Den Angriff von der Decke wird der Gegner wohl um die zwei bis dreimal ausführen, aber irgendwann blinkt auch hier wieder die Taste auf und wenn ihr diese schnellstmöglich drückt, führt Alex wieder seinen finalen Schlag aus und der Kampf ist beendet.

----------------------------->

Asphyxia
Aussehen: Wie eine Art Tausendfüssler der aus menschlichen Teilen besteht.
Erscheint: Am Ende des Kapitels „Gefängnis“.

Der empfindliche Teil des Asphyxia ist der Hintern, der sich am Ende des Körpers des Gegners befindet. Dort heranzukommen ist allerdings nicht so einfach. Rüstet Alex mit der Axt aus und versucht den Attacken so gut es geht auszuweichen. Den normalen Schlägen kann man nach links oder rechts ausweichen, dem Rundumschlag mit dem Schwanz entkommt man allerdings nur, wenn man sich nach Hinten wegrollt, was mir leider nur eher seltener gelungen ist. Gelegentlich wird der Asphyxia einen Frontalangriff starten, bei dem er Alex packen will (wurde er geschnappt, muss man Alex wieder in einem Quicktime-Event, in dem man auf die eingeblendete Taste hämmern muss, befreien). Diesen Angriff sollte man Ausweichen, da man danach die Gelegenheit hat, den Hintern des Gegners anzugreifen. Also so schnell wie möglich dorthin laufen und mit der Axt zuschlagen. Der Asphyxia wird dadurch kurzzeitig benommen sein und stillhalten. Das ist die Gelegenheit noch ein paar weitere Male auf den hinteren Körperteil des Gegners einzuschlagen. Dieser Vorgang muss ein paar Mal wiederholt werden bis auch hier ein Button aufleuchtet den man schnellstmöglich für Alex finalen Schlag drücken sollte, will man den Kampf gegen den Asphyxia nicht unnötig in die Länge ziehen.

----------------------------->

Curtis
Aussehen: Mensch mit einer großen Kreissäge.
Erscheint: Kurz vor dem Ende des Kapitels „Unter der Erde“.

Da man in diesen Kapitel nicht viele Waffen zur Verfügung hat, sollte man die komplette Munition, die man zur Verfügung hat, für diesen Kampf aufsparen! Zudem gibt es hier ohnehin nur Ordensmitglieder als normale Gegner, die man auch relativ einfach mit dem Dolch ausschalten kann, da wäre jede Kugel pure Verschwendung. Curtis wird mit einer sehr gefährlichen Kreissäge auf Alex zu rennen, die massiven Schaden zufügen und sofort tödlich wirken kann. Zielt also mit der Pistole auf seinen Kopf und schießt. Jeder Treffer wird ihn leicht zurückwerfen bzw. aufhalten, so dass er eigentlich nicht zu nahe kommen sollte (zum Glück kann man auch während des Zielens notfalls auch etwas nach hinten gehen und muss nicht wie bei den neuen REs fest angewurzelt stehen bleiben… allerdings sollte das Ausweichen nach hinten normalerweise hier nicht nötig sein, außer man lässt sich mit dem Zielen extrem lange Zeit). Sofern man zuvor keine Munition verschwendet hat und jetzt nicht ständig daneben schießt, sollten die Kugeln, die man bei sich führt, ausreichen um Curtis zu besiegen. Mit einer Nahkampfwaffe sollte der Kampf wesentlich schwieriger sein, da man den Gegner dann nur von Hinten oder der Seite angreifen kann. Ist Curtis besiegt, bricht er zusammen und bleibt am Boden liegen.

----------------------------->

Amnion
Aussehen: Wie eine große Spinne, dessen Körper menschenähnlich ist.
Erscheint: Am Ende des Kapitels „Unter der Erde“.

Der Amnion ist der finale Endgegner in „Silent Hill: Homecoming“. Wenn ihr jetzt noch ein bisschen Munition für das Schrotgewehr, das Sturm- bzw. Scharfschützengewehr und der Pistole übrig habt und ebenfalls noch über ein paar Heilmittel verfügt, sollte dieser Kampf sehr leicht werden. Solltet euch während des Kampfes die Munition ausgehen, dann kann man ihn auch alternativ mit der Brechstange angreifen. Das Ziel eurer Angriffe ist der Kopf des menschlichen Körpers des Amnion. Der Gegner wird einige nervige Attacken ausführen, wie Schläge oder das Spucken von Säure, welche ihr so gut es geht ausweichen solltet. Spuckt der Amnion Säure ist das die beste Gelegenheit seitlich auszuweichen und von der Seite dann auf ihn zu zielen. Es empfiehlt sich auch immer Rückwärts von ihm weg zu rennen, da er dann frontal auf auch zukommt und ihr etwas Zeit habt auf seinen Kopf zu zielen und zu schießen, ohne, dass euch seine Schläge davon abhalten bzw. umhauen. Nach einigen Treffern kommt es zu einer kurzen Zwischensequenz und der Körper des Amnion wird sich drehen. Jetzt solltet ihr genauso vorgehen wie zuvor, nur dass Alex jetzt auf den Bauch des Gegners zielen kann. Nach weiteren Treffern wird der Amnion zusammensacken und ihr solltet so schnell wie möglich zu seinem Körper rennen damit der Button für Alex finalen Angriff aufleuchtet. Drückt die Taste so schnell wie möglich und ihr habt den Gegner besiegt und das Spiel beendet. Herzlichen Glückwunsch! :)

----------------------------->


Hier noch ein Hinweis, wie ihr in der zweiten Hälfte des Spiels eine versteckte Waffe finden könnte, die euch sehr hilfreich sein wird und den weiteren Spielverlauf erleichtern kann:

Das Sturmgewehr:
In Silent Hill: Homecoming gibt es eine versteckte Waffe, die in den letzen Kapiteln des Spiels sehr hilfreich sein kann, da dadurch eine zusätzliche Schusswaffe und somit mehr Munition zur verfügung hat: Das Sturmgewehr. Bekommen kann man es in der zweiten Hälfte es Spiels im Kapitel „Generator“ (einfach beim Speichern auf dem Namen des Kapitels achten). Nachdem Alex das Umspannwerk in Silent Hill außer Kraft gesetzt hat und zurück zum Gefängnis muss, ist der Zeitpunkt günstig, sich die neue Waffe zu besorgen, da dann auf den Straßen weniger los ist. Zuvor muss man sich im „Toluca Lake Office“ (in das man so oder so rein muss um ins Umspannwerk rein und wieder raus zu kommen) den Türkis-Kristall besorgen (im ganzen Kapitel habe ich insgesamt vier Kristalle gefunden, wovon man allerdings nur zwei braucht um an die Waffe zu kommen, ob man die anderen beiden für irgendwas anderes braucht oder ob sie total sinnlos sind, konnte ich leider nicht herausfinden). Diesen findet ihr wie folgt: Im „Toluca Lake Office“ gibt es einen Raum mit einem Speicherpunkt. Um in diesen zu kommen muss Alex einen Raum zuvor über einen kleinen Abgrund springen und genau in diesem Raum, in dem man sich vor dem Raum mit dem Speicherpunkt befindet, gibt es neben dem Eingang ein kleines Waschbecken. Dort befindet sich der Kristall. Wenn ihr diesen habt und auf dem Rückweg zum Gefängnis seit, rennt an diesem vorbei (nachdem ihr den Siam, der am Gefängnistor erscheint, besiegt habt) in Richtung Friedhof (an dem man bereits kurz nach der Ankunft in Silent Hill vorbei gerannt ist). Wenn ihr den Friedhof auf der Karte nicht gleich findet, er befindet sich oben rechts und ihr müsst durch die Tür der Absperrung in den Bereich zurück, in dem ihr euch befunden habt, als ihr vom Strand des Sees hoch auf die Straße gelaufen seit (anders als zum jetzigen Zeitpunkt in Silent Hill, werden in diesem Bereich Gegner herum rennen, denen man aber besser davonläuft und nicht bekämpfen). Habt ihr also diesen Bereich betreten, ruft die Karte auf, dort werdet ihr erkennen (falls es euch nicht schon beim ersten Vorbeilaufen aufgefallen ist), dass es beim Südbereich der Friedhofsmauer einen Durchgang gibt (wichtig ihr müsst durch den Süddurchgang rein, im Osten befindet sich auch ein Durchgang, durch den man erst später muss). Rennt also durch diesen Durchgang in den Friedhof und folgt den Weg bis ihr zu einer brüchigen Mauer kommt, die ihr einreißen könnt. Auf der Karte befindet ihr euch nun im „Sun Garden“ in dem ihr eine Steinbank findet, auf dem ein „Granat“ liegt (der zweite Kristall den ihr braucht, wenn ich mich recht erinnere müsstet ihr die Bank, gleich nachdem ihr die Mauer eingerissen habt, irgendwo rechts finden). Nachdem ihr diesen genommen habt, müsst ihr wieder raus aus dem Friedhof zurück auf die Straße (also den gleichen Weg zurück auf dem ihr gekommen seit, aber Vorsicht, ein Smog rennt dort jetzt rum, an dem ihr aber, so großräumig wie möglich, vorbeilaufen solltet). Zurück auf der Straße geht es jetzt weiter zum Durchgang auf der östlichen Seite des Friedhofs. Seit ihr wieder im Friedhof müsst ihr eine Steinsäule suchen (auf der Karte als kleines Quadrat zu erkennen). In der Nähe davon, wird sich auch ein Smog umher treiben, den man mit ein paar Schüssen aus der Pistole erledigen sollte um ungestört das folgende Rätsel lösen zu können: Schaut euch die Säule an, an zwei Seiten davon lässt sich jeweils eine Vertiefung und eine römische Ziffer finden. Auf der Seite mit der „I“ muss der Granat angebracht werden, auf der Seite mit der „XII“ der Türkis-Kristall. Anschließend spuckt die Säule den Schlüssel zum „Moon Garden“ aus. Da leider alle Tore im Friedhof verschlossen ist, muss man jetzt wieder zurück auf die Straße und noch einmal durch den Südeingang in den Friedhof. Folgt der Karte bis ihr vor dem Tor in den „Moon Garden“ seid und benutzt den Schlüssel. Achtung im „Moon Garden“ treibt sich ebenfalls ein Smog herum. Ob ihr ihn angreifen wollt liegt bei euch. Ich selbst habe mir die Munition gespart und bin nur um ihn herumgerannt und habe die Gegend abgesucht. Das Sturmgewehr liegt am Boden und steckt so halb in einen Spalt an der Mauer (kann leider nicht mehr sagen wo genau, weil ich ein paar mal wegen des Smogs im Kreis gelaufen bin und die Umgebung ziemlich neblig war, aber ich glaube wenn man sich vom Eingang des „Moon Garden“ geradeaus entlang der Mauer hält, müsste man es finden, ansonsten einfach bisschen rum rennen und notfalls, wenn’s zu stressig wird, den Smog besiegen). Wenn ihr das Sturmgewehr habt, könnt ihr zurück zum Gefängnis laufen und es durch das jetzt offene Tor über den Hintereingang betreten (aber zuvor nicht das Waffen-Upgrade in Form der Pulaski Axt beim kleinen Truck davor vergessen ;)).
Zuletzt geändert von NegCon am 17.08.2010, 17:34, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

greevier
Beiträge: 705
Registriert: 03.02.2010, 11:31
Gender: None specified

Beitragvon greevier » 17.08.2010, 17:53

Gute Sache die du hier gemacht hast ! :ok:
Habs mir zwar nicht ganz durchgelesen da ich ja das Game noch nicht habe, finds aber gut dass du dir die Mühe gemacht hast ^^
Bild

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 7705
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Beitragvon NegCon » 17.08.2010, 18:12

THX, hab' mir gedacht, dass es nützlich sein könnte. Ist ja doch so, dass man oft knapp mit Munition ist und wenn man weiß wo man die Kugeln "verschwenden" darf, ist das Durchspielen doch einfacher. Homecoming ist leider eines von den Spielen, bei denen man, wenn man am falschen Ort ohne Minition dasteht, so gut wie aufgeschmissen ist und gar nicht mehr (oder nur noch schwer) weiterkommt, da einige Gegner mit Schusswaffen keine großen Probleme machen, mit Nahkampfwaffen aber unheimlich schwer zu besiegen sind.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2017 >>>

Benutzeravatar

-Stephan-
Beiträge: 704
Registriert: 17.07.2010, 10:30
Gender: None specified

Beitragvon -Stephan- » 18.08.2010, 21:07

Sehr nett, vielen Dank :) Ist zwar erst auf meiner erweiterten Liste an Spielen die ich mir mal zulegen will, kann dann aber sicherlich nicht schaden :)


Zurück zu „Tipp's & Trick's“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast