Verdrängen Smartphones & Co. die klassischen Handhelds?

Hier könnt ihr über alles was aktuelle und kommende Handhelds betrifft diskutieren.
Benutzeravatar
NegCon
Beiträge: 8408
Registriert: 30.10.2002, 14:40
Wohnort: Bayern
Gender:
Kontaktdaten:

Beitrag von NegCon »

Black Diamond hat geschrieben:Ich für meinen Teil kaufe ohne guten Grund keinen Nintendo oder Sony Handheld mehr. Da müssen beide für mich einen echten Kaufanreiz schaffen. Beispielsweise könnte Sony mich über die Retroschiene ködern. Bspw. wenn das Teil PS1, PS2 und PS3 wiedergeben könnte. :bigsmile:
Auf dem Smartphone kann und will ich irgendwie nicht zocken. Wenn ich unterwegs bin, spiele ich i.d.R. sowieso nicht, sondern höre meist Musik und/oder surfe im Internet. Der Handheld als Spieleplattform hat für Publisher zumindest auch noch den Vorteil, dass man dort Problemlos Spiele für 30 bis 45,- € anbieten kann, ohne dass jemand großer meckert. Auf Smartphone sind solche Preise eher die Ausnahme. Für die Zweit-, Dritt- oder Viertverwertung älterer Titel eignet sich das Smartphone aber offenbar recht gut, da ja einige ältere 16-Bit-Spiele oder auch DS-Titel dort neu veröffentlicht wurden. Weil du DQVIII erwähnt hast, da warte ich atm auf die 3DS-Version, die angeblich dieses Jahr im Westen erscheinen soll, ebenso wie das 3DS-Remake von DQVII. :)
Black Diamond hat geschrieben:Da ich davon ausgehe das früher oder später sowieso alle Systeme nur noch Downloadspiele anbieten werden (auch wenn das noch ein paar Jahre wegen Internetverfügbarkeit brauchen wird), erübrigt sich das mit den Handhelds wohl von alleine. Dann können weder Sony noch Nintendo keine eigenen Speichermedien für die Spiele teuer verticken, was ja bekanntlich eine sehr gute Einnahmequelle ist.
Wie du das mit den Speichermedien meinst, verstehe ich leider noch nicht so ganz. Für Vita und 3DS erscheinen ja Retail-Spiele auch als reine Download-Versionen in den jeweiligen Shops. Sony hat das leider aber selbst sabotiert, indem sie 1. der Vita keinen internen Speicher verpasst haben und 2. ein spezielles Speicherkartenformat verwenden und die Speicherkarten EXTREM (!) überteuert anbieten (sind wohl auch verschlüsselt, da es keine Alternativen von anderen Herstellern gibt). Für 8 GB (was viel zu wenig ist, wenn man sich z.B. einige PSX oder PSP-Spiele über den Store holen will) zahlt man knapp 20,- €, für 32 GB muss man dann glaub irgendwas um die knapp 70,- € hinlegen und die seltenen 64 GB-Karten sind dann nochmal wesentlich teurer. Nintendo setzt hingegen beim normalen 3DS auf günstige SD-Cards bzw. beim New3DS auf microSD, die ebenfalls mittlerweile für kleines Geld zu haben sind (32 GB aktuell für knapp 12,- € bei Amazon). Download-Games auf der Vita (bzw. PSTV in meinem Fall) machen für mich daher allein aufgrund des teuren Speicherplatzes keinen Sinn. Mit den Kauf von Retail-Versionen fährt man hier besser und PSX-Titel werde ich mir daher wohl auch nicht kaufen, obwohl ich das gerne getan hätte.

Das Problem mit reinen Download-Games (Erstveröffentlichungen) ist momentan, zumindest bei Konsolen, dass man zum Release IMMER mehr zahlt als für die Retail-Versionen, da für die digitalen Versionen die UVP verlangt wird, während die Retail-Fassungen i.d.R. von vielen Händler für ein paar Euro weniger angeboten werden.

Ob ein Vita-Nachfolger jemals auf den Markt kommt, ist ohnehin fraglich, da Sony den Support ihrerseits bzw. die Entwicklung neuer Spiele schon seit längerer Zeit offiziell eingestellt hat. Das System lebt aktuell nur noch nur 3rd-Parties, die mittlerweile größtenteils aus jap. Entwicklern besteht, was aber zumindest Japan aber auch gut klappt. :)
Black Diamond hat geschrieben:Wenn den Herstellern kein zusätzlicher neuer Nutzen für die Hardware einfällt sehe ich schwarz für die und die können so wie SEGA und Atari nur noch als Publisher fungieren. Wobei die hauseigenen Ressourcen von Nintendo noch Jahre Einnahmen abwerfen wird. Egal wie. Mario, Zelda und Co. sind bombensichere Einnahmequellen.
Die WiiU hat auch sehr gut gezeigt, dass Nintendo sogar im Alleingang eine Konsole einigermaßen am Leben erhalten kann, auch wenn sie gemeinhin als Flopp gilt. Aber ich glaube mittlerweile schreiben sie damit sogar wieder schwarze Zahlen, wenn auch keine großen. Intern wurde ja vor einiger Zeit die Entwicklungsbereiche für Heimkonsolen und Handhelds im jap. Hauptquartier zusammengelegt. Spricht evtl. dafür, dass NX eine Hybridkonsole werden könnte, was beudeten würde, man müsste nur noch für eine Plattform spiele entwickeln. Aber mal abwarten, was spätestens zur E³ präsentiert wird.
Bild
NinRetro - Die Seite für Retro-Games
<<< Powered by NegCon 2001 - 2020 >>>
Black Diamond
Beiträge: 1133
Registriert: 27.11.2012, 16:33

Beitrag von Black Diamond »

Joa, die NX bleibt als Thema spannend. Mal abwarten.

Das mit den Speichermedien hast du dir treffend selbst beantwortet. Genau so meinte ich das, wie du es über Sony ausgeführt hast. By the Way, hat die Vita (das Facelift) einen eingebauten 1GB-Speicher. Genau die habe ich. Plus eine 8GB Karte. Reicht bei Downloads für nix, da hast du wohl recht.

Ansonsten interessante Meinung. :ok: DQ7 und 8 für 3DS ist ein Kaufgrund. Aber nur wenn bei 8 die Stimmen mit Original Synchro drauf sind. Siehe Hauptkritik bei der Android- und iOS-Version.

Das mit den Preisen der Ladenversionen der Spiele ist ja auch der Anreiz es dort zu kaufen. Was glaubst du was los ist wenn sie bei Blödiamarkt den Preis des neuen FIFA 17 am ersten Tag nicht auf 55€ senken würden. Bei gleichem Preis zur Downloadversion fährt kaum einer zum Laden. Dann können sie bei diesem Thema dichtmachen.

Tabula rasa. NOCH herrscht der Status Quo. NOCH. Ich habe glücklicherweise ne 50Mbit-Leitung mit reichlich Speicher. Also Banane für mich. 55GB über Nacht in ein paar Stunden sind gottseidank kein Problem. Wenn das mal überall Standard ist und die Preise für Downloadspiele siehe PSN Osterangebote häufig bis Standard sind müssen wir uns nochmal darüber unterhalten. :prost:
Benutzeravatar
Panda
Beiträge: 796
Registriert: 30.01.2015, 00:10
Gender:

Beitrag von Panda »

Nein, ich glaube nicht das Smartphones Handhelds verdrängen werden.
Handhelds sind fürs gaming optimiert, Smartphones nicht. Klar, würde es keine Smartphones geben, würden evtl. Mehr zum Handheld greifen. Das war doch aber schon mit den Uralt-Handys so. Sehe da noch überhaupt keine Gefahr.
Antworten