GBA: Einbau eines IPS-Displays

Hier könnt ihr über die alten transportablen Systeme diskutieren wie dem GameBoy oder auch anderen Handhelds.
Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8399
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

GBA: Einbau eines IPS-Displays

Beitragvon NegCon » 26.07.2020, 22:38

Tja,... langsam wurde es mal Zeit, dass ich mir endlich einmal einen GBA zulege. Damals, als er erschien, war mein Interesse an Handhelds etwas gesunken obwohl ich von Anfang mit Mitte der 90er gerne mit dem GB gespielt hatte. Meine ersten GBA-Spiele habe ich gekauft, als der Game-Boy-Player für den GameCube erschien und später dann dank Abwärtskompatibilität auch am DS/DSlite (einen Game Boy Micro hatte ich mir später im Ausverkauf bei Amazon für knapp 30,- € geholt). Allerdings wollte ich schon seit längerer Zeit einen "richtigen" GBA, da er zum einen einen größeren Screen hat (auf dem DS/DSlite wird das Bild des GBA durch die höhere Auflösung des Bildschirms etwas verkleinert angezeigt) und man GB/GBC-Titel darauf spielen kann. Ein Problem war hier allerdings, dass dem Ur-GBA die Hintergrundbeleuchtung fehlt und erst die letzten GBA-SP-Modelle eine solche hatte, aber gebraucht relativ teuer sind.

Vor einiger Zeit sind allerdings IPS-Kits für den GBA erschienen, mit denen man den GBA (oder auch GBA-SP) mit einen modernen IPS-Bildschirm ausstatten kann. Grundsätzlich ist dabei sogar gar kein Löten notwendig. Lediglich innen muss etwas Plastik aus dem Gehäuse entfernt werden, um etwas Platz zu schaffen. Allerdings ist die Helligkeit immer auf Maximum gestellt. Will man die Helligkeit in 10 Stufen einstellen könnten, müssen drei Kabel an Kontakte für L- und R- sowie Select-Taste gelötet werden, was ich bei meinem Umbau gemacht habe.

Btw. ich wollte auch noch zwei Audio-Mods durchführen (einen der die Lautstärke erhöht und einen der dadurch besser hörbare Störgeräusche entfernt), was allerdings nicht wirklich geklappt hat, da ich versehentlich ein kleines Teil von der Mini-Platine abgelötet habe, das dann verloren gegangen ist. Aber mir ist eigentlich auch so, die Lautstärke des GBA laut genug und einen Kopfhöreranschluss hat der Handheld sowieso. ;)

Hier mal ein paar Bilder die ich während des Umbaus gemacht habe. Vielleicht interessiert es ja den Einen oder Anderen. Das neue Gehäuse meines GBA stammt übrigens von retrosix und ist meiner Meinung nach relativ hochwertig. Das Äußere fühlt sich zudem auch wie gummiert an. Einziger Nachteil ist das Batteriefach. Das ich schon vorbereitet für einen Akku, den man optional nachkaufen könnte. Dadurch dass das Fach dadurch etwas größer ist, muss man aufpassen, dass die Batterien (bzw. ich verwende eneloops) nicht zu nahe beisammen sind, sonst hat die untere Batterie keinen Kontakt und der GBA geht nicht an. Auf der anderen Seite, kann man so die Batterien auch etwas besser rausnehmen. Aber egal, hier die besagten Fotos:

Der GBA vor dem Umbau mit eingelegten FFI+II. Über eBay gebraucht gekauft und ist aufgrund des Alters relativ bespielt. Was am Screen passiert ist, kann ich leider nicht sagen. Normalerweise müsste da doch unten der "Game Boy Advance"-Schriftzug stehen. Dachte ursprünglich, dass da vielleicht die Abdeckung des Screens fehlt, aber die ist noch dran. Aber man erkennt hier recht gut, wie dunkel das Bild ohne Hintergrundbeleuchtung ist.
20200726_120853.jpg
20200726_120853.jpg (2.3 MiB) 626 mal betrachtet


Aufgeschraubter GBA, bei dem ich schon das alte Display von der Platine abgesteckt habe. Außerdem habe ich anschließend noch die Platine und vor allem die Kontakte für die Buttons und das Steuerkreuz mit Wattestäbchen Isopropanol gereinigt.
20200726_121502.jpg
20200726_121502.jpg (3.4 MiB) 626 mal betrachtet


Bevor ich mit dem Umbau richtig angefangen habe, habe ich erst einmal getestet ob der neue IPS-Screen überhaupt funktioniert. Daher erst einmal alles kurz angeschlossen und die Platine in die neue Gehäuse-Rückschale gelegt. Soweit hat alles funktioniert.
20200726_141531.jpg
20200726_141531.jpg (2.64 MiB) 626 mal betrachtet


Anschließend waren dann die Lötarbeiten dran. Hier sieht man, dass von dem Kabel, das für die Signalverarbeitung von der Platine zum IPS-Panel, drei Kabel wegführen. Hier erkennt man, wie sie zur L- sowie R-Taste führen...
20200726_151141.jpg
20200726_151141.jpg (3.39 MiB) 626 mal betrachtet


...und hier, auf der anderen Seite der Platine, zu einem Kontakt der die Select-Taste betrifft (Helligkeit wird so geregelt, dass man die Select-Taste gedrückt hält und dann über L/R die Helligkeit herauf bzw. herunter setzt).
20200726_151157.jpg
20200726_151157.jpg (3.7 MiB) 626 mal betrachtet


Nachdem ich die mitgelieferten Kabel nicht gekürzt habe, habe ich sie mit etwas Stoffklebeband an der Platine fixiert, damit sie beim Zusammenbauen nicht versehentlich irgendwo hingeraten, wo sie nicht hinsollen.
20200726_152936.jpg
20200726_152936.jpg (3.69 MiB) 626 mal betrachtet


Auf der anderen Seite musste natürlich auch das Kabel zum Kontakt für die Select-Taste noch fixiert werden. Hier sieht man auch den Hilfsrahmen, der sich auf der Rückseite des neuen Screens befindet. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man ihn anbringt. Entweder man klebt ihn an oder man verwendet einen solchen Hilfsrahmen, wie ihn retrosix anbietet (daher habe ich mir auch das Ersatzgehäuse auch dort gekauft, weil damit sichergestellt war, dass das Ganze zusammenpasst, es gibt aber auch aus China bzw. über eBay relativ günstige GBA-Gehäuse in verschiedenen Farben). Bei der Methode mit dem Rahmen hat man den Vorteil, dass man den Screen leichter wieder aus dem Gehäuse bekommt, z. B. wenn zwischen Screen und Glasabdeckung Staubpartikel angesammelt haben. Außerdem zentriert der Hilfsrahmen auch den Bildschirm automatisch.
20200726_152948.jpg
20200726_152948.jpg (3.76 MiB) 626 mal betrachtet


Das Zusammenbauen war etwas fummelig und hat mich geschätzt ca. 45 bis 60 Min. Zeit benötigt. Ich habe dann auch das Kabel, das von Platine zu IPS-Bildschirm führt noch zusätzlich mit Stoffklebeband fixiert, ebenfalls den unteren Teil des Hilfsrahmens an der Rückseite des Bildschirms. Letztlich hat es dann irgendwann geklappt, alles zusammenzubauen. Hier der GBA im fertigen Zustand. Die Folie ist die Schutzfolie der Glasabdeckung. Ich habe sie später noch abgemacht und eine Schutzglasfolie angebracht, was auch ganz gut geklappt hat, nur am unteren Rand liegt sie nicht ganz auf, aber da das außerhalb des Bildbereichs ist, ist das für mich ok.
20200726_161522.jpg
20200726_161522.jpg (2.58 MiB) 626 mal betrachtet


Großartig getestet habe ich den GBA bislang noch nicht. Daher kann ich noch nicht genau mitteilen ob der Umbau wirklich perfekt geklappt hat. Da muss ich erst ein paar GBA- und GB(C)-Titel ausprobieren. :)

Vielleicht findet der Eine oder Andere hier das Ganze ja interessant. :)

//Edit:
Etwas getestet und während GBA-Spiele ohne Probleme laufen, machen GB/GBC-Spiele Schwierigkeiten... kein Bild oder seltsames Verhalten. Muss noch rausfinden, woran das das liegt. :/
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>

Benutzeravatar

NJW
Beiträge: 795
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: GBA: Einbau eines IPS-Displays

Beitragvon NJW » 27.07.2020, 09:30

Hui sehr cooler Thread :O Muss ich mal als Schnappschuss einspeichern :D Muss mir selber nen normalen GBA auch zulegen und da nen Backlight Mod reinballern :)

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8399
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: GBA: Einbau eines IPS-Displays

Beitragvon NegCon » 27.07.2020, 12:26

Mich nervt momentan nur, dass GB/GBC-Spiele nicht richtig funktionieren bzw. es da Probleme zu geben scheint. Werde da vielleicht demnächst mal den Händler anschreiben, vielleicht hat der eine Ahnung woran es liegen könnte. GBA-Titel funktionieren 1A aber GB/GBC-Spiele zeigen vom Bild her ein seltsames Verhalten.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>

Benutzeravatar

Segagaga00087
Beiträge: 238
Registriert: 03.04.2016, 13:02
Gender: None specified

Re: GBA: Einbau eines IPS-Displays

Beitragvon Segagaga00087 » 27.07.2020, 13:54

NegCon hat geschrieben:Source of the post Mich nervt momentan nur, dass GB/GBC-Spiele nicht richtig funktionieren bzw. es da Probleme zu geben scheint. Werde da vielleicht demnächst mal den Händler anschreiben, vielleicht hat der eine Ahnung woran es liegen könnte. GBA-Titel funktionieren 1A aber GB/GBC-Spiele zeigen vom Bild her ein seltsames Verhalten.


Die Umbau sieht wirklich sehr sauber aus. Gut das die GBA auch reibungslos Funktionieren. Da hab ich meistens gehört, dass die GBA Fps mehr Probleme macht als die GB/GBC. Aber das es wie anscheinend eh umgekehrt ist wirklich sehr seltsam... :/

Es kann durch von eine Art "Frame skip" sein? Aber meistens kann es nur am die Display daran liegen. Ist das von Funny Playing?
Ich kenne eigentlich nur ein IIPS von Funny Playing für den GBC. V1 und V2 gabs ja nur beim GBA. IPS für GBA SP und GBC basieren ja auf dem V2 des GBA.

Aber frag besser die Händler nach. Ich kenne die Modell selbst nicht so gut.

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8399
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: GBA: Einbau eines IPS-Displays

Beitragvon NegCon » 27.07.2020, 14:23

Das Kit ist nicht das von Funny Playing sondern von HISPEEDIDO, allgemein hin auch als 1-Chip-Variante oder "China-Nachbau" bezeichnet. Der Unterschied zu dem von Funny Playing ist, dass die eingestellte Helligkeit gespeichert wird, wenn das Gerät ausgeschaltet ist und beim nächsten Einschalten der Bildschirm so hell ist, wie zuvor eingestellt.

Die Probleme, die es mit dem Kit gab (Tearing und Frameskip) sollen ab Mitte Dezember gefixt worden sein. Die Tests die man auf YouTube findet stammen leider vor diesem Zeitraum oder kurz danach. Wenn man die Lieferzeit berücksichtigt, müssten die Tester dennoch noch die alte Version erhalten haben. Daher sind diese Reviews für die mittlerweile angebotene Version des Kits nicht mehr wirklich aussagekräftig.

Ich habe das Problem gestern Abend noch in einem Forum gepostet, wo sich einige Leute, die sich mit solchen Umbauten auskennen, herumtreiben. Bisher aber so direkt noch keine Antwort auf das Problem erhalten. Wenn bis morgen kein Hinweis kommt, woran es liegen könnte, werde ich den Händler kontaktieren. Ggf. kennt er das Problem und/oder es liegt sogar ein Defekt vor.

Es ist eben sehr merkwürdig, dass GBA-Spiele bislang völlig problemlos laufen, während bei GB/GBC-Titel kein Bild oder kein vernünftiges Dargestellt wird. Normalerweise müsste man ja annehmen, dass es entweder komplett funktioniert oder gar nicht.

Hier mal meine Fehlerbeschreibung bei GB(C)-Spielen. Getestet bei voller Helligkeit und diese Fehler können jeweils auftreten, wenn man den GBA mit eingelegten GB-Spiel startet:
1. Ein weißes Bild erscheint, aber von außen nach innen wird es plötzlich schwarz (fast so als wäre der Bildschirm kaputt, was er aber offenbar nicht ist).
2. Vollbild das lauter farbige Pixel anzeigt (hatte ich bisher aber nur 1x).
3. Das Bild des Spiels erscheint, flimmert aber etwas. Das Flimmern geht weg, wenn ich die Helligkeit etwas runter und dann wieder höher drehe (auf Anhieb erschien das Spiel allerdings noch nie, erst nach ein paar Mal Ein- und Ausschalten).

Ton wird in allen drei Fällen abgespielt. GBA funktionieren weiterhin ohne Probleme. Ich habe auch herausgefunden, wenn man ein GB-Spiel mit niedriger Helligkeit startet, dann funktioniert es. Aber irgendwo muss da ein Defekt vorliegen. Von so einen Fehler, wie ich ihn habe, habe ich auch noch nirgends gelesen.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8399
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: GBA: Einbau eines IPS-Displays

Beitragvon NegCon » 14.08.2020, 22:07

Gestern ist das Kit von Funny Playing bei mir eingetroffen und heute habe ich dessen Kabel mit den Chips drauf, mit dem 1-Chip-Kabel getauscht, dass ich zuvor eingebaut hatte. Jetzt funktioniert alles wie es soll. Was ich auch noch herausgefunden habe und was für einige ggf. von Interesse ist, das 1-Chip-Kit macht Probleme mit den GB(C)-Flashcards Everdrive GB X7 und EZ-Flash Junior, das von Funny Playing nicht.

Macht jetzt richtig Spaß GBA- und GB(C)-Spiele auf dem GBA zu zocken. :D Einzig beim GBA-Port von Super Mario World ist mir an den Rändern leichtes Ghosting aufgefallen, wenn sich dort ein Objekt wie etwa eine Röhre befindet und das Bild scrollt (wobei der Port auch eine seltsam blasse Farbgebung hat und ich die Helligkeit voll aufgedreht hatte). Bei Super Mario Bros. 3 ist dieser Effekt hingegen nur im Ansatz zu erkennen wenn man explizit darauf achtet. Bei allen anderen getesteten Titeln wie etwa Castlevania oder Golden Sun fällt nichts dergleichen auf. Aber das ist jetzt wirklich sehr pingelig, denn besser als der hintergrundbeleuchtete Screen der letzten GBA-SP-Modelle ist das IPS-Panel auf jeden Fall. :)
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>

Benutzeravatar

Black Diamond
Beiträge: 1129
Registriert: 27.11.2012, 16:33
Gender: Male

Re: GBA: Einbau eines IPS-Displays

Beitragvon Black Diamond » 16.08.2020, 20:59

NegCon hat geschrieben:Source of the postAber das ist jetzt wirklich sehr pingelig.


Finde ich überhaupt nicht. Rückblickend war ich über viele Dinge aus dem Thema sehr enttäuscht. Die Qualität ist oft viel schlechter als beim Nintendo Original. Solche Informationen sind Gold wert, damit man einschätzen kann ob sich die investierte Zeit auch lohnt. :ok:

Benutzeravatar

Themenstarter

NegCon
Beiträge: 8399
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender: Male
Kontaktdaten:

Re: GBA: Einbau eines IPS-Displays

Beitragvon NegCon » 17.08.2020, 10:12

Wobei das hier wirklich Meckern auf hohem Niveau ist. Die alten Displays die beispielsweise GBColor oder die älteren GBA-Modelle ohne Hintergrundbeleuchtung verwendet haben, waren natürlich besser was Bewegungsunschärfe angeht, die gab es da einfach nicht (zumindest beim GBC, den GBA habe ich mir dem Original-Display nicht lange ausprobiert, nehme aber an, dass das für diesen auch gilt). Bei modernen Bildschirmen hat man ja immer zu einem gewissen Grad Bewegungsunschärfe (gibt zwar Techniken diese zu reduzieren bzw. zu verhindern, wie etwa schwarze Zwischenbilder einzufügen, was aber nur ab 60fps halbwegs vernünftig geht, da das Bild sonst zu stark flackert, besser noch mit 100fps und mehr ... also nur was für PC-Gaming), was beim IPS-Panel natürlich auch der Fall ist. Das Bild ist hier in Bewegung aber klarer als bei den Bildschirmen mit Hintergrundbeleuchtung, die Nintendo bei den späten GBA-SP-Modellen verbaut hat, was einfach daran liegt, dass sie auf älterer Technik basieren. Auch die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung (bietet 10 Helligkeitsstufen) des neuen verbauten IPS-Panels sollte lt. dem was ich gelesen habe, höher sein als bei den alten Displays des GBA-SP.
Das besagte Ghosting an den Rändern ist mir bisher auch nur bei besagten Spielen aufgefallen und auch nur wenn man darauf achtet, da man ansonsten ja eher fokussiert auf die Display-Mitte ist. Ich gehe aber davon aus, dass das mit der max. Hintergrundbeleuchtung zu tun hat, mit der ich das Spiel gespielt habe und den seltsam blassen Farben, die beispielsweise SMW von Haus aus am GBA hat (fällt vor allem auf, wenn man das SNES-Original kennt).
Mittlerweile habe ich das erste GBA-Castlevania eine ganze Weile gespielt und das Bild da ist top. Kräftige Farben, scharfe Pixel und kein Ghosting, etc. wahrzunehmen. Auch Wario Land 1 spielt sich sehr gut drauf.
Bzgl. der Hintergrundbeleuchtung muss ich sagen, dass sie auf Maximalstufe schon recht hell ist. Gerade Abends, wenn es Raum etwas dunkler ist, stelle ich sie daher auch immer etwas runter (ca. mittlere Stufe oder knapp darüber), am Tag, gerade wenn man draußen mit dem GBA zocken will, ist es natürlich nicht schlecht, wenn das Display etwas heller ist, gerade bei Sonnenschein.
Einzig was mir an meinem GBA etwas negativ aufgefallen ist - und das hat nichts mit dem Display zu tun - ist, dass sich das Steuerkreuz, wenn man nach oben drückt zu weich anfühlt bzw. die Gummimatte, die zwischen Steuerkreuz und Platine liegt, dort etwas zu weich scheint. Kann aber auch nur Einbildung sein. Rein von der Funktionalität hat das aber keinen Einfluss, wenn man nach oben drückt reagiert alles dennoch problemlos. Daher werde ich den GBA erst einmal nicht erneut zerlegen. Im Grunde sind die Gummimatten auch komplett neu, da ich alles bis auf die Hauptplatine durch neue Teile ersetzt habe.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>

Benutzeravatar

NJW
Beiträge: 795
Registriert: 17.09.2013, 17:07
Gender: Male

Re: GBA: Einbau eines IPS-Displays

Beitragvon NJW » 24.08.2020, 21:34



Zurück zu „Retro Handhelds“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast